Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Instaliert mit maxcpus=0, und die zweite CPU ?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
robinson2
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 17. Jan 2007, 17:51

Instaliert mit maxcpus=0, und die zweite CPU ?

Beitrag von robinson2 » 17. Jan 2007, 21:03

Hallo,

nach bootproblemmen habe ich meine openSuse 10.2 Installations DVD, mit maxcpus=0 zum laufen bekommen.

Jetz leuft mein alter Compaq, dual P-III-600, nur mit einer CPU. Gibts irgendeine Lösung.

Danke.

Werbung:
Benutzeravatar
Bibaltik
Member
Member
Beiträge: 208
Registriert: 28. Jul 2004, 19:33
Wohnort: Neubrandenburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Bibaltik » 18. Jan 2007, 01:33

Was sagt die Ausgabe von:

Code: Alles auswählen

uname -r
:?:
Bild

b3ll3roph0n
Moderator
Moderator
Beiträge: 3669
Registriert: 4. Dez 2005, 13:17
Kontaktdaten:

Beitrag von b3ll3roph0n » 18. Jan 2007, 02:49

Es gibt bei openSUSE keinen SMP-Kernel mehr.
Der default-Kernel ist für Single- und Multiprozessorsysteme.

Was sagt:

Code: Alles auswählen

cat /proc/cpuinfo

Moved to Kernel-Hacking.
Gruß b3ll3roph0n
--
Denken hilft!

Ich beantworte keine Support-Anfragen per PN.
Für alle meine Beiträge gelten, außer bei Zitaten, die Creative Commons.

robinson2
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 17. Jan 2007, 17:51

Beitrag von robinson2 » 18. Jan 2007, 19:12

@Bibaltik
uname sagt :
2.6.18.2-34-default


ich habe aber beim grub, auch nach der installation das mit der maxcpus=0 stehen, sonst bootet die kiste nicht , sonder bleibt beim irgendwas mit "Registered protocol family 2 " stehen.

@b3ll3roph0n

cpuinfo meldet nur eine cpu
Pentium III

ich glaube aber das ist auch normall wegen der maxcpus=0 bootoption.
Zuletzt geändert von robinson2 am 18. Jan 2007, 20:58, insgesamt 1-mal geändert.

towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3709
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 18. Jan 2007, 19:31

Und warum nimmst Du die Option nun nicht raus?

BTW: zeig doch einfach mal Deine /boot/grub/menu.lst
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

robinson2
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 17. Jan 2007, 17:51

Beitrag von robinson2 » 18. Jan 2007, 20:57

towo hat geschrieben:Und warum nimmst Du die Option nun nicht raus?

BTW: zeig doch einfach mal Deine /boot/grub/menu.lst

Gute Frage..... aber schon beantwortet ... s.o.
Sonst geht er garnicht !!

Code: Alles auswählen

# Modified by YaST2. Last modification on So Jan 14 15:59:41 UTC 2007
default 0
timeout 8
gfxmenu (hd1,1)/boot/message
##YaST - activate

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title openSUSE 10.2
    root (hd1,1)
    kernel /boot/vmlinuz-2.6.18.2-34-default root=/dev/ida/c0d1p2 vga=0x314 maxcpus=0 resume=/dev/ida/c0d1p1 splash=silent showopts
    initrd /boot/initrd-2.6.18.2-34-default

robinson2
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 17. Jan 2007, 17:51

Beitrag von robinson2 » 20. Jan 2007, 01:46

Letzter stand.

Der vanilla kernel leuft, als ist es warscheinlich daß es an dem Suse kernel liegt.

Hat jemand eine Idee was da anders sein könnte, weswegen der nicht bootet ?

traffic
Guru
Guru
Beiträge: 2750
Registriert: 13. Feb 2005, 05:50

Beitrag von traffic » 20. Jan 2007, 13:11

Wie wäre es denn mit einem Bug-Report?

Ist das System denn ein "echtes" Mehrprozessorsystem, d.h. hat es wirklich mehrere CPUs? Wenn nicht, dann tut die Option niemandem weh, also lass sie einfach drin...
openSUSE Factory - GNOME 2.32.1

robinson2
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 17. Jan 2007, 17:51

Beitrag von robinson2 » 21. Jan 2007, 11:41

Das hat er, 2 x PIII 600.
Der Server bootet aber nur mit der maxcpus=0 option. Das ist ja auch mein Problem.
Ist mir jetzt aber egal. Mit dem Vanilla Kernel, bootet er auch ohne und es laufen beide CPU's. :? und im moment vermisse ich auch nichts.

Suse 10.0 und openSuse 10.1 funktionierte auf dem System.

simpson
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 28. Nov 2005, 19:28

Beitrag von simpson » 22. Jan 2007, 12:46

robinson2 hat geschrieben:Das hat er, 2 x PIII 600.
Der Server bootet aber nur mit der maxcpus=0 option. Das ist ja auch mein Problem.
Ist mir jetzt aber egal. Mit dem Vanilla Kernel, bootet er auch ohne und es laufen beide CPU's. :? und im moment vermisse ich auch nichts.

Suse 10.0 und openSuse 10.1 funktionierte auf dem System.
hi robinson,
was hast du denn nun genau gemacht ?
ich bekomme meine kiste auch nur mit maxcpus=0 gestartet. habe ebenfalls 2xPIII @600Mhz drin.

Welchen Vanilla kernel ?

robinson2
Newbie
Newbie
Beiträge: 8
Registriert: 17. Jan 2007, 17:51

Beitrag von robinson2 » 22. Jan 2007, 13:42

Der vanilla kernel ist ein kernel ohne der suse patches.

Den kannst du z.b. heir bekommen.

http://ftp.gwdg.de/pub/opensuse/distrib ... /repo/oss/

Soltest den link beim yast als installationsquelle eintragen.

Der vanilla kernel ist aus platzgründen auf den cd's/dvd nicht dabaei.

simpson
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 28. Nov 2005, 19:28

Beitrag von simpson » 23. Jan 2007, 15:15

hi, also ich habe den nun auch installiert und nebenbei noch mal bigsmp , debug.
doch werden ja bei der installation der kernels die option maxcpus=0 mitgegeben. läßt man die weg, so bootet auch der vanilla nicht mehr.
bei den anderen habe ich das noch nciht getestet.
Ist denn irgendwo ersichtlich, was sich genau im kernel geändert hat zwischen der version 10.1 und 10.2 ?
evtl kommt man ja damit dem auf die schliche...
so wird das jedenfalls nix...

bmk
Member
Member
Beiträge: 81
Registriert: 22. Mär 2007, 09:12
Wohnort: Rülzheim

PentiumII-Doppelprozessor und Vanilla-Kernel

Beitrag von bmk » 22. Mär 2007, 15:42

Hallo,

ich hatte das gleiche Problem mit einem Rechner mit 2 Pentium II 333MHz.

Vorher lief er unter Mandriva 10.2 mit beiden CPUs.

Das Installationsprogramm von openSuse 10.1 lief noch normal. Die Version 10.2 ließ sich nur mit der Option maxcpus=0 installieren, ansonsten blieb der Bildschirm schwarz, bzw. beim Booten im Textmodus bleib der Vorgang nach NET: Registered Protocol Family 2 hängen.
(siehe auch bei http://de.opensuse.org/SDB:Installation ... l_Family_2)

Nachdem ich den kernel-vanilla-2.6.18.2-34.i586.rpm installiert hatte, bootet der Rechner nun normal, allerdings startet der apparmor nicht.

Gruß bmk

simpson
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 28. Nov 2005, 19:28

Beitrag von simpson » 22. Mär 2007, 18:29

nun das sollte sich dadurch erledigen, indem du die bootparameter mitgibst:
apic=off loglevel = 7
oder so ähnlich

bmk
Member
Member
Beiträge: 81
Registriert: 22. Mär 2007, 09:12
Wohnort: Rülzheim

Beitrag von bmk » 23. Mär 2007, 13:03

Hi,

ich glaube, das Problem mit apparmor liegt daran, dass die apparmor-Module im Vanilla-Kernel (kernel/security/apparmor) fehlen.

Der_Pit
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 17. Mär 2005, 16:09
Wohnort: Utrecht
Kontaktdaten:

Beitrag von Der_Pit » 8. Apr 2007, 18:28

Nur der Vollständigkeit halber - auch hier dasselbe Problem mit einem Dual-PIII (Katmai). Ohne 'maxcpus=0' geht nix. Ich installiere jetzt auch den Vanila-Kernel.
Ich hab mal versucht auf opeSUSE.org rauszufinden an wen ich da 'ne Fehlermeldung schicken sollte - aber so recht schlau bin ich dort nicht geworden, alles sehr verwirrend....

Pit

Der_Pit
Newbie
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: 17. Mär 2005, 16:09
Wohnort: Utrecht
Kontaktdaten:

Beitrag von Der_Pit » 8. Apr 2007, 19:14

Noch 'n update: Mit dem Vanilla-Kernel läuft named nicht mehr :(
Um ihn zu starten muß das Modul 'capability' geladen werden - am besten in /etc/sysconfig/kernel in MODULES_LOADED_ON_BOOT eintragen....
Warum der SuSE-Kernel named ohne das geladene Modul zufriedenstellt - keine Ahnung. :o

Pit

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste