Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Torrentflux und benötigte Zusatzpakete per Konsole installie

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Mafioso
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 21. Apr 2007, 00:32

Torrentflux und benötigte Zusatzpakete per Konsole installie

Beitrag von Mafioso » 21. Apr 2007, 00:47

hi ich bin neu hier...

habe einen virtuellen suse 9.3 server, der als webserver gedacht ist, auf den ich nur per putty über konsole kommen kann.

Ich möchte darauf gerne torrentflux installieren:

sorry das meine fragen woanders schon beantwortet sein könnten aber ich blick da nicht durch.

war erst auf google und dann in der boardsuche, aber eine lösung für genau mein problem gabs nicht.

Eine Anleitung habe ich im Netz nur für Debian gefunden, für Suse gehts so nicht.

So würde ich es bestimmt hinkriegen, aber nur textbasiert ist es schon hart.

also ich muss als erstes diese sachen per konsole installieren.

* Apache2
* Python 2.2
* PHP 4.1x
* MySQL 4

wie mache ich das am besten (root bin ich ja)

habe schon angefangen, nach der oben genannten debian doku zu arbeiten und python per wget runterzuladen, aber bei make install hing es schon...

kann mir da bitte jemand helfen ?
Zuletzt geändert von Mafioso am 21. Apr 2007, 07:46, insgesamt 4-mal geändert.

Werbung:
b3ll3roph0n
Moderator
Moderator
Beiträge: 3669
Registriert: 4. Dez 2005, 13:17
Kontaktdaten:

Beitrag von b3ll3roph0n » 21. Apr 2007, 01:12

Bist du sicher, dass du über die entsprechenden Kenntnisse verfügst, einen root-Server zu administrieren?

Ein root-Server ist weder ein Spielzeug noch ein Objekt zum üben.

Software installiert man über den Paketmanager der jeweiligen Distribution.
Bei SUSE: YaST
Gruß b3ll3roph0n
--
Denken hilft!

Ich beantworte keine Support-Anfragen per PN.
Für alle meine Beiträge gelten, außer bei Zitaten, die Creative Commons.

Mafioso
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 21. Apr 2007, 00:32

Beitrag von Mafioso » 21. Apr 2007, 07:37

@b3ll3roph0n:
ist halt nur ein virtueller server, hab das oben nochmal geändert, sorry

ist halt so dass ich alles sehen kann alle ordner.

wie kann man denn yast per konsole steuern...
ich bräuchte halt eine schrtt für schritt anleitung oder links zu einzelnen anleitungen der pakete.

also wie man phyton so installiert dass es läuft.

zu mysql werd ich bestimmt hier was finden

b3ll3roph0n
Moderator
Moderator
Beiträge: 3669
Registriert: 4. Dez 2005, 13:17
Kontaktdaten:

Beitrag von b3ll3roph0n » 21. Apr 2007, 07:47

Mafioso hat geschrieben:ist halt nur ein virtueller server, hab das oben nochmal geändert, sorry
Das macht es auch nicht besser.
Du hast immer noch einen mit einen Server mit einer 100Mbit Anbindung ans Internet, der für jeden erreichbar ist und mit dem du offensichtlich überfordert bist.
Mafioso hat geschrieben:wie kann man denn yast per konsole steuern...
Mit der Tastatur ...
Mafioso hat geschrieben:ist halt so dass ich alles sehen kann alle ordner.
Äh ... wie meinen ... ?
Mafioso hat geschrieben:ich bräuchte halt eine schrtt für schritt anleitung oder links zu einzelnen anleitungen der pakete.
Im WIKI gibt es eine Anleitung zu YaST.
Allerdings sind das absolute Grundlagen, die man als Administrator eines dedizierten Servers unbedingt beherrschen sollte.
Gruß b3ll3roph0n
--
Denken hilft!

Ich beantworte keine Support-Anfragen per PN.
Für alle meine Beiträge gelten, außer bei Zitaten, die Creative Commons.

Mafioso
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 21. Apr 2007, 00:32

Beitrag von Mafioso » 22. Apr 2007, 12:52

ja ich melde mich dann später nochmal, wenn ich die sachen so weit drauf hab.

klar ist der server von jedem erreichbar, aber da gibts doch htaccess.

und dass passwort weiss doch keiner..

und linux ist doch sicher ??

wenn ich was falsches sage korrigiert mich.

aber ich werde das irgendwie zum laufen bekommen.
egal wie sicher ist nicht für lang

b3ll3roph0n
Moderator
Moderator
Beiträge: 3669
Registriert: 4. Dez 2005, 13:17
Kontaktdaten:

Beitrag von b3ll3roph0n » 23. Apr 2007, 01:21

:shock: OMFG
Mafioso hat geschrieben:klar ist der server von jedem erreichbar, aber da gibts doch htaccess.
Na klar, und das ist auch der einzige Angriffspunkt bei einem Server. :roll:
Mafioso hat geschrieben:und linux ist doch sicher ??
Kein Betriebssystem ist per Default sicher.
Kein Betriebssystem ist zu 100% sicher.
Sicherheit hängt zum Größten Teil von den Kenntnissen und der Erfahrung des Admin ab.
(und beides sehe ich bei dir nicht)
Mafioso hat geschrieben:aber ich werde das irgendwie zum laufen bekommen.
Klar, wenn du ein Howto findest, dass du 1:1 abtippen kannst.
Wenn du deinen Server nicht anständig absicherst, wird sich evtl. bald jemand anderes um den Server kümmern und du Besuch von der Staatsanwaltschaft bekommen.

Viel Spass dabei ... :roll:
Gruß b3ll3roph0n
--
Denken hilft!

Ich beantworte keine Support-Anfragen per PN.
Für alle meine Beiträge gelten, außer bei Zitaten, die Creative Commons.

Mafioso
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 21. Apr 2007, 00:32

Beitrag von Mafioso » 23. Apr 2007, 18:23

kk danke für die info

Benutzeravatar
HanSolo
Member
Member
Beiträge: 62
Registriert: 2. Feb 2005, 11:26
Wohnort: Ostfriesland
Kontaktdaten:

Beitrag von HanSolo » 25. Apr 2007, 00:20

Welche Info? Er hat dir nicht wirklich geholfen :roll:

Ich hatte vor Jahren mal nen rootserver bei 1und1. Das war mit Suse 8.2 oder sowas. Wenn ich mich dunkel erinnern kann sind die meisten Pakete da schon drauf. also MySql, Apache, PHP usw. Da musst du in der Regel nix mehr installieren.

Du solltest dir ein gutes Suse-Buch schnappen und dir Zuhause eine Testpartition anlegen wo du die gleichen Pakete hast wie auffem virtuellen Server. So kannste immer gefahrlos offline testen und überspielst dann die updates auf den Server wenn es ok ist.

Sicherheit spielt auf einem Server der offen im Internet steht immer eine Rolle. Du sollstest dir also Gedanken machen, was man von aussen sehen soll und was nicht.

Das meiste was du machst ist wirklich learning by doing. Du musst schon etwas acht geben auf deinen Server, ist aber nun nicht so das die Welt zusammen bricht, wenn er mal stillsteht. Dafür gibs vom Anbieter ne Hotline, nen IRC-Chat oder ne Emailadresse. Meisstens kommt man doch auch mit so nem Webtool an seine Serverdaten ran und kann bestimmte Sachen konfigutieren ohne auf die Konsole zu müssen.

Naja musste mal gucken. Keine Angst, is nicht alles so schlimm wie hier dargestellt. :D
sidux-2007-03 "Γαια" ; Kernel 2.6.23.1-slh-smp-3 ; KDE 3.5.8; Debian/Sid; www.sidux.com

b3ll3roph0n
Moderator
Moderator
Beiträge: 3669
Registriert: 4. Dez 2005, 13:17
Kontaktdaten:

Beitrag von b3ll3roph0n » 25. Apr 2007, 01:29

HanSolo hat geschrieben:Welche Info? Er hat dir nicht wirklich geholfen :roll:
Natürlich nicht!
Das sind absolute Grundlagen, die man als root-Server-Besitzer wissen sollte.
HanSolo hat geschrieben:Du solltest dir ein gutes Suse-Buch schnappen und dir Zuhause eine Testpartition anlegen wo du die gleichen Pakete hast wie auffem virtuellen Server. So kannste immer gefahrlos offline testen und überspielst dann die updates auf den Server wenn es ok ist.
Richtig.
Vor allem aber sollte der TE an diesem Testsystem überhaupt den Umgang mit Linux und die Administration eines Server lernen.
HanSolo hat geschrieben:Sicherheit spielt auf einem Server der offen im Internet steht immer eine Rolle. Du sollstest dir also Gedanken machen, was man von aussen sehen soll und was nicht.
Richtig ... (unter anderem).
HanSolo hat geschrieben:Das meiste was du machst ist wirklich learning by doing.
Und Learning-by-doing ist bei einem Server definitiv nicht angesagt.
HanSolo hat geschrieben:Du musst schon etwas acht geben auf deinen Server, ist aber nun nicht so das die Welt zusammen bricht, wenn er mal stillsteht. Dafür gibs vom Anbieter ne Hotline, nen IRC-Chat oder ne Emailadresse. Meisstens kommt man doch auch mit so nem Webtool an seine Serverdaten ran und kann bestimmte Sachen konfigutieren ohne auf die Konsole zu müssen.
Genau das ist die Einstellung die am Ende zu solchen Threads hier führt ... :roll:
... und/oder zu Beitragen wie "Hilfe!!!!!!! Server gehackt" (o.ä.)

Die meisten Anbieter bieten keinen Support für root-Server an (jedenfalls keinen der über das Einspielen eines neuen Images hinaus geht).
Bei Problemen wird i.d.R. auf Internet Foren verwiesen.

Wer einen root-Server sicher administrieren will, sollte wissen was er/sie und nicht nach der Devise Learning-by-doing vorgehen bzw. "einfach mal gucken"!


@HanSolo
Sry (ist nicht persönlich), aber ich absolut kein Verständnis für User, die versuchen den Eindruck zu erwecken die Administration eines Servers wäre kein Problem bzw. man bräuchte keine Fachkenntnisse um einen Server "irgendwie" über "irgendeine" Admin-Konsole zu verwalten.

Außerdem ist ein Internet-Forum kein Ersatz für einen Managed-Server - d.h. Steb-by-step Anleitungen für Dinge die eigentlich selbstverständlich für einen Admin sind wird es hier - zumindest von mir - nicht geben.
HanSolo hat geschrieben:Keine Angst, is nicht alles so schlimm wie hier dargestellt.
Nee, schlimmer ...
http://linuxforen.de/forums/showthread.php?t=232186
http://linuxforen.de/forums/showthread.php?t=217687
http://linuxforen.de/forums/showthread.php?t=227868
http://linuxforen.de/forums/showthread.php?t=227912
http://www.rootforum.de/forum/viewtopic.php?t=43733
http://www.rootforum.de/forum/viewtopic.php?t=45058
http://www.rootforum.de/forum/viewtopic.php?t=42999
http://www.rootforum.de/forum/viewtopic.php?t=43464
http://www.rootforum.de/forum/viewtopic.php?t=44002

@Mafioso
Auch wenn du es wahrscheinlich ignorieren wirst, bitte mal lesen:
http://linuxforen.de/forums/showthread.php?t=178731
http://www.vorsicht-server.de/dedishared.php
Gruß b3ll3roph0n
--
Denken hilft!

Ich beantworte keine Support-Anfragen per PN.
Für alle meine Beiträge gelten, außer bei Zitaten, die Creative Commons.

Rain_Maker

Beitrag von Rain_Maker » 25. Apr 2007, 09:46

<Otto Waalkes Mode>

Einen hab ich noch, einen hab ich noch.....

http://www.linuxforen.de/forums/showthread.php?t=231020

</Otto Waalkes Mode>

Greetz,

RM

Mafioso
Newbie
Newbie
Beiträge: 10
Registriert: 21. Apr 2007, 00:32

Beitrag von Mafioso » 26. Apr 2007, 20:53

b3ll3roph0n hat geschrieben: @Mafioso
Auch wenn du es wahrscheinlich ignorieren wirst, bitte mal lesen:
http://linuxforen.de/forums/showthread.php?t=178731
http://www.vorsicht-server.de/dedishared.php
auch wenn du was dagegen hast.: natürlich ignoriere ich das nicht

nachdem ich das alles gelesen habe kann ich dich verstehen

b3ll3roph0n
Moderator
Moderator
Beiträge: 3669
Registriert: 4. Dez 2005, 13:17
Kontaktdaten:

Beitrag von b3ll3roph0n » 26. Apr 2007, 21:26

Mafioso hat geschrieben:auch wenn du was dagegen hast.: natürlich ignoriere ich das nicht
Ich hab nichts dagegen ... ganz im Gegenteil ...
Allerdings zeigen die Erfahrungen in den meisten Foren, dass Ratschläge, die Verwaltung des Servers jemandem mit der nötigen Kompetenz zu überlassen, gerne ignoriert werden.
Mafioso hat geschrieben:nachdem ich das alles gelesen habe kann ich dich verstehen
Danke. :wink:
Gruß b3ll3roph0n
--
Denken hilft!

Ich beantworte keine Support-Anfragen per PN.
Für alle meine Beiträge gelten, außer bei Zitaten, die Creative Commons.

Antworten