Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

VMware: Hilfe! Virtuelle Machinen plötzlich "weg"

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Fats
Member
Member
Beiträge: 86
Registriert: 18. Nov 2006, 13:12

VMware: Hilfe! Virtuelle Machinen plötzlich "weg"

Beitrag von Fats » 18. Nov 2006, 13:31

Hallo Zusammen!

Ich komm hier irgendwie nicht weiter und bin am Ende mit meinem Latein! Hoffentlich hat jemand von Euch eine Idee und kann mir helfen?!

Folgendes Problem:

Mit einem mal verschwinden völlig unmotiviert die virtuellen Maschinen und sind von außen nicht mehr zu erreichen - und das obwohl sie wunderbar weiterleben!


Sympthome:
- Rechner sind plötzlich von aussen nicht mehr sichtbar und man kann sich von außen per SSH nicht einloggen
- "Ausfall"/Nichterreichbarkeit in Intervallen von 5 min bis 10 Std.
- Samba Mount zum Fileserver (andere Subnetz) geht verloren
- Apache und Tomcat sind nicht erreichbar
- Mail ist nicht erreichbar
- alle ssh-sessions zu einem Server brechen aufeinmal weg
- die Server brechen unabhängig von einander weg
- es betrifft 3 unabhängige Host-Systeme
- Ping geht durch (in beide Richtungen)
- Es betrifft nicht zwingend alle Rechner im Subnetz
- Man kann sich auf Nachbar Rechner einloggen (SSH) und dann quer einloggen
- Nach einem "Quer-Login" ist der Rechner manchmal von außen wieder sichtbar
- Man kann sich alternativ auch über die VM-Console einloggen
- Nach einem rcnetwork restart oder einem reboot ist der Rechner wieder sichtbar
- Es betrifft SuSE 8.2, 9.1, 10.1 Systeme
- Betrifft auch ganz frisch installierte Systeme (SUSE10.1 Minimal)
- Es betrifft sowohl VMware Workstation 4.5.x als auch VMware Server 1.0.1
- VMware Workstation Maschinen sind Jahre gelaufen! Keine Veränderung!

Hat jemand schonmal so etwas erlebt und hat einen guten Tipp, woran das liegen könnte?! Das wäre super klasse!!

Vielen Dank für Hilfe und beste Grüße
Fats

Werbung:
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach » 18. Nov 2006, 14:45

Unter welchem OS laufen die Hosts ?
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !

Fats
Member
Member
Beiträge: 86
Registriert: 18. Nov 2006, 13:12

Beitrag von Fats » 18. Nov 2006, 19:13

Martin Breidenbach hat geschrieben:Unter welchem OS laufen die Hosts ?
Achso, ja - das hatte ich ganz vergessen:
Zwei Hosts sind SUSE 9.1 und der andere ist ein SUSE 9.3.
Gibt es ein Kommando, mit dem man spontan die Kernel-Version rausbekommt? Dann kann ich die auch noch angeben - wenn die Info wichtig ist ... Ist aber glaub ich kein so aktueller. Beim 9.3er müsste halbes Jahr alt sein und die 9.1er gut ein-ein-halb Jahre...

Noch ein weiterer Nachtrag zur Konfiguration - weiß nicht ob's relevant ist: Ich habe für das Subnetz (leider) keinen eigenen Router!
Die IPs der virtuellen Maschinen sind seitens des Rechenzentrums auf den jeweiligen HOST gerouted. Dort hab ich eine virtuelle Netzwerkkarte einbauen müssen (eth0:1) und damit so einen halben Router, der dann ins Subnetz der virtuellen Maschinen verzweigt.
Dieser ist natürlich bei den Guests dann auch als Gateway eingetragen.
Auf dem Router läuft die SuSEFirewall2 - IP-Forwarding / Routing ist aktiviert.

(Ähm ... war das halbwegs verständlich?? ;) )

Viel Gruß
Fats

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 18. Nov 2006, 20:24

Kannst du die VMs denn vom Host auf dem sie laufen erreichen?

Fats
Member
Member
Beiträge: 86
Registriert: 18. Nov 2006, 13:12

Beitrag von Fats » 18. Nov 2006, 20:53

jengelh hat geschrieben:Kannst du die VMs denn vom Host auf dem sie laufen erreichen?
Mitttels PING komm ich hin, aber beim SSH Login bekomme ich: ssh_exchange_identification: read: Connection reset by peer

Das ist auch die Message, die ich von überall her bekomme, wenn ich mich einloggen will. Nur im selben SubNetz, das die VMs nutzen, geht es halt.

Aber ich erreiche die VMs auf jeden Fall mittels der VM-Console...

Gruß
Fats

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 19. Nov 2006, 09:26

Host: ip a, arp -n
VM: ip a, arp -n, ping raus, nmap, miitool
Mehr fällt mir da auch nicht ein ohne direkt am Problem zu sein.

Fats
Member
Member
Beiträge: 86
Registriert: 18. Nov 2006, 13:12

Beitrag von Fats » 19. Nov 2006, 22:49

Ich hab mal einen Portscan (nmap) auf die betroffenen virtuellen Maschinen durchgeführt. Wenn eh alles funktioniert - sprich login per SSH und Co geht - , dann werden nur zwei Ports gefunden: 22 und 111.

Soweit so gut. Wenn nun die Maschinen nicht erreichbar sind, dann bekomme ich - zumindest bei der einen hin und wieder - nahezu 3000 offene Ports angezeigt.

Sonst wird scheinbar irgendein kleiner Wächter geweckt und das Netzwerk geht wieder ... also sind auch wieder nur die 2 Ports sichtbar...

Verworren das ist!

Viele Grüße
Fats

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast