Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

LTSP OpenSuSE 10.1, Client friert

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Doc Green
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 21. Mai 2006, 16:27

LTSP OpenSuSE 10.1, Client friert

Beitrag von Doc Green » 21. Mai 2006, 16:47

Hallo,
ich bin vor kurzem auf LTSP gestossen und das ganze Konzept sagt mir sehr zu, ich will LTSP zu Hause einsetzen und hoffe so grosse Neuanschaffungen im Hardwarebereich einsparen zu koennen. Ich habe im Zuge einer Neuinstallation des Servers das neu erschienene OpenSuSE 10.1 auf einen Testrechner installiert und dazu dann das aktuelle LTSP 4.2. Nach gelungener Installation mit all den Unanehmlichkeiten die man mal schnell im Eifer des Gefechts uebersieht startete auch der erste Client und ich habe auch 5 Minuten lustig mit rumgespielt und dann aus Versehen den Server runtergefahren. :) (man muss auch irgendwann mal ins Bettchen).
Am naechsten Tag kam das kleine "Desaster" der Client faehrt hoch zeigt den Login-Screen und ich kann mich auch einloggen, nach ein paar Minuten allerdings friert das Clientsystem ein, will heissen ich kann noch die Maus rumschubsen, das wars dann aber auch schon. Ich hab die Clienthardware komplett durchgewechselt einen LTSP auf den aktuell laufenden Server mit SuSE 9.0 installiert, NBD_SWAP eingerichtet und was ich sonst so gefunden haben, der Client will aber einfach nicht rennen. Natuerlich weiss ich nichtmal richtig ob das SWAP funktioniert, ich hab ja keine Referenzerfahrungen, er hat zumindest ein File eingerichtet und vermeldet auch den Mount im Syslog des Servers...
Die Clients liefen mit 32, 64 und 128 MB mit voellig unterschiedlichen Netzwerkkarten eben komplett anderer Hardware... Also weiss jemand worans mangeln koennte?
So long
Doc

P.S: Sehr schoenes Forum, hab hier bis jetzt viel gelernt :)

Werbung:
rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3724
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 21. Mai 2006, 21:20

Fein, daß das Forum gefällt. :lol:
Zu Deinem Problem: Versuche einmal, Dich als andere Nutzerin anzumelden. Ich hatte hier mal ein ähnliches Problem, das allerdings nur eine Nutzerin betraf. Nach Erstellen eines frischen homes ging es dann wieder.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

Doc Green
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 21. Mai 2006, 16:27

Beitrag von Doc Green » 21. Mai 2006, 21:54

Danke fuer die Antwort, leider hat das so nichts gebracht, aber ich bin einen Schritt weiter- oder zurueckgekommen je nachdem wie man das sieht :)
Ich habe einfach mal meinen Hauptrechner mit einer etherboot-diskette gestartet. Siehe da es geht, bleibt also die Frage warum geht das mit den anderen Clients nicht?
Folgende Hardwarekonfigs habe ich durchprobiert:
- P2 233 MHz mit 32, 64 und 128 MB RAM, mehrere Netzwerkkarten, Realtek, Davicom, etc...
- P3 500 MHz mit 32, 64 und 128 MB RAM, ebenfalls mehrere Netzwerkkarten
und meinen Hauptarbeitsrechner (wer lacht, lacht mit Recht): Athlon 900 mit 512 MB RAM (liegt das evtl wirklich am RAM, obwohl mir eine Anfrage via ltspinfo anzeigt, dass noch nicht der ganze Speicher aufgebraucht wurde), und einer Realtek Gigabit-Netywerkkarte.
Achja das ist auch das System mit dem ich gerade poste, es funktioniert also prinzipiell, bleibt die Frage, wo ist der Fehler bei den anderen Clients zu suchen? Ich habe eben zu wenig Speicher im Verdacht und dass ich es mit dem NBD_SWAP vermurckst habe. Es ist zwar schoen, dass es funktioniert, aber ich wollte mir keine Systeme bereitstellen, die auch als Standaloneworkstation durchkommen...
So long und danke fuer die Antworten.
Doc

Doc Green
Newbie
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: 21. Mai 2006, 16:27

Beitrag von Doc Green » 16. Jul 2006, 07:15

So, nachdem ich alles ausprobiert hatte, hatte ich auch dieses Projekt erst einmal auf Eis gelegt. Aber fuer jeden, der vielleicht auch einmal darueber gestolpert ist: mit der neuen Version (4.2 Update 2) geht es einwandfrei, zumindest bei diesem ersten Test. Dabei will ich noch anmerken, dass sich an der Konfiguration des Testserver seit dem letzten Posting nichts geaendert hat. Das Szstem schlummerte auf einer Festplatte und heute habe ich dann das Update aufgespielt, das funktionierte im uebrigen extrem reibungslos. Ich bin sehr angetan. Jetzt gehts hier erst einmal an die Kleinigkeiten, Sound etc...
Vielen Dank nochmal
Doc

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast