Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[Ge]Vista Ultimate und 10.2 bootsekt.bin (Grub)-einfach?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
revealed
Guru
Guru
Beiträge: 3016
Registriert: 15. Sep 2006, 12:50

[Ge]Vista Ultimate und 10.2 bootsekt.bin (Grub)-einfach?

Beitrag von revealed » 28. Apr 2007, 18:55

müsste so klappen mit Vista?

Code: Alles auswählen

# Modified by YaST2. Last modification on Sa Apr 28 18:52:39 CEST 2007
default 0
timeout 8
gfxmenu (hd1,5)/boot/message

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: windows###
title Windows Vista Ultimate 32 bit
    rootnoverify (hd0,0)
    chainloader (hd0,0)+1

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title openSUSE 10.2
    root (hd1,5)
    kernel /boot/vmlinuz-2.6.18.8-0.1-default root=/dev/sdb6 vga=0x317 resume=/dev/sdb5 splash=silent showopts
    initrd /boot/initrd-2.6.18.8-0.1-default

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: floppy###
title Diskette
    rootnoverify (hd0,0)
    chainloader (fd0)+1

title memtest86
    kernel (hd1,5)/boot/memtest.bin root=/dev/sdb5
Gruss

R
Zuletzt geändert von revealed am 9. Mai 2007, 04:42, insgesamt 3-mal geändert.
|Nb: T60 2008 43G @oS Leap 42.1 | Pc: @oS TW Core i5 4670k; 8 GB RAM; MSI Z87 G43 Gaming | MSI TF 770 GTX | 840 EVO; SX900 |The reason computer chips are so small is computers don't eat much. | systemd | Mini Tuning guide für openSUSE 13.2 |

Werbung:
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8781
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 28. Apr 2007, 18:58

:shock: ?? Ähm ... wie ist die Frage?

Oder hast du auch nur nicht den "Antwort erstellen"-Knopf getroffen?
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

thopiekar

Beitrag von thopiekar » 28. Apr 2007, 18:59

Hast du schon gegooglet???
ich denke das ich was unter opensuse.org gesehen habe...

thopiekar

Beitrag von thopiekar » 28. Apr 2007, 19:00

also ich habe die "Frage" verstanden xD

Benutzeravatar
revealed
Guru
Guru
Beiträge: 3016
Registriert: 15. Sep 2006, 12:50

Beitrag von revealed » 28. Apr 2007, 19:03

wie? auch? gibts das schon?? -- sorry

btw. klappt ;)

-sorry falls das schon existent war. Multiboot kann ich grad ned veranstalten. Brauch noch ne HD für XP - falls ichs nochmal raufmach überhaupt.

Hab halt nach der Vista installation direkt von der bootiso 10.2 gestartet also die bestehende 10.2 inste.

Dann hab ich komplett neuen Vorschlag erstellen lassen. Direkt das Kernelimage und initrd noch von Hand angegeben, die Optionen von Hand angepasst, memtest eingetragen....

Dabei kam das oben raus.

Irgendwas is mit dem Yast2 Bootloaderkonfig ding nicht in Ordnung, dass es sowas nicht automatisch findet....

Wollte euch auch teilhaben lassen, wie es bei mir lief.

Eigendlich selbes Vorgehen wie bei WinXP...

Gruss

R
|Nb: T60 2008 43G @oS Leap 42.1 | Pc: @oS TW Core i5 4670k; 8 GB RAM; MSI Z87 G43 Gaming | MSI TF 770 GTX | 840 EVO; SX900 |The reason computer chips are so small is computers don't eat much. | systemd | Mini Tuning guide für openSUSE 13.2 |

thopiekar

Beitrag von thopiekar » 28. Apr 2007, 19:03

so wie ich das sehe hat revealed auf seinem rechner
Windows Vista Ultimate und openSuSE 10.2
auf irgenteiner Weise "arbeitet" grub nicht richtig.

PS: und grade is mir eingefallen das ich zum thema
>> Ist Grub wirklich auf der Platte
Themen unter Google gesehen habe xD

Benutzeravatar
revealed
Guru
Guru
Beiträge: 3016
Registriert: 15. Sep 2006, 12:50

Beitrag von revealed » 28. Apr 2007, 19:32

hmm soll ich meine andere configdateien noch zur sicherheit mit anhängen, und wie die Partitionierung aussieht?

Nicht nötig oder?

Gruss

R
|Nb: T60 2008 43G @oS Leap 42.1 | Pc: @oS TW Core i5 4670k; 8 GB RAM; MSI Z87 G43 Gaming | MSI TF 770 GTX | 840 EVO; SX900 |The reason computer chips are so small is computers don't eat much. | systemd | Mini Tuning guide für openSUSE 13.2 |

thopiekar

Beitrag von thopiekar » 28. Apr 2007, 23:14

Wenn ich das richtig verstehe hast du immernoch probleme oda hat es sich gelöst?!

Falls nicht würde ich dir raten den Bootloader von Vista zubehalten und die anleitung von dieser Seite auf Vista zu beziehen :?

:arrow: http://de.opensuse.org/SDB:Linux_mit_Hi ... /XP_booten

Benutzeravatar
revealed
Guru
Guru
Beiträge: 3016
Registriert: 15. Sep 2006, 12:50

Beitrag von revealed » 28. Apr 2007, 23:25

nene läuft 1a...

Grub gibt bei mir einfach an den von Vista weiter ;)

Aber falls ich auf Multiboot umschwenke, währe das eventuell Sinnvoll, um Windows ein wenig von Linux zu trennen - der Übersicht halber und um dann zwischen Windowsbootloader und Grub hin und herschalten zu können. Vor dem Start des Systems.

Gruss

R
|Nb: T60 2008 43G @oS Leap 42.1 | Pc: @oS TW Core i5 4670k; 8 GB RAM; MSI Z87 G43 Gaming | MSI TF 770 GTX | 840 EVO; SX900 |The reason computer chips are so small is computers don't eat much. | systemd | Mini Tuning guide für openSUSE 13.2 |

thopiekar

Beitrag von thopiekar » 29. Apr 2007, 09:14

aaah..
wenn ich das richtig verstehe willst du dir einen dritten Bootloader anlegen
:lol:
Skizze:

"dritter Bootloader"
|
|
|
|-> LinuxBootloader(GRUB oder Lilo) ~startet SuSE
|
|
|-> WindowsBootloader ~ startet Windows

ist die skizze richtig??

vorab: ich schätze das du eine neue Paration am Anfang stetzen musst

Benutzeravatar
revealed
Guru
Guru
Beiträge: 3016
Registriert: 15. Sep 2006, 12:50

Beitrag von revealed » 29. Apr 2007, 13:06

nene ein wenig anders.

Stelle es dir wie eine Verkettung der 2 Loader vor.
Könnte man so machen:
#Grub <-> startet:
- SUSE 10.2
- ubuntu
- Windows <- bei Druck auf Windows startet der normale Windowsbootloader mit Einträgen bspw.:

- Vista Ult. 32
- XP Pro 32
- Linux <- bei Druck auf Linux startet wieder Grub.

Quasi in einander verkettet zum Umschalten. Wobei nicht wieder zur Originalsektion umgeschaltet wird, sondern zu einem Abbild eben beispielsweise, welches 1:1 mit dd vom verwendeten Grub gemacht worden sein könnte:

"bootsekt.lin" #<- liegt effektiv auf einer NTFS Partition.

Also 2 und trick. Der dritte is ja eigendlich der Erste. Also nicht direkt 3 sondern 1 ... eine Kopie von 1 als Image oder Datei.

Gruss

R
|Nb: T60 2008 43G @oS Leap 42.1 | Pc: @oS TW Core i5 4670k; 8 GB RAM; MSI Z87 G43 Gaming | MSI TF 770 GTX | 840 EVO; SX900 |The reason computer chips are so small is computers don't eat much. | systemd | Mini Tuning guide für openSUSE 13.2 |

thopiekar

Beitrag von thopiekar » 29. Apr 2007, 21:12

Das scheint nicht schwer zu sein...
check mal die Seite
http://de.opensuse.org/SDB:Linux_mit_Hi ... /XP_booten

und schau mal ob das mit Vista klappt...

ich hatte vor kurzem auf Vista Home Premium auf meinem "neuen" Rechner und weiß von der ComputerBild, dass man den Bootloader von XP wiederherstellen kann.

Von einem Bootloader zum anderen zuwecheln schätze ich wird übels schwer, weil sich der WinXP bzw. der WinVista Bootloader auch im MBR ist.
Meiner Meinung nach kann nur ein bootloader in einem MBR installiert sein. Ausgenommen du hast zwei Festplatten

Benutzeravatar
revealed
Guru
Guru
Beiträge: 3016
Registriert: 15. Sep 2006, 12:50

Beitrag von revealed » 29. Apr 2007, 21:21

Die Frage ist glaube ich, wie man mit BCDEDIT den SUSE Eintrag schaffen könnte, um die bootekt.lin zu starten.

man
#1 bcdedit befehle
Microsoft TechNet
#2 bcdedit FAQ
Microsoft TechNet

Weil bei Vista wohl in diesem Sinne keine "boot.ini" mehr existiert, da der Bootloader wohl an sich bei Vista als Image vorliegt?

Also auf Grub umbauen war easy bei mir.

SUSE lässt sich starten und Vista lässt sich starten.

gruss

R
|Nb: T60 2008 43G @oS Leap 42.1 | Pc: @oS TW Core i5 4670k; 8 GB RAM; MSI Z87 G43 Gaming | MSI TF 770 GTX | 840 EVO; SX900 |The reason computer chips are so small is computers don't eat much. | systemd | Mini Tuning guide für openSUSE 13.2 |

thopiekar

Beitrag von thopiekar » 29. Apr 2007, 21:30

revealed hat geschrieben: Weil bei Vista wohl in diesem Sinne keine "boot.ini" mehr existiert, da der Bootloader wohl an sich bei Vista als Image vorliegt?
Wie ich schon grade gepostet habe ist der Windows XP Bootloader wiederherstellbar somit denke ich wäre eine Boot.ini-Datei wieder vorhanden.

Soll ich dir den Artikel von von der CB rüber posten??

Benutzeravatar
revealed
Guru
Guru
Beiträge: 3016
Registriert: 15. Sep 2006, 12:50

Beitrag von revealed » 29. Apr 2007, 21:56

ahso... naja aber den XP Bootloader verwenden ist auch nicht die Vista lösung.... ;)

Aber den Link fänd ich interessant... würde bestimmt super ins Topic passen :)

Dann könnte man den XP auch bestimmt in den Von Vista einbinden 0o :p *döns*

Gruss

R
|Nb: T60 2008 43G @oS Leap 42.1 | Pc: @oS TW Core i5 4670k; 8 GB RAM; MSI Z87 G43 Gaming | MSI TF 770 GTX | 840 EVO; SX900 |The reason computer chips are so small is computers don't eat much. | systemd | Mini Tuning guide für openSUSE 13.2 |

thopiekar

Beitrag von thopiekar » 29. Apr 2007, 22:18

Also willst du definitiv den Windows Vista-Bootloader durch den Windows XP-Bootloader ersetzen.

Denn danach ist der Link
(http://de.opensuse.org/SDB:Linux_mit_Hi ... /XP_booten)
vielleicht von Nutzen???

Wie schon gesagt, währe ich bereit dir eine Anleitung zum Ersetzen des Bootloader bereit rüberzuposten.

:idea: Über wieviele Festplatten besitzt du?? :idea:
:!: Auf diese Frage bist du noch nicht eingegangen :!:

Benutzeravatar
revealed
Guru
Guru
Beiträge: 3016
Registriert: 15. Sep 2006, 12:50

Beitrag von revealed » 29. Apr 2007, 22:37

aber ich will den doch garnicht ersetzen ;) LOL

und es geht doch so weit bereits.

aber für den Seelenfrieden wenn du posten möchtest, wie man den XP bootloader anstelle des Vistabootloader verwenden könnte, damit das SUSE Howto für das Image von Grub in einer Multibootumgebung wieder greift:

2 Seagate´s:

Code: Alles auswählen

wild-thing:/home/disk # df -h
Dateisystem Größe Benut Verf Ben% Eingehängt auf
/dev/sdb6 33G 15G 17G 48% /
udev 1014M 92K 1014M 1% /dev
/dev/sda1 75G 39G 36G 52% /windows/C
/dev/sdb1 20G 14G 6,2G 69% /windows/D
/dev/sdb2 20G 15G 5,6G 72% /windows/E
tmpfs 1014M 32K 1014M 1% /dev/shm
/dev/sr0 1,3G 1,3G 0 100% /media/BF2XPACK DVD
/boot/grub/device.map:

Code: Alles auswählen

(fd0)	/dev/fd0
(hd0)	/dev/sda
(hd1)	/dev/sdb
/boot/grub/menu.lst:

Code: Alles auswählen

# Modified by YaST2. Last modification on Mo Apr 30 02:48:09 CEST 2007
default 0
timeout 8
gfxmenu (hd1,5)/boot/message

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: windows###
title Windows Vista Ultimate 32 bit
    rootnoverify (hd0,0)
    chainloader (hd0,0)+1

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title openSUSE 10.2
    root (hd1,5)
    kernel /boot/vmlinuz-2.6.18.8-0.1-default root=/dev/sdb6 vga=0x317 resume=/dev/sdb5 splash=0 showopts
    initrd /boot/initrd-2.6.18.8-0.1-default

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: floppy###
title Diskette
    rootnoverify (hd0,0)
    chainloader (fd0)+1

title memtest86
    kernel (hd1,5)/boot/memtest.bin root=/dev/sdb5
/etc/grub.conf:

Code: Alles auswählen

setup --stage2=/boot/grub/stage2 (hd0) (hd1,5)
quit
Effektiv ist es eigendlich egal welcher Bootloader im MBR angelegt wird.

Grub find ich momentan am schönsten wie gehabt.

Gruss

R
Zuletzt geändert von revealed am 30. Apr 2007, 03:19, insgesamt 2-mal geändert.
|Nb: T60 2008 43G @oS Leap 42.1 | Pc: @oS TW Core i5 4670k; 8 GB RAM; MSI Z87 G43 Gaming | MSI TF 770 GTX | 840 EVO; SX900 |The reason computer chips are so small is computers don't eat much. | systemd | Mini Tuning guide für openSUSE 13.2 |

thopiekar

Beitrag von thopiekar » 29. Apr 2007, 23:52

:lol: :lol: :lol: :lol:
sryx das ich dir damit auf den S**k gehe aber schließlich gibt es keine Artikel oder Threads im inet die sich damit verfassen...
Manche User sind ja schon froh, wenn alles schon wie bei dir funzt xD

Morgen poste ich den Artikel rein xD
....muss einfach sein...
:twisted:

Benutzeravatar
revealed
Guru
Guru
Beiträge: 3016
Registriert: 15. Sep 2006, 12:50

Beitrag von revealed » 30. Apr 2007, 00:23

ah cool !

Also ich wär eigendlich auch bereit, beispielsweise zu versuchen, eine bootsect.bin in den Vista bootloader zu testzwecken einzubinden, wenn die Syntax con dem Konfigurationstool geklärt ist.

Aber ich hatte noch keine Zeit mich damit im Detail zu beschäftigen. Hab nur die Artikel mal hergesucht...

Aber ich hab kein XP drauf. Allerdings verstehst du bestimmt, wie ich das mit der bootsekt.bin im Vista Bootloader meine? Also einen Eintrag bspw. Einfügen und die Betriebssystemanzeigedauer von Vista erhöhen...

Also ich schau mir grad den Umgang mit bcdedit.exe an...

Dazu im Vista als "Administrator" <- Aus der "Eingabeaufforderung" folgender Befehl:

Code: Alles auswählen

bcdedit.exe /enum
Dies listet mir auf (handabgetippt...):
Windows-Start-Manager
---------------------------
Bezeichner bootmgr
device partition=C:
description Windows Boot Manager
locale de-DE
inherit globalsettings
default current
displayorder current
toolsdisplayorder memdiag
timeout 30

Windows-Startladeprogramm
---------------------------------
Bezeichner current
device partition=C:
path \Windows\system32\winload.exe
description Microsoft Windows Vista
locale de-DE
inherit bootloadersettings
osdevice partition=C:
systemroot \Windows
resumeobject irgendnenZahlencode:S
nx OptOut
Jetzt stellt sich die Frage wie man dann eine bootsekt.bin einträgt, welche grub beinhalten könnte.

und ich schätze mal das hier wird zum Ziel führen?:
How to create a new Windows Vista operating system entry

To create a new Windows Vista operating system entry, use the following procedure:


To create a new Windows Vista operating system entry

1.

First, copy the operating system entry you want to replicate and name it NewEntryDescription.

bcdedit /copy {GuidToCopy} /d “NewEntryDescription”
2.

This command will split the new GUID. Use the new GUID to modify the partition information by specifying:

bcdedit /set {NewGuid} device partition=x:

bcdedit /set {NewGuid} osdevice partition=x:
3.

Add the new operating system entry created to the display by specifying:

bcdedit /displayorder {NewGuid} /addlast
Ich werd mir jetzt mal ne bootsekt.bin basteln im 10.2 und diese rüberkopieren... und versuchen zu adden.

Also schritt eins schonmal so weit:

Code: Alles auswählen

bcdedit.exe /copy {current} /d Grub
Erzeugt dann einen Eintrag "Grub" der aber wie eintrag "Vista" aussieht allerdings "Grub" hat als Bezeichnung. Quasi eine Kopie vom Vista Eintrag aber mit namen "Grub".
das lässt sich dann wieder ausgeben mit dem Befehl

Code: Alles auswählen

bcdedit.exe /enum
jetzt geh ich mal das bin basteln... Also ich hoff ich hab die richtige Partition genommen:
Im SUSE im terminal:
------ su

Code: Alles auswählen

wild-thing:/home/disk # dd if=/dev/sda of=/home/disk/Desktop/bootsekt.bin bs=512 count=1
1+0 Datensätze ein
1+0 Datensätze aus
512 Bytes (512 B) kopiert, 0,0125139 s, 40,9 kB/s

------ Das ganze kopier ich jetzt rüber zu Vista über einen anderen Datenträger --->

Ok also beim Start war jetzt der Erste Erfolg ein Eintrag im Bootloader namens "Grub" welcher jedoch Windows Vista startet ;) Schonmal gut soweit... jetzt überleg ich wie ich das mit dem bootsekt.bin mache....

Die Datei lege ich jetzt erstmal auf "C:\" ab.

Dann probier ich auf teufel komm raus dieses hier:
Da ja der Eintrag "Grub" jetzt "{current}" ist:

Code: Alles auswählen

bcdedit.exe /set {current} path \bootsekt.bin
HA! Es geht!!!!!! -> MAHLZEIT! HF!

Hier nochmal die Ausgabe von "bcdedit.exe /enum" nach den Änderungen (handabgetippt):
Windows-Start-Manager
---------------------------
Bezeichner {bootmgr}
device partition=C:
description Windows Boot Manager
locale de-DE
inerhit {globalsettings}
default {current}
displayorder {current}
{ein zahlencode}
tooldisplayorder {memdiag}
timeout 30

Windows-Startladerprogramm
----------------------------------
Bezeichner {current}
device partition=C:
path \windows\system32\winload.exe
description Microsoft Windows Vista
locale de-DE
inherit {bootloadersettings}
osdevice partition=C:
systemroot \Windows
resumeobject {ein zahlencode}
nx OptOut

Windows-Startladeprogramm
---------------------------------
Bezeichner {ein zahlencode}
device partition=C:
path \bootsekt.bin
description Grub
locale de-DE
inherit {bootloadersettings}
osdevice partition=C:
systemroot \Windows
resumeobject {ein zahlencode}
nx OptOut
Jetzt könnte man so auch - den XP Bootloader in Grub eintragen und dann wieder eine bootsekt.bin erstellen, und diese dann wiederum inklusive Windows XP in bcdedit eintragen ... schätz ich mal. Mangels XP Installation kann ich das aber leider nicht machen.

Gruss

R
|Nb: T60 2008 43G @oS Leap 42.1 | Pc: @oS TW Core i5 4670k; 8 GB RAM; MSI Z87 G43 Gaming | MSI TF 770 GTX | 840 EVO; SX900 |The reason computer chips are so small is computers don't eat much. | systemd | Mini Tuning guide für openSUSE 13.2 |

Benutzeravatar
revealed
Guru
Guru
Beiträge: 3016
Registriert: 15. Sep 2006, 12:50

Beitrag von revealed » 9. Mai 2007, 04:37

Jetzt bräuchte ich aber dann doch noch einmal Hilfe:

Ich bin ja ein relativ fauler Mensch... deswegen dachte ich mir, ich könnte eventuell ein Script schreiben:
# Scriptname = bootsektScript.sh:

Code: Alles auswählen

#!bin/sh
# erstellt bootsekt.bin auf Windows FAT32 Partition :
dd if=/dev/sda of=/windows/E/bootsekt.bin bs=512 count=1 
Dazu bin ich am überlegen, wie man es einrichtet, weil man dafür "su" Berechtigung benötigt.

Idee wäre dann, dass es alle Woche 1x ausgeführt wird, damit wäre dann wenigstens teilweise gesichert, dass der bootsekt.bin aktuell ist. Und dann eben den Bootloader von Vista dazu auf die andere Partition verweisen.

Wie könnte ich das mit "Cron" und "su" lösen? Hilfe!

Also den Startlade Eintrag hätt ich schonmal angelegt:

Code: Alles auswählen

Bezeichner     {Globally-Unique-Ident-ifye-r}
device         partition=E:
path           \bootsekt.bin
description    openSUSE
locale         de-DE
inherit        {bootloadersettings}
osdevice       partition=E:
systemroot     \
resumeobject   {another-G-U-I-D}
nx             OptOut
Würde noch der Cronjob eine Lösung für "su" fehlen... bitte nochmal um Hilfe, da ich sehr vergesslich bin und das dann, falls ich es vergesse automatisch erledigt werden würde.

Problem ist wohl die Berechtigung zum Lesen von "/dev/sda" <- durch "dd " als User? Was kann ich denn da machen, und wenn man da nichts machen kann, warum?
dd: öffne „/dev/sda“: Keine Berechtigung
Daran scheitert mein scriptchen, leider.

Gruss

R
|Nb: T60 2008 43G @oS Leap 42.1 | Pc: @oS TW Core i5 4670k; 8 GB RAM; MSI Z87 G43 Gaming | MSI TF 770 GTX | 840 EVO; SX900 |The reason computer chips are so small is computers don't eat much. | systemd | Mini Tuning guide für openSUSE 13.2 |

Antworten