Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

VMware WS 5.5.1 und SuSE 10.1

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Gesperrt
Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

VMware WS 5.5.1 und SuSE 10.1

Beitrag von Martin Breidenbach » 3. Jun 2006, 11:52

EDIT: Inzwischen ist VMware WS 5.5.3 erschienen. Der Update von VMware WS 5.x auf 5.5.3 ist kostenlos.

Wird Zeit mal die Threads zum Thema zusammenzufassen.

1. SuSE 10.1 als Host / Installation von VMware WS 5.5.1 unter SuSE 10.1

Die Installation von VMware WS unter SuSE 10.1 ist möglich. Allerdings wird der vmware-any-any Patch benötigt.

- VMware ws 5.5.1 rpm installieren
- Kernelquellen installieren (im Yast nach 'kernel' suchen lassen, Paket 'kernel-source' installieren)
- sicherstellen daß Kernelquellen zum Kernel passen (siehe http://www.linux-club.de/ftopic42156.html )
- Entwicklertools wie gcc und make installieren (am Einfachsten im Yast die ganze Selektion 'C/C++ Compiler und Werkzeuge' auswählen)
- vmware-any-any-Patch installieren (Datei runterladen, entpacken und runme.pl ausführen)

Kernelquellen vorbereiten:
cd /usr/src/linux
make cloneconfig
make prepare-all

... und dann vmware-config-pl laufen lassen

Den vmware-any-any-Patch gibt es hier:
http://ftp.cvut.cz/vmware/
Zum jetzigen Zeitpunkt ist die aktuelle Version:
http://ftp.cvut.cz/vmware/vmware-any-an ... 101.tar.gz

Info über den vmware-any-any-Patch gibts hier:
http://vmware-forum.de/viewtopic.php?t=2731

2. SuSE 10.1 als Guest / Installation von SuSE 10.1 unter VMware WS 5.5.1

Verschiedentlich gabs da Probleme mit einer ISO-Datei als Installationsquelle. Bei mir funktionierte die Installation von den CD-ISOs aber nicht von der DVD ISO. Dieselbe DVD ISO als DVD gebrannt ging.

Workaround auf Windows Hosts: DVD ISO mit Daemon Tools mounten, virtuelles Laufwerk der Daemon Tools unter VMware benutzen.

Für die Installation der Vmware Tools sind auch Kernelquellen und Entwicklertools nötig (s.o.). Allerdings enthalten die VMware Tools von VMware WS 5.5.1 keine direkte Unterstützung für SuSE 10.1. So ist z.B. kein vmmouse Treiber für xorg 6.9 dabei.

Ich habe testweise die VMware Tools vom VMware Server RC 1.0 installiert und bisher keine Probleme damit. Die enthalten auch einen vmmouse Treiber (der gibt die Maus beim Verlassen des VMware Fensters 'frei'). Die VMware Tools für Linux findet man nach der Installation des VMware Servers in der Datei linux.iso.

Hinweis: Man kann von VMware Player, VMware Workstation und VMware Server nur ein Produkt gleichzeitig installiert haben.
Zuletzt geändert von Martin Breidenbach am 12. Mär 2007, 10:38, insgesamt 2-mal geändert.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !

Werbung:
Benutzeravatar
Lemieux 66
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 10. Mär 2007, 18:33
Wohnort: Wien

Re: VMware WS 5.5.1 und SuSE 10.1

Beitrag von Lemieux 66 » 10. Mär 2007, 20:08

Martin Breidenbach hat geschrieben:[
- sicherstellen daß Kernelquellen zum Kernel passen (siehe http://www.linux-club.de/ftopic42156.html )
Ich bekomme beim Konfigurieren immer folgende Rückmeldung:

Code: Alles auswählen

What is the location of the directory of C header files that match your running
kernel? [/usr/src/linux/include] /usr/src/linux-2.6.18.2-34-obj/x86_64/default/include

The directory of kernel headers (version @@VMWARE@@ UTS_RELEASE) does not match
your running kernel (version 2.6.18.2-34-default).  Even if the module were to
compile successfully, it would not load into the running kernel.

Bei mir ergibt der Vergleich von Sources und Kernel folgendes:

Code: Alles auswählen

luigi@mario:~> uname -r
2.6.18.2-34-default
luigi@mario:~> rpm -q kernel-source
kernel-source-2.6.18.2-34
Kann es an dem "-default" liegen, dass er die Headers als nicht passend erkennt?
SUSE 10.2, Mandriva 07, Win2K @ AMD64X2, ASUS M2R32MVP, ASUS EN7600GT, 1 GB RAM, LG GSA-H42L, SEAGATE Barracuda 7200.10 SATA, SIEMENS C792, Canon LiDe30, KYOCERA FS-1020D, Linksys WRT54GL, Logitech Click Optical Mouse

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 10. Mär 2007, 21:02

Nein, bei den restlichen SUSE-Usern geht es. Der Vorgang guckt nach, ob es /lib/modules/`uname -r`/build/include gibt.

Benutzeravatar
Lemieux 66
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 10. Mär 2007, 18:33
Wohnort: Wien

Beitrag von Lemieux 66 » 11. Mär 2007, 12:08

Ok, besagten Pfad gibt 4es bei mir. Ich frag mich nur, warum ich dann die obige fehlermeldung erhalte. :wtf:
SUSE 10.2, Mandriva 07, Win2K @ AMD64X2, ASUS M2R32MVP, ASUS EN7600GT, 1 GB RAM, LG GSA-H42L, SEAGATE Barracuda 7200.10 SATA, SIEMENS C792, Canon LiDe30, KYOCERA FS-1020D, Linksys WRT54GL, Logitech Click Optical Mouse

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast