Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[Gelöst] SATA - Grub- Warum wird stage2 nicht gefunden?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
alf17
Newbie
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: 17. Feb 2007, 13:53
Wohnort: Thüringen

[Gelöst] SATA - Grub- Warum wird stage2 nicht gefunden?

Beitrag von alf17 » 17. Feb 2007, 15:25

Hallo alle zusammen, ich bitte um Hilfe!
Seit ca. 1 1/2 bin nun Linux-User, wobei die Betonung auf "User" liegt. Mein OpenSuse10.2 läuft sehr gut und XP muß ich nur och auf Arbeit nutzen.
Leider machte meine IDE-Festplatte, auf der die Suse liegt, Ärger -> sie kommt in die Jahre. Also habe ich mir nun eine SATA-Platte mit 320GB gekauft und gehofft, alles wäre genauso problemlos wie immer. Meine Kollegen erzähle ich immer, wie toll und sicher Linux ist und das jeder die Distribution nehmen kann, die zu ihm passt. Nun kam die verrückte Idee ins Spiel: - diese große Platte in 8 Partionen aufteilen, und auf diesen dann die unterschiedl. Linuxe zu instalieren. Der Grub von 10.2 sagt ja von sich, das er andere Distris mit einbinden könne.
Soweit, so gut, nur klappt das ganze nicht, weil sich Grub, nachdem er sich instaliert hat, nicht mehr zu finden scheint (error21). Wahrscheinlicher ist jedoch, das ich zu wenig Ahnung habe. Daher meine Fragen:
Stage1 wird doch in in den MBR geschrieben - also hd0 (für Grub sollen ja alle Platten hd´s sein, auch die sda) - wie kann ich da reinsehen? Denn dort drinnen sollte sich dann doch der Verweis befinden, wo Grub seib stage 2 findet.
Ich habe auch noch eine zweite FP (IDE) im Rechner, auf der sich die Daten befinden - die will ich nicht zermatschen.

Hier mal meine device.map:
(hd1) dev/hdb
(fd0) dev/fd0
(hd0) dev/sda

Hier im Forum und auch auf den Grub-Seiten habe ich schon eine Menge über Probleme Grub-Sata gelesen - ich habe aber auch eine richtige Newbee-Frage zur Grub-Funktionsweise: Ist diese Abfolge der Aufrufe richtig?
1. BIOS sagt, wir lesen als nächstes den MBR der als Boot-FP eingestellten Platte.
2. Da steckt Grub Stage 1 drin und sagt : Nun gehts zu hd0,0 (oder sda1), dort dann zu /boot/grub/stage2...... Dieses blendet dan die schöne menu.lst ein - und ich kann mir aussuchen, welches BS laufen soll.

Ist es vielleich besser, eine zusätzliche Partition anzulegen, in der nur das /boot/grub/stage2 drinnen steht?

Könnte ich mit einem Befehl herausfinden, welche devices von Grub überhaupt in diesem Rechner erkannt werden?

Gruß Alf - dankbar für jede Hilfe!
Zuletzt geändert von alf17 am 27. Feb 2007, 17:48, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
alf17
Newbie
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: 17. Feb 2007, 13:53
Wohnort: Thüringen

Weiter mit Ubuntu live

Beitrag von alf17 » 17. Feb 2007, 17:20

Hier nur mal meine OPartiotionen:
ubuntu@ubuntu:~$ sudo fdisk -l

Disk /dev/sda: 320.0 GB, 320072933376 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 38913 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/sda1 * 1 5059 40636386 83 Linux
/dev/sda2 5060 10069 40242825 83 Linux
/dev/sda3 10070 15203 41238855 83 Linux
/dev/sda4 15204 38913 190450575 5 Extended
/dev/sda5 15204 19092 31238361 83 Linux
/dev/sda6 19093 22541 27704061 83 Linux
/dev/sda7 22542 27485 39712648+ 83 Linux
/dev/sda8 27486 33108 45166716 83 Linux
/dev/sda9 33109 38553 43736931 83 Linux
/dev/sda10 38554 38913 2891668+ 82 Linux swap / Solaris

Disk /dev/hdb: 82.3 GB, 82348277760 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 10011 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/hdb1 1 10011 80413326 83 Linux
ubuntu@ubuntu:~$
Das konnte ich mit dem live-System mal rauskreigen.
Gruß Alf

Taesi
Member
Member
Beiträge: 82
Registriert: 25. Aug 2004, 10:48

Beitrag von Taesi » 18. Feb 2007, 11:53

Vermutlich wird die SATA-Platte zum Bootzeitpunkt von GRUB gar nicht gesehen, denn es sind ja noch gar keine Treiber, Module, Kernel, INITRD etc. geladen.
Wenn Du Dich entschließt das auf die IDE-Platte zu geben, könnte es evtl. klappen.

MfG Taesi
MfG Taesi
-------------
"Hilfe, mein Mainboard raucht!"
"Na und, meines kifft und säuft, glaubt Ihr das ist angenehm!?"

alf17
Newbie
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: 17. Feb 2007, 13:53
Wohnort: Thüringen

Guter Tip

Beitrag von alf17 » 18. Feb 2007, 18:32

Danke für den Tip. Da habe ich auch schon dran gedacht, den Grub auf der IDE-Platte zu installieren und die Platte im im BIOS als die erste zu verwenden. Dann sollte ja Grub von dort aus alle Linux-Partitionen auf der SATA-Platte ansprechen können. Aber was mache ich z.B. bei Opensuse 10.2, das ja bei der Installation den Bootlader selbst installiert, ohne mich nach dem Ort zu fragen? Und das mitten in der Installation, d.h., noch ehe man Passwort usw. einrichten konnte. Wenn an dieser Stelle dann der Grub pazt, kann die Installation ja garnicht zu Ende gebracht werden. :cry: Also müßte man wohl vor der Installation von Suse eine funktionstüchtigen Grub mit einem Dummy-Verweis zu der Suse-Partition ablegen, so das die Suse-Installation zu Ende geführt werden könnte. Denn bis zu dem Punkt ->Vorbeiten zum ersten Systemstart-> und der Rechner bootet neu- habe ich doch wohl keine Eingriffsmöglichkeit- oder?
Wie dem auch sei, ich habe erst mal wieder meine alte Platte reingebaut, um online gehen zu können - und lebe vorerst halt mit den Lesefehlern.
Hat schon einer Grub auf der IDE-Platte installiert- um dann auf die SATA-Platte zugreifen zu können?
Kann man Suse10.2 ohne den Neustart während der Installation installieren?

Danke für die schnelle Hilfe
Gruß Alf

AlexDausF
Member
Member
Beiträge: 176
Registriert: 8. Jan 2006, 12:05
Wohnort: Frankfurt am Main

Beitrag von AlexDausF » 20. Feb 2007, 18:50

Hallo!

Wenn Suse neu startet und der Neustart funktioniert nicht kannst Du einfach mit dem Installationsdatenträger die Installation starten. Geht einfach so:
Starten von CD/DVD dann Installation wählen dann einfach unten Andere... gehen. Dann kannst du reparieren oder einfach Installiertes SuseLinux starten.

Gruss Alex

StarMatz
Newbie
Newbie
Beiträge: 23
Registriert: 2. Jan 2007, 12:55
Wohnort: Berlin

Beitrag von StarMatz » 23. Feb 2007, 19:54

Also ich bin mir nicht ganz sicher ob Grub, wenn es von einer IDE-Platte gestartet wird die SATA-Platten schon sehen kann...

Wenn das BIOS so konfiguriert ist, dass die SATA-Platte die Erste ist, so wird Grub gestartet...bei einigen BIOS-Versionen scheint es aber so zu sein, daß sich die IDE-Platten einfach vor die SATA Platten schieben, so daß plötzlich (Achtung Behauptung von mir !) die SATA nicht mehr an der zu erwarteten Position zu finden ist ! :idea:

Tip !

Schalte mal deine IDE-Platte zunächst ab und installiere erstmal dein Basis-System auf die SATA-Platte ! Versuch mal ob Grub dann startet und ob du Suse starten kannst...

Wenn alles läuft versuche mal die IDE-Platte wieder anzuschliessen
(darf nicht als Bootplatte eintragen sein! Gebootet werden darf nur von CD-ROM, Diskette oder SATA !)

Schau mal obs dann klappt...

alf17
Newbie
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: 17. Feb 2007, 13:53
Wohnort: Thüringen

Kapitulation -> wieder IDE

Beitrag von alf17 » 27. Feb 2007, 17:45

Hallo,
leider habe ich das Problem mit der SATA-FP nicht lösen können, beim Rechner-Neustart, der ja zwangsläufig bei jeder Installation dabei ist, war das Ding einfach "nicht da". Zum Glück konnte ich das Teil in eine IDE-Platte umtauschen - das Leben ist zurück :D !!
Jetzt laufen Opensuse 10.2, Ubuntu 6.06, PCLinuxOS und Kanotix auf dem X_64 Rechner, je nach dem, was man sich im GRUB aussucht. Eigentlich möchte ich hiermit den thread schließen, da das Problem als solches nicht mehr besteht. Nochmals Danke für Eure Tips.

Gruß Alf

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste