Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Zugriffsrechte ändern mit root-- funktioniert nicht!

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
D505
Newbie
Newbie
Beiträge: 26
Registriert: 1. Aug 2006, 00:07
Wohnort: FFM

Zugriffsrechte ändern mit root-- funktioniert nicht!

Beitrag von D505 » 1. Aug 2006, 16:08

Hy,
eine externe HDD per FireWire lies sich bisher immer wunderbar als usr nutzen. Jetzt auf einmal habe ich keinen Zugriff mehr darauf.
Als root angemeldet und den Benutzer der Ordner auf usr gesetzt, lese- und schreib- und ausführrechte erteilt für alle.. Aber der Inhalt des Ordners (ein paar avi-Dateien) lassen die Änderung des Rechtes von root nicht zu!!
Was muß ich tun?
Wie konnte das passieren?
Wie vererbe ich gleich alle Dateiberechtigungen?

Ach und bitte:
Ich bin vollkommen neu in Linux, bitte alles haarklein erklären. Vielen Dank.
Bei allen Hilfestellungen bitte haarklein erklären- bin neu hier. Zuerst 5 verschiedene Distris ausprobiert(Fedora, SlackWare, Mandrake, Debian, DSL). Dann bei Suse 10.1 gelandet.

Werbung:
AKO
Hacker
Hacker
Beiträge: 331
Registriert: 11. Apr 2004, 19:19
Kontaktdaten:

Beitrag von AKO » 1. Aug 2006, 17:11

Du könntest mit

Code: Alles auswählen

chmod 777 /mnt/device -R
rekursiv alle Dateirechte auf "777" setzen.

MfG ako

towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3707
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 1. Aug 2006, 17:15

AKO hat geschrieben:Du könntest mit

Code: Alles auswählen

chmod 777 /mnt/device -R
rekursiv alle Dateirechte auf "777" setzen.

MfG ako
Aha, und woher weisst Du, daß auf der Platte ein Linux-FS verwendet wird?
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

Benutzeravatar
D505
Newbie
Newbie
Beiträge: 26
Registriert: 1. Aug 2006, 00:07
Wohnort: FFM

Beitrag von D505 » 1. Aug 2006, 17:43

Danke für die schnelle Antwort. Der Tipp hilft leider nicht:

---> chmod: cannot access `/mnt/device': No such file or directory <---

Entschuldigung, es war mir nicht klar, dass auch das Filesystem eine Rolle spielt. Ich nutze auf dem betreffenden Laufwerk FAT32, habe aber das gleiche Problem auch mit einem NTFS-Laufwerk.
Was heißt rekursiv alles auf 777 setzen?
Würde es, wenn es denn funktionierte auch auf die Untervezeichnisse und Inhalte angewendet?

Um mich zu erkären:
-Anmeldung als root, Rechtsklick auf Eigenschaften und den Rechte-Dialog aufgerufen. Dort die Gruppe auf User gesetzt und den Eigentümer auf meinen usr gesetzt. Dann ale Kästchen für lesen, schreiben, ausführen abgehakt. Das funktioniert auch mit den Ordnern, aber die Dateiein im untersten Ordner lassne sich ncith ändern.
Danach sind die Ordner zugänglich für usr, aber nicht die letztliche avi-Datei. In dem Ordner kann root auch keine Datei erstelllen! Jedoch die avi-Dateien ansehen, obwohl das Kästchen ausführbar nicht abgehakt ist.
Ich versteh nichts mehr..
Bei allen Hilfestellungen bitte haarklein erklären- bin neu hier. Zuerst 5 verschiedene Distris ausprobiert(Fedora, SlackWare, Mandrake, Debian, DSL). Dann bei Suse 10.1 gelandet.

AKO
Hacker
Hacker
Beiträge: 331
Registriert: 11. Apr 2004, 19:19
Kontaktdaten:

Beitrag von AKO » 1. Aug 2006, 18:12

D505 hat geschrieben:Danke für die schnelle Antwort. Der Tipp hilft leider nicht:

---> chmod: cannot access `/mnt/device': No such file or directory <---
Du solltest /mnt/device auch durch deinen Mountpoint ersetzen sorry.
777 heißt beim Linux Dateisystem allen Lese, Schreib und Ausführungsrechte zu geben.
Kannste bei FAT aber vergessen denke ich.

MfG ako

Benutzeravatar
D505
Newbie
Newbie
Beiträge: 26
Registriert: 1. Aug 2006, 00:07
Wohnort: FFM

Beitrag von D505 » 1. Aug 2006, 18:21

Ich bin leider BLUTIGER Anfänger.
Wo kann ich den mountpoint ablesen, zw. wie bestimme ich den?

Um mal etwas lustiges zu erwähnen..
Nach einem Crash meines Window-Managers unter Gnome war nicht nur die Bildschirmaufösung kaputt(SVGA statt SXGA+), sondern auch die externe Platte wird schreibgeschützt gemountet und alles ist wieder zugänglich(Inhaber usr, Gruppe root). Vorher konnte ich ja die Eigenschaften der Datei verändern, das ist jetzt nicht mehr möglich!

Dann unmountet ich die Platte und jetzt habe ich nach einem erneuten Mount überhaupt keine Rechte mehr auf der Platte..(Inhaber root, Gruppe root)
Und um dem ganzen noch eins draufzusetzen, ist nach einem erneuten mount wieder alles mit usr als Inhaber versehen, allerdings Gruppe root.

Ich werd verrückt..

Was ich will?
Uneingeschränkten Zugriff, IMMER, für die Benutzer, denen ich das erlaube.
Bei allen Hilfestellungen bitte haarklein erklären- bin neu hier. Zuerst 5 verschiedene Distris ausprobiert(Fedora, SlackWare, Mandrake, Debian, DSL). Dann bei Suse 10.1 gelandet.

Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach » 1. Aug 2006, 18:49

FAT32 unterstützt keine Zugriffsrechte. Auch nicht unter Linux.

Durch entsprechende Optionen beim Mounten bzw in der /etc/fstab kannst Du Usern Schreibrechte auf der ganzen Platte geben.

Schau mal hier:

http://www.linux-club.de/ftopic36008.html
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste