Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

root-Partition wird nicht erkannt

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
daliman
Member
Member
Beiträge: 53
Registriert: 26. Okt 2005, 02:08

root-Partition wird nicht erkannt

Beitrag von daliman » 25. Apr 2007, 21:23

Eine Partition (eigentlich eine Root-Partition) kann zwar (von einen anderem Linux auf der Platte) gemountet werden, wird aber nicht als gültige Root-Partition.

Kurz: Was könnte die Ursache sein? Bzw. kann man hier etwas tun?

(Tripleboot mittels Grub: WindowsXP, onenSuse 10.1, opensuse 109.2)

Werbung:
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8775
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 25. Apr 2007, 21:27

Sag uns doch bitte mal genau, was dein Problem ist.

Evt. bootet eins deiner SUSEen nicht?
Dann poste bitte die Fehlermeldung.
Meist ist auch folgendes von Interesse:

Code: Alles auswählen

fdisk -l
cat /etc/fstab
cat /boot/grub/menu.lst
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

daliman
Member
Member
Beiträge: 53
Registriert: 26. Okt 2005, 02:08

Beitrag von daliman » 25. Apr 2007, 21:53

Ich habe auf meinem PC 4x SuseLinux und Windows. Irgendwann konnte ich nicht mehr booten. (Kein Menü). Ich habe von der ersten Suse CD gebootet und reparieren lassen. Dannach konnte ich Windows und die anderen Suseinstallationen booten. Suse von Partition hda2 aber nicht. (Kernel Panic) Von anderem Suse kann ich /dev/hda2 zwar mounten und alle Dateien scheinen OK zu sein. Auch ein fschk war OK. Beim Reparieren (von CD 1) sage es mir daß hda2 keine gültige Root-Partition ist.

fdisk -l:
/dev/hda1 1 5614 45094423+ c W95 FAT32 (LBA)
/dev/hda2 * 5615 10706 40901490 83 Linux
/dev/hda3 10707 10968 2104515 82 Linux Swap / Solaris
/dev/hda4 10969 20023 72734287+ f W95 Erw. (LBA)
/dev/hda5 10969 12927 15735636 83 Linux
/dev/hda6 12928 14886 15735636 83 Linux
/dev/hda7 14887 20023 41262921 83 Linux

Bei fstab und menu.lst weis ich jetzt nicht von welcher Partition. Fehler enthalten die eigentlich keine. Wobei bei der /etc/fstab hab ich keinen Durchblick.

/etc/fstab (dev/hda6 - das was auch gestartet wird)
/dev/hda6 / ext3 acl,user_xattr 1 1
/dev/hda3 swap swap defaults 0 0
proc /proc proc defaults 0 0
sysfs /sys sysfs noauto 0 0
debugfs /sys/kernel/debug debugfs noauto 0 0
usbfs /proc/bus/usb usbfs noauto 0 0
devpts /dev/pts devpts mode=0620,gid=5 0 0
/dev/fd0 /media/floppy auto noauto,user,sync 0 0
/dev/hda1 /windows/C vfat users,gid=users,umask=0002,utf8=true 0 0
/dev/hda5 /data1 auto user 0 0
/dev/hda7 /media/hda7 ext3 defaults 0 0
/dev/hdc /media/dvdrecorder subfs noauto,fs=cdfss,ro,procuid,nosuid,nodev,exec,iocharset=utf8 0 0
/dev/hda2 /media/hda2 ext3 acl,user_xattr 1 2
linux-whp6:/home/dali #

daliman
Member
Member
Beiträge: 53
Registriert: 26. Okt 2005, 02:08

Beitrag von daliman » 28. Apr 2007, 20:44

Ich sehe schon. Die detaillierten Info´s haben wahre Wunder bewirkt ...

Aber vielleicht geht es ohne solche Infos einfacher. Frage: Wieso wird eine Partition plötzlich nicht mehr als Root/Bootpartition erkannt? Mounten kann man diese Partition von einem anderen SuseLinux auf dem PC. Daten sind alle da.

carsten
Guru
Guru
Beiträge: 1632
Registriert: 27. Jan 2004, 13:27
Wohnort: Mittelhessen

Beitrag von carsten » 29. Apr 2007, 09:43

ich hab keine Idee, woran Suse das fest macht, ob es eine gültige root ist..
Intel DB65ALB3, Chipsatz B65, Celeron G540, 4GB, 1x1TB System, 2x 2TB SATA RAID1, SuSE 13.2 (noch)

daliman
Member
Member
Beiträge: 53
Registriert: 26. Okt 2005, 02:08

Beitrag von daliman » 29. Apr 2007, 11:39

So ein Zufall - Ich auch nicht! Deshalb meine Frage an Experten. Dummies wie wir, sollen ja nicht immer Dummies bleiben.

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8775
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 29. Apr 2007, 11:53

Verweisen die Angaben in der menu.lst bezügl. /dev/hda2 auf gültige und existierende Files?
Also ich meine "vmlinuz" bzw. "initrd".
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

daliman
Member
Member
Beiträge: 53
Registriert: 26. Okt 2005, 02:08

Beitrag von daliman » 29. Apr 2007, 15:55

Ja. Obwohl die Partition (hda2) bei einem Reparaturversuch (CD1) nicht mehr erkannt wird, (auch nicht wenn man mit Yast2 das GRUB-Menü neu erstellen will) habe ich den Bootabschnitt in der menu.lst selbst eingetragen. Dannach fängt er auch an zu booten. Nach ein paar Milisekunden kommt dann die Fehlermeldung "Kernel panic - not syncing: Attempted to kill init!". Ein späterer Blich auf diverse /var/log Files zeigt nur daß einige angetoucht wurden, aber nichts hineingeschrieben wurde.

Ich kann mich zwar jetzt nicht mehr an alles erinnern aber es hat alles begonnen als Windows nicht mehr gebootet hat. Daraufhin hab ich aus Linux mit parted die hda1 als Bootpartition markiert. Mit dem Erfolg daß Windows und die anderen Linuxe wieder booteten - Nur Linux auf hda2 nicht mehr. Wird nicht mehr als Bootpartition erkannt, folglich auch beim GRUb-Erstellen nicht mehr angezeigt.

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 29. Apr 2007, 16:31

Vielleicht guckt es nach /etc/SuSE-release...

daliman
Member
Member
Beiträge: 53
Registriert: 26. Okt 2005, 02:08

Beitrag von daliman » 29. Apr 2007, 18:00

Ich hatte eine Vision ...

Ich habe aber im DOS-Seminar vor zwanzig Jahren nicht aufgepasst aber ich kann mich noch dunkel an irgendwelche Grezen bei ca. 1024 erinnern. Vielleicht liegt es daran. Wieso es aber vorher ging ist mir schleierhaft.

Ich habe jetzt meine Partition hda2 nach hda5 ( in einer extended Partition ) kopiert und die fstab angepasst. Dannach konnte ich problemlos booten. Auch habe ich probeweise die hda2 in der fstab gelassen - selbst da ging es.

Liegt es an der 1024er Grenze?

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 29. Apr 2007, 19:15

Mindestens GRUB verwendet LBA, und fügt sich, wenn dieser im "MBR" liegt, in die ersten 64 KB der Platte ein - no problem here.

daliman
Member
Member
Beiträge: 53
Registriert: 26. Okt 2005, 02:08

Beitrag von daliman » 30. Apr 2007, 15:20

GRUB .. LBA ... !?! Ich meine die 1024 Zylinder oder 8 GB Grenze für Festplatten/ Partitionen. Int13 kann darüberhinaus keine Startdateien finden. Aber ich habe jetzt von Profis gehört daß es seit 1997 das extendet int13h gibt, für das daß kein Problem mehr darstellt. Mein PC ist ca. 3 Jahre alt. Ich vermute daß der Controller nicht vor 1997 gebaut wurde. Ich hab jetzt mein altes Linux auf einer anderen Partition laufen, die aber kleiner ist. So musste ich zusätzlich die´größere hda2-Partition ins aktuelle Filesystem einbinden um die Speicherplatzdifferenz auszugleichen.

Daß ist natürlich keine Lösung auf Dauer. Aber vielleicht findet sich ja mal einer der wirklich Grips hat und mir helfen kann daß zu lösen. Trotzdem Danke.

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 30. Apr 2007, 16:34

Die LBA28-Grenze liegt bei ~ 137 GB.

daliman
Member
Member
Beiträge: 53
Registriert: 26. Okt 2005, 02:08

Beitrag von daliman » 30. Apr 2007, 20:23

Aha. Und über´n Berg ist es kürzer als zu Fuß ...

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 30. Apr 2007, 22:49

Ein 1024er-Problem ist heute so ziemlich unwahrscheinlich.

daliman
Member
Member
Beiträge: 53
Registriert: 26. Okt 2005, 02:08

Beitrag von daliman » 1. Mai 2007, 00:08

OK, das passt zwar nicht zur Frage aber zum hochintellektuellen Gesprächsverlauf: Hat jemand ein paar 5 Min. Rezepte für mich?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast