Seite 1 von 1

Modul immer beim Systemstart laden?

Verfasst: 21. Mär 2006, 12:10
von Zortex
Hallo, ist zwar ne ziemlich dämliche Frage, wie lade ich beim Systemstart immer ein bestimmtes Modul automatisch??

Wenn ich das richtig sehe, in der /etc/modules.conf
aber was muss da rein?? einfach nur der Modulname??

Hintergrund:
Nach einem Kernelupgrade auf den (selbstkompilierten) 2.6.15 (von kernel.org) lässt sich der Nameserver nicht mehr laden:

Code: Alles auswählen

Starting name server BIND 9 named: capset failed: Operation not permitted
startproc:  exit status of parent of /usr/sbin/named: 1

Wenn ich nach dem hochfahren das mache

Code: Alles auswählen

modprobe capability
/etc/init.d/named start
läuft er.
Folglich will der name-Daemon das Modul capability geladen haben.

nur was muss ich in /etc/modules.conf eintragen??

nur capability reicht nicht. (??)

Code: Alles auswählen

man modprobe 
hat nichts ergeben, und

Code: Alles auswählen

man modules.conf 
scheint sich auch nicht mit dem automatischem Laden zu beschäftigen...

fehlende angaben..

Verfasst: 21. Mär 2006, 13:12
von TrangOul
hallo ..
welche distribution verwendest du ?

Verfasst: 21. Mär 2006, 14:11
von Gimpel
seit kernel 2.6 ist das alles in der /etc/modprobe.conf, nicht modules.conf!

Verfasst: 21. Mär 2006, 18:19
von Zortex
ähm, das ist Suse 9.1, allerdings ist schon was per apt aktualisiert worden...(aus Suse-Quellen)
Gimpel hat geschrieben:seit kernel 2.6 ist das alles in der /etc/modprobe.conf, nicht modules.conf!
Und was tippe ich da jetzt ein?? einfach ne neue Zeile mit dem namen des zu ladenden Moduls?

Verfasst: 22. Mär 2006, 01:26
von Gimpel
ähm, das ist Suse 9.1
kam das nicht per default mit kernel 2.4? (9.1 ist schon so uralt, dass ichs nicht mehr weiß)

anyways: wenn es mit default kernel 2.4 daher kam, dann musst du die module-init-tools updaten, sowie einiges andere auch. modprobe.conf muss erstellt werden usw. gibt noch paar alte threads zu dem thema hier im forum.

zudem braucht kernel 2.6.15 _eigentlich_ udev 0.73 aufwärts, was du auch nicht haben wirst.

wie die zeile für das capability modul aussehen sollte, kann ich dir nicht sagen, weil ich das modul nie lade. evtl macht einer mit ner default suse mal ein

Code: Alles auswählen

grep -i 'capability' /etc/modprobe.conf

Verfasst: 22. Mär 2006, 11:58
von TrangOul
ich weiß nicht wie das bei suse 9.1 gelöst wurde, aber unter suse 10.0 existiert eine datei '/etc/sysconfig/kernel'.
darin sollte der eintrag MODULES_LOADED_ON_BOOT existieren.
dort trägst du dein modul 'capability' ein und führst abschließend zur sicherheit in der konsole 'SuSEconfig' aus. (ist zwar glaub ich nicht unbedingt nötig, aber schaden tuts auch nicht ;)

viel glück beim ausprobieren