Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

[Gelöst] Fedora Core 3 LTSP4.1 Sound ALC650 hängt sich auf

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

ingeninge
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 31. Jan 2006, 11:20

[Gelöst] Fedora Core 3 LTSP4.1 Sound ALC650 hängt sich auf

Beitrag von ingeninge » 31. Jan 2006, 11:38

Hallo,
erst mal herzlichen Glückwunsch zu diesem informativen Forum. Habe schon viel nützliches gelesen und mich daher entschlossen mich zu registrieren.

Nun zu meinem Problem:
mein LTS läuft auf FedoraCore3, in der lts.conf habe ich SOUND = Y eingetragen (ja, mir ist klar dass der Eintrag SOUND_DAEMON = esd wichtig ist, aber das kann ich im Moment nicht nachvollziehen)
Meine Soundkarte auf dem Client ist Onboard ein Realtek-billig dingens ALC650 (AC97). Wenn ich nun am Client unter XMMS einen mp3-stream (GNUMP3d) vom Server starte hängt sich der Client auf und der Server bricht unter der Last fast zusammen. Der Server ist ein 950MHz Duron, 512MB Ram und es hängt im Moment auch nur der eine Client dran.

Ach und bevor ich SOUND = Y eingetragen habe, lief alles wunderbar (nur eben ohne Sound)

Muß ich beim XMMS denn irgendwas einstellen? Jetzt steht es auf OSS. Muß ich dann was anderes auswählen wenn ich den Sound_daemon=esd eintrage? Hängt das Aufhängen mit dem Eintrag zusammen?

PS: zu meinem Client: es handelt sich um eine Set Top Box. Hersteller ist Handan, Vertrieb (mit dem Aufkleber Powered by Bose) über T-Online-Vision. Nennt sich Zenega 101S, 733MHz Pentium M 64MB RAM, i830 Chip und nem Videoconverter FS454.
Zuletzt geändert von ingeninge am 7. Feb 2006, 22:29, insgesamt 1-mal geändert.
Vorsicht! Ich bin Linux-DAU! ... ach, man merkt das? ;-)

Werbung:
rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 31. Jan 2006, 12:13

Die Definition eines Soundservers ist deshalb wichtig, da ohne einen solchen auch kein Netzwerksound möglich ist. Du mußt Dich zwischen nads und esd entscheiden, wobei der esd wohl einfacher zu handeln ist. Und dann mußt Du dem xmms als Modul auch den esd angeben. Sieh Dich mal im LTSP-WIKI auf www.ltsp.org um, da wird die Sache mit den Geräuschen eigentlich recht gut erklärt.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

ingeninge
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 31. Jan 2006, 11:20

Beitrag von ingeninge » 31. Jan 2006, 12:57

Guter Tip, hatte den Punkt glatt übersehen.
Als Beispiel steht da SMODULE_01 = "es1371" drin. Wenn ich da jetzt SMODULE_01 = "alc650" schreibe müßte das denn gehen? Oder muß ich auf dem LTSP erst irgendwie die Treiber drauf bekommen?
Vorsicht! Ich bin Linux-DAU! ... ach, man merkt das? ;-)

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 31. Jan 2006, 13:26

Normalerweise werden die meisten Soundchips automatisch erkannt und dann mit dem jeweils richtigen Modul eingebunden. Lasse also einfach mal die Zeile mit dem Soundmodul weg. Ansonsten findest Du die verfügbaren Treiber im LTSP-Verzeichnis unter lib/modules....
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

ingeninge
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 31. Jan 2006, 11:20

Beitrag von ingeninge » 1. Feb 2006, 07:41

Komisch, das geht auch nicht. Habe jetzt SOUND = Y und SOUND_DAEMON = esd. Darauf habe ich beim XMMS - esound konfigurieren dann die IP von der Workstation eingetragen (unter Gnome muß man ja laut Anleitung nix machen). Dann stürzt die Geschichte zwar nicht ab, aber ein Ton kommt auch nicht raus. Aus welchem Port läuft das eigentlich? Wie teste ich, ob meine Soundkarte überhaupt richtig erkannt wurde?

Sorry, bin linux daU und total verwirrt von all den Begriffen wie nasd esd arts.
Vorsicht! Ich bin Linux-DAU! ... ach, man merkt das? ;-)

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 1. Feb 2006, 10:57

If you have AC'97 sound onboard,Maybe you hear from microphone line.Not speaker line.
Das ist ein Zitat aus dem LTSP-WIKI, Unterpunkt Soundcards. Versuche es mal damit. Ansonsten definiere mal SCREEN_01 = shell und sieh Dir die Meldungen an, ob der Soundserver startet und die Soundkarte erkannt wird.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

ingeninge
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 31. Jan 2006, 11:20

Beitrag von ingeninge » 1. Feb 2006, 15:32

Ah, ja, der Treiber aus der ltsp.conf wird nicht geladen, der Sound Server schon.
Wie finde ich denn jetzt einen passenden Treiber und wie installiere ich ihn im LTSP? Macht man das genauso wie wenn das ein Standalone-Rechner wäre?
Vorsicht! Ich bin Linux-DAU! ... ach, man merkt das? ;-)

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 1. Feb 2006, 15:57

Wie gesagt, suche mal unter lib/modules/DEIN_KERNEL/.... im LTSP-Verzeichnis nach den Soundtreibern. Du kannst Diese dann ja auf der Clientshell testweise mal per 'insmod' laden und schauen, welcher klappt. Eventuell ist die Treiberausstattung des 2.6.9-er kernels besser.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

ingeninge
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 31. Jan 2006, 11:20

Beitrag von ingeninge » 1. Feb 2006, 17:26

hmmm, ich glaube so langsam, dass ich was grundsetzlich nicht verstehe. Clientshell, damit meinst Du die Shell auf Strg-Alt-F1, die ich mit SCREEN_01 = shell angelegt habe, stimmts? Wenn ich da insmod ac97.o mache findet er den Befehl nicht. hab dann mal suchen wollen, wo der ist, aber auf der shell gibts nicht mal "find". Was ist denn das für ne shell? Ist das eine normale bash?

Wie auch immer ... vorher war ich mit der Root-Shell immer auf dem Server zugange (war ja auch nicht so schlau von mir....)

Das script rc.sound konnte übrigens nicht ganz ausgeführt werden, weil die Zugriffsrechte von ltsp_functions nicht richtig gesetzt waren (dadurch konnte das Script die Funktion get_cfg nicht aufrufen .... Hab das jetzt geändert, aber der Treiber konnte nicht geladen werden. Soviel wie ich bis jetzt gegoogelt habe, müßte eigentlich ac97 oder ac97_codec richtig sein, die werden aber nicht installiert und ich weiß nicht wieso. Kann man das in einem Log finden?

Übrigens rolle, ich weiß Deinen Einsatz hier richtig zu schätzen, scheinbar bist du der einzige, dem dazu was einfällt und immer die gleichen Fragen zu beantworten ist auch nicht leicht. Ich halte aber an Dir fest, wie ein ertrinkender an einem Strohhalm, bis ich den Sound zum laufen hab ;-)
Danke
Vorsicht! Ich bin Linux-DAU! ... ach, man merkt das? ;-)

ingeninge
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 31. Jan 2006, 11:20

Beitrag von ingeninge » 1. Feb 2006, 18:51

Also, jetzt dreh ich ganz durch! Hab eine Soundkarte eingestöpselt, die wird auch erkannt und der Treiber (cmpci.o) geladen, aber das Terminal schmiert beim Abspielen von mp3 ab. Also, es friert ein und der Server wird bedenklich langsam. Was ist denn hier los?
Vorsicht! Ich bin Linux-DAU! ... ach, man merkt das? ;-)

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 1. Feb 2006, 20:39

Wenn ich da insmod ac97.o mache findet er den Befehl nicht.
Findet er insmod nicht oder das Modul? Du mußt das Modul ohne Dateiendung angeben, also z.B. 'modprobe ac97'. Ja, jetzt fällt es mir auch gerade auf, nicht insmod, sonder modprobe. Sorry. :oops:
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

ingeninge
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 31. Jan 2006, 11:20

Beitrag von ingeninge » 1. Feb 2006, 21:03

hmmm, also bei insmod sagt er mir jetzt:
a module named ac97 allready exists

und mit modprobe:
kommt keine Fehlremeldung.
Dennoch bekomme ich mit esound im xmmsdie Meckermeldung, ich solle schauen, ob die Soundkarte ordnungsgemäß konfiguriert ist, korrekte Ausgabe-Plugin und das auch ja kein anderes Programm drauf zugreift ... war esd nicht genau dafür gedacht???? Egal, wenn ich ALSA oder OSS auswähle im XMMS, dann spielt die Musik auf dem Server und alles geht wunderbar. Wenn ich die Einstellung bei esound konfigurieren: verwende entfernten host und da die Workstation eintrage, dann schmiert das hier ab. Ich mach das jetzt noch mal (nachdem ich dieses Posting abgeschickt hab ;-))

hmmm...bin noch da, ist also nicht abgeschmiert.....hab ich jetzt zwei treiber aktiv?
ac97 und ac97_codec? das hatte ich zum schluß nämlich mit modprobe noch mal versucht....
Vorsicht! Ich bin Linux-DAU! ... ach, man merkt das? ;-)

ingeninge
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 31. Jan 2006, 11:20

Beitrag von ingeninge » 1. Feb 2006, 21:48

habe gerade rausgefunden, das
/bin/esd -nobeeps -tcp -port 16001 -public &
helfen soll .... hat es aber nicht, stattdessen sagt mir das script:
/dev/dsp :no such file or directory

:roll:

Wie soll ich denn das hinbekommen und warum funktioniert die Zeile

SMODULE_01 = ac97

nicht? Aber wenn ich "modprobe ac97" mache sagt er nix dazu?
Vorsicht! Ich bin Linux-DAU! ... ach, man merkt das? ;-)

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 1. Feb 2006, 21:50

Es kann durchaus sein, daß der Soundtreiber eigentlich aus zwei Dateien besteht. Ist hier bei mir mit einem Intelsoundchip auch so.
Ich habe bei mir den richtigen Treiber einfach durch Durchprobieren herausgefunden. Wenn es mit den beiden Dateien so läuft, dann schreibe sie mal testweise in die lts.conf für diesen Client als SMODULE_01 und ..._02 und teste dann den Client neu zu starten.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 1. Feb 2006, 21:54

Aber wenn ich "modprobe ac97" mache sagt er nix dazu?
Bei modprobe ist keine Meldung eine Erfolgsmeldung.
Und wie eben geschrieben: Lade mal beide AC97-Teile.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

ingeninge
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 31. Jan 2006, 11:20

Beitrag von ingeninge » 1. Feb 2006, 22:27

Leider Fehlanzeige. Mit modprobe ac97 und ac97_codec geladen (ohne Meckermeldung) aber immer noch kein Sound (dafür oben genannte Meckermeldung). und ein ls /dev/dsp gibt auch nix raus; sollte da nicht zumindest /dev/dsp rauskommen?

EDIT: ups, dein Posting vorher übersehen ... probiere ich mal aus. Würde denn so aussehen:
[Default]
SERVER = 192.168.0.14
XSERVER = i810
X_MOUSE_PROTOCOL = "PS/2"
X_MOUSE_DEVICE = "/dev/psaux"
X_MOUSE_RESOLUTION = 400
X_MOUSE_BUTTONS = 3
USE_XFS = N
SOUND = Y
SOUND_DAEMON = esd
SMODULE_01 = ac97
SMODULE_01 = ac97_codec
SCREEN_02 = startx
SCREEN_01 = shell


ach drum geht das Scrollrad nicht ... tztztz

EDIT: ich seh schon ... 01 und noch mal 01 ... oh mann, es wird spät ....
Vorsicht! Ich bin Linux-DAU! ... ach, man merkt das? ;-)

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 1. Feb 2006, 23:01

SMODULE_01 = ac97
SMODULE_01 = ac97_codec
Du mußt die Module durchnumerieren. Und ich habe eben noch beim 2.6.9er Kernel ein Modul snd-ac97-codec gefunden.
Und noch eine saublöde Frage: Das LTSP Soundpaket ist installiert?
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

ingeninge
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 31. Jan 2006, 11:20

Beitrag von ingeninge » 1. Feb 2006, 23:16

Ja, das ltsp-sound-packet ist installiert. Ich habe die ISO version 4.1 gebrannt und auf meinen Fedora Core 3 installiert. Lief eigentlich alles recht problemlos, bis auf den Sound.

Hab die SMODULES_01 und 02 noch durchnummeriert, aber das hats auch nicht gebracht. Das wird beim booten nicht installiert. Sieht fast so aus, als ob ich es nur händisch installieren könnte. Wäre ja nicht so schlimm, aber mir fehlt ja ohnehin das /dev/dsp device und ich schnall nicht, woher ich das nehmen soll?????
Vorsicht! Ich bin Linux-DAU! ... ach, man merkt das? ;-)

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 1. Feb 2006, 23:26

Tja, da bin ich leider momentan auch überfragt, eigentlich sollte das Device angelegt werden, wenn der richtige Soundtreiber geladen wird.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

ingeninge
Newbie
Newbie
Beiträge: 34
Registriert: 31. Jan 2006, 11:20

Beitrag von ingeninge » 2. Feb 2006, 22:09

Sag mal, muß ich da eine bestimmte Reihenfolge einhalten?
Sprich den Soundserver vor oder nach dem Soundmodul laden? Den ac97_Codec vor oder nach dem ac97 treiber?

Einer von beiden (oder beide) wird auf jeden Fall nicht geladen, denn es kommt immer noch die Meldung, der Treiber konnte nicht geladen werden.
Vorsicht! Ich bin Linux-DAU! ... ach, man merkt das? ;-)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast