relation. Zugriff auf eine dBase Datenbank über ODBC Treiber

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Gesperrt
riedlka1
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 15. Mai 2004, 08:08

relation. Zugriff auf eine dBase Datenbank über ODBC Treiber

Beitrag von riedlka1 » 15. Mai 2004, 08:24

Unter Windows ist s mir möglich, eine dBase Datenbank relational zu benutzen und abfragen; in Openoffice.org über mehrere Tabellen auszuführen. Der Zugriff erfolgt über einen ODBC Treiber und funktioniert bestens. Ich möchte das ganze auch unter SuSE 9.0 erreichen, schaffe es aber nicht, über einen (welchen?) auf eine dbase bzw. mysql Datenbank zuzugreifen. Ich schaffe es auch nicht eine Mysql Datenbank in OOo einzubinden. Die Anleitungen sind einfach zu dürftig. Was mache ich falsch und welche Bedingungen müssen erfüllt sein. Für eine Schritt für Schritt Anleitung wäre ich sehr dankbar, habe Rekall als Ersatz für Access probiert, ist aber nicht wirklich die Lösung, ich würde dBase aus dem Grund vorziehen, da ich direkten Zugriff auch ohne Treiber auf die Tabellen habe (Datensicherheit). Danke im Voraus ...... :(

Werbung:
Gast

Re: relation. Zugriff auf eine dBase Datenbank über ODBC Tre

Beitrag von Gast » 15. Mai 2004, 08:59

Quick and Dirty:

1. MySQL und das ganze Gedöns installieren

2. unixODBC (2.2.6 oder höher) von der DVD installieren

3. MyODBC Connector in Version 3.51.07 als RPM von http://dev.mysql.com/ herunterladen und installieren (rpm -Uvh paketname.rpm)

4. In MySQL Datenbanken, Nutzer etc. anlegen (ich verwende dazu MySQLCC)

5. /etc/odbcinst.ini erstellen:

Code: Alles auswählen

[MySQL]
Description = ODBC for MySQL
Driver = /usr/lib/libmyodbc3.so
Setup = /usr/lib/unixODBC/libodbcmyS.so.1
FileUsage = 1
6. ~/.odbc.ini erstellen

Code: Alles auswählen

 [officetest]
ReadOnly = 0
Database = officetest
Servername = localhost
Port =
Driver = MySQL
Protocol = 4.0.15
UserName = mattias
Password =
Socket = /var/lib/mysql/mysql.sock
(hier wird mit dem Nutzernamen mattias auf einen lokale MySQL-Server auf die Datenbank officetest zugegriffen, der DataSourceName lautet officetest)

7. In der /etc/profile.local eine Umgebungsvariable setzen:

Code: Alles auswählen

export ODBCSYSINI=/etc
8. Reboot!

9. Test der Konfiguration

isql officetest mattias geheim -v

10. Die Datenquelle kann in OOo hinzugefügt werden, wenn Du bereits unter Win ODBC-Anbindung gemacht hast, weist Du wie das geht, allerdings ist als Typ nicht ODBC, sondern MySQL auszuwählen.

Ciao
Mattias


--
http://devcorner.schlenker-webdesign.de/cms.27.html
http://devcorner.schlenker-webdesign.de/cms.28.html

Mattias (Übeltroll)

Beitrag von Mattias (Übeltroll) » 15. Mai 2004, 09:01

Achso, noch etwas Werbung: in der nächsten Linux-Intern folgt ein ausführlicher Artikel zu dem Thema, mit dem auch Nutzer ohne MySQL-Erfahrung klarkommen sollten, da auch die Einrichtung des MySQL-Servrs beschrieben wird.

Ciao
Mattias

Mattias (Übeltrol)

Beitrag von Mattias (Übeltrol) » 15. Mai 2004, 09:10

Noch ein Nachtrag: eine MySQL-Datenbank lässt sich ganz einfach mit

mysqldump -p -u Username dabname > /tmp/sicherung.sql

wegsichern. Dabei entstehen reine Textdateien, die weggepackt werden können. Ich sichere so einmal pro Nacht. Ist auch nicht wirklich schwieriger als dBase-Dateien zu kopieren.

Ciao
Mattias

Bonsai
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 853
Registriert: 10. Mär 2004, 12:54
Wohnort: Rhein - Neckar

Beitrag von Bonsai » 22. Mai 2004, 00:35

Das grenzt ja schon an ein HowTo :!:

Gut zu wissen wo das steht, wenn ich das mal brauche. Danke!
Wer ein Problem erkannt hat und nichts dagegen unternimmt, ist ein Teil des Problems (Indianisches Sprichwort)

lochball

ODBC mit MySQL, SuSE 9.0 undt StarOffice 7.0

Beitrag von lochball » 31. Okt 2004, 13:41

Unter SuSE 9.0 liegt die oben erwähnte Datei unter /etc/unixODBC/odbcinst.ini

Der Inhalt der Datei /etc/profile ist entsprechend auf diesen Pfad anzupassen - siehe weiter oben.

Wer mit StarOffice 7.0 oder äquivalent mit OpenOffice arbeit nimmt die Einstellungen dort wie folgt vor:

Unter Extras -> Datenquellen sind folgende Einträge zu machen:

Allgemein (-Tab)
Name: DBName
Datenbanktyp: MySQL

MySQL (-Tab)
Existierende MyODBC Datenquelle verwenden
Datenquellen URL sdbc:mysql:odbc:DBName
Benutzername name

Tabellen (-Tab)
hier muß jetzt die Tabellenstruktur der DB DBName sichtbar werden - sofern die Datenbank exisitert, dort bereits eine Tabelle angelegt ist und der Zugriff funktioniert - vorher mittels 'isql' wie oben beschrieben ausprobieren.

Das ist alles.

DBName ist der Name der Datenbank - klaro. :)

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste