Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[gelöst] LTSP-Client mit Grub (mit netsupport) booten

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Blaubär
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 28. Mär 2005, 19:14

[gelöst] LTSP-Client mit Grub (mit netsupport) booten

Beitrag von Blaubär » 7. Feb 2006, 18:03

Hallo liebe LTSP-Gemeinde, :-)

da ich das Image von Etherboot auf meinen Clients nicht starten kann, (der HD-Sheriff verhindert das) wollte ich Grub überreden Windows und den LTSP-Client zu booten. Also habe ich als erstes Grub compiliert, natürlich mit Netzwerk-suppurt. Dann habe ich Grub auf eine Diskette geschrieben und gebootet. Soweit so gut! :-)

1. grub> dhcp
ok

2. grub> root (nd)
nd steht für networkdevice auch ok

3. grub> kernel /lts/2.6.9-ltsp-3/bzImage-2.6.9-ltsp-3 root=/dev/nfs nfsroot=/opt/ltsp/i386
ok macht er brav :-)

4. grub> initrd /lts/2.6.9-ltsp-3/initrd-2.6.9-ltsp-3.gz
ok alles gut :-)

5. grub> boot
juhu er fängt brav an den Kernel zu starten, hängt sich dann aber mit folgender Meldung auf:

VFS: Cannot open root device "nfs"

Dannach habe ich mit dem zweiten Kernelargument etwas experimentiert, das hat aber auch nicht den gewünschten Erfolg gebracht.
Mein Problem ist jetzt einzig und allein, dass er seine Rootpartition nicht über NFS mounten kann. Aber warum? Liegt es vielleicht an diesem init-script vom LTSP? Wo wird der Kernelparameter denn gesetzt, wenn man den Kernel per Etherboot bootet?

Viele Grüße
Blaubär
Zuletzt geändert von Blaubär am 11. Feb 2006, 17:13, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
Blaubär
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 28. Mär 2005, 19:14

Beitrag von Blaubär » 10. Feb 2006, 17:18

Moin moin,

habe es geschafft. Die Parameter, mit denen der Kernel geladen werden soll, waren nicht korrekt. Es muss heißen:

grub> kernel /lts/2.6.9-ltsp-3/bzImage-2.6.9-ltsp-3 root=/dev/ram0 rw init=/linuxrc

Ich kann diese Methode übrigens sehr empfehlen. Voraussetzung ist allerdings eine kleine Partition für Grub auf dem Client und eine selbst kompilierte Version mit Netzwerksupport von Grub.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste