Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Blaues Login vor Ende von Runlev. 5, abschalten ?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Plong
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 11. Jun 2005, 01:07

Blaues Login vor Ende von Runlev. 5, abschalten ?

Beitrag von Plong » 28. Apr 2007, 17:37

Hallo alle,

Auf Anraten von b3ll3roph0n formuliere ich meine Frage nochmal neu.
Ist ganz einfach:

Wie kann ich bei SuSE Linux das blaue Login Fenster,
(Suse Linux, Benutzername: , Passwort: )
daran hindern zu erscheinen bevor Runlevel 5 beendet ist ?

Ich habe (im Fehlerfall) eine Abfrage in einem Runlevel 5 Script.
Diese Abfage verschwindet weil von dem graphischen blauen Login
verdrängt. (System wechselt von Konsole 1 nach 7)

Danke
Plong

Werbung:
Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 28. Apr 2007, 17:39

Ist das kdm oder gdm?
Versuch mal auf xdm umzustellen.
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Plong
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 11. Jun 2005, 01:07

Beitrag von Plong » 28. Apr 2007, 17:43

Hallo Grothesk,

Ist KDE.
Ich suche zunächst eine minimal-invasive Lösung.
(Also nicht Fenstermanger oder Linux umstellen o.ä.)

Trotzdem Danke
Plong

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 28. Apr 2007, 17:46

Und was macht warum wie das script?
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

b3ll3roph0n
Moderator
Moderator
Beiträge: 3669
Registriert: 4. Dez 2005, 13:17
Kontaktdaten:

Beitrag von b3ll3roph0n » 28. Apr 2007, 17:50

:roll:
Formulierung ist nicht deine stärke ... ?
Nach nochmaligen lesen deiner beiden Beiträge ...

Du hast ein Script, dass ggf. einen Passwort-Prompt während des Bootvorgangs anzeigt und möchtest nun in diesem Fall 1) den Bootvorgang anhalten und 2) den Bootsplash abschalten?

Welches Verschlüsselungsverfahren benutzt du überhaupt?
Gruß b3ll3roph0n
--
Denken hilft!

Ich beantworte keine Support-Anfragen per PN.
Für alle meine Beiträge gelten, außer bei Zitaten, die Creative Commons.

Plong
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 11. Jun 2005, 01:07

Beitrag von Plong » 28. Apr 2007, 18:02

Grothesk,

Kannst du hier nachlesen: http://www.linux-club.de/ftopic79961.html
Aber Vorsicht, b3ll3roph0n hat es erkannt, ist etwas konfus geschrieben.

b3ll3roph0n:

Ich benutze dm-crypt. Halte aber nichts davon einen Schlüssel durch ein Password gesichert auf der Crypted Partition abzulegen.
Deshalb geht das alles automatisch im Runlevel 5. Nur im Fehlerfall hält das Script an und fragt nach einem USB-Stick. (Währe ja blöd wenn
beim Login /home net da ist ...)

Plong

b3ll3roph0n
Moderator
Moderator
Beiträge: 3669
Registriert: 4. Dez 2005, 13:17
Kontaktdaten:

Beitrag von b3ll3roph0n » 28. Apr 2007, 18:15

SUSE bringt das Script /etc/init.d/boot.crypto mit in der eine solche Passwortabfrage (mit Splash) realisiert ist.
Allerdings basiert das Script auf losetup.

Darauf basierend gibt es hier ein Script (+ Anleitung) für die Verwendung von cryptsetup (dm_crypt) - allerdings ohne LUKS-Erweiterung.
http://www.linuxforen.de/forums/showthread.php?t=207791

Und wenn du ganz viel Glück hast, kann ich morgen ein Boot-Script für cryptsetup (inkl. LUKS, Benutzung von Keys , Keys auf USB-Stick) posten.
(Da bastel ich nämlich auch gerade dran)

Ansonsten solltest du o.g. Scripten auch entnehmen können, wie du den Splash temporär deaktivieren kannst.

Code: Alles auswählen

redirect ()
{
    if test -e /proc/splash ; then
        read splash  < /proc/splash
        echo verbose > /proc/splash
    fi
    otty=$(stty -g)
    stty $otty < $REDIRECT
    stty -nl -ixon ignbrk -brkint < $REDIRECT
    if test -x /etc/init.d/kbd -a -n "$RUNLEVEL" ; then
        /etc/init.d/kbd start < $REDIRECT > $REDIRECT 2>&1
    fi
}

restore ()
{
    stty $otty < $REDIRECT;
    [[ "$splash" =~ silent ]] && echo silent > /proc/splash
}
Gruß b3ll3roph0n
--
Denken hilft!

Ich beantworte keine Support-Anfragen per PN.
Für alle meine Beiträge gelten, außer bei Zitaten, die Creative Commons.

Plong
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 11. Jun 2005, 01:07

Beitrag von Plong » 28. Apr 2007, 19:12

Hallo b3ll3roph0n,

Ich wünsche Dir viel Erfolg !

Ich denke ist nicht der Bootsplash. Den schalte ich immer schon beim Linux installieren ab. Ich sehe ja die Boot Log Messages auf meinem Schirm.

Aber dann, kurz vor Ende von Runlevel 5, schaltet jemand auf den
Login Bildschirm um. (Also da wo man sich dann anmeldet, bzw. den
Femstermanger auswählt.)

Ich sehe schon, ich muss in die Materie tiefer einsteigen (*grummel*)
Mein Verbrecherkandidat ist: S03earlykdm. Aber keine Ahnung was die
da genau drinn machen, bzw. wie man das abschaltet.

Plong

b3ll3roph0n
Moderator
Moderator
Beiträge: 3669
Registriert: 4. Dez 2005, 13:17
Kontaktdaten:

Beitrag von b3ll3roph0n » 28. Apr 2007, 19:19

Poste doch mal dein Script.

Wann und wie wird das überhaupt in den Bootprozess eingebunden?
Gruß b3ll3roph0n
--
Denken hilft!

Ich beantworte keine Support-Anfragen per PN.
Für alle meine Beiträge gelten, außer bei Zitaten, die Creative Commons.

Benutzeravatar
haveaniceday
Hacker
Hacker
Beiträge: 775
Registriert: 7. Jul 2004, 14:09
Wohnort: Paderborn

Beitrag von haveaniceday » 28. Apr 2007, 21:20

In /etc/init.d/rc5.d:

S14xendomains
S15postfix
S15xdm
S17cron
S17nfsserver
S17xinetd
S21cups
S23smbfs
S24cupsrenice

=> S15xdm sollte die graphische Oberfläche starten bevor
Runlevel 5 Komplett ist.
Versuch das mal S15 in S50xdm umzubenennen.

Viele Grüße,

Haveaniceday
The gates in my computer are AND,OR and NOT, not Bill.
Wer lesen kann und dann noch die Suche bedienen kann ist klar im Vorteil 8)

b3ll3roph0n
Moderator
Moderator
Beiträge: 3669
Registriert: 4. Dez 2005, 13:17
Kontaktdaten:

Beitrag von b3ll3roph0n » 29. Apr 2007, 15:43

b3ll3roph0n hat geschrieben:Und wenn du ganz viel Glück hast, kann ich morgen ein Boot-Script für cryptsetup (inkl. LUKS, Benutzung von Keys , Keys auf USB-Stick) posten.
(Da bastel ich nämlich auch gerade dran)
+ Done

=> Verschlüsselung: dm-crypt/luks unter openSUSE
Gruß b3ll3roph0n
--
Denken hilft!

Ich beantworte keine Support-Anfragen per PN.
Für alle meine Beiträge gelten, außer bei Zitaten, die Creative Commons.

Plong
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 11. Jun 2005, 01:07

Beitrag von Plong » 7. Mai 2007, 03:37

Hallo,

Es läuft jetzt "zufriedenstellend".
Wie haveaniceday geschrieben hat muss runnlevel 5 umstrukturiert werden.

s03earlykdm -> ../earlykdm
Vorsichtshalber auskommentiert, geht auch ohne.

S19apache2 -> ../apache2
S20cron -> ../cron
S20nfsserver -> ../nfsserver
S20xinetd -> ../xinetd
S21haldaemon -> ../haldaemon
S22powersaved -> ../powersaved
S23cupsrenice -> ../cupsrenice
S24cypart -> ../cypart
S25xdm -> ../xdm
Ende

xdm ganz am Ende (Wie haveaniceday empfohlen hat)
Direkt davor das Script 'cypart' das die Crypted Partitions mountet.

Soweit funzt das.
Aber: Wegen USB-Stick braucht das Script den haldaemon (und dbus ?)
Liege ich da richtig ?
Nun wird vorher aber NFS,SMB,SSH u.a. gestartet.
Wenn es also jemand schafft gerade dazwischen zuzugreifen
landet er im Mountpoint und nicht im richtigen /home.
Müsste wohl das komplette rc5.d umstrukturiert werden.
Grrrr. Grummel ...

Noch schlimmer ist es beim Shutdown.
Was passiert wenn jemand z.B. über NFS im /home ist und deshalb
der "dmsetup remove crypt_home" scheitert ?
Datenverlust ? Ich meine init wird später in jedem Falle unmounten,
aber halt ohne dmsetup remove, oder ?

Plong

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste