Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Bootproblem in VMware Server Console

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Rave
Newbie
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: 23. Dez 2006, 20:15
Wohnort: Bremen

Bootproblem in VMware Server Console

Beitrag von Rave » 1. Apr 2007, 07:41

Guten Morgen,

ich habe hier unregelmäßig das Problem, das Windows XP im VMware Server nicht bootet.

Hier läuft OpenSuse 10.2 / 64bit mit VMware Server 1.0.2 - gleiches Problem war auch schon unter 1.0.1, frühere Versionen hatte ich nicht installiert.
Linux läuft mit dem 2.6.18.6-jen44-default Kernel.

Zum Problem:
Wenn ich die virtuelle Maschine einschalte, wird das Fenster manchmal nur schwarz. Es erscheint noch nicht einmal das VMware Logo, mit der Anzeige das das Bios geladen wird. Auch unten rechts, wo die Virtuellen Laufwerke, Netzwerkkarten usw. als Symbol angezeigt werden, erscheint nichts. Beim funktionierenden Start erscheinen dort die Symobole ja immer für eine halbe Sekunde "durchgekreuzt", und dann normal.
Über die Server Console kann ich dann keine weiteren Optionen unter VM --> Power anwählen. Alles grau hinterlegt.
Eine Fehlermeldung erscheint nicht.
Boote ich Linux neu, funktioniert normalerweise wieder alles. Wahrscheinlich könnte ich stattdessen auch irgendwelche Prozesse neu starten, nur ich weiß nicht welche.

Hat vielleicht jemand eine Idee, wo ich ansetzen kann?

Vielen Dank!

Rave

Werbung:
jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 2. Apr 2007, 04:57

Bei deiner (echten) Festplatten-LED - leuchtet die etwa Dauer?

Rave
Newbie
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: 23. Dez 2006, 20:15
Wohnort: Bremen

Beitrag von Rave » 2. Apr 2007, 18:40

Gute Frage. Kann ich leider nicht beantworten.
Die Festplattenaktivität wird bei mir nur über ein LCD-Display am Gehäuse angezeigt, das ist defekt und mittlerweile abgeklemmt.

Kann ich das über ein Tool anzeigen lassen? Habe gerade schon danach gesucht, aber nichts gefunden.

Grüße

Rave

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 2. Apr 2007, 20:23

Du könntest mit

Code: Alles auswählen

watch -d -n.1 cat /proc/interrupts
gucken ob "ideX" schneller oder langsamer hochzählt (Voraussetzung ist ein sonst ruhiges System).
Ich kenn zumindest eine Eigenheit von VMware die man damit testen kann - wenn man viele große virtuelle Festplatten anschließt, dauert's halt ne ganze Weile bis das Logo kommt.

Rave
Newbie
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: 23. Dez 2006, 20:15
Wohnort: Bremen

Beitrag von Rave » 2. Apr 2007, 21:40

Wie das so ist, wenn man einen Fehler reproduzieren will... im Moment startet das Gastsystem immer sofort - Vorhin funktionierte es wieder nicht.

Wenn der Fehler wieder auftaucht werde ich es mit dem Befehl probieren.
Kann es sein, dass der Befehl "-n1" lauten muss, statt "-n.1"? Letzteres funktioniert bei mir nicht.

Es läuft nur eine virtulle Festplatte auf dem Gast, mit lediglich 20 GB. Das war zwar wohl auch ein Anflug von Größenwahn, als ich die Virtuelle Maschine erstellt habe (brauche ich im Leben nicht), aber es erscheint mir nicht ausgefallen groß, oder?

Selbst wenn ich beim nicht funktionierendem Start mehr als 30 Minuten warte, wird das nichts.

Ich benutze VMware nur wegen einem USB-Gerät. Daher kommt auch Dein Kernel zum Einsatz. -danke übrigens- Wird beim Systemstart eventuell nach einem nicht richtig abgemeldetem Gerät gesucht?
Reproduzieren lässt sich das jedenfalls nicht mit Sicherheit.

Grüße
Rave

Antworten