Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Gelöst: Frage zu MBR/ Bootflag

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
BertiBotts
Member
Member
Beiträge: 82
Registriert: 30. Mai 2006, 10:43

Gelöst: Frage zu MBR/ Bootflag

Beitrag von BertiBotts » 7. Feb 2007, 21:08

Hi,
ich habe mein System neu aufgesetzt (Suse 10.2).

Eigentlich war ich der Meinung, ich hätte gesagt, er soll den Grub in den MBR schreiben.

cfdisk sagt mir aber, dass der Bootflag auf hda3 gesetzt ist, also auf der Parttion, wo Suse drauf ist.

Kann ich das einfach über cfdisk ändern, oder geht dann gar nichts mehr?

Kann man das noch anderweitig ersehen?

Ich habe gestern Ubuntu edgy installiert und es ließ ich nicht booten, obwohl ich alles genau von Ubuntu in die menu.lst von Suse kopiert habe.

Ubuntu ist auf hda5. Könne das der GRund sein, dass es sich bisher nicht booten ließ?

Danke für die Hilfe.
Zuletzt geändert von BertiBotts am 17. Feb 2007, 17:07, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
pft
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 843
Registriert: 22. Dez 2004, 13:01

Beitrag von pft » 7. Feb 2007, 22:19

ehrlich gesagt versteh ich nicht, was dein Problem ist.

Dass das boot flag auf hda3 ist?
na wenn grub in den MBR installeirt ist, dann kann's dir doch wurscht sein, weil der MBR m.W. Vorrang vor jedem PBR hat. Ausserdem wohin soll es denn. Du kannst ja schlecht das boot flag der plate zuordnen -- das würde aber deiner Logik entsprechen swoeit erkennbar.

Ubuntu: bin zwar hier kein spezialist aber ohne info kann Dir da wohl keiner helfen: menu.lst Eintrag und wohin hast Du installiert (fdisk ausgabe mit Erläuterungen etc.)
Sagt der Porsche bei 250 km/h zu seinem Fahrer: "Ich kann noch mehr - Du auch?"
... Ich hab zwar keinen Porsche aber dafür Linux

BertiBotts
Member
Member
Beiträge: 82
Registriert: 30. Mai 2006, 10:43

Beitrag von BertiBotts » 8. Feb 2007, 21:13

pft hat geschrieben:ehrlich gesagt versteh ich nicht, was dein Problem ist
Also versuch ichs noch mal.

Suse wird gebootet, aber Ubuntu weigert sich standhaft.

Jetzt habe ch gesehen, dass der Bootflag auf hda3 steht (Suse) und frage mich, ob das der Grund fürs nicht Booten sein kann.

Ist es tatsächlich "wurscht" oder wird das zum Problem werden?

Ich will demnächst auch wieder Windows installieren (dass das den MBR überschreibt, weiß ich).

fdisk -l:

Disk /dev/hda: 80.0 GB, 80026361856 bytes
255 heads, 63 sectors/track, 9729 cylinders
Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes

Device Boot Start End Blocks Id System
/dev/hda1 1 1175 9438156 c W95 FAT32 (LBA)
/dev/hda2 1176 1306 1052257+ 82 Linux swap / Solaris
/dev/hda3 * 1307 2612 10490445 83 Linux
/dev/hda4 2613 9729 57167302+ f W95 Ext'd (LBA)
/dev/hda5 2613 3265 5245191 83 Linux
/dev/ha6 3266 4179 7341673+ 83 Linux
/dev/hda7 4180 8618 35656236 83 Linux
/dev/hda8 8619 9532 7341673+ 83 Linux
/dev/hda9 9533 9729 1582371 c W95 FAT32 (LBA)

Disk /dev/sda: 4035 MB, 4035870720 bytes
255 heads, 32 sectors/track, 966 cylinders
Units = cylinders of 8160 * 512 = 4177920 bytes

hda1 soll windows werden
hda2 ist swap
3 Suse /
4 extended
5 Ubuntu
6 weiteres Linuxsystem, ist frei
7 home von Suse
8 tmp von Suse
9 fat 32 Datentausch

Menu.lst sieht so aus:


# Modified by YaST2. Last modification on Di Feb 6 22:06:07 CET 2007
default 0
timeout 8
##YaST - generic_mbr
gfxmenu (hd0,2)/boot/message
##YaST - activate

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title openSUSE 10.2
root (hd0,2)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.18.2-34-default root=/dev/hda3 vga=0x317 resume=/dev/hda2 splash=0 showopts irqpoll
initrd /boot/initrd-2.6.18.2-34-default

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
title Failsafe -- openSUSE 10.2
root (hd0,2)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.18.2-34-default root=/dev/hda3 vga=normal showopts ide=nodma apm=off acpi=off noresume nosmp noapic maxcpus=0 edd=off 3
initrd /boot/initrd-2.6.18.2-34-default

title Ubuntu, kernel 2.6.17-10-generic
root (hd0,4)
kernel /boot/vmlinuz-2.6.17-10-generic root=/dev/hda5 ro quiet splash irqpoll locale=de_DE
initrd /boot/initrd.img-2.6.17-10-generic
quiet
savedefault
boot

Den Eintrag von Ubuntu habe ich so aus der menu.lst des Ubuntusystems übernommen. Danke für die Nachfrage.

pft
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 843
Registriert: 22. Dez 2004, 13:01

Beitrag von pft » 9. Feb 2007, 09:28

Hi,

also von der Papierform her sieht das erst mal ganz logisch und vernünftig aus.

Suse bootet nach wie vor, Ubuntu nicht. Richtig?

Das heißt, der Boot sektor ist ok und richtig.

Die gepostete menu.lst ist aus /boot/grub von der hda3 ?

dann prüf mal was sich auf hda5 findet, d.h. ob die Pfade in der menu.lst nicht ins leere laufen:
D.h. sowas ähnliches wie

Code: Alles auswählen

mount /dev/hda5 /mnt
ls -AL /boot
sowie die menu.lst auf hda5, also in diesem Fall /mnt/boot/grub/menu.lst

Desweiteren, was hast Du denn bei der Ubuntu installation bzgl. des boot -managers angegeben?

Was sind denn die letzten Worte, wenn Du versuchst Ubuntu zu booten?

das boot flag hat wirkluich keinen Einfluß. Grub läuft ja prima und nun kommt es nur noch auf deine Menu-Auswahl an.Was soll da das Boot-flag tun?
Sagt der Porsche bei 250 km/h zu seinem Fahrer: "Ich kann noch mehr - Du auch?"
... Ich hab zwar keinen Porsche aber dafür Linux

admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8775
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 9. Feb 2007, 09:30

... und was passiert denn, wenn du den Ubuntu-Eintrag auswählst?
Fehlermeldungen?
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

BertiBotts
Member
Member
Beiträge: 82
Registriert: 30. Mai 2006, 10:43

Beitrag von BertiBotts » 9. Feb 2007, 11:25

admine hat geschrieben:... und was passiert denn, wenn du den Ubuntu-Eintrag auswählst?Fehlermeldungen?
File not found, press any key, danach kommt ein textbasierter Grub

Langsam wird mir klarer, wo meine Frage hinzielt neben dem Ubuntuproblem (Sorry, aber das ist eben nicht immer so einfach zu greifen):

Wenn ich jetzt Windows installiere, habe ich ja 2 Möglichkeiten:

1. ich sichere den MBR vorher mit dd und spiele ihn wieder ein

2. ich repariere ihn mit der Suse DVD

Wird das denn genauso funktionieren, wenn der Grub gar nicht im MBR installiert ist?

Ja, die Menu.lst ist von der Suse, also hda3

mount /dev/hda5 /mnt
ls -AL /boot


total 11984
drwxr-xr-x 3 root root 4096 Feb 6 22:06 ./
drwxr-xr-x 22 root root 4096 Feb 9 09:48 ../
-rw-r--r-- 1 root root 744294 Nov 27 19:33 System.map-2.6.18.2-34-default
-rw------- 1 root root 512 Feb 1 05:59 backup_mbr
drwxr-xr-x 3 root root 4096 Feb 6 22:06 boot/
-rw-r--r-- 1 root root 72710 Nov 27 19:38 config-2.6.18.2-34-default
drwxr-xr-x 2 root root 4096 Feb 6 22:06 grub/
-rw-r--r-- 1 root root 2866604 Feb 1 05:59 initrd
-rw-r--r-- 1 root root 2866604 Feb 1 05:59 initrd-2.6.18.2-34-default
-rw-r--r-- 1 root root 385536 Feb 6 22:06 message
-rw-r--r-- 1 root root 86990 Nov 27 19:40 symsets-2.6.18.2-34-default.tar.gz
-rw-r--r-- 1 root root 344102 Nov 27 19:40 symtypes-2.6.18.2-34-default.gz
-rw-r--r-- 1 root root 100600 Nov 27 19:39 symvers-2.6.18.2-34-default.gz
-rwxr-xr-x 1 root root 1761938 Nov 27 19:37 vmlinux-2.6.18.2-34-default.gz*
-rw-r--r-- 1 root root 1474998 Nov 27 19:33 vmlinuz
-rw-r--r-- 1 root root 1474998 Nov 27 19:33 vmlinuz-2.6.18.2-34-default

Oder wolltest du die menu.lst aus dem Ubuntusystem sehen? Wie gesagt, den Eintrag habe ich mit copy und paste daraus entnommen.

pft
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 843
Registriert: 22. Dez 2004, 13:01

Beitrag von pft » 9. Feb 2007, 13:14

Hi,

jetzt wollte ich gerade jubeln. Allerdings zu früh gefreut.

Mit ist da ein Fehler unterlaufen. Wir brauchen (nach dem mount) nicht

Code: Alles auswählen

ls -Al /boot
sondern natürlich

Code: Alles auswählen

ls -al /mnt/boot
Sorry - hätt'ste aber auch merken können :D
Sagt der Porsche bei 250 km/h zu seinem Fahrer: "Ich kann noch mehr - Du auch?"
... Ich hab zwar keinen Porsche aber dafür Linux

BertiBotts
Member
Member
Beiträge: 82
Registriert: 30. Mai 2006, 10:43

Beitrag von BertiBotts » 9. Feb 2007, 21:24

pft hat geschrieben:Sorry - hätt'ste aber auch merken können
Sagen wir mal so: Ich habe mich schon gefragt, ob es das ist, was du willst, weil ich nicht im Verzeichn is /mnt war.

Also, auf ein neues:

ls -al /mnt/boot
total 8024
drwxr-xr-x 3 root root 4096 Feb 6 21:41 .
drwxr-xr-x 21 root root 4096 Feb 6 21:32 ..
-rw-r--r-- 1 root root 728690 Oct 13 21:09 System.map-2.6.17-10-generic
-rw-r--r-- 1 root root 285604 Oct 13 21:09 abi-2.6.17-10-generic
-rw-r--r-- 1 root root 74645 Oct 13 18:13 config-2.6.17-10-generic
drwxr-xr-x 2 root root 4096 Feb 6 21:41 grub
-rw-r--r-- 1 root root 5339563 Feb 6 21:39 initrd.img-2.6.17-10-generic
-rw-r--r-- 1 root root 94600 Oct 20 13:44 memtest86+.bin
-rw-r--r-- 1 root root 1636681 Oct 13 21:09 vmlinuz-2.6.17-10-generic

BertiBotts
Member
Member
Beiträge: 82
Registriert: 30. Mai 2006, 10:43

Beitrag von BertiBotts » 11. Feb 2007, 16:53

Hilfe, Hier gehts nicht mehr weiter? Und ich blick immer noch nicht durch!

Also ist es so, dass von der ersten bootfähigen Partition gebootet wird? Das wäre dann ja die Suse, da davor nichts drauf ist.

Wenn ich jetzt Windows auf hda1 installiere und selbiges sich in den MBR schreibt, wie komme ich dann zur Suse zurück? Ist das ein ganz normaler Fall, wo doch Suse von hda3 bootet?

Und bringt es was, vor der Win- Install den mbr zu sichern, wo doch vielleicht nichts drauf ist?

pft
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 843
Registriert: 22. Dez 2004, 13:01

Beitrag von pft » 12. Feb 2007, 09:43

Hi,

ich dachte eigentlich ich hätte noch 'ne Antwort gepostet - muss wohl irgendwo verloren gegangen sein :(

Na ja viel neues gibt es nicht.
Eigentlich sieht alles gut aus.
Die EInträge in der Menu.lst stimmen meiner Meinung.
Grub funktioniert auch - sonst würde Suse nicht boooten.

Ich vermute du hast Grub im MBR, also am Anfang der Platte und nicht in irgendeinem Partition boot record (PBR). das ist ok so. Damit ist die EInstellung der bootbaren Partitionen egal - ausser evtl. für Windows.

Bleibt die Frage von Admine:
.. und was passiert denn, wenn du den Ubuntu-Eintrag auswählst?
Fehlermeldungen?
das ist das einzige was uns jetzt noch helfen kann - möglichst vollständig und exakt wiedergeben.

Ach, ja vielleicht noch das:
Lösch mal die letzten drei zeilen deiner menu.lst:

Code: Alles auswählen

quiet
savedefault
boot 
"quiet" kann ich in der grub Doku nicht finden
"savedefault" bringt dir erst mal nichts weil du es ja nicht benutzt - vgl. Zeile 2 - bitte notfalls nachlesen
"boot" ist ok, aber nicht notwendig, da implizit

Bzgl. Wiindows: installieren und dann:
entweder den vorher gesicherten Bootsektor wieder reinknallen und einen Menueintrag für Windows erstellen
oder
per rescue CD die linux partition booten und dann Grub/MBR reparieren /det gibt es da irgendwo in yast glaube ich)
Sagt der Porsche bei 250 km/h zu seinem Fahrer: "Ich kann noch mehr - Du auch?"
... Ich hab zwar keinen Porsche aber dafür Linux

Benutzeravatar
TomcatMJ
Guru
Guru
Beiträge: 2480
Registriert: 1. Apr 2004, 00:29
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von TomcatMJ » 12. Feb 2007, 16:47

http://www.linux-club.de/faq/GRUB_Musterkonfigurationen schonmal genauer angesehen? So funktioneirts nämlich auch mit Linux und Windows (oder noch weiteren Systemen) zusammen auf einer Platte :-)

Bis denne,
Tom

BertiBotts
Member
Member
Beiträge: 82
Registriert: 30. Mai 2006, 10:43

Beitrag von BertiBotts » 14. Feb 2007, 21:40

Schreibe von kubuntu aus!!

Was soll ich dazu sagen? Jetzt habe ich die letzten 3 Wörter entfernt und schon hat es geklappt mit dem Booten. Vielen Dank.

Das andere mit diesem anderen System muß ich abwarten, bis ich es habe.

pft
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 843
Registriert: 22. Dez 2004, 13:01

Beitrag von pft » 15. Feb 2007, 13:02

Herzlichen Glühstrumpf!

Wenn Du jetzt noch das Topic auf [gelöst] setzt, freuen wir uns alle wie die Scheekönige :lol:
Sagt der Porsche bei 250 km/h zu seinem Fahrer: "Ich kann noch mehr - Du auch?"
... Ich hab zwar keinen Porsche aber dafür Linux

BertiBotts
Member
Member
Beiträge: 82
Registriert: 30. Mai 2006, 10:43

Beitrag von BertiBotts » 16. Feb 2007, 17:41

pft hat geschrieben:Wenn Du jetzt noch das Topic auf [gelöst] setzt, freuen wir uns alle wie die Scheekönige :lol:
Na ja, es ist nicht wirklich gelöst, da das thema nicht lautete: Wie kriege ich Ubuntu wieder zum Booten, sondern diverse Unklarheiten mit dem Bootflag etc.

Nochmal die Frage:

Wenn ich jetzt versuche, dieses Betriebssystem aus dem Süden der USA zu installieren, kann es dann booten, obwohl der bootflag auf hda3 steht?
Danke, ich hoffe, es verzweifelt noch niemand.

pft
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 843
Registriert: 22. Dez 2004, 13:01

Beitrag von pft » 16. Feb 2007, 17:48

doch das ist gelöst:
na wenn grub in den MBR installeirt ist, dann kann's dir doch wurscht sein, weil der MBR m.W. Vorrang vor jedem PBR hat. Ausserdem wohin soll es denn. Du kannst ja schlecht das boot flag der plate zuordnen -- das würde aber deiner Logik entsprechen swoeit erkennbar.
das boot flag hat wirkluich keinen Einfluß. Grub läuft ja prima und nun kommt es nur noch auf deine Menu-Auswahl an.Was soll da das Boot-flag tun?
sonst laß die doch das Boot flag ruhig umsetzen auf die MS partition. Linux schert sich nicht drum wie Du ja nun selbst praktisch erfahren hast.
Sagt der Porsche bei 250 km/h zu seinem Fahrer: "Ich kann noch mehr - Du auch?"
... Ich hab zwar keinen Porsche aber dafür Linux

BertiBotts
Member
Member
Beiträge: 82
Registriert: 30. Mai 2006, 10:43

Beitrag von BertiBotts » 17. Feb 2007, 17:06

pft hat geschrieben:- das würde aber deiner Logik entsprechen swoeit erkennbar.
:lol:

Ja, ich kanns nur bestätigen. Es ist gelöst. Allerdings habe ich doch noch versucht, den Bootflag umzusetzen, was nicht ging unter Suse, dazu mußte ich Knoppix bemühen. Aber´s booten war kein Problem mehr. Sehr schön.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste