Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Suse 10.2 in VMWare GSX Server - VMWare-Tools installieren

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Tueftel
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 4. Feb 2007, 14:48
Wohnort: Rhein-Neckar-Dreieck

Suse 10.2 in VMWare GSX Server - VMWare-Tools installieren

Beitrag von Tueftel » 18. Mär 2007, 10:07

Hallo,
habe XP als Hostsystem, darin VMWare GSX Server 3.0 - die ja laut Hersteller und eigenen Erfahrungen die unproblematischste VMWare zu sein scheint - und darin Suse 10.2 installiert. Soweit alles unproblematisch.

Jetzt aber die Installation der VMWare-Tools - ohne diese ist die Sache extrem langsam, man kann keine Bildschirmauflösung wählen, es funktioniert kein Netzwerkzugriff auf den Host - also praktisch nicht nutzbar.

Ich habe sowohl mit dem Handbuch von GSX Server als auch mit den Beschreibungen, die ich hier im Forum gefunden habe, versucht, aber irgendwann hat dann jeweils die Beschreibung nicht mehr mit meinem System übereingestimmt, bzw. es war unklar.

Hat jemand einen Tip für mich ?

Ich würde ja auch ein vorkonfiguriertes Linux draufmachen, aber es muß wohl für GSX Server sein. Auch die verschiedenen virtuellen Maschinen von VMWare scheinen nicht kompatibel zu einander zu sein, d.h. ein virtuelles System läuft nur auf der Maschine, für die es gemacht wurde.

Gruß Tüftel
:roll:
Zuletzt geändert von Tueftel am 18. Mär 2007, 12:24, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3707
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 18. Mär 2007, 12:18

Hallo,
habe XP als Gastsystem, darin VMWare GSX Server 3.0 -
Nein, hast Du nicht!

Du hast XP als Host-System!
Netzwerk hat mit Tools überhaupt nix zu tun und für die Tools benötigst Du im Gast die Kernel-Headers.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

Tueftel
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 4. Feb 2007, 14:48
Wohnort: Rhein-Neckar-Dreieck

Beitrag von Tueftel » 18. Mär 2007, 12:25

oh, Entschuldigung, hast Recht.

Wie geht das mit den Kernel-Headers ?

Gruß Tüftel

Benutzeravatar
framp
Moderator
Moderator
Beiträge: 4242
Registriert: 6. Jun 2004, 20:57
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Beitrag von framp » 18. Mär 2007, 13:13

Such mal im yast nach 'kernel source' uns installiere das Package.

Tueftel
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 4. Feb 2007, 14:48
Wohnort: Rhein-Neckar-Dreieck

Im Yast nach "Kernel Source" suchen und Package in

Beitrag von Tueftel » 18. Mär 2007, 13:31

Hallo,
irgendwo heißt es: Yast2 starten; Software - Software installieren oder löschen

Da kann man dann in die Suchfunktion eingeben "kernel-source", er zeigt dann auch was an; wenn man "übernehmen" wählt, fängt er an 46 MB aus dem Netz zu saugen. Er saugt und installiert, und wenn er fertig ist, fragt er, ob man sonst noch was installieren will. Wenn man nein sagt, ist man wieder im Yast. Ob damit jetzt die VMWare-Tools installiert sind, weiß ich nicht, aber per Netzwerk auf den Host zugreifen kann er immer noch nicht.
Auf den Router aber schon.

Gruß Tueftel
Zuletzt geändert von Tueftel am 18. Mär 2007, 14:08, insgesamt 2-mal geändert.

mystic
Member
Member
Beiträge: 164
Registriert: 19. Apr 2006, 12:55
Wohnort: Villingen-Schwenningen

Beitrag von mystic » 18. Mär 2007, 13:46

Das Paket heißt kernel-souce.
Mein System: Bild

Tueftel
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 4. Feb 2007, 14:48
Wohnort: Rhein-Neckar-Dreieck

VMWare Tools installieren

Beitrag von Tueftel » 18. Mär 2007, 14:24

Es wird immer noch angezeigt, daß die VMWare-Tools nicht installiert sind.

Im Handbuch heißt es dazu: Be shure the Guest operating system is running in text mode. You cannot install VMWare tools from a terminal in a x-windows-session.

Ich verstehe das nicht.

Ich konnte die VMWare tools entpacken nach "File System". Aber wo sie jetzt sind, weiß ich nicht. Es muß doch in Linux was geben wie einen Explorer, wo man seine Dateien wiederfindet.

Gruß Tilmann

Tueftel
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 4. Feb 2007, 14:48
Wohnort: Rhein-Neckar-Dreieck

VMWare-Tools installieren in GSX Server 3.0

Beitrag von Tueftel » 18. Mär 2007, 14:50

Tatsächlich habe ich die VMWare-Tools nach root entpacken können, und habe angefangen, sie zu installieren. Da fragt mich das System: "What is the directory that contains the init directorys (rc0.d/ to rc6.d/)?
[/etc/init.d]

Verfluchtes Scheiß Linux, warum kann man nicht auf eine "instal.exe" klicken ? So ein Schrott ! Warum kann das System nicht selbst suchen wo die Scheiß Verzeichnisse sind ?

Wenn ich ein anderes Fenster aufmache und sage "find rc*" sagt er mir: no such file or directory.

Meine Fresse was ein Krampf.
Zuletzt geändert von Tueftel am 18. Mär 2007, 14:55, insgesamt 1-mal geändert.

towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3707
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Re: VMWare-Tools installieren in GSX Server 3.0

Beitrag von towo » 18. Mär 2007, 14:53

Tueftel hat geschrieben:Tatsächlich habe ich die VMWare-Tools nach root entpacken können, und habe angefangen, sie zu installieren. Da fragt mich das System: "What is the directory that contains the init directorys (rc0.d/ to rc6.d/)?
[/etc/init.d]

Verfluchtes Scheiß Linux, warum kann man nicht auf eine "instal.exe" klicken ? So ein Schrott ! Warum kann das System nicht selbst suchen wo die Scheiß Verzeichnisse sind ?
Gehts noch?
Wenn Du mit Linux nicht zurecht kommst, laß es einfach!
Niemand zwingt Dich, Linux benutzen zu müssen!
Und das Du linux in einer VM installieren willst, kann ja Linux nicht wissen, oder?
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

Tueftel
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 4. Feb 2007, 14:48
Wohnort: Rhein-Neckar-Dreieck

Support Forum

Beitrag von Tueftel » 18. Mär 2007, 14:59

Ich denke, das soll hier ein Support-Forum sein ?
Ich habe hier noch nicht einen weiterführenden Tip bekommen.

Und die Arroganz ist typisch für diese Scene.

Benutzeravatar
framp
Moderator
Moderator
Beiträge: 4242
Registriert: 6. Jun 2004, 20:57
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: VMWare-Tools installieren in GSX Server 3.0

Beitrag von framp » 18. Mär 2007, 15:00

Tueftel hat geschrieben:Tatsächlich habe ich die VMWare-Tools nach root entpacken können, und habe angefangen, sie zu installieren. Da fragt mich das System: "What is the directory that contains the init directorys (rc0.d/ to rc6.d/)? /etc/init.d
Der Vorschlag sieht doch gut aus! Bislang hatte mir VMWARE immer die richtigen Vorschläge gemacht bei solchen Fragen. Nimm die defaults.
Verfluchtes Scheiß Linux, warum kann man nicht auf eine "instal.exe" klicken ? So ein Schrott ! Warum kann das System nicht selbst suchen wo die Scheiß Verzeichnisse sind ?
Mag ja sein dass Du genervt bist - aber mit solchen Bemerkungen solltest Du Dich zurückhalten und sachlich bleiben :?

towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3707
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Re: Support Forum

Beitrag von towo » 18. Mär 2007, 15:03

Tueftel hat geschrieben:Ich denke, das soll hier ein Support-Forum sein ?
Ich habe hier noch nicht einen weiterführenden Tip bekommen.

Und die Arroganz ist typisch für diese Scene.
Ach nein?
Lesen ist dann wohl nicht so Deine Stärke, wenn Du die Hilfe hier nicht verstanden hast.

Und ich geb Dir noch einen weiterführenden Tipp:

Installier Linux auf einem realen Computer.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

Tueftel
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 4. Feb 2007, 14:48
Wohnort: Rhein-Neckar-Dreieck

Auflösung !

Beitrag von Tueftel » 18. Mär 2007, 15:05

So, nach allem Ärger auch die Auflösung: Einfach "weiter" klicken, und die Drohungen ignorieren, was passieren soll, wenn man nicht antwortet. Er stellt dann noch lauter so dubiose Fragen; immer [enter] klicken, dann sagt er zum Schluß, es sei in Ordnung. :D

Benutzeravatar
framp
Moderator
Moderator
Beiträge: 4242
Registriert: 6. Jun 2004, 20:57
Wohnort: bei Stuttgart
Kontaktdaten:

Re: Auflösung !

Beitrag von framp » 18. Mär 2007, 15:31

Tueftel hat geschrieben:So, nach allem Ärger auch die Auflösung: Einfach "weiter" klicken, und die Drohungen ignorieren, was passieren soll, wenn man nicht antwortet. Er stellt dann noch lauter so dubiose Fragen; immer [enter] klicken, dann sagt er zum Schluß, es sei in Ordnung. :D
Genau das habe ich Dir ja geantwortet. Ein wenig Geduld musst Du schon haben - un dann wäre der ganze unnötige Ärger erst gar nicht entstanden :roll:

Tueftel
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 4. Feb 2007, 14:48
Wohnort: Rhein-Neckar-Dreieck

auf realem Computer installieren

Beitrag von Tueftel » 18. Mär 2007, 15:31

Hallo Towo,

danke für den Tip, Linux auf einem realen Computer zu installieren. Habe ich gemacht, funktionierte auch super - bis auf die Hardware. Er kann nicht auf den Canon-Drucker und den Canon-Scanner zugreifen, und hier im Forum hieß es, da gebe es auch keine Chance.

Deswegen die virtuelle Installation.

Soll Dein Hinweis bedeuten, daß es nicht unter VMWare geht ?

Ich habe etliche andere Virtualisierungen ausprobiert, auch von VMWare, und alle haben herumgesponnen, deswegen bleibe ich bei GSX Server 3.0.

Gruß Tilmann

towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3707
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 18. Mär 2007, 15:41

Er kann nicht auf den Canon-Drucker und den Canon-Scanner zugreifen, und hier im Forum hieß es, da gebe es auch keine Chance.
Und was kann Linux dafür?
Nix, erzähls den Herstellern.

Außerdem kann ich auf meinem Canon Pixma IP 4000 perfekt mit Linux Drucken, das aber nur nebenbei.
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach » 20. Mär 2007, 18:03

Die VMware Tools installieren 'zusätzliche' Kernelmodule. Also gilt für die Installation von VMware Tools grundsätzlich erstmal das was für alle 'zusätzlichen' Kernelmodule gilt: die müssen zum laufenden Kernel passen. Also müssen sie für diesen Kernel kompiliert worden sein. Ist der laufende kernel neuer als VMware dann kann bei VMware kein passendes vorkompiliertes Modul dabei sein.

Also müssen Kernelquellen und Entwicklertools installiert werden. Und die Kernelquellen müssen auch zum laufenden Kernel passen. Wenn man die erst nach einem Kernelupdate installiert dann tun sie das natürlich nicht.

Da es die VMware Tools als rpm gibt müssen diese unter SuSE nicht 'entpackt' werden. Installiere das rpm und nicht das tar.gz.

Nach der Installation des rpm sind die VMware Tools nur aufgespielt aber noch nicht installiert.

Aber das hatten wir hier im Forum alles schon -zig mal.

Lies mal das hier:

http://www.linux-club.de/ftopic10483.html

Der Befehl die VMware Tools zu installieren heißt halt nicht vmware-config.pl sondern vmware-config-tools.pl (oder so ähnlich) aber der Rest gilt grundsätzlich auch.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !

Tueftel
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 4. Feb 2007, 14:48
Wohnort: Rhein-Neckar-Dreieck

Suse 10.1: Login failed

Beitrag von Tueftel » 20. Mär 2007, 22:54

Hallo Martin,

unter dem Link sind Tips wie:
" sicherstellen daß die Kernelquellen zum laufenden Kernel passen (falls die Kernelquellen nachträglich installiert wurden evtl noch einmal YOU ausführen)"

Da habe ich leider keine Ahnung wie das geht.

Auf der VMware-Seite habe ich gesehen, daß sie einen neues VMware-Server anbieten, von dem es heißt, daß er kompatibel zu Suse 10.1 ist. Also die CD-Images runtergeladen und es damit probiert.

Die Installation ging auch, bis zum ersten Neustart und einloggen. Da hieß es dann "Login failed". Nun denkt man ja, man war zu blöd sich zu merken was man während der Installation als Benutzername und Paßwort eingegeben hat. Allerdings funktioniert die Konsolen-Anmeldung problemlos, also war es das nicht.

Hat jemand eine Idee ?

Über die Konsolen-Anmeldung habe ich mit Yast einen neuen Benutzer angelegt, um mich wenigstens über dessen Account anmelden zu können. Aber die Rückmeldung ist die selbe: Login failed.

Gruß Tilmann

Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Re: Suse 10.1: Login failed

Beitrag von Martin Breidenbach » 21. Mär 2007, 14:36

Tueftel hat geschrieben:" sicherstellen daß die Kernelquellen zum laufenden Kernel passen (falls die Kernelquellen nachträglich installiert wurden evtl noch einmal YOU ausführen)"

Da habe ich leider keine Ahnung wie das geht.
http://www.linux-club.de/ftopic42156.html

Anmelden an Textkonsole mit dem Benutzer geht, in der grafischen Konsole geht aber nicht ?

Könnte das irgendein Problem mit der Tastaturbelegung sein ? Tipp das Paßwort mal im Usernamen-Feld ein wo man sehen kann was man tippt.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !

Tueftel
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 4. Feb 2007, 14:48
Wohnort: Rhein-Neckar-Dreieck

Beitrag von Tueftel » 21. Mär 2007, 15:39

Anmelden an Textkonsole mit dem Benutzer geht, in der grafischen Konsole geht aber nicht ?

Könnte das irgendein Problem mit der Tastaturbelegung sein ? Tipp das Paßwort mal im Usernamen-Feld ein wo man sehen kann was man tippt.
Hallo Martin,
ja, man verdächtigt die Tastatur. Aber genau den Test, den Du beschrieben hast, habe ich auch gemacht, und alles wurde ganz normal dargestellt, auch Groß- und kleinschreibung.

Und ich habe diese Prozedur etliche male durchgemacht, auch die erfolgreiche Anmeldung an der Textkonsole.

Gruß Tüftel

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste