Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst]PXE-Boot:"pivot root: No such file or directory

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
brizly
Newbie
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 29. Dez 2005, 15:08
Kontaktdaten:

[gelöst]PXE-Boot:"pivot root: No such file or directory

Beitrag von brizly » 24. Feb 2006, 09:14

Huhu Forum,

ich habe hier einen FC4-Server auf aktuellem Stand, vor Kurzem das LTSP-Paket von http://www.ltsp.org installiert und gemäß Doku eingerichtet.
ltspcfg gibt mir

Code: Alles auswählen

ltspcfg v0.11                                                                                                      The Linux Terminal Server Project (http://www.LTSP.org)

Interface IP Address      Netmask         Network         Broadcast        Used
eth0      192.168.23.249  255.255.255.0   192.168.23.0    192.168.23.255  <-----

Service    Installed   Enabled   Running   Notes
dhcpd      Yes         Yes       Yes       Version 3
tftpd      Yes         Yes       Yes       Has '-s' flag
portmapper Yes         Yes       Yes
nfs        Yes         Yes       Yes
xdmcp      Yes         no        no        xdm, gdm, kdm    Using: kdm

File                                Configured  Notes
/etc/hosts                          Yes
/etc/hosts.allow                    Yes
/etc/exports                        Yes
/opt/ltsp/i386/etc/lts.conf         Yes

Configured runlevel: 3         (value of initdefault in /etc/inittab)
   Current runlevel: 3         (output of the 'runlevel' command)

Installation dir...: /opt/ltsp
der tftp-boot funktioniert auch offenbar schon, es wird ein kernel gezogen und *versucht* zu laden.
die letzten Zeilen, von denen an es vermutlich interessant wird, lauten

Code: Alles auswählen

Running dhclient
e100: eth0 Link is up 100 Mbps Full duplex
Mounting root filesystem:/opt/ltsp from: 192.168.23.249
Doing the pivot root
pivot root: pivot root: No such file or directory
Mounting the devfs filesystem
mount: mounting /devfs on /dev failed: Device or resource busy
Running sbin/init
exec: sbin/init: No such file or directory
Kernel panic: Attempted to kill init!
auf dem server wird in /var/log/messages nichts dazu angehängt (lediglich die DHCP-Anfragen... *g*)
Handbuch, Googel und Foren-Suche haben mir zu 'pivot root' und dergleichen noch nicht ansatzweise helfen können (was macht ein pivot root?)

Jemand eine Idee, wo ich noch was richten muss?
Zuletzt geändert von brizly am 2. Mär 2006, 16:56, insgesamt 2-mal geändert.

Werbung:
Blaubär
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 28. Mär 2005, 19:14

Beitrag von Blaubär » 24. Feb 2006, 18:52

Also unabhängig von deinem Problem muss ltspcg:

xdmcp Yes Yes Yes xdm, gdm, kdm Using: kdm

anzeigen. Das ist aber erst dann interessant, wenn der X-Server auf dem Client geladen wurde.

Das hier habe ich aus der LTSP-Doku:
Hiernach führt das Skript das Kommando pivot_root aus; pivot_root tauscht das aktuelle root-Dateisystem mit dem neuen aus. War die Aktion erfolgreich, ist das NFS-Dateisystem unter / gemountet und das alte root-Dateisystem unter /oldroot.

Ich denke mal das Problem ist diese Fehlermeldung:
mount: mounting /devfs on /dev failed: Device or resource busy.

Wie lautet der Eintrag in der Konfigurationsdatei des DHCPD? Übergibst du auch den richtigen Kernel?

Poste mal bitte außerdem deine lts.conf.

brizly
Newbie
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 29. Dez 2005, 15:08
Kontaktdaten:

Beitrag von brizly » 25. Feb 2006, 10:01

Also unabhängig von deinem Problem muss ltspcg:

Code: Alles auswählen

xdmcp Yes Yes Yes xdm, gdm, kdm Using: kdm
anzeigen.
hm, wieso muss denn direkt auf dem server schon runlevel 5 laufen?
wundert mich zwar auch, dass es nicht mal 'enabled' ist, aber - dazu käme es ja eh erst später...

/etc/dhcpd.conf:

Code: Alles auswählen

#globals
option	broadcast-address	192.168.23.255;
option	subnet-mask		   255.255.255.0;
option	routers			    192.168.23.254;
option	domain-name	   	"brizcamp.dyndns.org";

option	domain-name-servers	192.168.23.249; #(htp), 212.59.54.180, 212.59.54.188; #(t), 217.237.149.161, 217.237.151.225; #194.25.2.129;

##########################################
#ltsp
option	root-path "192.168.23.249:/opt/ltsp";
option	option-128 code 128 = string;
option	option-129 code 129 = text;
ddns-update-style	none; #do not talk to outside dnsd

##########################################
subnet 192.168.23.0 netmask 255.255.255.0 {
##########################################

	#dynamic ip-range
	option log-servers 192.168.23.249;
	range  192.168.23.100 192.168.23.120;
	default-lease-time	1209600; #1week
	max-lease-time	1209600; #1week
	use-host-decl-names on; #transfer hostname to client
	filename "/lts/2.4.24-ltsp-4/pxelinux.0";
#	filename "/lts/2.4.26-ltsp-3/pxelinux.0";
#	filename "/lts/2.6.9-ltsp-3/pxelinux.0";

	##########################################
	group { #static ip's
	##########################################
#viele hosts mit festen IP's...
	}#group
}#subnet 192.168.23.0 netmask 255.255.255.0
ob ich den 'richtigen' Kernel übergebe, kann ich nicht sagen, welches ist der richtige *g*?
mit mind. einem der anderen kernel (unter 'filename' oben) erhalte ich die Meldung, die mount-versionen seien unterschiedlich. muss ich nochmal genauer gucken. (bin leider gradn auf'm Sprung).
/etc/lts.conf:

Code: Alles auswählen

LTSP_DIR=/opt/ltsp
PKG_SOURCE=http://ltsp.mirrors.tds.net/pub/ltsp/ltsp-4.1/
HTTP_PROXY=none
FTP_PROXY=none
LTSP_ETH_INTERFACE=eth0
DISABLE_CONSOLE_X=Y
/opt/ltsp/i386/etc/lts.conf:

Code: Alles auswählen

[Default]
        SERVER             = 192.168.23.249
        XSERVER            = auto
        X_MOUSE_PROTOCOL   = "PS/2"
        X_MOUSE_DEVICE     = "/dev/psaux"
        X_MOUSE_RESOLUTION = 400
        X_MOUSE_BUTTONS    = 3
        USE_XFS            = N
        SCREEN_01          = startx

brizly
Newbie
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 29. Dez 2005, 15:08
Kontaktdaten:

Beitrag von brizly » 27. Feb 2006, 17:50

so, habe jetzt mal abgemalt, was ausgegeben wird, entsprechend des kernels, welchen ich per tftp boote.
/lts/2.4.24-ltsp-4/pxelinux.0

Code: Alles auswählen

Running dhclient
e100: eth0 Link is up 100 Mbps Full duplex
Mounting root filesystem:/opt/ltsp from: 192.168.23.249
Doing the pivot root
pivot root: pivot root: No such file or directory
Mounting the devfs filesystem
mount: mounting /devfs on /dev failed: Device or resource busy
Running sbin/init
exec: sbin/init: No such file or directory
Kernel panic: Attempted to kill init!
/lts/2.4.26-ltsp-3/pxelinux.0

Code: Alles auswählen

Running dhcpcd on port 67
Mounting root filesystem:/opt/ltsp from: 192.168.23.249
Doing the pivot root
pivot root: pivot root: No such file or directory
Mounting the devfs filesystem
mount: mounting /devfs on /dev failed: Device or resource busy
Running sbin/init
exec: sbin/init: No such file or directory
Kernel panic: Attempted to kill init!
<3>e100: eth0 NIC Link is Up 100 Mbps Full duplex
/lts/2.6.9-ltsp-3/pxelinux.0

Code: Alles auswählen

Running dhcpcd on port 67
e100: eth0: e100_watchdog: link up, 100Mbps, full-duplex
Mounting root filesystem:/opt/ltsp from: 192.168.23.249
nfs warning: mount version older than kernel
Doing the pivot root
pivot root: pivot root: No such file or directory
Mounting the devfs filesystem
mount: mounting /devfs on /dev failed: Device or resource busy
Running sbin/init
exec: sbin/init: No such file or directory
Kernel panic - not syncing: Attempted to kill init!
wundern tut mich irgendwie auch das 'unverzichtbare'...

Code: Alles auswählen

mount: mounting /devfs on /dev failed: Device or resource busy 

Blaubär
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 28. Mär 2005, 19:14

Beitrag von Blaubär » 27. Feb 2006, 18:08

Mal ne ganz doofe Frage: Der Client beherrscht auch PXE? Probiere doch mal Etherboot per Bootdiskette. Ich hatte mal einen ähnlichen Fehler. Damals startete der Client bis: "Doing the pivot root" Das lag an der Netzwerkkarte; nachdem ich sie ausgetauscht hatte ging es. Also ich würde mal eine Bootdiskette mit Etherbootcode probieren, dann aber den anderen Kernel übergeben und die Netzwerkkarte mal austauschen.

brizly
Newbie
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 29. Dez 2005, 15:08
Kontaktdaten:

Beitrag von brizly » 28. Feb 2006, 08:11

an sowas dachte ich auch schon.
_aber_ (*g*) Anzeichen dafür, dass ich das ausschließe sind:
1. er erhält ja anfangs den kernel per tftp,
2.a unter VMWare per Netzwerk-Boot und
2.b mit nem aktuellen Notebook per Netzwerkboot und
2.c mit nem FullClient inkl. 100%ig-PXE-fähigen LAN-Karte
2.= erhalte ich die gleichen Meldungen (naja... die jew. erkannte Karte variiert so leicht *g*).

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 28. Feb 2006, 11:04

Wie sieht Deine /etc/exports aus?
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

brizly
Newbie
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 29. Dez 2005, 15:08
Kontaktdaten:

Beitrag von brizly » 28. Feb 2006, 23:39

naja, so wie sie halt vom Skript angepasst wurde :-)
/etc/exports

Code: Alles auswählen

#
/var/bc/public		192.168.23.0/255.255.255.0(ro,sync)
/tmp/bc/		      192.168.23.0/255.255.255.0(ro,sync)
## LTSP-begin ##
#
# The lines between 'LTSP-begin' and 'LTSP-end' were added
# on: Wed Dec 21 22:29:12 2005, by the ltspcfg configuration tool.
# For more information, visit the LTSP homepage
# at http://www.LTSP.org
#

/opt/ltsp                 192.168.23.0/255.255.255.0(ro,no_root_squash,sync)
/var/opt/ltsp/swapfiles   192.168.23.0/255.255.255.0(rw,no_root_squash,async)

## LTSP-end ##
aber wenn's hilft *g*

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 1. Mär 2006, 00:30

Naja, war nur so eine Idee. Jetzt bin ich mit meinem Latein am Ende.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

ingeninge
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 31. Jan 2006, 11:20

Beitrag von ingeninge » 1. Mär 2006, 08:59

kann das ein Firewallproblem sein?
Vorsicht! Ich bin Linux-DAU! ... ach, man merkt das? ;-)

brizly
Newbie
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 29. Dez 2005, 15:08
Kontaktdaten:

Beitrag von brizly » 1. Mär 2006, 11:51

Grundsätzlich habe ich noch ein Problem mit der Firewall
(portmap und dynamische Portzuweisungen und dergleichen, und allsowas...
aber das ist noch ne *ganz* andere Geschichte.)
Bis auf Weiteres ist für LTSP-Tests die Firewall aus (sonst klappt ja dann nichtmal tftp)
also hierfür schließe ich die Firewall aus.

ingeninge
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 31. Jan 2006, 11:20

Beitrag von ingeninge » 1. Mär 2006, 14:01

hast Du schon in:
http://wiki.ltsp.org/twiki/bin/view/Lts ... leShooting
geschaut? Da wird Schritt für Schritt eingegrenzt wo der Fehler liegen kann. Ach, und hast Du das Update auf 4.1.1?

Und noch einen:
>Configuring the exports
>Your LTSP server will need to be configured to export a directory >or two over NFS. You will need to make sure the /etc/exports file >contains entries like the following:
>

>edit /etc/exports file
># /etc/exports: NFS file systems being exported. See exports(5).

>/var/opt/ltsp/swapfiles 192.168.0.0/255.255.255.0(rw,no_root_squash,async)
>/opt/ltsp/i386 192.168.0.0/255.255.255.0(ro,no_root_squash,sync)

da heißt es /opt/ltsp/i386
es fehlt das i386 bei Dir
Vorsicht! Ich bin Linux-DAU! ... ach, man merkt das? ;-)

brizly
Newbie
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 29. Dez 2005, 15:08
Kontaktdaten:

Beitrag von brizly » 2. Mär 2006, 13:32

jo, da bin ich gewesen.
>/opt/ltsp/i386 192.168.0.0/255.255.255.0(ro,no_root_squash,sync)

da heißt es /opt/ltsp/i386
es fehlt das i386 bei Dir
also den Freigabebereich für LTSP hat das ltsp-skript selbst geschrieben.
Eben habe ich es auf /opt/ltsp/i386 gesetzt (vorher: ohne /i386), da melden die kernel, sie könnten /opt/ltsp nicht mounten. Also ist es vermutlich richtig so, wie ich es eingestellt hatte, habe die Änderung also zurückgenommen.

Update auf 4.1.1?
das ltsp(-admin?)-Skript kann sich doch selbst aktualisieren(?)
verwende (offenbar) http://ltsp.mirrors.tds.net/pub/ltsp/ltsp-4.1/ als Quelle.
wo gibt es Spiegel mit aktuellerer 'Ware'?

ingeninge
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 31. Jan 2006, 11:20

Beitrag von ingeninge » 2. Mär 2006, 15:57

ja, so einfach mit ändern und dann geht das schon, hat's bei mir auch nicht geklappt. NFS bekommt es nicht mit, wenn an der Config was geändert wurde. Starte Deinen NFS neu, damit er die neuen exports einließt, dann klappt das schon.
Vorsicht! Ich bin Linux-DAU! ... ach, man merkt das? ;-)

brizly
Newbie
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 29. Dez 2005, 15:08
Kontaktdaten:

Beitrag von brizly » 2. Mär 2006, 16:20

*g*
natürlich _habe_ ich den nfs nach den config-Änderungen neu gestartet.
sonst hätte er die 1. Änderung ja auch schon nicht gemerkt.
also
so ==> /opt/ltsp geht's,*
so ==> /opt/ltsp/i386* nicht
vermutlich weil lt. kernel-Meldungen beim Client-Boot er schon von der Ebene /opt/ltsp mounten möchte.

*wobei ich mit 'geht' meine -> komme ich so weit wie vorher auch.
mit 'geht nicht' -> er meckert schon früher...,
siehe oben Kernelmeldungen der Clients in Zeilen 2 bzw. 3 (je nach Kernel) http://www.linux-club.de/viewtopic.php?p=312251#312251

brizly
Newbie
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 29. Dez 2005, 15:08
Kontaktdaten:

Beitrag von brizly » 2. Mär 2006, 16:46

boah... neee....
g'etze hab ich was gefunden... (Achtung, direktes OOo-Dokument, so ergoogelt)
http://www.ltsp.org/articles/lwce_sanfran_2005.sxi
in der /etc/dhcpd.conf muss es natürlich heißen

Code: Alles auswählen

option	root-path "192.168.23.249:/opt/ltsp/i386";
(ja, genau, _da_ hat das /i386 gefehlt, nicht in der /etc/exports...

brizly
Newbie
Newbie
Beiträge: 28
Registriert: 29. Dez 2005, 15:08
Kontaktdaten:

Beitrag von brizly » 2. Mär 2006, 16:52

also, immerhin kommt der Client jetzt schonmal in eine hübsche graue Oberfläche mit nem X-förmigen Mauszeiger.

damit ist das Problem des Ursprungsposting wohl erledigt.

Besten Dank, der letzte Tip hat mich ja letztendlich doch auf die richtige Fährte gebracht ;-)

wegen dem grauen Schirm suche ich mal rum, bin ja sicher wiede rnicht der erste und einzige, der sowas hat.

ingeninge
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 31. Jan 2006, 11:20

Beitrag von ingeninge » 2. Mär 2006, 19:30

:lol: ne stimmt, bist nicht der erste. War ich auch nicht :lol:

In dem Troubleshooting HowTo ist das auch drin.

Stichwort xdm
Vorsicht! Ich bin Linux-DAU! ... ach, man merkt das? ;-)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste