Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Suse 10.2 lokal ohne X starten

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
pbatt
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 9. Mär 2007, 04:02
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Suse 10.2 lokal ohne X starten

Beitrag von pbatt » 11. Mär 2007, 14:43

Auf meinem Server soll SuSE 10.2 ohne GUI hochfahren, weil an der Maschine kein Bildschirm ist. Aber XDM muss trotzdem laufen, um übers Netz X-Sitzungen auf den Clients starten zu können. Bei den älteren SuSE-Versionen liess sich sowas immer mittels Auskommentieren der Start-Zeile für den lokalen Bildschirm in der Datei Xservers bewerkstelligen. Aber bei 10.2 geht das nicht mehr. Ich habe den Eindruck, Xservers wird gar nicht beachtet. Wie konfiguriere ich neu den lokalen Arbeitsplatz ohne X? Vielen Dank,
Paul

PS: Runlevel 3 ist nicht die Lösung. XDM muss laufen, sonst kriege ich übers Netz kein Login.

Werbung:
b3ll3roph0n
Moderator
Moderator
Beiträge: 3669
Registriert: 4. Dez 2005, 13:17
Kontaktdaten:

Beitrag von b3ll3roph0n » 12. Mär 2007, 21:56

Du meldest dich Remote am X-Server an?
Warum benutzt du nicht entsprechende Lösungen wie z.B. VNC?
=> WIKI: VNC NoMachine NX und SSH X-Forwarding


Daher auch:
Moved from Update und Installation mit YaST2 to LTSP, VNC & NoMachine NX.
Gruß b3ll3roph0n
--
Denken hilft!

Ich beantworte keine Support-Anfragen per PN.
Für alle meine Beiträge gelten, außer bei Zitaten, die Creative Commons.

pft
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 843
Registriert: 22. Dez 2004, 13:01

Beitrag von pft » 13. Mär 2007, 09:36

@b3ll3roph0n:
was hilft ihm denn vnc wenn kein XDM läuft?

vnc transferiert doch nur die grafische Ausgabe auf einen remote host, aber wo nichts ist kannste auch nichts transferieren.

@pbatt:
ich weiß nicht worauf Du verzichten willst bzw. wen dass stört, dass da kein Bildschirm dran ist.
wenn Du remote über vnc einen grafischen Login haben willst, dann muss das auch lokal laufen. Willst Du lokal nur einen text-login, dann geh mit alt-F1-6 auf auf eine der Konsolen. Aber ohne Bildschrim bringt das auch nix.

Einziger Punkt der X-server wird u.U. (kommt auf diene Konfig drauf an) durch xinetd gestartet. aber das bringt uns jetzt auch nicht weiter. den XDM brauchst Du meines Wissens trotzdem.
Sagt der Porsche bei 250 km/h zu seinem Fahrer: "Ich kann noch mehr - Du auch?"
... Ich hab zwar keinen Porsche aber dafür Linux

b3ll3roph0n
Moderator
Moderator
Beiträge: 3669
Registriert: 4. Dez 2005, 13:17
Kontaktdaten:

Beitrag von b3ll3roph0n » 13. Mär 2007, 23:31

pft hat geschrieben:@b3ll3roph0n:
was hilft ihm denn vnc wenn kein XDM läuft?
Hab ich geschrieben, dass kein X laufen soll? :wink:

Ich weise bloß darauf hin die entsprechenden Dienste/Protokolle für X-Forwarding zu benutzen und sich nicht remote direkt am X-Server anzumelden (dessen Protokolle nicht gerade für Sicherheit bekannt sind :roll: ).

VNC kann z.B. über ssh oder vpn recht gut abgesichert werden.
Gruß b3ll3roph0n
--
Denken hilft!

Ich beantworte keine Support-Anfragen per PN.
Für alle meine Beiträge gelten, außer bei Zitaten, die Creative Commons.

pbatt
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 9. Mär 2007, 04:02
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von pbatt » 14. Mär 2007, 14:24

Vielen Dank für die Warnungen bez. Unsicherheit von X. Ich arbeite ausschliesslich in einem von aussen unzugänglichen LAN in dem es ausser mir keine Benutzer gibt. Deshalb benütze ich sogar so haarsträubende Dinge wie rexec oder telnet. :)

Es ist tatsächlich nicht so wichtig, dass am Bildschirmlosen Server keine Oberfläche gestartet wird. Ich wollte das bloss aus lauter Gewohnheit so einstellen. Dabei fiel mir auf, dass offenbar die X-Konfiguration gegenüber früheren Version geändert worden ist. Bis Suse 7 oder 8 konnte GUI-loses Hochfahren über Xservers bewerkstelligt werden. Meine etwas ungenaue Frage zielte dann mehr darauf ab herauszufinden, wo man sowas neu bei 10.2 einstellt.

Vielen Dank, Paul

Benutzeravatar
miephos
Member
Member
Beiträge: 112
Registriert: 1. Mai 2005, 11:39
Kontaktdaten:

Beitrag von miephos » 14. Mär 2007, 14:56

Ich kann zwar verstehen, dass man annehmen könnte, wenn kein Monitor am Rechner ist, warum soll er den X-Server, und xdm starten. In deinem Fall würde ich den Rechner ganz normal im Runlevel 5 hochfahren lassen. Was da zu sehen wäre, wenn ein Monitor am Rechner wäre, ist doch eigentlich völlig egal, oder?

~miephos
Mein Rechner:
Asus P5GD2-Deluxe, MSI NX6600GT, OpenSuSE 10.2, Kernenl 2.6.18.2-34-default, KDE 3.5.6

pbatt
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 9. Mär 2007, 04:02
Wohnort: Zürich
Kontaktdaten:

Beitrag von pbatt » 14. Mär 2007, 20:40

Ja. Ausser einer kitzekleinen Sache: Im Keller hab ich noch einen uralten monochrom Röhrenmonitor stehen, den ich früher jeweils angehängt habe, wenn ich doch mal direkt reinsehen musste. Da hatte ich dann eine wunderschöne Shell in grün auf schwarzem Hintergrund. Das Ding würde beim einem KDE-Start wohl in die Luft fliegen und schon vom GRUB Splash überfordert sein.
Gruss, Paul

Benutzeravatar
miephos
Member
Member
Beiträge: 112
Registriert: 1. Mai 2005, 11:39
Kontaktdaten:

Beitrag von miephos » 15. Mär 2007, 13:54

Wenn du so ein Ding dran hängen willst, musst du einiges ändern. Denn ich glaube nicht, das der Monitor Auflösungen jenseits der 800x600 mit macht. Wenn das System einmal richtig konfiguriert hast, ist es sehr unwahrscheinlich, dass du mal direkt drauf musst. Per ssh kann man eigentlich alles machen, und wenn das nicht geht, ist wirklich was kaputt.

~miephos
Mein Rechner:
Asus P5GD2-Deluxe, MSI NX6600GT, OpenSuSE 10.2, Kernenl 2.6.18.2-34-default, KDE 3.5.6

pft
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 843
Registriert: 22. Dez 2004, 13:01

Beitrag von pft » 15. Mär 2007, 16:37

@miephos:
also mit verlaub, aber dass ist ziemlicher Unsinn.
Du brauchst nur das kleinste Porblem in der Netzkonfiguration haben und es ist essig mit ssh.
Ich hatte bis zum upgrade auf 10.2 dauerhaft, das Problem, dass beim reboot die Netzwerkinterfaces nicht hochkamen. Einzige Lösung war, nach dem Reboot ein "rcnetwork restart" einzugeben. Das geht nun mal nur an der Konsole.

Ein anderes Problem sind Änderungen an den BIOS einstellungen - na ja das vielleicht weniger wenn das System stabil läuft.

Aber nicht jeder betreibt hier professionelle Server an denen man möglichst nicht mehr herumbastelt. Vielmehr sind viele Bastler die gerne mal was ausprobieren.

Und andererseits habe ich noch keine RZ-installation gesehen bei der nicht jeder Server in irgendeiner Form eine direkten Konsolen zugang hat. Heute typischerweise über einen KVM-switch und eine Konsole pro Rack mit endlich vielen Servern.

Die einzige Möglichkeit das zu umgehen sind spezielle Boards die die lokale Konsole physikalisch auf's LAN umbiegen. Sowas gibt es, ist aber nicht ganz billig.

@pbatt
1. einen alten Röhrenmonitor der mit 1024*768 in Farbe umgehen kann bekommst Du doch heute auf jedem Trödel für lau.
Hab selbst neulich erst zwei entsorgt - hättste man was gesagt
2. Ich erinnere mich dass man den Xvnc/xinetd so konfigurieren kann, dass man auf verschiedenen Ports verschiedene Auflösungen hat. Folglich kann man lokal noch ganz was anderes einstellen. Kann man evtl. sogar den grafischen login lokal ganz abschalten? Das muß ja nicht heissen, dass der Server nicht läuft. BTW, wird der nicht ohnehin erst über xinetd gestartet? Im .profile oder wo immer das standardmäßig steht den "startx" Aufruf (oder wie auch immer das bei Suse heute heisst) entfernen und man ist die graf. Oberfläche lokal doch los oder? Es geht wohl eher noch um den XDM.

Ich denke da sind doch noch mal die X-Gurus hier im Forum gefragt, zu denen ich nicht gehöre :-)
Leutz, laßt uns nicht dumm sterben, ich bin sicher das geht irgendwie!
Sagt der Porsche bei 250 km/h zu seinem Fahrer: "Ich kann noch mehr - Du auch?"
... Ich hab zwar keinen Porsche aber dafür Linux

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste