Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Antivurs Programm unter Suse Linux 10.2

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
kroki
Newbie
Newbie
Beiträge: 25
Registriert: 2. Jan 2006, 12:27

Antivurs Programm unter Suse Linux 10.2

Beitrag von kroki » 30. Dez 2006, 16:19

Grundsätzliche Fragen:

1.) brauche ich unter Suse Linux 10.2 ein Antivirus Programm? Welches Programm ist das Beste bzw. kann empfohlen werden

3.) gibt es überhaupt einen Markt für Linux-Viren?

2.) welches weitere Sicherheitstool (z.B. antispyware etc.) sollte man installieren

danke für die Antworten

Werbung:
pier43
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 9. Nov 2006, 13:50

Beitrag von pier43 » 3. Jan 2007, 22:09

Hallo,

klar auch Linux sollte einen Bewacher im Hintergrund laufen lassen, da es auch genug Viren und Trojaner für Linux gibt. Wer das ignoriert handelt meiner Meinung nach fahrlässig.

Schau mal da: http://www.linux-club.de/ftopic74211.html
und da: http://www.linux-club.de/viewtopic.php? ... ght=dazuko

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3724
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 3. Jan 2007, 22:28

Ich habe auf keinem meiner Linuxe einen Virenscannner laufen Das lkiegt zum einen an der praktischen Nichtexistenz von Linuxviren und zum anderen daran, daß es praktisch keinen Virenscanner gibt, der nach ebensolchen sucht.
Also: 1: Nein
2: keine Ahnung, frage die Virenprogrammiererinnen
3: Ein Paketfilter genügt.
Ansonsten gilt: Augen auf beim Internerverkehr!
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

pier43
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 9. Nov 2006, 13:50

Beitrag von pier43 » 3. Jan 2007, 22:44

Ja komisch das es doch clamav usw. gibt. Die Bedrohung ist theoretischer Natur. Alles genauere steht dort: http://de.wikipedia.org/wiki/Computervi ... n:_Ab_2002

Benutzeravatar
Gimpel
Guru
Guru
Beiträge: 1983
Registriert: 11. Feb 2004, 13:58
Wohnort: Mjunik .... "no a hoibe, resi!"
Kontaktdaten:

Beitrag von Gimpel » 4. Jan 2007, 12:49

pier43 hat geschrieben:Ja komisch das es doch clamav usw. gibt. Die Bedrohung ist theoretischer Natur. Alles genauere steht dort: http://de.wikipedia.org/wiki/Computervi ... n:_Ab_2002
Ich seh da nur Microsoft, Microsoft, Microsoft. OK - Office-Makroviren können u.U. auch Openoffice abstürzen lassen.
Aber sonst ist ein Virenscanner für Linux nur interessant, wenn es sich um File- oder Mailserver handelt.
Naja und wer viel mit gecracktem Zeugs in WINE und seinen Brüdern rumspielt...

Schon eher interessant sind die sogenannten rootkits. Ein gelegentlicher chkrootkit-Durchlauf kann nicht schaden, v.a. auf Systemen wo Apache (v.a. mit CGI), diverse DBMS und/oder sshd laufen.
Bild on AMD Athlon64 X2 5600+|64bit|6GB DDR2 800MHz|nVidia GF 8500GT|2.6.29-rc1-moo1|BTRFS|KDE-4.2 SVN trunk + Compiz++|M-Audio Audiophile 2496
----
Bild

Benutzeravatar
spezi
Hacker
Hacker
Beiträge: 772
Registriert: 19. Mai 2004, 12:24
Wohnort: die Stadt im Wald

Beitrag von spezi » 4. Jan 2007, 13:51

Hallo,
was passiert wenn ich von einem Windowsnutzer/in eine virusbehaftete Mail bekomme oder einen Download mit einem Schadprogramm und die an einen Windowsnutzer/in weiterleite ?
Sind die Viren allein dadurch, das ich nicht Windows verwende, beseitigt oder beim Empfänger wirkungslos ?
Klar ich kann sagen, ist mir doch egal, was dann passiert. Soll er/sie doch aufpassen.
Sollte ich da falsch liegen, werde ich sofort deinstallieren und nur noch auf Rootkits checken.

mfg
spezi :?

Edit -> wäre dann nicht auch der Anti-Virus Assistent von kMail überflüssig?
Dell Optiplex 790 i5-2400, LG-32MP58, Lenovo V320 i5-7200U, BR MFC-J4420DW, FRITZ!Box 7490, Syynology DS215j, oS Leap 15, Raucher

Benutzeravatar
Gimpel
Guru
Guru
Beiträge: 1983
Registriert: 11. Feb 2004, 13:58
Wohnort: Mjunik .... "no a hoibe, resi!"
Kontaktdaten:

Beitrag von Gimpel » 4. Jan 2007, 14:14

spezi hat geschrieben:Hallo,
was passiert wenn ich von einem Windowsnutzer/in eine virusbehaftete Mail bekomme oder einen Download mit einem Schadprogramm und die an einen Windowsnutzer/in weiterleite ?
Dann hast du ihr/ihm eine Mail mit Virus weitergeleitet.
Sind die Viren allein dadurch, das ich nicht Windows verwende, beseitigt oder beim Empfänger wirkungslos ?
Nein.
Klar ich kann sagen, ist mir doch egal, was dann passiert. Soll er/sie doch aufpassen.
Warum, du hast im Falle einer Weiterleitung ja dann den Virus geschickt :P
Wie unfair.
Sollte ich da falsch liegen, werde ich sofort deinstallieren und nur noch auf Rootkits checken.

mfg
spezi :?

Edit -> wäre dann nicht auch der Anti-Virus Assistent von kMail überflüssig?
Nein, du liegst richtig. Und von daher ist client-seitige Mailvirus-Filterung auch auf Linux sinnvoll - aber eher um sagen zu können "ich wars nicht", und nicht weil dein Linux-System in Gefahr ist (was ja anscheinend die Angst vom Thread-Ersteller ist). Reiner Altruismus ;)
Bild on AMD Athlon64 X2 5600+|64bit|6GB DDR2 800MHz|nVidia GF 8500GT|2.6.29-rc1-moo1|BTRFS|KDE-4.2 SVN trunk + Compiz++|M-Audio Audiophile 2496
----
Bild

Antworten