Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

/dev/capi20 bei SuSE 9.2 für Hylafax mit FritzCard PCMCIA

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
AHoppe
Member
Member
Beiträge: 53
Registriert: 23. Apr 2005, 09:15
Wohnort: Achern

/dev/capi20 bei SuSE 9.2 für Hylafax mit FritzCard PCMCIA

Beitrag von AHoppe » 23. Jul 2006, 18:37

Hi,

ich habe eine Fritz!Card PCMCIA in einem Laptop. Diese soll per Hylafax zum Faxen verwendet werden.

Pakete für Capi und Hylafax sind alle installiert. Hylafax weiß auch, dass ich die Karte verwenden will. Die Karte funktioniert. Eine Internetverbindung kann hergestellt werden (auf beiden Kanälen).

Beim Start von c2faxrecv erhalte ich die Fehlermeldung:

CAPI not installed, started or have no access rights

und im Logfile erscheint:
Jul 23 17:03:29.79: [ 7540]: c2faxrecv - ERROR: CAPI not installed, started or have no access rights
Jul 23 17:03:29.81: [ 7540]: c2faxrecv - ERROR: CAPI not installed, started or have no access rights
Jul 23 17:03:29.81: [ 7540]: c2faxrecv - WARNING: Device "faxCAPI" can't start any threads needed for receiving faxes!
Jul 23 17:03:29.81: [ 7540]: c2faxrecv - INFO: No device is waiting for faxes so the program can terminate now.

faxstat liefert:

HylaFAX scheduler on server.local: Running
Modem faxCAPI (+49.7841.xxxxx): Terminated

Nach googlen sind anscheinend die Rechte von /dev/capi20 und/oder /dev/faxCAPI falsch gesetzt.

/dev/faxCAPI ist ein symboischer Link zu /dev/capi20

Bei /dev/capi20 habe ich (hoffentlich) alle möglichen Kombinationen aus root, uucp, dialout und fax ausprobiert.

Wenn ich die Gruppe oder den Benutzer von /dev/faxCAPI von root:root zu etwas Anderem ändern will, werden die Änderungen nicht akzeptiert. Es bleibt dauerhaft root:root.

Mein Fragen:

Ist /dev/faxCAPI notwendig?
Welche Gruppe/Benutzer sollten /dev/capi20 und ggf. /dev/faxCAPI haben?

System ist SuSE 9.2
Hylafax, Capi4Hylafax, etc. alles von der SuSE 9.2

Grüße

Andreas

Werbung:
AHoppe
Member
Member
Beiträge: 53
Registriert: 23. Apr 2005, 09:15
Wohnort: Achern

/dev/capi20 gelöst, aber Faxversand geht nicht

Beitrag von AHoppe » 24. Jul 2006, 08:39

Das /dev/capi20 - Problem hat sich mittlerweile gelöst. c2faxrecv läuft und Hylafax akzeptiert Faxaufträge.

Die Faxaufträge werden aber nicht versandt!

Die Datei /var/log/capifax.log gibt nicht viel her. Hier steht lediglich drin, dass c2faxrecv auf eingehende Anrufe wartet:

Jul 24 07:42:58.08: [26758]: c2faxrecv - INFO:
Device "faxCAPI" uses 2 receive thread(s) with the following config:
Jul 24 07:42:58.08: [26758]: c2faxrecv - INFO: Controller=1 : accept all
Jul 24 07:42:58.08: [26758]: c2faxrecv - INFO:
Started in Hylafax mode and waiting on incoming calls.

Meine config.faxCAPI sieht wie folgt aus:

Code: Alles auswählen

SpoolDir:		/var/spool/fax
FaxRcvdCmd:		/var/spool/fax/bin/faxrcvd
PollRcvdCmd:             /var/spool/fax/bin/pollrcvd


FaxReceiveUser:         fax
FaxReceiveGroup:        dialout
LogFile:                /var/log/capifax.log
LogTraceLevel:          4
LogFileMode:            0600


{
    HylafaxDeviceName:          faxCAPI
    RecvFileMode:               0666
    # "FAXNumber" ist die eigene Nummer des Computers und wird der Gegenseite
    # mitgeteilt (sichtbar z. B. im Fax-Journal).
    # default   ""
    FAXNumber:                  +49.7841.24761


    # "LocalIdentifier" ist der von CAPI aus konfigurierbare Teil der
    # Kopfzeile. Ein leerer Eintrag führt dazu, dass keine Fax-Kopfzeile
    # eingefügt wird.
    LocalIdentifier:            "Fax-Kopf"


    # Die maximale Anzahl von gleichzeitig empfangbaren Faxen kann
    # durch "MaxConcurrentRecvs" angepaßt werden. Diese Anzahl wird
    # durch die Anzahl der durch die Hardware zur Verfügung
    # gestellten B-Kanäle begrenzt.
    # default   2
    MaxConcurrentRecvs:         2


    # ----------- outgoing params -----------

    # "OutgoingController" gibt den Controller an, über den eine externe
    # Verbindung aufgebaut werden soll.
    # default   1
    OutgoingController:     1


    # Die "OutgoingMSN" ist die MSN, die für ausgehenden Faxe benutzt wird.
    # default   ""
    #
    OutgoingMSN:                +49.7841.24761


    # CLIR (Rufnummernunterdrückung) kann über "SuppressMSN" und den Wert (0)
    # abgeschaltet oder mit dem Wert (1) erneut angeschaltet werden.
    # default   0
    SuppressMSN:                0


    # "NumberPrefix" wird vor jede Telefonnummer gestellt. Dies ist bei
    # Nebenstellenanlagen wichtig, bei denen für den Aufbau einer externen
    # Verbindung eine Ziffer vorgewählt werden muss.
    # default   ""
    NumberPrefix:               0


    # Wenn der Wert in "UseISDNFaxService" = 1 ist, wird ein ausgehender Ruf
    # mit der ISDN-FAX-G3 Dienstekennung aufgebaut. Bei 0 wird eine 3.1kHz
    # Audio-Verbindung hergestellt.
    # default   0
    #
    UseISDNFaxService:          1


    # Gibt die Dauer in Sekunden an, die auf eine Verbindungsannahme durch die
    # Gegenseite gewartet wird. So wird beim Faxversand nicht automatisch die
    # gesamte von der Telekom vorgegebene Wartezeit genutzt. Eine Angabe des
    # Wertes 0 nutzt die gesamte Wartezeit.
    # default   0
    RingingDuration:            0


    # ----------- incoming params -----------
    {

        # Controller, für den diese Subsection gilt.
        # default   1
        Controller:             1


        # Wenn "AcceptSpeech" auf 1 steht, wird auch die Dienstekennung
        # "Sprache" angenommen.
        # default   0
        AcceptSpeech:           0


        # Sofern man DDI nutzen will, sollte man "UseDDI" auf 1 stellen.
        # default   0
        UseDDI:                 0


        # Die DDI-Stammnummer wird bei "DDIOffset" eingetragen.
        # Der Standardwert führt zu keinem korrekten Ergebnis und
        # sollte, sofern "UseDDI" auf 1 gestellt wurde, immer
        # verändert werden.
        # default   ""
        DDIOffset:              "12345"


        # "DDILength" gibt die Anzahl der Durchwahlziffern an. (Diese Ziffern
        # werden lediglich als Teil der Empfängernummer mitgeteilt.) Der
        # Standardwert sollte bei Verwendung von DDI ebenfalls angepasst
        # werden.
        # default   0
        DDILength:              3


        # Bei "IncomingDDIs" können in einer durch Komma getrennten Liste alle
        # Durchwahlziffern (DDIs) angegeben werden, für die Rufe angenommen
        # werden sollen. Eine Bereichsangabe ist auch möglich (z.B. 100-300),
        # wobei aber keine offenen Bereiche (z.B. -100) erlaubt sind.
        # Sofern IncommingDDIs gesetzt ist, wird DDILength ignoriert.
        IncomingDDIs:           


        # Bei "IncomingMSNs" können in einer durch Komma getrennten Liste alle
        # MSNs angegeben werden, für die Rufe angenommen werden sollen. Ist
        # die Liste leer, werden alle Rufe auf ISDN FAX G3, 3,1kHz Audio und
        # eventuell "Sprache" angenommen.
        # Wenn "UseDDI" auf 1 gestellt ist, wird "IncomingMSNs" ignoriert.
        # default   ""
	IncomimgMSNs:	
        #IncomingMSNs:           +49.7841.24761


        # Wenn "AcceptGlobalCall" auf 1 steht, werden auch Calls ohne
        # Zielrufnummer (ohne MSN) angenommen.
        # Notwendig hinter einigen Telefonanlagen, die keine Zielrufnummer
        # senden.
        # default   1
        AcceptGlobalCall:           0
    }
}
Die Karte soll nur Faxe versenden.

Wenn ich einen Faxauftrag starte, dann wird dieser sofort ins Verzeichnis doneq verschoben, aber das Fax geht nicht durch.

Lese- und Schreibrechte auf /dev/capi20 und /dev/faxCAPI sind gesetzt.

Google hat zur Zeit auch noch keine Lösung gebracht.

Wenn jemand einen Tipp hat, dann her damit. :-) Ich probiers solange mal weiter...

Grüße

Andreas

AHoppe
Member
Member
Beiträge: 53
Registriert: 23. Apr 2005, 09:15
Wohnort: Achern

Beitrag von AHoppe » 25. Jul 2006, 09:08

So, ich habe wieder ein paar Kleinigkeiten ausprobiert.

Ein komplettes Deinstallieren aller Hylafax, AVM, ISDN und CAPI Pakete und anschließendes Neuinstallieren und konfigurieren brachte nichts.

Bei einem direkten Aufrug von c2faxsend mittels:

c2faxsend -f TIFF -d 0123456 -v test.tif

erhalte ich den Fehler 0x3400 (Keine ISDN-Verbindung. Grund unbekannt)

Dann habe ich mal das Kabel abgezogen, um zu testen, ob es "vor" oder "nach" dem Kabel Probleme gibt. Wenn das Kabel abgezogen ist, dann bekomme ich die entsprechende Fehlermeldung. Das wird also erkannt.

Eine Internetverbindung ist problemlos möglich. Beim Versuch zu faxen, ist laut kisdnwatch kein Kanal belegt, es wird also gar nicht "gewählt" so wie es aussieht.

Meine Vermutung ist:

Hardware i.O.
ISDN-System i.O.
CAPI i.O.
mögliche Fehlerquelle hylafax oder capi4hylafax...


Gibt es Möglichkeiten das zu testen?

Ist die Verwendung von Hylafax 4.2.5 empfehlenswert (von der Hylafax-Seite gezogen)?

Ach ja, Nachtrag:

Ist capisuite eventuell eine Alternative, wenn das System später folgendes können soll:

- Faxversand im Netzwerk (Clients Win2000 und XP), wobei von den Clients aus der Faxversand als Druckauftrag erfolgen soll.

- Serienfaxe aus Lotus Word Pro und/oder Openoffice (nicht zwingend erforderlich)

- Faxempfang und Weiterleitung an eine Emailadresse mit Fax als pdf- oder tif-Datei


Grüße

Andreas

AHoppe
Member
Member
Beiträge: 53
Registriert: 23. Apr 2005, 09:15
Wohnort: Achern

Beitrag von AHoppe » 25. Jul 2006, 11:44

Auch wenn es nun ein Monolog wird:

Wenn ich ein Fax auf mein Handy schicke, dann läutet das Handy zumindest schonmal. Der Anruf geht also durch.

Wenn ich den Ruf annehme, dann höre ich nichts und ein paar Sekunden später legt die Gegenstelle auf.

Ich glaube so langsam, dass es an Hylafax liegt und nicht an meiner Hardware...

Grüße

Andreas
Lenovo 3000 N100
Edubuntu 13.04

Desktop-PC
Ubuntu 13.04, 64-Bit
XFCE 4.10

baumpaul
Hacker
Hacker
Beiträge: 270
Registriert: 14. Mär 2005, 23:05

Beitrag von baumpaul » 29. Jul 2006, 13:11

Ähmmm ... ohne richtig viel Ahnung zu haben, aber ich glaube du wirfst da was durcheinender .....
z.B. wird meines Wissens das Binary sendfax, aus dem Hylafax-Paket, benutzt um Faxe über den Hylafax-Server abzuschicken und nichts anderes.....
Schau mal das Fax-versenden Modul bei den Druckern an. Da gibts ja die Hylafax config
schon fertig und da passiert das auch mit sendfax....
Kann mich aber auch täuschen....
Linux? keine Ahnung !
Ich bin hier, weil ich dazulernen möchte.

Benutzeravatar
whois
Administrator
Administrator
Beiträge: 16599
Registriert: 11. Okt 2004, 08:50
Wohnort: Aachen
Kontaktdaten:

Beitrag von whois » 29. Jul 2006, 13:44

Sorry

Ich bin beruflich mehr als ausgelastet.

Ich habe lange nicht mehr mit Suse 9.2 gearbeitet warum machst du dir nicht mal ein update.
Ich meine mich erinnern zu können das es damals Probleme gab mir Suse und Hylafax.

Nach welchen FAQ bist du gegangen?

cu

AHoppe
Member
Member
Beiträge: 53
Registriert: 23. Apr 2005, 09:15
Wohnort: Achern

Beitrag von AHoppe » 29. Jul 2006, 15:52

Moin,

ich habe alle FAQ aus dem Forum ausprobiert und was ich über google gefunden habe.

Zum Update siehe: http://www.linux-club.de/ftopic65326.html

Grüße

Andreas
Lenovo 3000 N100
Edubuntu 13.04

Desktop-PC
Ubuntu 13.04, 64-Bit
XFCE 4.10

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste