Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst] SuSE 10.2 vertauscht die Platten beim Boot

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
carsten
Guru
Guru
Beiträge: 1632
Registriert: 27. Jan 2004, 13:27
Wohnort: Mittelhessen

[gelöst] SuSE 10.2 vertauscht die Platten beim Boot

Beitrag von carsten » 23. Apr 2007, 03:08

Hallo,

da ja nun bald meine 9.3 veraltet ist wollte ich am WE 10.2 parallel installieren.
Nach viel Hin und her mit Neuinstallationen (nun weiß ich warum, s.u.) hab ich jetzt folgenden Stand:

Code: Alles auswählen

main:/boot/grub # cat /boot/grub/menu.lst
# Modified by YaST2. Last modification on Mo Apr 23 02:27:15 CEST 2007
default 0
timeout 8
gfxmenu (hd0,6)/message

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title openSUSE 10.2
    root (hd0,6)
    kernel /vmlinuz root=/dev/sda7 vga=0x31a resume=/dev/hda1 splash=silent showopts
    initrd /initrd

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title SuSE93
    root (hd0,6)
    kernel /vmlinuz-2.6.11.4-21.15-default root=/dev/sda2 vga=0x31a resume=/dev/hda1 splash=silent showopts
    initrd /initrd-2.6.11.4-21.15-default

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: floppy###
title Diskette
    rootnoverify (hd0,0)
    chainloader (fd0)+1

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
title Failsafe -- openSUSE 10.2
    root (hd0,6)
    kernel /vmlinuz root=/dev/sda7 vga=normal showopts ide=nodma apm=off acpi=off noresume nosmp noapic maxcpus=0 edd=off 3
    initrd /initrd

title Kernel-2.6.18.8-0.1-default
    root (hd0,6)
    kernel /vmlinuz-2.6.18.8-0.1-default root=/dev/sda7 vga=0x31a resume=/dev/hda1 splash=silent showopts
    initrd /initrd-2.6.18.8-0.1-default
main:/boot/grub #

Code: Alles auswählen

main:/boot/grub # fdisk -l

Disk /dev/sda: 499.9 GB, 499977814016 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 60785 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/sda1               1         131     1052226   82  Linux swap / Solaris
/dev/sda2   *         132        4310    33564882   83  Linux
/dev/sda3            4311       60781   453603307+   f  W95 Ext'd (LBA)
/dev/sda5            4311        6921    20972826   83  Linux
/dev/sda6            6922       22586   125829081   83  Linux
/dev/sda7           22587       25197    20972826   83  Linux

Disk /dev/sdb: 160.0 GB, 160041885696 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 19457 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System

Disk /dev/sdc: 160.0 GB, 160041885696 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 19457 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System

Disk /dev/hda: 40.0 GB, 40020664320 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 4865 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

   Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
/dev/hda1               1         131     1052226   82  Linux swap / Solaris
/dev/hda2   *         132        2742    20972857+   f  W95 Ext'd (LBA)
/dev/hda3            2743        4865    17052997+  83  Linux
/dev/hda5             132         655     4208998+  83  Linux
/dev/hda6             656        2211    12496582   83  Linux
/dev/hda7            2212        2742     4265226   83  Linux
main:/boot/grub # 

Code: Alles auswählen

main:/boot/grub # cat device.map
(fd0)   /dev/fd0
(hd1)   /dev/sda
(hd3)   /dev/sdc
(hd2)   /dev/sdb
(hd0)   /dev/hda

Code: Alles auswählen

main:/boot/grub # cat /etc/fstab (SuSE 9.3)
/dev/sda2            /                    reiserfs   acl,user_xattr        1 1
/dev/hda3            /Backup              ext3       defaults              1 2
# /dev/md1             /Musik               ext3       defaults              1 2
/dev/hda7            /boot                ext2       acl,user_xattr        1 2
/dev/hda6            /Backup1             ext3       acl,user_xattr        1 2
# /dev/md0             /mnt/md0             ext3       defaults              1 2
/dev/hda5            /var/lib/YaST2/you   ext3       defaults              1 2
/dev/hda1            swap                 swap       pri=42                0 0
/dev/sda1            swap                 swap       pri=42                0 0
devpts               /dev/pts             devpts     mode=0620,gid=5       0 0
proc                 /proc                proc       defaults              0 0
usbfs                /proc/bus/usb        usbfs      noauto                0 0
sysfs                /sys                 sysfs      noauto                0 0
/dev/fd0             /media/floppy        subfs      noauto,fs=floppyfss,procuid,nodev,nosuid,sync 0 0
/dev/sda5            /Ablage              ext3       acl,user_xattr        1 2
/dev/dvdrecorder     /media/dvdrecorder   subfs      noauto,fs=cdfss,ro,procuid,nosuid,nodev,exec,iocharset=utf8 0 0
/dev/dvd             /media/dvd           subfs      noauto,fs=cdfss,ro,procuid,nosuid,nodev,exec,iocharset=utf8 0 0
/dev/sda6            /Musik               ext3       acl,user_xattr        1 2
/dev/sda7            /mnt/Suse102         ext3       acl,user_xattr        1 2
#/dev/md0             /mnt/md0_10.2        ext3       defaults              1 2
#/dev/md1             /mnt/md1_var         ext3       defaults              1 2
#/dev/md2             /mnt/md2             ext3       defaults              1 2

Code: Alles auswählen

main:/boot/grub # cat /mnt/Suse102/etc/fstab
/dev/sda7            /                    ext3       acl,user_xattr        1 1
/dev/sda5            /Ablage              ext3       defaults              1 2
/dev/hda3            /Backup              ext3       defaults              1 2
/dev/hda6            /Backup1             ext3       defaults              1 2
/dev/sda6            /Musik               ext3       defaults              1 2
/dev/hda7            /boot                ext2       defaults              1 2
/dev/sda2            /mnt/Suse93          reiserfs   defaults              1 2
/dev/hda5            /mnt/hda5            ext3       defaults              1 2
/dev/hda1            swap                 swap       defaults              0 0
/dev/sda1            swap                 swap       defaults              0 0
proc                 /proc                proc       defaults              0 0
sysfs                /sys                 sysfs      noauto                0 0
usbfs                /proc/bus/usb        usbfs      noauto                0 0
devpts               /dev/pts             devpts     mode=0620,gid=5       0 0
/dev/fd0             /media/floppy        auto       noauto,user,sync      0 0
Soweit die Dateien, aus Suse 9.3 sowie die fstab aus der 10.2 herausgeholt.

Mit der Einstellung bootet die SuSE 9.3, aber die 10.2 nicht. Es bleibt hängen bei "Waiting on /dev/sda7..." Ich habe nun herausgefunden, daß beim Booten die Reihenfolge vertauscht wird. Plötzlich ist

Code: Alles auswählen

sda -> sdc
sdb -> sda
sdc -> sdb
Also einmal durchgetauscht.
Woran kann das liegen? Beim Booten über die CD gehts (statt Reparatur einfach installiertes System booten und sda7 gewählt): Eine Reparatur zeigt nichts aufälliges und ist schon mehrfach gelaufen.

Was kan nich tun, damit die Reichenfolge bleibt wie gewünscht und Susi damit die richtige / findet?
Ach ja, beide Systeme greifen auf die gleiche Partition /boot zu, wie aus der menu.lst zu ersehen.

Ach ja, die beiden ungenutzetn Platten sind meine Soft-RAID-Platten. einegdlich sollte das neue System darauf, aber ich dachte, es liegt am RAID. Nun ist das System halt auf dem RAID5 :) War auch noch Platz ...

Grüße
Carsten
Zuletzt geändert von carsten am 23. Apr 2007, 22:37, insgesamt 1-mal geändert.
Intel DB65ALB3, Chipsatz B65, Celeron G540, 4GB, 1x1TB System, 2x 2TB SATA RAID1, SuSE 13.2 (noch)

Werbung:
b3ll3roph0n
Moderator
Moderator
Beiträge: 3669
Registriert: 4. Dez 2005, 13:17
Kontaktdaten:

Beitrag von b3ll3roph0n » 23. Apr 2007, 04:21

Gruß b3ll3roph0n
--
Denken hilft!

Ich beantworte keine Support-Anfragen per PN.
Für alle meine Beiträge gelten, außer bei Zitaten, die Creative Commons.

carsten
Guru
Guru
Beiträge: 1632
Registriert: 27. Jan 2004, 13:27
Wohnort: Mittelhessen

Beitrag von carsten » 23. Apr 2007, 18:09

So, ich hab das mir mal angeschaut.
Das Verzeichnis /dev ist bei der frisch installierten SuSE 10.2 fast leer. Es fehlen z.B. alle Verweise auf die Laufwerke hda hdb etc..
Es sind nur /dev/md0..15 drin und tty und nur wenige andere.

Bei der alten Suse 9.3 ist alles komplett vorhanden.

Weil die Devs alle nicht da sind brint ein Kopieren des Verzeichnisses /dev/disks nichts. Alle Symlinks sind rot weil sie ins Leere zeigen.

Grüße

PS: diese Angaben kommen aus dem laufenden System 9.3 mit gemountetem System 10.2
Intel DB65ALB3, Chipsatz B65, Celeron G540, 4GB, 1x1TB System, 2x 2TB SATA RAID1, SuSE 13.2 (noch)

towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3708
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 23. Apr 2007, 18:21

PS: diese Angaben kommen aus dem laufenden System 9.3 mit gemountetem System 10.2
Dann brauchst Du Dich nicht wundern, das in /dev nix ist, Suse 10.2 verwendet udev, das bedeutet, die Devices werden bei jedem Boot erstellt.

Nimm also eine aktuelle Live-CD, wie Knoppix und mache es damit.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

carsten
Guru
Guru
Beiträge: 1632
Registriert: 27. Jan 2004, 13:27
Wohnort: Mittelhessen

Beitrag von carsten » 23. Apr 2007, 18:25

gut, soweit klar.
Nur wie setze ich dann diese Symlinks, wenn die auf nix zeigen dürfen?

Muß ich da erst die Suse 10.2 über die Reparatur starten (was geht) und dann diesen ganzen Kram eintragen? Irgendwie nicht befriedigend.

Nachtrag: ich seh grad, daß die Module in der initrd bei Suse 9.3 zuerst den 3-ware und dann den sata_sil - Treiber aufruft und in der neuen Version ist es genau andersherum.
Das würde mit der Reihenfolge der Platten übereinstimmen (Alte Version: sda ist 3ware, sdb und sdc sind sil).
Das probier ich heut nacht mal aus.
Intel DB65ALB3, Chipsatz B65, Celeron G540, 4GB, 1x1TB System, 2x 2TB SATA RAID1, SuSE 13.2 (noch)

carsten
Guru
Guru
Beiträge: 1632
Registriert: 27. Jan 2004, 13:27
Wohnort: Mittelhessen

Beitrag von carsten » 23. Apr 2007, 22:36

So Leute, das wars.

Ich hab eben in der initrd (übern sysconfig-editor) die Reihenfolge der Plattencontroller gleich eingetragen. Zuerst 3w_9xxx und dann sata_sil.

Was soll ich sagen: Es klappt auf Anhieb. ich schreibe grad unterm frisch freiwillig gebootetem 10.2.

Fazit: Bei solchen Umzugaktionen müssen die Treiber der Controller in der gleichen Reihenfolge eingetragen sein, da die Laufwerksbuchstaben sdx so vergeben werden, daß der erste Treiber mit allen angeschlossenen Platten befriedigt wird und dann erst der 2. Treiber.
Mit der oben genannten Reihenfolge hat das Array am 3ware nun sda bekommen und die Platten am sil sdb und sdc.

Um das rauszufinden hab ich das ganze WE bis in die Nacht gesessen und das System mind. 10 mal neu installiert ...

Grüße
Intel DB65ALB3, Chipsatz B65, Celeron G540, 4GB, 1x1TB System, 2x 2TB SATA RAID1, SuSE 13.2 (noch)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste