ehrtboot mit windows 2000 booten

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Blaubär
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 28. Mär 2005, 19:14

ehrtboot mit windows 2000 booten

Beitrag von Blaubär » 27. Okt 2005, 21:19

Hi,
hat es schon jemand mit Hilfe des Windows 2000 Bootmanagers geschafft den eherbootcode zu starten?
Ich weiß, dass man mit Hilfe der boot.ini ein Bootmenu einrichten kann. Nur startet er dann anschließend nicht das lilo/grub-Image.

Ich und mein Windows stellen sich jedenfalls zu dämlich an.
Ich möchte nämlich Rechner auf denen Windows installiert ist zusätzlich am Terminalserver starten können.

Viele Grüße
Blaubär

Werbung:
rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 27. Okt 2005, 22:37

Ich stelle es mir schwer vor, dem Windowsbootmanager zu sagen, er solle auf das BootROM der Netzwerkkarte zugreifen. Einfacher könnte sein, in den Grub oder LiLo im BootROM das Windows zu integrieren.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

schweer
Hacker
Hacker
Beiträge: 268
Registriert: 2. Jan 2004, 23:40
Wohnort: Bochum

Beitrag von schweer » 27. Okt 2005, 23:28

rolle hat geschrieben:Ich stelle es mir schwer vor, dem Windowsbootmanager zu sagen, er solle auf das BootROM der Netzwerkkarte zugreifen.
@ rolle: Blaubär meint etwas anderes (er hat gar kein Boot-ROM).
@ Blaubär: Ich habe das nie gemacht, aber sehr wahrscheinlich braucht Du ein .com (DOS bootable) Image von rom-o-matic.net, kein .zlilo. Das .zlilo Image macht nur Sinn, wenn auf der $-Kiste Grub oder Lilo installiert ist. Nach Deinen Infos scheint das aber nicht der Fall zu sein.

wolfgang

Blaubär
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 28. Mär 2005, 19:14

Beitrag von Blaubär » 30. Okt 2005, 14:35

@schweer: ja das habe ich auch probiert, hat aber auch nix gebracht.

Ferner habe ich mit dem Windows-bootmanager grub starten können. Dann wollte ich mit grub den eherboot starten, das ging leider auch nicht. jedenfalls hat Grub gemeckert, dass er nicht in den Speicher schreiben kann. In einem nächsten Anlauf werde ich grub mal in den MBR installieren, was ich ja eigentlich vermeiden wollte.

Thowie
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 12. Dez 2004, 19:56

Beitrag von Thowie » 2. Nov 2005, 16:13

Hi Blaubär,
du musst ein minidos booten, das eine Command.com enthält. Ohne ist es leider nicht möglich, danach musst du eine Autoexec.bat erstellen das den romcode lädt. Der WindowsBootmanager zeigt dann nur auf die Partition wo das Dossystem installiert ist.
Ne andere möglichkeit währe halt noch eine Abfrage in die Auotexec.bat von Windows 2000 ein zu bauen, aber die könnte auch zu Problemen führen, da ja der Kernel schon geladen wird. Also bleibt nur der weg über Dos. Stand vor dem selben Problem und hab nur diese Lösungsvorschläge gesehen. Und das ist dann noch nicht mal das einizgste Problem, nee die DosBootPartition muss dann noch unterhalb der 2 Gigabyte grenze sein, usw...
Aber es ist machbar ;-)
Mit Grub wirst du auch keinen wirklichen erfolg haben, also Blos nicht in den MBR damit, was noch gut geht und auch recht fix ist, ist Sysliinux (Bootmanger) in kombination mit memdisk, ebenfalls auf http://syslinux.zytor.com
Syslinux ist ein Bootmanager der über Memdisk ein Floppylaufwerk emulieren kann, und ein kleines Floppyimage braucht, so dieses ist nun echt einfach zu erstellen, einfach floppy mit Bootcode formatieren und dann wieder ne Autoexec.bat mit startoption zum Bootcode.
Ist ein ganz nettes Feature, naja.
So un dmit Grub ist es natürlich auch irgendwie möglich, jedoch müsste dieser dann mit Netzwerunterstützung compiliert sein und könnte dann von dort ein PXE Bootrom laden, Theoretisch, Praktisch so gut wie garnicht um zu setzen ;-(
Nun gut, hoffe es konnte dir etwas helfen
MFG
Thowie[/url]

Blaubär
Newbie
Newbie
Beiträge: 24
Registriert: 28. Mär 2005, 19:14

Beitrag von Blaubär » 2. Nov 2005, 19:41

Hi,

erst einmal Danke für die Antworten! Habe gerade mal ein wenig über syslinux gelesen. Habe ich das richtig verstanden? Syslinux braucht eine fat-Partition? Jedenfalls kann es nicht mit ntfs umgehen. Und wenn ich mit dem Windows-Bootmanager eine command.com starten will, dann brauche ich doch auch eine fat-Partition, weil das alte DOS ja auch nicht mit ntfs umgehen kann. Das wollte ich ja ehrlich gesagt vermeiden. Und was ist schlecht daran, wenn man Grub in den MBR schreibt? Ich habe damit zu hause (Windows 2000 und SuSE) noch nie Probleme gehabt. Jedenfall kann man mit der Wiederherstellungskonsole von der Windows 2000-CD ganz einfach den MBR von Windows wieder herstellen.

Viele Grüße
Blaubär

Thowie
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 12. Dez 2004, 19:56

Beitrag von Thowie » 2. Nov 2005, 20:43

Hallo nochmal,
bitte nicht falsch verstehen, natürlich ist Grub ein geradezu genialer Bootmanger. Aber für deine Zwecke halt so nicht brauchbar. Du kannst Grub natürlich so Configurieren das er mit Netzwerkunterstützung gestartet wird, siehe http://portal.suse.com/sdb/de/2003/02/f ... b_net.html

Ansonsten brauchst du mit syslinux eine kleine Fat 16/2 Partition, dachte so hättest du dein Win2k installiert. Naja, NTFS geht leider nicht.
Übrigens um einen lauffähigen Grub zu nutzen brauchst du auch eine kleine LinuxPartition /boot um genau zu sein, es gibt zwar auch einen Grub der sich über Windows startetn lässt, jedoch benötigt der auch eine Fat 16/32 Partition.

Was auch noch eine möglichkeit wäre, zwar nicht optimal aber machbar, das ganze über Floppy booten, einfach verdeckt einbauen und eine Auswahlmöglichkeit im Win2k bootmanager.

Dritte und schon fast Interressanteste möglichkeit, den Bootromcode im Bios auslagern, ist aber nicht mir allen Biosversionen möglich. Aber bei Ami/Award ohne allzugrosses Risiko zu machen und ziemlich fix. Dann ein kleines PXELinux booten mit auswahl von Remoteboot oder halt Festplatte. Menüs mit BPBatch sind auch möglich, sehen etwas schöner aus. So hab ich es übrigens gemacht, sieht echt Professionell aus ;-)
Ein wenig eigenlob muss dann halt auch mal sein.
Okey vielleicht kann es dir ja helfen
MFG
Thomas

schweer
Hacker
Hacker
Beiträge: 268
Registriert: 2. Jan 2004, 23:40
Wohnort: Bochum

Beitrag von schweer » 2. Nov 2005, 23:22

Thowie hat geschrieben:bitte nicht falsch verstehen, natürlich ist Grub ein geradezu genialer Bootmanger. Aber für deine Zwecke halt so nicht brauchbar.
Nun ja, natürlich sollte es mit grub und einem .zlilo image funktionieren. Hier findet man genug Infos:
http://bolug.uni-bonn.de/archive/mailin ... 00088.html

wolfgang

Thowie
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 12. Dez 2004, 19:56

Beitrag von Thowie » 3. Nov 2005, 12:52

Hallo Schwer,
also klar geht es. ABER nicht mit dem originalen Grub, die hier verwendete Version ist der Windows Grup mit NTFS supportPatch, der nicht Standardmässig ist!!! Ich hab ja auch gesagt das es mit geht, aber halt nicht so einfach.
MFG
Thomas

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast