LTSP(Client): Kernel lädt sehr langsam

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
darkcrevice
Newbie
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: 28. Nov 2005, 21:52
Kontaktdaten:

LTSP(Client): Kernel lädt sehr langsam

Beitrag von darkcrevice » 28. Nov 2005, 21:58

Hallo Forum,

ich habe mir am Wochenende ein Gentoo 2005.1 (Stage3) auf meinem Server aufgesetzt. Habe mir dazu ltsp emerged.
Ich möchte einen Rechner via LTSP als Terminal einsetzen (kleiner P2).

Ich habe mich streng an dieses Tutorial gehalten:
http://www.gentoo.org/doc/de/ltsp.xml

Habe dann das neuste Rom von www.rom-o-matic.com mit meinem Netzwerkkartentreiben auf eine Diskette geschrieben.

Wenn ich den Terminal von der Diskette booten lasse, bekommt er eine IP und sagt dann:

"Loading 192.168.4.2:/lts/vmlinuz-2.4.26-ltsp-2 ...."

Die Punkte dahinter scheinen den Fortschritt anzugeben.

Bei mir kommt ca. ein Punkt alle 2 Minuten.

Könnt ihr mir Ansätze geben, wie ich dieses Problem in den Griff bekomme? Es ist wirklich ätzend langsam.

Danke jedem im Vorraus für sein Engagement!

Grüße, Marco

Werbung:
mechanicus
Hacker
Hacker
Beiträge: 299
Registriert: 14. Jan 2005, 22:26

Re: LTSP(Client): Kernel lädt sehr langsam

Beitrag von mechanicus » 3. Dez 2005, 19:11

darkcrevice hat geschrieben:Wenn ich den Terminal von der Diskette booten lasse, bekommt er eine IP und sagt dann:
"Loading 192.168.4.2:/lts/vmlinuz-2.4.26-ltsp-2 ...."
Die Punkte dahinter scheinen den Fortschritt anzugeben.
Bei mir kommt ca. ein Punkt alle 2 Minuten.
Hallo Marco,

läd er denn den Kernel irgendwann oder bricht der Vorgang ab?

M.f.G. Anton

GSF
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 2. Sep 2005, 13:24
Wohnort: Bonn

Beitrag von GSF » 5. Dez 2005, 17:26

Hallo,

kannst du den Client anpingen ? Und wie sind die Pingzeiten ?
Doppelte IP-Adresse vergeben ?
Full-Duplex / Half-Duplex ?
Was sagt der Log ?

Gruss
GSF

einneuer
Newbie
Newbie
Beiträge: 30
Registriert: 8. Jun 2005, 21:22

Habe das gleiche Problem

Beitrag von einneuer » 30. Dez 2005, 14:55

Ich habe das gleiche Problem, mal läd der Kernel mal nicht. Ping vom Server hab ich versucht, obwohl eine IP adresse vergeben wurde, meldet ping "nicht erreichbar".

Wenn ich beim booten des Servers die Workstation auch hochlaufen lasse, läd irgend wann der Kernel ohne probleme, wenn der Server aber schon zu lange läuft, läd der Kernel nicht. Habe das gefühl "irgend etwas schläft da ein".

Würde mich auf eine Antwort freuen!

Gruß

Mr-Ferret
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 6. Okt 2005, 09:34
Kontaktdaten:

Beitrag von Mr-Ferret » 19. Mär 2006, 09:50

Hallo erstmal,

das gleiche Problem hab auch ich,
da es sich aber auf eine Workstation beschränkt, gehe ich nicht davon aus das es am Server liegt.
Ich hab hier 3 Rechner, der eine läuft als Server, zwei sollten als Client laufen.
Bei einem funktioniert es einwandfrei und bei dem zweiten gibts die Probleme wie oben beschrieben.
Mit einem Laptob von der Arbeit hab ichs dann auch noch mal versucht und siehe da ohne Schwierigkeiten.
Wenn jemand eine Idee hat, würd mich das auch intressieren.

Gruss
Manfred

mechanicus
Hacker
Hacker
Beiträge: 299
Registriert: 14. Jan 2005, 22:26

Beitrag von mechanicus » 19. Mär 2006, 12:11

Mr-Ferret hat geschrieben:Bei einem funktioniert es einwandfrei und bei dem zweiten gibts die Probleme wie oben beschrieben.
PXE oder Etherboot? Möglicherweise hast Du in der dhcpd.conf keine richtige Zuweisung?

M.f.G. mechanicus

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 19. Mär 2006, 16:45

Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

Mr-Ferret
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 6. Okt 2005, 09:34
Kontaktdaten:

Beitrag von Mr-Ferret » 19. Mär 2006, 17:55

Hallo

@ mechanicus


ich boote mit Etherboot, um genauer zu sein, ich hab mir Disketten erstellt mit www.rom-o-matic.net.
Auch für den Rechner mit dem es nicht klappt.

@ rolle

Danke, den Tread bzw. die verlinkte Page kenn ich schon in und auswendig.
damit hab ich meine ersten Anlaufschwierigkeiten beseitigt.

Gruss
Manfred

mechanicus
Hacker
Hacker
Beiträge: 299
Registriert: 14. Jan 2005, 22:26

Beitrag von mechanicus » 19. Mär 2006, 18:09

Mr-Ferret hat geschrieben:ich boote mit Etherboot, ...
Auch für den Rechner mit dem es nicht klappt.
Welche Netzwerkkarte? ISA?

M.f.G. mechanicus

Mr-Ferret
Newbie
Newbie
Beiträge: 17
Registriert: 6. Okt 2005, 09:34
Kontaktdaten:

Beitrag von Mr-Ferret » 20. Mär 2006, 19:29

Das ist eine "VIA VT6105 Rhine III Fast Ethernet"
Also PCI
Es ist ein MEDION Rechner von Aldi.

Gruss
Manfred

tux486
Member
Member
Beiträge: 149
Registriert: 3. Nov 2003, 13:29

Beitrag von tux486 » 30. Mär 2006, 12:58

Mojn,
das wird im LTSP-WiKi Troubleshooting als "Terminal freezes after 'pivot_root'" bezeichnet.

Bei mir hat seinerzeit geholfen, auf dem LTSP-Server einen anderen NFS zu installieren, dann lief es einwandfrei. Deswegen habe ich das
Sometimes you may deinstall the kernel nfs-daemon and install e.g. nfs-utils for a nfs server daemon in user space. -- SvenRoth - 18 Oct 2005
in das WiKi geschrieben, falls jemand dieses Problem auch haben sollte.
Bis denn
Sven

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast