Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Probleme nach Kernel-Update und dem Lilo-Bootloader

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
steph.web
Member
Member
Beiträge: 148
Registriert: 5. Aug 2005, 16:38
Wohnort: Bad Homburg

Probleme nach Kernel-Update und dem Lilo-Bootloader

Beitrag von steph.web » 18. Apr 2007, 10:04

Hallo,
ich habe Probleme mit opensuse 10.2-64bit beim Bootvorgang, was eigentlich auch schon wieder ein Folgeproblem ist. Auch mit Failsafe ist kein Booten möglich.
Nach Kernel-Update habe ich standartgemäß den Lilo ausgeführt, der auf Diskette installiert ist, und erhalte nun beim Booten die Meldung:

Ramdisk: Couldn´t find valid RAMdisk image starting at 0
VFS: Cannot open root device "806" or unknown-block (8,6)
Please append a correct "root=" boot option
Kernel panic - not syncing: VFS: Unable to mount root fs on unknown-block (8,6)

Ich vermute, das bezieht sich gerade auf den Lilo-Bootloader. Ist noch irgendwas zu retten oder schon wieder eine Neuinstallation fällig? In dieser Hinsicht ist auch noch erwähnenswert, daß Grub anscheinend standartgemäß sich nicht mehr auf die Floppy installieren läßt oder läßt sich dieses Problem irgendwie umgehen?

Vielen Dank und Gruß im voraus!

Werbung:
Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Probleme nach Kernel-Update und dem Lilo-Bootloader

Beitrag von admine » 18. Apr 2007, 10:11

steph.web hat geschrieben: In dieser Hinsicht ist auch noch erwähnenswert, daß Grub anscheinend standartgemäß sich nicht mehr auf die Floppy installieren läßt oder läßt sich dieses Problem irgendwie umgehen?

Code: Alles auswählen

grub-install /dev/fd0
und Grub ist auf Diskette.
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

b3ll3roph0n
Moderator
Moderator
Beiträge: 3669
Registriert: 4. Dez 2005, 13:17
Kontaktdaten:

Beitrag von b3ll3roph0n » 18. Apr 2007, 13:17

Von CD/DVD booten, im Bootmenü "Installation" auswählen, nach Auswahl von Sprache/Tastaturlayout "Andere --> Installiertes System booten" auswählen und SuSE booten.

Wenn du lilo weiterverwenden willst:
Poste deine /etc/lilo.confund die Ausgabe von

Code: Alles auswählen

fdisk -l
Ansonsten: Siehe admines Post.
Relevante Ausgaben bei Problemen:

Code: Alles auswählen

cat /boot/grub/menu.lst
cat /boot/grub/device.map
fdisk -l
Gruß b3ll3roph0n
--
Denken hilft!

Ich beantworte keine Support-Anfragen per PN.
Für alle meine Beiträge gelten, außer bei Zitaten, die Creative Commons.

steph.web
Member
Member
Beiträge: 148
Registriert: 5. Aug 2005, 16:38
Wohnort: Bad Homburg

Beitrag von steph.web » 18. Apr 2007, 21:25

Hallo,
also erst einmal vielen Dank für den Tipp mit dem Booten über die DVD. dies hat auch geklappt.
Ich habe dann erst einmal den Grub auf die Floppy installiert und anschließend festgestellt, daß dies dann erst einmal nur die Minimalkonfiguration ist.
Ich habe dann versucht mich selbst ein wenig schlau zu machen und dann mit folgenden Eingaben die Installation zu booten:

kernel /boot/vmlinuz root= /dev/sda6
initrd /boot/initrd
boot

Die Links verweisten dabei auf die entsprechenden 2.6.18.8-0.1-default Versionen.
Dies funktioniert auch, allerdings startet nicht das grafische Interface, ich komme als nicht in den init 5 - Modus.

Meine erste Frage ist, wie ich das korrigieren kann und ob ich was vergessen habe.
Meine zweite, ob man den Bootvorgang nicht vollständig automatisieren kann, auf Dauer wäre mir dies nämlich zu aufwendig.

Vielen Dank schon mal im voraus!

Gruß!

ojkastl
Hacker
Hacker
Beiträge: 547
Registriert: 15. Dez 2004, 04:51
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Beitrag von ojkastl » 18. Apr 2007, 21:38

Mal redest du von Grub, mal von lilo, was denn nun?

Ich würde einfach mal ne Knoppix etc. anwerfen, und den GRUB wieder installieren. Und dann sollte (bis auf das ändern der Kernelversion) eigentlich alles wieder laufen.

Ansonsten liefer mal mehr Infos, warum was nicht geht...

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 18. Apr 2007, 21:44

steph.web hat geschrieben: Meine erste Frage ist, wie ich das korrigieren kann und ob ich was vergessen habe.
Meine zweite, ob man den Bootvorgang nicht vollständig automatisieren kann, auf Dauer wäre mir dies nämlich zu aufwendig.
Du hättest sollen vor der Benutzung von Grub ersteinmal den Bootloader "konvertieren" sollen.

Das kannst du in YaST - System - Konfiguration des Bootloders tun.
Da wird vermutlich noch LILO als Bootloader stehen.
Du musst dort Grub als neuen Bootloader wählen.
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

steph.web
Member
Member
Beiträge: 148
Registriert: 5. Aug 2005, 16:38
Wohnort: Bad Homburg

Beitrag von steph.web » 18. Apr 2007, 22:43

Allerdings kann ich die Floppy als Bootmedium nicht auswählen!!!!!

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 18. Apr 2007, 22:44

steph.web hat geschrieben:Allerdings kann ich die Floppy als Bootmedium nicht auswählen!!!!!
Das schon ... aber auf Diskette kannst du Grub danach wieder schreiben lassen.
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

steph.web
Member
Member
Beiträge: 148
Registriert: 5. Aug 2005, 16:38
Wohnort: Bad Homburg

Beitrag von steph.web » 19. Apr 2007, 23:30

Hallo,
also ich habe im Yast auf GRUB umgestellt und, da ja die Floppy nicht als Bootmedium wählbar ist, den Platz des Bootmanagers offen gelassen.
Danach habe ich noch einmal mit grub-install den Bootmanager auf die Floppy installiert, aber es hat sich nichts verändert, weder vom Bootvorgang her noch von der fehlenden KDE-Oberfläche.
Was man noch erwähnen könnte, ist, daß auch die Installation des Lilo-Bootloaders auf die Floppy gepatzt hat, irgendwie kam es da zu einem Schreibfehler, mir noch nicht ganz klar, ob dies an der Floppy oder aber auch an der Bootkonstellation gelegen hat, auch dies ist irgendwie merkwürdig. Was nun?

Gruß,

S.W.

steph.web
Member
Member
Beiträge: 148
Registriert: 5. Aug 2005, 16:38
Wohnort: Bad Homburg

Beitrag von steph.web » 22. Apr 2007, 15:05

Hallo,
ich wollte mich noch mal melden, weil das Problem noch nicht richtig gelöst ist. Giebt es noch eine komfortablere Möglichkeit. Würde mich über eine Antwort freuen.

Vielen Dank vorab.

Gruß.

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8757
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 22. Apr 2007, 15:58

Für welchen Bootloader hast du dich denn nun entschieden?
Wenn Grub, hast du denn inzwischen eine menu.lst in der alle erforderlichen Einträge vorhanden sind.
Wenn nicht, dann editiere die menu.lst selbst ... das muss nicht das System machen ;)
Solltest du dafür Hilfe benötigen schau in unser Wiki. Da gibt es Beispiele für die menu.lst
und du kannst natürlich auch gern hier wieder nachfragen.

Solltest du LILO nehmen wollen, muss ich passen.
Aber auch dafür findest du Beispile im Wiki.
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

b3ll3roph0n
Moderator
Moderator
Beiträge: 3669
Registriert: 4. Dez 2005, 13:17
Kontaktdaten:

Beitrag von b3ll3roph0n » 22. Apr 2007, 16:31

steph.web hat geschrieben:ich wollte mich noch mal melden, weil das Problem noch nicht richtig gelöst ist. Giebt es noch eine komfortablere Möglichkeit.
:roll:
b3ll3roph0n hat geschrieben:Wenn du lilo weiterverwenden willst:
Poste deine /etc/lilo.confund die Ausgabe von

Code: Alles auswählen

fdisk -l
Ansonsten: Siehe admines Post.
Relevante Ausgaben bei Problemen:

Code: Alles auswählen

cat /boot/grub/menu.lst
cat /boot/grub/device.map
fdisk -l
Gruß b3ll3roph0n
--
Denken hilft!

Ich beantworte keine Support-Anfragen per PN.
Für alle meine Beiträge gelten, außer bei Zitaten, die Creative Commons.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste