[gelöst] rdesktop und Tastatur-Layout

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Gesperrt
lohmueller
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 26. Nov 2005, 22:26

[gelöst] rdesktop und Tastatur-Layout

Beitrag von lohmueller » 26. Nov 2005, 22:37

Hallo,

Im Forum findet man bereits verschiedenste Beiträge zum Thema Tastatur-Layout. Ich konnte jedoch keine finden, die rdesktop erwähnt.

Meine Installation:
- Zwei Clients (ein Ubuntu-Linux und ein WinXP)
- NX-Server (Debian)
- Windows-PC (Server)
Auf allen Rechnern sind Version 1.4.0-NX-Komponenten installiert. 1.5 läuft bei mir nicht.

Ich verbinden nun von den Clients über den NX-Server auf den Windows-PC. Die Verbindung klappt einwandfrei, jedoch ist ein englisches Tastatur-Layout eingestellt.

Im NX-Client (von NoMachine) ist die Option zum Ändern des Tastaturlayouts deaktiviert (nicht anwählbar). Also habe ich versucht den Server umzukonfigurieren. Habe in der Datei node.conf verschiedenste Einstellungen für

Code: Alles auswählen

AGENT_EXTRA_OPTIONS_RDP="-k de_CH -kbtype de_CH"
versucht. Nichts wirkt - Das Layout bleibt auf English.

Hat irgendjemand eine Idee oder das Problem sogar bereits gelöst?

Gruess
Thomas

Werbung:
rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 26. Nov 2005, 22:44

Warum verbindest Du nicht gleich per rdesktop auf den Windowsrechner?
Zum Problem: Ich habe mir ein Shellscript gebaut, in dem unter anderem das Tastaturlayout und der Windowmanager definiert wurden. Das habe ich dann im NX-Client als zu startendes Programm angegeben. Leider habe ich gerade keinen Zugriff darauf, wenn es nötig ist, kann ich morgen mal danach suchen.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

lohmueller
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 26. Nov 2005, 22:26

Beitrag von lohmueller » 28. Nov 2005, 01:47

rolle hat geschrieben:Warum verbindest Du nicht gleich per rdesktop auf den Windowsrechner?
Ich habe vergessen zu erwähnen, dass die Verbindung zwischen NX-Client und dem Linux-NX-Server nur eine 512kb SDSL-Leitung ist. Eine direkte rdesktop-Verbindung ist sehr viel langsamer als die über NX geleitete Variante.
Das mit dem Shellscript klingt interessant. Da Du einen Windwmanager erwähnst, gehe ich davon aus, dass das eine Verbindung auf einen Linux-Desktop herstellst. Nicht genau das selbe Problem.
Hast Du eine Idee was an der Konfiguration in meiner node.conf (siehe erste Meldung) falsch sein könnte? Der reagiert überhauptnicht auf die AGENT_EXTRA_OPTIONS_RDP.

Danke und Gruess

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 28. Nov 2005, 06:46

Naja, in ein Startscript könntest Du ja reinschreiben, was Du willst, z.. auch das Starten eines rdesktop-Clients mit beliebigen Optionen.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

Benutzeravatar
Frankie777
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 916
Registriert: 30. Apr 2005, 23:22

Beitrag von Frankie777 » 28. Nov 2005, 09:11

Ich bezweifele das eine NX Verbindung performanter als eine rdp Verbindung ist.
Eine rdp-Verbindung geht auch über Modem.

lohmueller
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 26. Nov 2005, 22:26

geschafft...

Beitrag von lohmueller » 28. Nov 2005, 15:55

Geschafft... Habe nxdesktop umbenannt und an dessen Stelle ein Shell-Script gespeichert, das nichts anderes macht als nxproxy mit der Option "-k de-ch" zu starten.

Vielen Dank für Deine Hilfe.

lohmueller
Newbie
Newbie
Beiträge: 4
Registriert: 26. Nov 2005, 22:26

Beitrag von lohmueller » 28. Nov 2005, 16:07

Frankie777 hat geschrieben:Ich bezweifele das eine NX Verbindung performanter als eine rdp Verbindung ist.
Eine rdp-Verbindung geht auch über Modem.
Gebe dir prinzipiell recht, weiss noch nichteinmal, ob NX die RDP-Verbindung überhaupt komprimiert. Ich habe jedoch beide Varianten getestet. Einmal eine rdesktop-Verbindung über einen SSH-Tunnel und einmal RDP über NX.

Der Bildaufbau bei NX dauert subjektiv ca. 30% weniger lang als bei einer direkten rdesktop-Verbindung. Vielleicht liegt das an der Delay-Zeit von ca. 75ms oder auch an dem SSH-Tunnel bei der rdekstop-Verbindung.

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 25. Dez 2005, 14:09

Ich betrachte das hier mal als gelöst.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast