Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

nach Kernelupdate nur Ärger

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Achind
Newbie
Newbie
Beiträge: 26
Registriert: 3. Aug 2006, 18:01
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

nach Kernelupdate nur Ärger

Beitrag von Achind » 17. Sep 2006, 13:22

Guten Morgen *gg*

Heute habe ich wieder unheimliches erlebt.

Gestern Abend hatte ich die fixe Idee, mein System mal wieder up-to-date zu bringen.
YOU gestartet, was sehe ich, ein Sicherheitskernelpatch. YOU gestartet und gepatched.
Gleich noch ein smart upgrade hinterher.
Noch ein wenig im Netz gesurft und dann Rechner runtergefahren.
Heute morgen das Sys wieder hochgefahren.

Die üblichen Verdächtigen, wie vmware und ATI-Treiber, waren natürlich zu rekonfigurieren.

Aber meine von Hand installierten Module waren auch alle weg. WLan, Kartenleser, nichts funktionierte. Alle Pakete neu besorgt, kompiliert, installiert. Eine Stunde später war alles wieder "normal".

Nun meine Frage:
Ist ein Kernelpatch zwingend erforderlich, sollte man es patchen, wenn alles läuft?
Ist es wirklich notwendig, nach einem Kernelpatch das System eine Stunde zu pflegen, bis alles wieder läuft?
Habe ich was falsch gemacht?

Mein Kernel war 2.6.16.21-0.13-smp
Nun ist er 2.6.16.21-0.21-bigsmp
bye, Sascha
--
System:
Laptop Acer Aspire 5024
OpenSuSE 10.1 32 bit
Kernel: 2.6.16.21-0.21-bigsmp

Werbung:
tomte
Hacker
Hacker
Beiträge: 798
Registriert: 15. Nov 2003, 13:40
Wohnort: 16°08'12"E / 56°34'08"N

Beitrag von tomte » 17. Sep 2006, 13:40

NTARS= Never Touch A Running System!

Patchen macht nur Sinn, wenn du damit eine für dich gefährliche Sicherheitslücke schließt oder endlich eine spezielle Hardware doch zum Laufen bringst...
Nothing is easier than being busy - and nothing more difficult than being effective.

traffic
Guru
Guru
Beiträge: 2750
Registriert: 13. Feb 2005, 05:50

Beitrag von traffic » 17. Sep 2006, 13:45

In diesem speziellen Fall hier hättest Du all die externen Kernel-Module nicht neu kompilieren müssen, sondern es hätte gereicht, die .ko-Dateien ins Modulverzeichnis des neuen Kernels zu verschieben oder zu verlinken.

Aber Vorsicht: Das ist keine generelle Regel. Bei den meisten Kernel-Updates (nämlich immer dann, wenn sich eine ABI ändert), müssen die Module komplett neu kompiliert werden. Dies hier war eine Ausnahme, weil nur Sicherheitslücken geschlossen wurden, ohne irgendwelche ABIs zu ändern.
openSUSE Factory - GNOME 2.32.1

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 17. Sep 2006, 13:47

Hm. bigsmp? Bist du sicher, das du den brauchst?
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Achind
Newbie
Newbie
Beiträge: 26
Registriert: 3. Aug 2006, 18:01
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Beitrag von Achind » 17. Sep 2006, 14:09

nein, natürlich bin ich mir nicht sicher ob ich den brauche... wie auch :D habe nun linux so zu 20% (alles was ich brauche funktioniert nach langem rumprobieren und googlen und lesen und blind abschreiben und doch mehr befassen) im griff, was ein smb oder bigsmp hinter einem kernel heisst weiss ich imo noch nicht.
bye, Sascha
--
System:
Laptop Acer Aspire 5024
OpenSuSE 10.1 32 bit
Kernel: 2.6.16.21-0.21-bigsmp

Achind
Newbie
Newbie
Beiträge: 26
Registriert: 3. Aug 2006, 18:01
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Beitrag von Achind » 18. Sep 2006, 17:34

HILFE HILFE

Der Patch hat mir doch einiges "zerpatched". Das acer_acpi module verträgt sich nicht mit dem Kernel, den ich nun drauf habe. "Invalided Module" gibt mir Linux nach modprobe. Nun muß ich immer mit "vorherigen Kernel" starten. Wie hau ich den bösen Kernel wieder raus und setz den guten wieder als Standard?
bye, Sascha
--
System:
Laptop Acer Aspire 5024
OpenSuSE 10.1 32 bit
Kernel: 2.6.16.21-0.21-bigsmp

traffic
Guru
Guru
Beiträge: 2750
Registriert: 13. Feb 2005, 05:50

Beitrag von traffic » 18. Sep 2006, 17:47

War das Modul, das sich jetzt "nicht mehr verträgt", selbstgebaut oder stammt es aus dem Kernel-Binärpaket?

Könntest Du bitte nochmals den "Status quo" posten:

Code: Alles auswählen

uname -a
rpm -qa | grep kernel
rpm -qa | grep kernel | xargs rpm -V
und auch nochmal dazusagen, welcher Kernel für Dich der "gute" ist?

Falls mehrere Kernel-Pakete installiert sind, bitte auch die Ausgabe von

Code: Alles auswählen

ls -l /boot
cat /boot/grub/menu.lst
posten.
openSUSE Factory - GNOME 2.32.1

Achind
Newbie
Newbie
Beiträge: 26
Registriert: 3. Aug 2006, 18:01
Wohnort: Leverkusen
Kontaktdaten:

Beitrag von Achind » 18. Sep 2006, 18:06

War das Modul, das sich jetzt "nicht mehr verträgt", selbstgebaut oder stammt es aus dem Kernel-Binärpaket?

-> Binärpaket. Ist dafür da, um die WLan-Karte anzuschalten. Über Win geht das mit einem Knopf an der Front. Dieser Knopf hat unter Linux aber nix zu melden.

Könntest Du bitte nochmals den "Status quo" posten:

Code: Alles auswählen

uname -a
rpm -qa | grep kernel
rpm -qa | grep kernel | xargs rpm -V
und auch nochmal dazusagen, welcher Kernel für Dich der "gute" ist?

Code: Alles auswählen

linux-acer:/home/satan # uname -a
Linux linux-acer 2.6.16.21-0.21-smp #1 SMP Tue Aug 29 16:42:05 UTC 2006 i686 athlon i386 GNU/Linux

Code: Alles auswählen

linux-acer:/home/satan # rpm -qa | grep kernel
kernel-docs-2.6.16.13-4
kernel-syms-2.6.16.21-0.21
kernel-smp-2.6.16.21-0.21
kernel-default-2.6.16.21-0.21
kernel-source-2.6.16.21-0.21
kernel-bigsmp-2.6.16.21-0.21
kernel-xen-2.6.16.21-0.21

Code: Alles auswählen

linux-acer:/home/satan # rpm -qa | grep kernel | xargs rpm -V
.......T  c /etc/modprobe.d/module-renames
.......T  c /etc/modprobe.d/module-renames
.......T  c /etc/modprobe.d/module-renames
Falls mehrere Kernel-Pakete installiert sind, bitte auch die Ausgabe von

Code: Alles auswählen

ls -l /boot
cat /boot/grub/menu.lst
posten.

Code: Alles auswählen

linux-acer:/home/satan # ls -l /boot
insgesamt 36441
-rw------- 1 root root     512 2006-08-31 21:11 backup_mbr
lrwxrwxrwx 1 root root       1 2006-08-31 20:28 boot -> .
-rw-r--r-- 1 root root   67836 2006-08-31 21:00 config-2.6.16.21-0.21-bigsmp
-rw-r--r-- 1 root root   68415 2006-08-31 18:17 config-2.6.16.21-0.21-default
-rw-r--r-- 1 root root   67745 2006-08-31 18:32 config-2.6.16.21-0.21-smp
-rw-r--r-- 1 root root   61732 2006-08-31 18:09 config-2.6.16.21-0.21-xen
drwxr-xr-x 2 root root     512 2006-09-16 14:55 grub
lrwxrwxrwx 1 root root      28 2006-09-17 12:07 initrd -> initrd-2.6.16.21-0.21-bigsmp
-rw-r--r-- 1 root root 2753240 2006-09-17 12:07 initrd-2.6.16.21-0.21-bigsmp
-rw-r--r-- 1 root root 2736541 2006-09-17 12:07 initrd-2.6.16.21-0.21-default
-rw-r--r-- 1 root root 2745897 2006-09-17 12:07 initrd-2.6.16.21-0.21-smp
-rw-r--r-- 1 root root 2742357 2006-09-17 12:07 initrd-2.6.16.21-0.21-xen
lrwxrwxrwx 1 root root      25 2006-09-16 14:49 initrd.previous -> initrd-2.6.16.21-0.21-smp
lrwxrwxrwx 1 root root      25 2006-09-16 14:51 initrd-xen -> initrd-2.6.16.21-0.21-xen
-rw-r--r-- 1 root root   90100 2006-04-23 05:25 memtest.bin
-rw-r--r-- 1 root root  139264 2006-08-31 21:11 message
-rw-r--r-- 1 root root  103115 2006-08-31 21:00 symsets-2.6.16.21-0.21-bigsmp.tar.gz
-rw-r--r-- 1 root root  104812 2006-08-31 16:08 symsets-2.6.16.21-0.21-debug.tar.gz
-rw-r--r-- 1 root root  103315 2006-08-31 18:17 symsets-2.6.16.21-0.21-default.tar.gz
-rw-r--r-- 1 root root  103316 2006-08-31 18:20 symsets-2.6.16.21-0.21-kdump.tar.gz
-rw-r--r-- 1 root root  103695 2006-08-31 18:33 symsets-2.6.16.21-0.21-smp.tar.gz
-rw-r--r-- 1 root root   52332 2006-08-31 18:09 symsets-2.6.16.21-0.21-um.tar.gz
-rw-r--r-- 1 root root  103091 2006-08-31 16:12 symsets-2.6.16.21-0.21-xenpae.tar.gz
-rw-r--r-- 1 root root  103014 2006-08-31 18:10 symsets-2.6.16.21-0.21-xen.tar.gz
-rw-r--r-- 1 root root  339484 2006-08-31 21:00 symtypes-2.6.16.21-0.21-bigsmp.gz
-rw-r--r-- 1 root root  339768 2006-08-31 18:17 symtypes-2.6.16.21-0.21-default.gz
-rw-r--r-- 1 root root  339458 2006-08-31 18:33 symtypes-2.6.16.21-0.21-smp.gz
-rw-r--r-- 1 root root  333297 2006-08-31 18:10 symtypes-2.6.16.21-0.21-xen.gz
-rw-r--r-- 1 root root   92989 2006-08-31 21:00 symvers-2.6.16.21-0.21-bigsmp.gz
-rw-r--r-- 1 root root   92970 2006-08-31 18:17 symvers-2.6.16.21-0.21-default.gz
-rw-r--r-- 1 root root   93055 2006-08-31 18:32 symvers-2.6.16.21-0.21-smp.gz
-rw-r--r-- 1 root root   91084 2006-08-31 18:10 symvers-2.6.16.21-0.21-xen.gz
-rw-r--r-- 1 root root  704170 2006-08-31 19:56 System.map-2.6.16.21-0.21-bigsmp
-rw-r--r-- 1 root root  675202 2006-08-31 18:11 System.map-2.6.16.21-0.21-default
-rw-r--r-- 1 root root  701870 2006-08-31 18:27 System.map-2.6.16.21-0.21-smp
-rw-r--r-- 1 root root  682733 2006-08-31 18:04 System.map-2.6.16.21-0.21-xen
-rwxr-xr-x 1 root root 1622472 2006-08-31 21:00 vmlinux-2.6.16.21-0.21-bigsmp.gz
-rwxr-xr-x 1 root root 1496094 2006-08-31 18:16 vmlinux-2.6.16.21-0.21-default.gz
-rwxr-xr-x 1 root root 1603681 2006-08-31 18:32 vmlinux-2.6.16.21-0.21-smp.gz
-rwxr-xr-x 1 root root 1685238 2006-08-31 18:09 vmlinux-2.6.16.21-0.21-xen.gz
lrwxrwxrwx 1 root root      29 2006-09-16 14:55 vmlinuz -> vmlinuz-2.6.16.21-0.21-bigsmp
-rw-r--r-- 1 root root 1348619 2006-08-31 19:56 vmlinuz-2.6.16.21-0.21-bigsmp
-rw-r--r-- 1 root root 1235719 2006-08-31 18:11 vmlinuz-2.6.16.21-0.21-default
-rw-r--r-- 1 root root 1331230 2006-08-31 18:27 vmlinuz-2.6.16.21-0.21-smp
-rw-r--r-- 1 root root 1400653 2006-08-31 18:04 vmlinuz-2.6.16.21-0.21-xen
lrwxrwxrwx 1 root root      26 2006-09-16 14:49 vmlinuz.previous -> vmlinuz-2.6.16.21-0.21-smp
lrwxrwxrwx 1 root root      26 2006-09-16 14:51 vmlinuz-xen -> vmlinuz-2.6.16.21-0.21-xen
-rw-r--r-- 1 root root  221778 2006-07-18 01:02 xen-3.0.2_09749-0.7.gz
lrwxrwxrwx 1 root root      22 2006-09-01 01:08 xen-3.0.gz -> xen-3.0.2_09749-0.7.gz
lrwxrwxrwx 1 root root      22 2006-09-01 01:08 xen-3.gz -> xen-3.0.2_09749-0.7.gz
-rw-r--r-- 1 root root  270847 2006-07-18 01:00 xen-dbg-3.0.2_09749-0.7.gz
lrwxrwxrwx 1 root root      26 2006-09-01 01:08 xen-dbg-3.0.gz -> xen-dbg-3.0.2_09749-0.7.gz
lrwxrwxrwx 1 root root      26 2006-09-01 01:08 xen-dbg-3.gz -> xen-dbg-3.0.2_09749-0.7.gz
lrwxrwxrwx 1 root root      26 2006-09-01 01:08 xen-dbg.gz -> xen-dbg-3.0.2_09749-0.7.gz
lrwxrwxrwx 1 root root      22 2006-09-01 01:08 xen.gz -> xen-3.0.2_09749-0.7.gz
-rw-r--r-- 1 root root  244206 2006-07-18 01:01 xen-pae-3.0.2_09749-0.7.gz
lrwxrwxrwx 1 root root      26 2006-09-01 01:08 xen-pae-3.0.gz -> xen-pae-3.0.2_09749-0.7.gz
lrwxrwxrwx 1 root root      26 2006-09-01 01:08 xen-pae-3.gz -> xen-pae-3.0.2_09749-0.7.gz
lrwxrwxrwx 1 root root      26 2006-09-01 01:08 xen-pae.gz -> xen-pae-3.0.2_09749-0.7.gz
lrwxrwxrwx 1 root root      24 2006-09-01 01:08 xen-syms -> xen-syms-3.0.2_09749-0.7
-rw-r--r-- 1 root root 2535162 2006-07-18 01:02 xen-syms-3.0.2_09749-0.7
lrwxrwxrwx 1 root root      28 2006-09-01 01:08 xen-syms-dbg -> xen-syms-dbg-3.0.2_09749-0.7
-rw-r--r-- 1 root root 2769358 2006-07-18 01:00 xen-syms-dbg-3.0.2_09749-0.7
lrwxrwxrwx 1 root root      28 2006-09-01 01:08 xen-syms-pae -> xen-syms-pae-3.0.2_09749-0.7
-rw-r--r-- 1 root root 2687570 2006-07-18 01:01 xen-syms-pae-3.0.2_09749-0.7

Code: Alles auswählen

linux-acer:/home/satan # cat /boot/grub/menu.lst
# Modified by YaST2. Last modification on Sat Sep 16 14:55:00 CEST 2006
color white/blue black/light-gray
default 0
timeout 8
gfxmenu (hd0,1)/boot/message

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: linux###
title SUSE Linux 10.1
    root (hd0,1)
    kernel /boot/vmlinuz root=/dev/hda2 vga=0x314    resume=/dev/hda1  splash=silent showopts
    initrd /boot/initrd

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: xen###
title XEN
    root (hd0,1)
    kernel /boot/xen.gz
    module /boot/vmlinuz-xen root=/dev/hda2 vga=0x314    resume=/dev/hda1  splash=silent showopts
    module /boot/initrd-xen

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: failsafe###
title Failsafe -- SUSE Linux 10.1
    root (hd0,1)
    kernel /boot/vmlinuz root=/dev/hda2 vga=normal showopts ide=nodma apm=off acpi=off noresume nosmp noapic maxcpus=0 edd=off 3
    initrd /boot/initrd

###Don't change this comment - YaST2 identifier: Original name: memtest86###
title Speichertest
    kernel (hd0,1)/boot/memtest.bin

title Vorheriger Kernel -- SUSE LINUX 10.1
    root (hd0,1)
    kernel /boot/vmlinuz.previous root=/dev/hda2 vga=0x314    resume=/dev/hda1  splash=silent showopts
    initrd /boot/initrd.previous
Der "böse" Kernel heißt 2.6.16.21-0.21-bigsmp
Der "gute" Kernel heißt: 2.6.16.21-0.13-smp

Hoffentlich zieh ich mich hier nicht aus mit dem ganzen code :D
Also 2.6.16.21-0.13-smp sollte wieder regulär starten. Im moment muß ich mit vorherigem Kernel booten.
bye, Sascha
--
System:
Laptop Acer Aspire 5024
OpenSuSE 10.1 32 bit
Kernel: 2.6.16.21-0.21-bigsmp

Benutzeravatar
Triade
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 15. Aug 2005, 15:29
Wohnort: Hanau

Beitrag von Triade » 23. Okt 2006, 07:45

Achind hat geschrieben: Der "böse" Kernel heißt 2.6.16.21-0.21-bigsmp
Der "gute" Kernel heißt: 2.6.16.21-0.13-smp

Hoffentlich zieh ich mich hier nicht aus mit dem ganzen code :D
Also 2.6.16.21-0.13-smp sollte wieder regulär starten. Im moment muß ich mit vorherigem Kernel booten.
So geht's mir auch, da ich den bigsmp installieren musste wegen einer Abhängigkeit von ndiswrapper. Seitdem stürzt er beim booten immer ab, wenn er das Touchpad läd (oder so).
Wie werde ich den kernel denn wieder los?
(Entgegen der untenstehenden Angaben ist das Suse 10.1 mit kde 3.5.5
GSB d-(++) s+++:- a-- C++>+++ UL+>++ P L++ E? W++ N+ o? K- w O? M?
VMS? PS+ !PE Y-- PGP- t++ 5-- X- R+ tv+ b+ !DI D+ G e>+++ h--- r++ y+++
Vers.: 3.12

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 23. Okt 2006, 07:54

So geht's mir auch, da ich den bigsmp installieren musste wegen einer Abhängigkeit von ndiswrapper.
Das glaube ich nicht.
Boote mit dem Vorgängerkernel, deinstallier den bigsmp, dann machst du ein Update auf den aktuellen smp-Kernel.
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Benutzeravatar
Triade
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 15. Aug 2005, 15:29
Wohnort: Hanau

Beitrag von Triade » 23. Okt 2006, 09:43

Grothesk hat geschrieben:
So geht's mir auch, da ich den bigsmp installieren musste wegen einer Abhängigkeit von ndiswrapper.
Das glaube ich nicht.
Naja, apt hat gesagt, wegen abhängigkeiten muss der installiert werden.....
Und ich glaub apt ja 8) 8)
GSB d-(++) s+++:- a-- C++>+++ UL+>++ P L++ E? W++ N+ o? K- w O? M?
VMS? PS+ !PE Y-- PGP- t++ 5-- X- R+ tv+ b+ !DI D+ G e>+++ h--- r++ y+++
Vers.: 3.12

Benutzeravatar
Appleonkel
Hacker
Hacker
Beiträge: 794
Registriert: 30. Apr 2004, 12:02
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Appleonkel » 23. Okt 2006, 11:20

Dann sollte man auch das richtige Modul nehmen, in deinem Fall

Code: Alles auswählen

ndiswrapper-kmp-smp
das hat den smp kernel als Abhängikeit. Auch wenn hier gesagt wurde das der smp der richtige ist bin ich mir dessen nicht sicher, hast du zwei Prozessoren oder mehr, oder einen HT oder CoreDuo?
Wenn nicht ist kernel-default das richtige für dein Maschinchen :wink: , was wiederum heisst du brauchst ndiswrapper-kmp-default.

Appleonkel
"Es gibt anscheinend keine Möglichkeit der Sonde zu antworten." – "Ja, es ist schwierig zu antworten, wenn man die Frage nicht versteht." Star Trek 4

Benutzeravatar
Triade
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 15. Aug 2005, 15:29
Wohnort: Hanau

Beitrag von Triade » 23. Okt 2006, 11:38

Hab schon einen Dualcore. Und acuh ndiswrapper-kmp-smp installiert. Ich haus jetzt erst mal wieder runter und schau dann weiter....
GSB d-(++) s+++:- a-- C++>+++ UL+>++ P L++ E? W++ N+ o? K- w O? M?
VMS? PS+ !PE Y-- PGP- t++ 5-- X- R+ tv+ b+ !DI D+ G e>+++ h--- r++ y+++
Vers.: 3.12

Antworten