Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst] [LTSP] Zwei Festplatten für max. Performance?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
TrialAndError
Member
Member
Beiträge: 145
Registriert: 7. Okt 2005, 12:50

[gelöst] [LTSP] Zwei Festplatten für max. Performance?

Beitrag von TrialAndError » 3. Apr 2006, 14:57

Hallo!

Ich plane einen LTSP-Server (nur DHCP ist ausgelagert) mit KDE als Oberfläche.

Für ein schnelles Login dachte ich daran, die Festplattenzugriffe auf zwei Festplatten zu verteilen. Was ist sinnvoll? Meine Ideen waren das:

a) 1. Platte: System, 2. Platte: Home
b) "ganzes" System: Raid0 (Datensicherheit spielt keine Rolle)

Vielen Dank für eure Tipps im Voraus.
Zuletzt geändert von TrialAndError am 1. Nov 2006, 22:23, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3724
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 3. Apr 2006, 15:22

Mache Dir doch mal Gedanken, was wohl am häufigsten autreten wird als Festplattenzugriff. Die Homes dürften da weit hinten stehen. Interessanter wäre es, /usr und/oder /opt auf die zweite Platte zu legen. Zur Erhöhung der Datensicherheit wäre allerdings eine eigene /home-Partition sinnig, die dann aber auf der ersten Platte. Also, konkreter Vorschlag:
1. Platte /, /home
2. Platte /usr oder /opt
Oder noch anders: Lege eine /-Partition auf der ersten Platte an und packe den restlichen Plattenplatz in ein LVM und lege dann darin /home, /usr und /opt an.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

TrialAndError
Member
Member
Beiträge: 145
Registriert: 7. Okt 2005, 12:50

Beitrag von TrialAndError » 3. Apr 2006, 19:37

Vielen Dank, für deine Antwort.
rolle hat geschrieben:Mache Dir doch mal Gedanken, was wohl am häufigsten autreten wird als Festplattenzugriff. Die Homes dürften da weit hinten stehen.
Auch wenn ich mitlerweile ohne Probleme einen LTSP-Server aufsetze, heißt das noch nicht, dass ich mich besonders mit den Linux-Interna auskenne - deshalb meine Frage. Ich habe irgendwo gelesen, KDE würde beim Login viele Festplattenzugriffe haben - da dachte ich so vor mich hin, das Home wäre wesentlich beteiligt . .. ;)

Im Forum Bootmanager, ... habe ich gelesen, es sei sinnvoll /usr von /usr/lib zu trennen, deshalb dein weiterentwickelter Vorschlag (sinnvoll?):

1. Platte: /, /home und /usr/lib
2. Platte: /usr und /opt

Sind bei so einer Konfiguration die Festplattenzugriffe eher bei der Arbeit oder eher beim Login besser verteilt? Ist diese Konfiguration für ein schleuniges Login sinnvoller als ein RAID0-System?
rolle hat geschrieben:Oder noch anders: Lege eine /-Partition auf der ersten Platte an und packe den restlichen Plattenplatz in ein LVM und lege dann darin /home, /usr und /opt an.
LVM hört sich sehr spannend an. Danke für den Tipp! :D Gucke ich mir auf jeden Fall an. Aber LVM und RAID schließen sich ja nicht aus ...

Grüße

TrialAndError
Member
Member
Beiträge: 145
Registriert: 7. Okt 2005, 12:50

Beitrag von TrialAndError » 1. Nov 2006, 22:21

Ich habe mein System als Raid0 aufgesetzt. Performance beim Booten/Laden ist schon schön - würde ich aber nicht noch einmal machen, weil nach genügend Uptime sowieso alle wichtigen Dateien im Speicher sind und eine Systemrettung natürlich entsprechend komplizierter ist.

Wer Performance ohne Mehrarbeit möchte, dem empfehle ich Ubuntu. Bei meinen ersten Gehversuchen hatte ich kurzzeitig das Gefühl mich anschnallen zu müssen! :D

Grüße

Antworten