Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Boten übers Netzwerk.

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
ak180271

Boten übers Netzwerk.

Beitrag von ak180271 » 26. Dez 2005, 17:52

Hallo!

Ich möchte Fragen ob es geht das ich in meinen Windows Rechner eine Diskette rein lege und der dann vom Linux Server Linux hochfährt. Warum möchte ich das machen, nun mein Linux Server Steht im Keller und verrichtet seine Aufgaben. Zur zeit ist es so das ich auf jeden Rechner eine Linux Version habe. Ob das erlaubt ist, keine Ahnung. Bei MS sicher nicht. Ich finde es dumm wenn auf jeden Rechner das selbe installiert ist. Wenn das so geht wie ich es möchte dann Schreibt mir was ich alles installieren muss und wie ich es einrichte.

Mit freundlichen Grüßen andreas

Werbung:
towo
Moderator
Moderator
Beiträge: 3709
Registriert: 15. Feb 2004, 16:42
Wohnort: Nimritz
Kontaktdaten:

Beitrag von towo » 26. Dez 2005, 18:01

Und warum postest Du dann nicht gleich im richtigen Forum?
Ich verschiebs!
Signatur nach Diktat spazieren gegangen

Bild

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3724
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 26. Dez 2005, 18:28

So, nachdem Du im richtigen Forum gelandet bist, sieh Dir mal die Howtos und Linklisten zu LTSP an und besuche auch mal www.ltsp.org. Da findest Du alles, was Du brauchst.

edit: Alternativ, falls der Server keine Rennmaschine und die Clients nicht langsam sind, böte es sich an, die Clients so zu konfigurieren, daß sie sich ihr komplettes Dateisystem per NFS holen und Linux echt lokal auf den Rechnern läuft.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

ak180271

Beitrag von ak180271 » 27. Dez 2005, 13:03

Hallo!

Ich möchte erst mall um Vergebung bitten, das im falschen Forum war. Ich dachte halt das es ums Booten ging bin ich richtig.

Nun ich möchte sagen das ich es nur in einem Spielfilm gesehen habe da hingen alle Rechner an einem Server ihr wist schon wo die Festplatten so groß wie es Teller waren 80er. Ich dachte das wäre eine gute Idee. Nun zu meinen Rechnern ich habe nur 3 P2/233 Rechnern keine Ahnung ob die Power reicht. Könnt mir mall einen Tipp geben. Leider fehlt es am gelt mir was neues zu kaufen. Nun der link ist sicher nicht schlecht doch leider kann ich kein Englisch.

Mit freundlichen Grüßen andreas

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3724
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 27. Dez 2005, 14:34

Wenn Du einen Rechner als Server die ganze Arbeit der andeen erledigen lassen möchtest, dann muß dieser schon entsprechende schnell sein. Also unter 1 GHz würde ich da nicht anfangen.
Zur deutschen Doku:
http://www.ltsp.org./documentation/ltsp ... .1-de.html. Allerdings ist Linux ohne Englischkenntnisse schwierig.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

ak180271

Beitrag von ak180271 » 27. Dez 2005, 18:03

Hallo!

Nun würdest du mit meinen Rechnern abraten ??? dann lasse ich auf jeden Rechner sein eigenes Linux was meinst du dazu. Und werde versuchen nur das Dateisystem vom Server einbinden. Ich hielt es eben nur für eine Gute Idee. Denn mir raucht regelmäßig mein lilo ab. Ich ging immer davon aus das der Rechner nur die Infos abholt. Und dann die eigentliche arbeit übernimmt. Wenn das Ergebnis fertig ist wirt es an denn Server Weitergeleitet. Oder habe ich da was falsch verstanden???

Gruß ak

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3724
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 27. Dez 2005, 18:11

Wie ich schon geschrieben hatte, es gibt da grundsätzlich zwei Modelle: Thin Client und Fat Client. Ein Thin Client (z.B. per LTSP) bootet nur einen blanken kernel und ein paar Module dazu und verbindet sich dann mit dem X-Server des Servers. Alle Programme laufen dann auch auf dem Server. Ein Fat Client hingegen rechnet selbst und holt sich nur sein System per Netzwerk vom Server.
Wenn sowohl Dein Server, als auch die Clients nur besagte Pentium2s sind, dann wirst Du mit Thin Clients serverseitig eher nicht glücklich. Aber auch die Netzlast für Fat Clients dürfte schon fast zuviel sein. Ich würde Dir zu lokalen Installationen eines kleinen Linux raten, wie z.B. Damn Small Linux. Deine Dateien kannst Du dann ja problemlos auf dem Server ablegen.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

ak180271

Beitrag von ak180271 » 28. Dez 2005, 13:37

Hallo!

Nun gut ich werde deinen Rat Anemen und mein Rechner Aufrüsten, kannst du mir Schreiben was ich benötige. Netzwerkkarte wirt da 1GB/s benötigt oder reichen da 100 MB/s Arbeitsspeicher und Prozessor. Da mein Gelt nur für einen Rechner Reicht in welschen soll ich es investieren Server oder Arbeitsplatz. Wenn ich dann alles zu summen habe werde ich mich dann noch mall melden.

Bis dahin wünsche ich allen die es Lesen ein gutes erfolgreiches neues Jahr, und geht nicht ganz so Feucht in neue Jahr hinein.

Gruß ak

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3724
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 28. Dez 2005, 13:47

Eine Gigabitnetzwerkkarte macht nur dann Sinn, wenn auch mindestens Dein Switch das kann. Ansonsten bleibe bei 100 Mbit. Wenn Du einen Rechner aufrüsten kannst, dann wäre es, wenn Du immer noch eine serbasierte Lösung anstrebst, am sinnigsten, dem Server eine einigermaßen flinke CPU und mindesten 512 MB Speicher zu gönnen. Dann kannst Du Deine Clients als Thin Clients betreiben, dafür sind sie auf jeden Fall schnell genug. Wenn der Server schneller ist, spricht auch nichts gegen eine größere Linuxausgabe, wie z.B. (Open)SuSE 10.
Aber Du mußt Dir halt selbst die Frage stellen, was genau Du mit den Rechnern machen möchtest und dann danach die Hardware besorgen. Für Browsen im Internet und ein paar kleine Texte brauchst Du weniger Rechenpower als für ausgiebigen Filmschnitt.
Bei wenigen Clients würde ich mich mal nach der langsamsten momentan kaufbaren AMD-CPU umsehen. Aber auch hier gilt: Befrage doch einfach Deinen örtlichen Computerfachhändler Deines Vertrauens (nicht gerade Mediamarkt oder so).
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

ak180271

Beitrag von ak180271 » 28. Dez 2005, 19:19

Hallo!
Ich habe schon Suse 9.1 auf meinem Samba Server, benötige also keine neue Version. Nun wollen wir doch mall ehrlich sein ich arbeite zur Zeit mit Windows 98 und die XP Version viel ich nicht kaufen, ich habe etwas gegen die Zwangs Registrierung. Da ich kurzfristig komplet auf Linux Umsteigen möchte. Nun ich wollte meine Windows Rechner nur noch zum Spielen Nehmen. Arbeiten Sie mit Suse 10. wenn ja was ist anderes, lohn sich der Umstieg? Oder Reicht meine Suse 9.1

Gruß ak

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3724
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 28. Dez 2005, 23:20

Wenn Du mit SuSE 9.1 zufrieden bist, dann bleibe dabei.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast