Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst] Module in /usr/src/kernel-modules ?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
wbwb
Member
Member
Beiträge: 216
Registriert: 26. Jun 2006, 14:51

[gelöst] Module in /usr/src/kernel-modules ?

Beitrag von wbwb » 8. Jul 2006, 18:20

Hallo,

ich möchte den ipw2200 Treiber für einen eigenen SuSE 2.6.13-15.10-xxx Kernel installieren der parallel zum Distri 2.6.13-15.10-default Kernel installiert werden soll. Dabei habe ich folgendes Problem:

Beim Vanilla Kernel sind die Sourcen für den ipw2200 Treiber im Kernel Source-Baum unter drivers/net/wireless/ enthalten und können beim Kernel config als Module 'mitgenommen' werden. Mit der Module-Installation kommen sie dann wie üblich nach /lib/modules/uname/kernel/drivers/net/wireless/ und alles ist ok.

Bei der mir hier vorliegenden SuSE10.0 Kiste sind die Sourcen für den ipw2200 Treiber aber nur unter /usr/src/kernel-modules/ipw/ zu finden - also nicht im Kernel Source-Baum (!?) und sie tauchen beim 'make O=... xconfig &' (deshalb?) auch nicht als kompilierbares Module auf.

Frage: Darf/sollte man Module die unter /usr/src/kernel-modules liegen kompilieren/installieren, und wenn ja wie macht man dass *ohne dass sie mit vorhandenen Kernel-Modulen in Konflikt geraten* ?

Entsprechen die Module unter /usr/src/kernel-modules denen die man sonst direkt im Vanilla Source-Baum findet ?

Gibt's dafür evtl. ein HowTo ?

Danke.
wb
Zuletzt geändert von wbwb am 11. Jan 2009, 20:05, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
Benutzeravatar
Appleonkel
Hacker
Hacker
Beiträge: 794
Registriert: 30. Apr 2004, 12:02
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von Appleonkel » 8. Jul 2006, 19:25

Warum so kompliziert?
Schaust du hier

Appleonkel
"Es gibt anscheinend keine Möglichkeit der Sonde zu antworten." – "Ja, es ist schwierig zu antworten, wenn man die Frage nicht versteht." Star Trek 4

wbwb
Member
Member
Beiträge: 216
Registriert: 26. Jun 2006, 14:51

Beitrag von wbwb » 9. Jul 2006, 09:52

erstmal danke, aber das war's noch nicht ganz - deshalb nochmal etwas unkomplizierter ;-)

mein Problem ist nicht das Mantra tar/configure/make/make install (also Dein Hinweis auf http://www.linux-club.de/ftopic46750.html) sondern ob/wie ich sicher sein kann, dass Module die nachträglich und ausserhalb des Kernel-Source Baums kompliert werden beim 'make install' auch an der 'richtigen Stelle' im System landen also unter
/lib/modules/(uname -r)/xxxxx
und das ganz besonders wenn man mehr als einen Kernel mit eben unterschiedlichen Modulen an Bord hat.

Auch unter http://www.linux-club.de/ftopic46750.html gibts natürlich ein 'make install'. Wer/was legt dabei fest wo die Module landen?

hmmm, war wohl nicht weniger kompliziert. Antwort wird trotzdem gern gesehen.

wbwb

Benutzeravatar
konqui
Hacker
Hacker
Beiträge: 273
Registriert: 13. Okt 2005, 11:14
Wohnort: Frankfurt/M.

Beitrag von konqui » 9. Jul 2006, 10:09

Die Antwort hast Du Dir schon selber gegeben:
wbwb hat geschrieben:... 'make install'...
Ein kleiner Auszug aus dem _Makefile_
in _/usr/src/linux_

Code: Alles auswählen

cat Makefile |grep install
# to be used when executing for example make install or make modules_install
# Target to install modules
PHONY += modules_install
modules_install: _modinst_ _modinst_post
                echo "Warning: you may need to install module-init-tools"; \
modules modules_install: FORCE
        @echo  '  modules_install - Install all modules to INSTALL_MOD_PATH (default: /)'
# make M=dir modules_install
#                      Assumes install directory is already created
PHONY += modules_install
modules_install:
        @echo  '  modules_install - install the module'

Antworten