[solved] Wie kann ich ein Suse System mit Kanotix kopieren

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

[solved] Wie kann ich ein Suse System mit Kanotix kopieren

Beitrag von Yehudi » 4. Dez 2005, 23:18

Ich hänge hier die ganze Zeit an einem Problem, dass ich hda2 unter Suse auf dem Arbeitsplatz nicht mal mehr angezeigt bekomme. Schmeiße ich Notfall-DVD mit Kanotix rein, dann zeigt Kanotix die hda2 an. Alle Dateiein und Daten sind da. Jetzt hatte ich die Idee, dass ganze einfach auf hdb2 zu kopieren, und dann von dort zu starten. hda2 mit Suse zu löschen.

Dann gebe es mehrere Möglichkeiten:
  • Auf hda2 bügel ich ein neues System rüber , und tausche nur die etc und sämtliche eigenen Daten aus.
  • Ich lösche einfach die Partition hda2 aus Yast herraus, und spiele das auf hdb2 gesichterte System zurück. Bootloader muss dann aus Suse herraus sofort zurückkopiert werden.
Jetzt stellt sich allerdings ein Problem, wie kann ich mit Kanotix das System kopieren, denn bestimmte root-Teile können nicht kopiert werden. Die Rechte will ich aber auch nicht ändern.

Wäre das System wenn ich den Konquor über die root-shell öffne und das dort kopiere boootfähig?

Werbung:
Benutzeravatar
Geier0815
Administrator
Administrator
Beiträge: 4219
Registriert: 14. Jun 2004, 09:12

Beitrag von Geier0815 » 4. Dez 2005, 23:54

Moin Yehudi,

meinst Du nicht das Du erstmal Ursachenforschung betreiben solltest weswegen dir die hda2 unter SuSE nicht mehr angezeigt wird? Denn wenn sie unter Kanotix da ist und dir alle Daten angezeigt werden, kann sie eigentlich nicht kaputt sein.
Erster Verdächtiger: Deine fstab. Danach evtl. mal ein reiserfsck drüberjagen und schauen ob sie es noch bringt. Aber Du magst mir doch sicher erstmal erklären was Du damit meinst das Sie dir auf dem Arbeitsplatz nicht mehr angezeigt wird. Kannst Du sie denn noch händisch mounten und dann drauf zugreifen?
Wenn Windows die Lösung ist...
kann ich dann bitte das Problem zurück haben?

Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Yehudi » 5. Dez 2005, 00:36

Bei Suse habe ich auf dem Arbeitsplatz nur die hdb2 als Festplattensymbol, bei Kanotix findet das ganze ja auf dem Schreibtisch statt, da sind beide Festplatten, beziehungsweise die entsprechenden Nichtswappartitionen, hda2 und hdb2. Bei Kanotix kann ich auf beiden Festplatten zugreifen, und auch mit einschränkungen Schreiben, und natürlich lesen - mounten sowieso. Bei Suse, kann ich auch nicht mehr daraufzugreifen. Also kaputt oder zerrschossen kann sie nicht sein. Und das mit der Kopie sollte sowieso eine langfristige Dauerlösung sein, dass ich automatisch immer eine Kopie von der hda2 habe, falls ich mal wieder Müll baue, oder auch mal um einen Vanilliekernel auszuprobieren, ohne ein Risiko einzugehen.

Ich habe hier ein Thread aufgemacht zwecks der Ursachenforschung.

Benutzeravatar
Geier0815
Administrator
Administrator
Beiträge: 4219
Registriert: 14. Jun 2004, 09:12

Beitrag von Geier0815 » 5. Dez 2005, 00:44

Yehudi hat geschrieben:[...]
Ich habe hier ein Thread aufgemacht zwecks der Ursachenforschung.
Und WO ist hier? Ein direkter Link wäre nett gewesen.
Wenn Windows die Lösung ist...
kann ich dann bitte das Problem zurück haben?

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 5. Dez 2005, 09:01

Na dann suche mal nach einem Post (wahrscheinlich in FAQ) in etwa namens 'Root-Partition kopieren'.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Yehudi » 5. Dez 2005, 10:05

Geier0815 hat geschrieben:
Yehudi hat geschrieben:[...]
Ich habe hier ein Thread aufgemacht zwecks der Ursachenforschung.
Und WO ist hier? Ein direkter Link wäre nett gewesen.
Oh, :? wo habe ich den nur gelassen? :oops: Sorry:
http://www.linux-club.de/viewtopic.php? ... highlight=
rolle hat geschrieben:Na dann suche mal nach einem Post (wahrscheinlich in FAQ) in etwa namens 'Root-Partition kopieren'.
Ich werde gleich mal schauen.

Benutzeravatar
Geier0815
Administrator
Administrator
Beiträge: 4219
Registriert: 14. Jun 2004, 09:12

Beitrag von Geier0815 » 5. Dez 2005, 10:51

Moin Yehudi,

ansonsten schon mal der Tip: Schau dir die Optionen von cp mal an. 'cp -ra' ist für dich interessant. Man kann und sollte aber besser mit einem tar-Archiv arbeiten, da hatte ich mal eine Diskussion mit oc2pus drüber. Bei Kanotix von CD/DVD ist nur wichtig drauf zu achten das die Zielpartition schreibbar gemountet wird. Das kannst Du über das Laufwerkssymbol mit einem Rechtsklick und der Auswahl 'schreib/lesemodus ändern' machen. Das Du das Kopieren in einer root-Konsole machen mußt, muß ich nicht schreiben, oder?
Wenn Windows die Lösung ist...
kann ich dann bitte das Problem zurück haben?

Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Yehudi » 5. Dez 2005, 12:53

Geier0815 hat geschrieben:Moin Yehudi,

ansonsten schon mal der Tip: Schau dir die Optionen von cp mal an. 'cp -ra' ist für dich interessant. Man kann und sollte aber besser mit einem tar-Archiv arbeiten, da hatte ich mal eine Diskussion mit oc2pus drüber. Bei Kanotix von CD/DVD ist nur wichtig drauf zu achten das die Zielpartition schreibbar gemountet wird. Das kannst Du über das Laufwerkssymbol mit einem Rechtsklick und der Auswahl 'schreib/lesemodus ändern' machen. Das Du das Kopieren in einer root-Konsole machen mußt, muß ich nicht schreiben, oder?
Ich habe nach dem von Rolle genannten Suchbegriffen mal geschaut, und siehe da ist der Beitrag auch schon:

http://www.linux-club.de/viewtopic.php?t=12777

Das mit dem Schreiblesemodus bei Kantonix hast Du mir auch schon mal vor langer Zeit gesagt. Und glücklicher Weise gibt es extra eine root-Konsole, ich weiss nämlich nicht das Passwort für su, von der Live-DVD. :wink:

Die Beschreibung ist superverständlich, auch wenn hda1 und hdb1 bei Suse automatisch zu Swap-Partitionen werden. Also sind es bei mir hda2 und hdb2. Damit nicht genug, ich will in umgekehrter Richtung kopieren. (Das ist nur Info) Und zu guter Letzt mache ich das nicht von der hda2 aus, sondern von wie in derbereits erwähnten Live-DVD.
An dieser Stelle des Mountains gibt es ein Problem:

Code: Alles auswählen

mount /mnt/dev/hdb2 /mnt/hba2/data1
dabei kommt dann raus:

Code: Alles auswählen

mount: Gerätedatei /mnt/dev/hdb2/ existiert nicht
Wenn ich das auf der hda2 machen würde, von der ich ja nicht starten kann würde das ja theoretisch funktionieren.Sobald das System wieder läuft mache ich das System-Backup vorher.

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 5. Dez 2005, 13:01

Vor /dev darf kein /mnt kommen. Also: mount /dev/hdb2 /mnt/MOUNTPOINT
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Yehudi » 5. Dez 2005, 13:15

rolle hat geschrieben:Vor /dev darf kein /mnt kommen. Also: mount /dev/hdb2 /mnt/MOUNTPOINT
Oh, da habe ich glaube ich einen Gedankensprung gemacht. Aber das zeigt an Spezialgerät existiert nicht.
Ist auch logisch, der Gedankengang war von mir nicht ganz zu Ende gedacht. Es müste glaube ich so heißen:

Code: Alles auswählen

mount /mnt/hda2/dev/hdb2 /mnt/hba2/data1
Auch nicht, gleiche Ergebnis - Spezialgerät existiert nicht

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8749
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 5. Dez 2005, 13:26

Hallo Yehudi ... gehts noch ?

Da kommt kein Partitions-Mount-Punkt hin, sondern einfach die physische Partitionsbezeichnung !
Und die beginnt ganz sicher auch bei dir mit /dev/... ;)
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Yehudi » 5. Dez 2005, 13:46

admine hat geschrieben:Hallo Yehudi ... gehts noch ?

Da kommt kein Partitions-Mount-Punkt hin, sondern einfach die physische Partitionsbezeichnung !
Und die beginnt ganz sicher auch bei dir mit /dev/... ;)
wenn ich hdb2 nehme, dann kommt Spezialgerät existiert nicht. Wenn ich das richtig verstehe, soll die eine Plaate in die andere eingebunden werden, um dort kopiert werden zu können.

Benutzeravatar
admine
Administrator
Administrator
Beiträge: 8749
Registriert: 15. Feb 2004, 21:13
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Beitrag von admine » 5. Dez 2005, 13:49

Noch mal langsam:
Du willst den Inhalt von hdb2 auf hda2 kopieren ?
Dann mountest du halt /dev/hdb2 nach /mnt/hdb2 und /dev/hda2 nach /mnt/hda2
Klar ?
..:: unser Linux-Club-Wiki ::..
-------------------------
..:: Deutsche Mugge ::..
-------------------------

Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Yehudi » 5. Dez 2005, 14:13

admine hat geschrieben:Noch mal langsam:
Du willst den Inhalt von hdb2 auf hda2 kopieren ?
Dann mountest du halt /dev/hdb2 nach /mnt/hdb2 und /dev/hda2 nach /mnt/hda2
Klar ?
Zwar umgekehrt hda2 auf hdb2, aber das funktioniert auch nicht. Selber Ergebnis s.o. Ich nehme an, das hat was mit dieser live-DVD zu tun.

Benutzeravatar
Geier0815
Administrator
Administrator
Beiträge: 4219
Registriert: 14. Jun 2004, 09:12

Beitrag von Geier0815 » 5. Dez 2005, 14:18

Moin Yehudi,

manchmal verzweifel ich an der Menschheit, heute bist Du der Grund. Wenn Du die Laufwerkssymbole angeklickt hast, sind die Partitionen gemountet. Du mußt nur bei dem Ziellaufwerk den Lese/Schreibmodus ändern. Dann per root-Konsole den Kopierbefehl absetzen und warten bis alles gelaufen ist!
Wenn Windows die Lösung ist...
kann ich dann bitte das Problem zurück haben?

Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Yehudi » 5. Dez 2005, 14:41

Geier0815 hat geschrieben:Moin Yehudi,

manchmal verzweifel ich an der Menschheit, heute bist Du der Grund. Wenn Du die Laufwerkssymbole angeklickt hast, sind die Partitionen gemountet. Du mußt nur bei dem Ziellaufwerk den Lese/Schreibmodus ändern. Dann per root-Konsole den Kopierbefehl absetzen und warten bis alles gelaufen ist!
Ich habe es befürchtet, dass Du das heute noch sagen wirst, aber da bin ich ja glücklicher Weise nicht alleine, wenn ich Deine Signatur betrachte, dann sind da noch 90% aller anderer Computerbenutzer, und die Politiker, - Kompromis 0% MWST 2%Mwst = 3% Mwst. ( Nur mal so am Rande.

Nun aber mal zurück. Diese Mounterei macht mich noch ganz wuschig. Warum muss eigentlich die Schreibberechtigung bei hda2 der Originalfestplatte gegeben werden?

Code: Alles auswählen

tar cfpl - --atime-preserve . | ( cd /mnt/hb2; tar xfp - --atime-preserve )
scheint zu laufen, denn es gibt keine Fehlermeldung mehr, und die Festplatten knattern wie verrückt.

Benutzeravatar
Geier0815
Administrator
Administrator
Beiträge: 4219
Registriert: 14. Jun 2004, 09:12

Beitrag von Geier0815 » 5. Dez 2005, 15:09

Yehudi hat geschrieben: Nun aber mal zurück. Diese Mounterei macht mich noch ganz wuschig. Warum muss eigentlich die Schreibberechtigung bei hda2 der Originalfestplatte gegeben werden?
Kanotix mountet durch einfaches anklicken nur mit Leserechten damit sich der Neueinsteiger nichts kaputt machen kann und trotzdem sehen kann was er auf den Festplatten hat. Ausserdem ist der schreibende Zugriff auf NTFS-Partitionen extrem heikel, deshalb nur lesend in der Grundeinstellung.
Du als Fortgeschrittener solltest wissen was Du tust und deshalb gibt es die Möglichkeit auch den Schreibzugriff einzuschalten.

Und das Du schreiben können mußt, ist doch klar: Du willst deine Daten auf die Zielpartition SCHREIBEN.
Ich hoffe das es dir jetzt etwas klarer ist.
Wenn Windows die Lösung ist...
kann ich dann bitte das Problem zurück haben?

Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Yehudi » 5. Dez 2005, 15:51

Sonst reichte es immer aus, wenn die Zielpartition schreibbar war.

Wie lange dauert das eigentlich? Das rödelt hier schon ziemlich lange.

Benutzeravatar
Geier0815
Administrator
Administrator
Beiträge: 4219
Registriert: 14. Jun 2004, 09:12

Beitrag von Geier0815 » 5. Dez 2005, 19:04

Moin Yehudi,

er erstellt das tar-Archiv doch auf der Platte von der er ließt und kopiert es erst wenn es fertig ist. Ich hoffe Du hast genug Poatz auf der Platte um den gesamten Inhalt aufnehmen zu können. Die Zeit richtet sich nach der Größe deines RAMs und deiner Swap, keine Ahnung wie lange das dann dauert.
Wenn Windows die Lösung ist...
kann ich dann bitte das Problem zurück haben?

Yehudi
Guru
Guru
Beiträge: 2152
Registriert: 21. Jan 2004, 13:51
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Yehudi » 5. Dez 2005, 20:25

Nabend Geier0815,

ich sehe, shit das Tar ist mal eben 57GB groß geworden, und es fehlte wohl an Platz. Ansonsten ist es jetzt von der Funktion völlig klar.
Am Anfang habe ich auch gedacht, was hat ein Verpackungsprogramm damit zu tun.
Auf OS X gibt es ein Tool, das nennt sich Carbon Copy Cloner. Du wählst auf einer grafischen Fläche aus, welche Ordner Du kopieren willst, und die kopiert er auf das ausgewählte Volumen, Du musst Dich als root mit dem Passwort ausweisen, und schon kopiert er er das dort hin. Wenn alle Teile auf der anderen Partition sind kannst Du von dort aus starten, sowas muss es doch auch unter Linux geben, denn OS X ist ja auch Unix.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast