qemu Mini Howto

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
ZSC
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 8. Mai 2005, 22:06

qemu Mini Howto

Beitrag von ZSC » 30. Nov 2005, 23:11

Hi,

nach ein bisschen üben konnte ich mein Suse 9.3 Pro um einen Windows 2000 ergänzen.

Die Installation ist zwar brutal langsam, 76 Minuten, aber nachher läuft das Ding ganz flott!

Installationsanleitung:
(Asus A8V Deluxe Motherboard, AMD 3200 Ghz, 64 Bit Prozessor)

Schritt 1:
Sofern installiert, die von Suse gelieferte Version mittels Yast deinstallieren, diese hat sich in meinen ersten Versuchen als nicht brauchbar erwiesen! (Suche nach qemu)

Schritt 2-5 als ROOT.

Schritt 2:
qemu herunterziehen:
http://fabrice.bellard.free.fr/qemu/download.html
qemu-0.7.2.tar.gz
und die Beschleunigung
kqemu-0.7.2.tar.gz

Schritt 3:
BEDIENUNGSANLEITUNG LESEN, vorallem diejenigen welche keinen 64 Bit Prozessor haben, dort sieht die Inst nämlich anderst aus...

Besonders Empfehlenswert die Kapitel 9!
http://fabrice.bellard.free.fr/qemu/qemu-doc.html#SEC43

Schritt 4:
Ich habe meine Files nach /tmp/ gesaugt, daher:

Code: Alles auswählen

cd /tmp
tar zxvf qemu-x.y.z.tar.gz
cd qemu-x.y.z
Wir befinden uns nun im qemu Verzeichnis und fügen nun die Beschleunigung ein:

Auch hier, zuerst Doku lesen!
http://fabrice.bellard.free.fr/qemu/kqemu-doc.html

Code: Alles auswählen

tar zxvf /tmp/kqemu-x.y.z.tar.gz
Schritt 5:

Code: Alles auswählen

./configure
make
make install
Reboot, Thats it!

Schritt 6 W2k installation:
Als User, oder Root, je nach Wunsch.
Sinnvollerweise hier als User

Code: Alles auswählen

cd /home/DEIN-USERNAME (oder wo immer Du willst)
mkdir qemu (oder wie immer Du das DIR für die Images benennen willst)
cd qemu
qemu-img create w2k.img 2G
w2k.img = Image Name
2G = Grösse des Image, später die grösse des Betriebssystems

CD in's CD Laufwerk, bei mir Suse 9.3 ein DVD Laufwerk, daher das Verzeichnis /dev/dvd im Kopf behalten :roll:

dann:

Code: Alles auswählen

qemu-system-x86_64 -hda w2k.img -cdrom /dev/dvd -boot d -win2k-hack -m 256
qemu-system-x86_64 = qemu für 64 bit Prozis
-hda w2k.img = die Harddisk ist das vorher erstellte Image File
- cdrom = Das CDROM von wo aus installiert werden soll
- boot = boote als d
-win2k-hack = win2k hack gegen diskprobleme, siehe docu: http://fabrice.bellard.free.fr/qemu/qemu-doc.html
- m 256 = 256 MB RAM

fertig...

Viel Spass!

Werbung:
ZSC
Newbie
Newbie
Beiträge: 18
Registriert: 8. Mai 2005, 22:06

Beitrag von ZSC » 1. Dez 2005, 22:24

Noch was wichtiges vergessen :roll:

das w2k starten, nach erfolgter installation, könnt ihr wiefolgt:
qemu-system-x86_64 w2k.img

jannis
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 2. Jan 2008, 19:53

Beitrag von jannis » 7. Jan 2008, 15:28

Hallo,

bei mir hat das entpacken auch geklappt, aber als ich dann

Code: Alles auswählen

cd qemu-0.9.0-i386
eingegeben habe, hat er das Verzeichnis nicht gefunden.

Weiß jemand was da sein könnte?
Mein Rechner: OpenSuSE 10.3, Pentium III, 256 MB RAM, nVidia Riva TNT2 Modell 64/Modell 64 Pro

Nobody is perfect. Call me nobody.

whynotralf
Newbie
Newbie
Beiträge: 31
Registriert: 8. Mai 2006, 22:37

Ergänzung um KVM

Beitrag von whynotralf » 18. Mai 2008, 10:55

Hi Folks,

bin gerade dabei mit openSuSE 11 herumzuspielen und mußte mir dank Inkompatibilität von Xen mit Nvidia-Originaltreibern Alternativen überlegen und bin sehr schnell bei KVM gelandet.


Installieren mußte ich zusätzlich zum Standard-Kernel 2.6.22.17_0.1-x86_64 aus openSuSE 10.3 noch

Code: Alles auswählen

kvm
kvm-kmp-default

kqemu-kmp-default
qemu

Ich hoffe ich habe nichts vergessen...

Zuerst müßten die kvm-Module geladen werden:

Code: Alles auswählen

antigua:~ # modprobe kvm-intel
antigua:~ # lsmod | grep kvm

kvm_intel              52528  0
kvm                   140144  1 kvm_intel

Dann das qemu-Image wie oben beschrieben angelegt werden:

Code: Alles auswählen

antigua:~ # qemu-img create -f qcow /virt/SuSE11b3.img 5G
Formatting '/virt/SuSE11b3.img', fmt=qcow, size=5242880 kB

Da ich im System recht viel Speicher habe, möchte ich noch etwas mehr SHM spendieren:

Code: Alles auswählen

antigua:~ # umount /dev/shm
antigua:~ # mount -t tmpfs -o size=1024m none /dev/shm

Dann läßt sich die Installation aus dem ISO heraus direkt im QEMU-kvm starten:

Code: Alles auswählen

antigua:~ # qemu-kvm -hda /virt/SuSE11b3.img -cdrom /virt/openSUSE-11.0-Beta3-KDE4-LiveCD-x86_64.iso -boot d -m 1024

Anschließend wird ein QEMU-Fenster geöffnet und ich kann den neuen KIWI-Installer sehen, Auflösung ändern sowie die Installation starten. Wenn ich nur 512 MB für die virt. Maschine spendiere, hängt leider die Installation nach der Zeitzonenauswahl mit 100% CPU bei der Bestimmung der Festplatten. Aber die Installation geht überraschend flott über die Bühne...

Starten der virt. Maschine geht dann mit

Code: Alles auswählen

qemu-kvm -hda /virt/SuSE11b3.img

Tja, und Xen werde ich dann wohl komplett löschen.

PS. Um mit der Maus aus dem QEMU-Fenster zu kommen: CTRL-ALT 8)

CU

PPS. für die Bücher: Bei openSuSE 11b3 bricht die Installation bei einem der letzten Schritte beim Start von kde4init schlußendlich mit einem Fehler ab (irgendwas mit Shared Memory, wenn ich mich noch recht entsinne). Bei openSuSE 10.3 läuft die Installation dagegen wunderbar durch...

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast