Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Disketten Kernel? (gelöst)

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Tuxer@23
Member
Member
Beiträge: 127
Registriert: 27. Mär 2006, 20:29

Disketten Kernel? (gelöst)

Beitrag von Tuxer@23 » 30. Jun 2006, 20:22

Ich spiel mit dem Gedanken mir nen Disketten-Kernel zu basteln. Also ne Kombi aus Grub und Kernel. Hat wer nen Tipp für mich, wie ich beim aktuellen Kernel 2.6.17.2 vorgehen soll und was ich alles weglassen soll denn die Sourcenrösse > 115 MB macht mir da schon bedenken, ob ich den überhaupt irgendwie auf deie Diskette bekomme.
Zuletzt geändert von Tuxer@23 am 8. Jul 2006, 12:02, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 1. Jul 2006, 00:51

Für welchen Zielrechner?

Benutzeravatar
Tuxer@23
Member
Member
Beiträge: 127
Registriert: 27. Mär 2006, 20:29

Beitrag von Tuxer@23 » 1. Jul 2006, 10:21

weiss nich, quasi ne Live Diskette zur Datenrettung auf anderen Rechnern.

Spasswolf
Member
Member
Beiträge: 69
Registriert: 15. Mär 2006, 14:47

Beitrag von Spasswolf » 1. Jul 2006, 14:25

Das Kernel Image selber kann man schon auf ~1,2 MB kriegen, wenn man nur wenige Treiber einkompiliert. Da aber für den Einsatzzweck der Datenrettung das Teil auf verschiedenen Rechnern laufen sollte kannst du ja nicht viel weglassen, und dann wird's knapp.
Außerdem brauchst du zur Datenrettung auch noch Programme, die auch Platz brauchen.

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 1. Jul 2006, 16:14

Code: Alles auswählen

-rw-r--r--   1 root root 2257155 Jun 24 20:08 initrd-2.6.17-AS26.gz
-rw-r--r--   1 root root 1131336 Jun 24 17:15 vmlinuz-2.6.17-AS26
Es wird also sehr knapp, und du musst mindestens 3 Disketten in den RAM laden bevor du sinnvoll was machen kannst. Beim Trimmen eines Kernels für einen alten 386 kann man natürlich definitv was weglassen, und dann passt der Kernel auch auf "1½" Diskette.

Benutzeravatar
Tuxer@23
Member
Member
Beiträge: 127
Registriert: 27. Mär 2006, 20:29

Beitrag von Tuxer@23 » 1. Jul 2006, 18:19

Gibt es da ne Möglichkeit den Kernel auf mehrere Disketten aufzuteilen?
Ich hab mir da schon ein andres Konzept auch überleget:ich ach nen Grundfunktionalen Kernel der dann per Programm bequem alle Module von 2 oder 3 andren Disketten hinzulädt. Würde dass gehen?

Benutzeravatar
konqui
Hacker
Hacker
Beiträge: 273
Registriert: 13. Okt 2005, 11:14
Wohnort: Frankfurt/M.

Beitrag von konqui » 1. Jul 2006, 18:23


Benutzeravatar
Tuxer@23
Member
Member
Beiträge: 127
Registriert: 27. Mär 2006, 20:29

Beitrag von Tuxer@23 » 1. Jul 2006, 18:29

Häh? Dass is doch für CD/DVD ,da kann ioch ja leich Knoppix nehmen!
Ich werd mich diese Woche an eine Coonfig und ein Modulladeprogramm/-Script setzen.
PS:Ausserdem will ich dass ja selber schaffen! Is ja langweilig, wenn man alles abgenommen bekommt!

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 2. Jul 2006, 17:41

Tuxer@23 hat geschrieben:Gibt es da ne Möglichkeit den Kernel auf mehrere Disketten aufzuteilen?
Nein. In meine Überlegungen war auch schon eingegangen, dass soviel wie möglich als Modul statt Eingebundenem kompiliert wird. Du kommst wegen der fetten Basispakete (IPv4 networking, Processor stuff) kaum unter 1000K bei einem modernen Prozessor. Das bzImage kannst du nicht ohne weiteres nochmal aufteilen.

Benutzeravatar
Tuxer@23
Member
Member
Beiträge: 127
Registriert: 27. Mär 2006, 20:29

Beitrag von Tuxer@23 » 3. Jul 2006, 14:32

Tjöh, allerdings könnt ich vielleicht nen Bootloader schreiben, der das erste Teil in einem Speicherbereich abbildet und die nächste Datei hinter der letzten Adresse der vorhergehenden Datei usw. *grübel*.

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 4. Jul 2006, 17:23

Ist es da nicht einfacher, gleich ein CDROM-LW einzubauen oder über PXE zu booten?

Benutzeravatar
Tuxer@23
Member
Member
Beiträge: 127
Registriert: 27. Mär 2006, 20:29

Beitrag von Tuxer@23 » 4. Jul 2006, 21:39

Hast recht. Den Grub muss ne Menge machen:A20 Gate umstellen, PM aktivieren und noch einiges mehr.

Antworten