Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

komplettes Linux unter Windows emulieren ?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
CiD
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 21. Jul 2006, 14:38
Kontaktdaten:

komplettes Linux unter Windows emulieren ?

Beitrag von CiD » 18. Aug 2006, 01:20

guten Morgen :)

Ich weis diese Frage wurde hier im Forum schon sehr oft gestellt und ich hab diverse möglichkeiten auch schon ausprobiert. Leider wahren meine bisherigen versuche mit coLinux u.s.w nicht sehr befriedigend da ich meist das installierte Linux nicht nutzen konnte.

Ich würde gern ein bei mir auf einer anderen partition installiertes SuSE Linux 10.1 unter Windows emulieren, ist dies möglich?

Gibt es da noch andere Programme die dieses Vorhaben ermöglichen könnten ? Ich möchte das komlette Linux emulieren und nicht nur einzelne Programme, ausserdem würde ich das Linux dann auch einzeln ohne Windows noch starten können.

Das hirr ist zwar ein Linux Forum aber vieleicht kann mir ja doch der ein oder andere helfen, würde ich echt super finden.

Nen paar Links währen auch nicht schlecht....Danke schonmal an euch :D

Werbung:
Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 18. Aug 2006, 01:34

VMware
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

CiD
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 21. Jul 2006, 14:38
Kontaktdaten:

Beitrag von CiD » 18. Aug 2006, 02:41

:D Danke Grothesk für die schnelle Antwort.

Aber gibt es da noch eine etwas preisgünstigere wenn nicht sogar opensource (kostenlos) alternative zu VMWare ?

obec
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1193
Registriert: 27. Dez 2005, 21:34
Wohnort: /home/obec

Beitrag von obec » 18. Aug 2006, 02:56

CiD hat geschrieben::D Danke Grothesk für die schnelle Antwort.

Aber gibt es da noch eine etwas preisgünstigere wenn nicht sogar opensource (kostenlos) alternative zu VMWare ?
Jup, Qemu ginbt es auch für Windows, funktioniert fast genauso wie für Linux. Hier der Link: http://www.h7.dion.ne.jp/~qemu-win/

Gruß

obec
openSuSE 11.0
Mandriva Linux 2008 Spring
Gigabyte P35-DS3
Intel Pentium D Prozessor 3,40GHZ
4096 MB Arbeitsspeicher
Nvidia Geforce 7600GS 512MB

stefan.becker
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1140
Registriert: 12. Mär 2006, 17:23

Beitrag von stefan.becker » 18. Aug 2006, 07:26

VMWARE Server und Player sind kostenlos. Und es gibt im Internet zig fertige Images mit Linux und anderen freien Systemen.

Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach » 18. Aug 2006, 09:05

CiD hat geschrieben:Aber gibt es da noch eine etwas preisgünstigere wenn nicht sogar opensource (kostenlos) alternative zu VMWare ?
Noch preisgünstiger als Null Euro ?

http://www.linux-club.de/ftopic58425.html
Zuletzt geändert von Martin Breidenbach am 18. Aug 2006, 09:16, insgesamt 1-mal geändert.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 18. Aug 2006, 09:09

opensource (kostenlos)
Nein, opensource ist nicht zwangsläufig kostenlos! Das ist eine irrige Annahme.
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

CiD
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 21. Jul 2006, 14:38
Kontaktdaten:

Beitrag von CiD » 18. Aug 2006, 15:15

wow Danke für die vielen Antworten :)

Ich hab mich vorläufig mal für VMware Workstation entschieden und werd das mal testen.

Allerdings hab ich schon das erste Problem :oops:
Ich fange gerade erst an mich in die Welt von Linux/Unix einzuleben und hab noch nicht so viel Ahnung davon. Ich suche ein HowTo um ein zweites Hardwareprofil in SuSE Linux 10.1 anzulegen da anscheinend VMware probleme hat einige Hardware im schon installierten Linux zu erkennen. Gegoogled und mit metager2.de hab ich nichts gefunden :( such aber trotzdem noch weiter. Nen bissel hilfe währe nich schlecht.

Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach » 18. Aug 2006, 18:44

CiD hat geschrieben:...da anscheinend VMware probleme hat einige Hardware im schon installierten Linux zu erkennen.
Was meinst Du damit ?
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !

trustkill
Hacker
Hacker
Beiträge: 300
Registriert: 21. Jul 2006, 11:33

Beitrag von trustkill » 18. Aug 2006, 18:50

Kann man in einer unter Linux laufenden Windows-Umgebung auf die Com-Ports zugreifen ?
Bild
openSuSE 10.3 | KDE | AMD Athlon64 X2 4200+ EE| MSI K9VGM-V | Nvidia Geforce 7100 GS 256MB | CompizFusion

CiD
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 21. Jul 2006, 14:38
Kontaktdaten:

Beitrag von CiD » 18. Aug 2006, 19:47

@ Martin Breidenbach

Als ich das Linux Installiert hatte (ohne VMware) wurden insgesammt 8 Partitionen gemountet. Vier davon werden für Linux genutzt und sind auch im VMware eingestellt (VW->Settings). Wenn ich Linux boote findet er eiige Partitionen nicht z.B. Partition 8 (root-partition unter linux) und bricht den Bootvorgang volgender weise ab:

Code: Alles auswählen

...
resuming device /dev/hda5 not found (ignoring)
Waiting for device /dev/hda8 to appear: .............................not found --  exiting to /bin/sh 
$_

Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach » 18. Aug 2006, 20:03

Den Zugriff auf physikalische Partitionen unter VMware würde ich lieber sein lassen.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !

CiD
Newbie
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: 21. Jul 2006, 14:38
Kontaktdaten:

Beitrag von CiD » 18. Aug 2006, 20:19

Wieso??? Mit welcher Begründung ?
Sicher ist es nicht einfach den Zugriff einzurichten, ich habe aber auch vor Software unter WMware-Linux zu installieren die ich später auch mit standalone Linux nutzen möchte. Meines wissens wird das mit virtualdrives die ich mit VMware erstelle etwas problematisch...(lass mich gern eines besseren belehren :roll:)

Ich habe in den manuals von VMware etwas von Hardwareprofilen gelesen aber leider wurde dort nur die Einstellung unter Windows erklärt. Da ich Linux auf einem WindowsXP Host emulieren möchte täte mich die einrichtung von Hardwareprofilen unter Linux sehr interessieren.

Links zu HowTos währen mir auch sehr lieb :)

Benutzeravatar
Kurt M
Hacker
Hacker
Beiträge: 407
Registriert: 24. Sep 2004, 12:39
Wohnort: Bayrischer Wald
Kontaktdaten:

Beitrag von Kurt M » 22. Aug 2006, 22:36

der direkte Zugriff auf physikalische Partitionen ist wirklich keine gute Idee, da das sämtliche Vorteile eines virtuellen Systems aushebelt.

Du kannst das aber auch sehr gut über einen Netzwerkzugriff lösen, so läuft es sauber und du kannst von jedem System darauf zugreifen.

Dazu gibst du im Hostsystem die gewünschte Partition im Netzwerk frei. Im vmware Gastsystem greifst du dann auf dieses Netzlaufwerk zu.

Bootest Du Linux dann mal direkt, so kannst du natürlich ganz normal auf diese Partition zugreifen.

Antworten