Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst]Falsche Kernelinstallation -> Kein GUI unter Defa

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Mister-X
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 17. Mär 2007, 21:37

[gelöst]Falsche Kernelinstallation -> Kein GUI unter Defa

Beitrag von Mister-X » 14. Apr 2007, 23:38

Hallo,

Ich benutze erst seit kurzem Linux (openSUSE 10.2) und wollte nun meine Grafiktreiber updaten. So, wie es in einer englischen Anleitung stand, sollte ich mir eine Datei installieren, dessen Name sich je nach Kernel unterscheidet. Jedenfalls habe ich eine anscheinend falsche Datei zu installieren versucht, daraufhin kam eine Meldung dass der entsprechende Kernel fehlt (so vermute ich), und die Frage, ob dieser gleich mit installiert werden sollte, was ich bestätigte.
Nach dem Neustart konnte ich zwischen zwei Kernel auswählen: default und bigsmp. Als ich den neu installierten bigsmp wählte, passierte nach dem Laden nichts mehr, er hing also bei dem Standbild von openSUSE. Wenn ich nun den alten, default-Kernel auswählte, startete der soweit korrekt, jedoch kam ich nicht mehr zu der normalen Grafikoberfläche. Stattdessen kam:
Welcome to openSUSE 10.2 (x86-64) - Kernel 2.6.18.8-ccj45-default (tty1)

linux-qgc4 login:
Nach dem ich Benutzername und passwort eingab:
Letzte Anmeldung [Datum]
Have a lot of fun...
[Uhrzeit] linux-qgc4 ~ >
Von dort aus musste ich dann alles über die Konsole steuern, anstatt wie üblich zu dem Desktop zu gelangen.

Ich bitte daher um Hilfe, wie ich den neuen Kernel deinstallieren und den alten wieder wie gewohnt nutzen kann.

Besten Dank im Voraus.

Edit:
Ich denke zwar nicht, dass man den Fall als "Kernel-Hacking" bezeichnen kann, aber eine geeignetere Sektion fand ich nicht...
Zuletzt geändert von Mister-X am 23. Apr 2007, 18:04, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 15. Apr 2007, 12:16

Ich nehme an, du meinst einen der proprietären ATI/NVIDIA-Treiber? Die muss man eben nach jedem Kernelupdate neu machen, wenn es nicht gerade vorgefertigte Pakete gibt.
Was fehlt:
* welche Anleitung
* besagte Meldung
* Grafikkartentyp
Glaskugel sagt:
Installiere noch das Paket "nvidia-gfx" wenn es sich um eine solche handelt.

Mister-X
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 17. Mär 2007, 21:37

Beitrag von Mister-X » 15. Apr 2007, 12:55

jengelh hat geschrieben:Ich nehme an, du meinst einen der proprietären ATI/NVIDIA-Treiber? Die muss man eben nach jedem Kernelupdate neu machen, wenn es nicht gerade vorgefertigte Pakete gibt.
Was fehlt:
* welche Anleitung
* besagte Meldung
* Grafikkartentyp
Glaskugel sagt:
Installiere noch das Paket "nvidia-gfx" wenn es sich um eine solche handelt.
Danke erstmal für die Antwort.

Es war diese Anleitung, von dieser Seite.
Also alles offiziell von nVidia. Natürlich behaupte ich nicht, dass die Anleitung falsch ist, das Problem war nur dass ich etwas falsch gemacht habe.
Das Problem lag im folgenden Teil der Anleitung:
to install the NVIDIA driver. Select the following packages:

x11-video-nvidia
nvidia-gfx-kmp-"kernel-flavor"

"kernel-flavor" depends on your installed kernel. Check with
"uname -r" for installed default/smp/bigsmp kernel.
Dort habe ich nämlich etwas falsches installieren wollen, nämlich einen Treiber für bigsmp. YaST gab mir dann die Meldung, ich bräuchte einen anderen Kernel dafür, glaub ich (hab's nur grob überflogen), darum habe ich den gleich mit installiert und dann war das Problem.

Meine Grafikkarte ist eine Leadtek GeForce 6800.
Die Meldung wegen dem Kernel kam von YaST, beim Auflösen(?) der Abhängigkeiten. Die genaue Meldung weiß ich nicht mehr.
Eine richtige Fehlermeldung habe ich nämlich nicht erhalten.

Und wegen der Paketinstallation von nvidia-gfx, leider kenn ich mich nicht gut mit den Konsolen-Eingaben aus. Sofern sich die Treiber-Installation komplett von der Konsole aus tätigen lässt, wäre ein Tutorial vielleicht hilfreich. Ich werde auch noch selber googlen, aber falls jemand etwas parat hat, wäre es gut wenn er mir das gerade geben könnte.
Edit: Habe mal kurz gesucht, jedoch nichts passendes gefunden


Danke schonmal.

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 15. Apr 2007, 22:57

Irgendwie sind mir meine nvidia-Pakete für x86_64 abhanden gekommen. Das ist nicht gut. Dann hat natürlich auch yast ein kleines Problem...
Aber generell solltest du hinkommen, wenn du kernel-source installierst und dann den NVIDIA-Installer ausführst. (sh NVIDIA-Linux-x86_64-1.0-9746-pkg2.run -K)

Mister-X
Newbie
Newbie
Beiträge: 12
Registriert: 17. Mär 2007, 21:37

Beitrag von Mister-X » 16. Apr 2007, 16:41

jengelh hat geschrieben:Irgendwie sind mir meine nvidia-Pakete für x86_64 abhanden gekommen. Das ist nicht gut. Dann hat natürlich auch yast ein kleines Problem...
Hehe, hatte mich schon gefragt wo denn da der Zusammenhang ist, bis ich das Verzeichnis gesehen habe, von dem ich meinen nVidia-Treiber von YaST geladen habe.

Ich habe das Gefühl, meine Fragen werden hier manchmal missverstanden:
Mister-X hat geschrieben:Und wegen der Paketinstallation von nvidia-gfx, leider kenn ich mich nicht gut mit den Konsolen-Eingaben aus. Sofern sich die Treiber-Installation komplett von der Konsole aus tätigen lässt, wäre ein Tutorial vielleicht hilfreich
Es hätte doch auch gereicht, wenn man mir gesagt hätte dass sich YaST auch über die Konsole, mithilfe des überaus willkürlichen Befehls "yast" starten lässt.
Ich hatte ja keine Ahnung, dass sich YaSt so einfach über die Konsole verwenden lässt.

Wie auch immer, ich habe mir jetzt einen Treiber für den richtigen Kernel installiert und es läuft alles, sowohl GUI als auch 3D-Unterstützung.

Besten Dank, jengelh

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste