bekomme keine Emulatoren oder Programme zum laufen

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
tollewolle
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 9. Okt 2005, 10:48
Wohnort: Jesberg (Hessen)
Kontaktdaten:

bekomme keine Emulatoren oder Programme zum laufen

Beitrag von tollewolle » 9. Okt 2005, 10:59

hi.... bin noch totaler Neuling was Linux angeht (jahrelang Windows) und schaffe es einfach nicht VMware oder wineX oder Vista zum laufen zu bekommen.
Ich installier die über Yast und dann seh ich nichts mehr davon, kein Eintrag im Startmenu oder sonstiges... muss ich die in ner Konsole aufrufen und wenn ja welche Befehle??
Bei anderen Programmen wie Antivir ist es das gleiche spiel.
Wär echt toll wenn mir mal jemand nen paar Tips geben könnte weil ich steh leicht aufm Schlauch.
Habe Suse 9.3 aber so ne kostenlose Version aus ner Zeitschrift.

mfg tollewolle

edit:
So habs geschafft über konsole Svista zu installieren und hab dem Lizensvertrag beigestimmt. Danach wollte er das ich konfiguriere und hab wie befohlen die config datei ausgeführt, dann kam folgende meldung

Trying to configure SVISTA 2004 drivers...
./configure: line 85: conftest.sh: Permission denied
./configure: line 86: conftest.sh: Permission denied
chmod: cannot access `conftest.sh': No such file or directory
./configure: line 196: conf9874.file: Permission denied
./configure: line 889: config.log: Permission denied

Can't configure ! Read "/usr/lib/SVISTA/Doc/INSTALL"
and follow instructions that written there

und weiter komme ich nicht

Werbung:
ojkastl
Hacker
Hacker
Beiträge: 547
Registriert: 15. Dez 2004, 04:51
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Beitrag von ojkastl » 9. Okt 2005, 12:57

Bevor du laufen renne kannst, solltest du gehen können.

Lies dich bitte mal ein, wie man Programme startet, auch abseits der Menüs. Wie man rausfindet welche Dateien in einem Paket sind. Wie man Dateien findet.
Anregung (find, pin, rpm -qa, which, ...)

Wenn du das beherrschst, dann können wir über Emulatoren reden, die sind leider noch ein Stück komplizierter.

ist nicht böse gemeint.

tollewolle
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 9. Okt 2005, 10:48
Wohnort: Jesberg (Hessen)
Kontaktdaten:

Beitrag von tollewolle » 9. Okt 2005, 17:07

ok werd den tip beherzigen und mich ersteinmal langsam rantasten.
ich hab schon gemerkt in linux ist das alles ein bischen mehr handarbeit als mit windows
aber ich will nicht wieder umsteigen das hab ich mir in den kopf gesetzt

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 9. Okt 2005, 17:10

Wenn du nicht mehr umsteigen willst dann brauchst du auch die Emulatoren nicht. Oder was verstehe ich jetzt daran nicht?
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

tollewolle
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 9. Okt 2005, 10:48
Wohnort: Jesberg (Hessen)
Kontaktdaten:

Beitrag von tollewolle » 9. Okt 2005, 17:17

ich möchte linux behalten weil ich es gut finde, aber ich möchte mich hauptsächlich nicht von meinen Spielen und auch von dem einen oder anderen Programm wie z.b. Dreamweaver trennen.
Ich hab es schon geschafft den Googlemailclient mit wine zum laufen zu bekommen und emule geht damit auch, wobei ich da lieber amule verwende weil es ja fast das gleiche ist.

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 9. Okt 2005, 17:22

Für Spiele predestiniert ist Cedega. Da laufen Spiele am ehesten mit.
GoogleMailClient? Was soll das sein? Googlemail läuft doch komplett im Browser ab? Und für die Browser gibt es auch unter Linux ein paar Plugins für gmail. Und emule hast du ja selber schon erkannt, da nimmt man amule für. Ich denke du solltest mehr nach Linuxlösungen ausschau halten und nicht zu Windows zurück schielen.
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

ojkastl
Hacker
Hacker
Beiträge: 547
Registriert: 15. Dez 2004, 04:51
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Beitrag von ojkastl » 9. Okt 2005, 19:15

Grothesk hat geschrieben:Für Spiele predestiniert ist Cedega. Da laufen Spiele am ehesten mit.
GoogleMailClient? Was soll das sein? Googlemail läuft doch komplett im Browser ab? Und für die Browser gibt es auch unter Linux ein paar Plugins für gmail.
Man kann gmail auch ganz normal per pop3 abfragen und Mails verschicken. Muss man nur im Webinterface einschalten.
Grothesk hat geschrieben: Und emule hast du ja selber schon erkannt, da nimmt man amule für. Ich denke du solltest mehr nach Linuxlösungen ausschau halten und nicht zu Windows zurück schielen.
Gute Idee. V.a. weil Emulatoren nicht so schnell [tm]sind.

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 9. Okt 2005, 19:20

Man kann gmail auch ganz normal per pop3 abfragen und Mails verschicken. Muss man nur im Webinterface einschalten.
Ich weiß, aber das ist ja noch Betriebssystem unabhängiger. Läuft bei mir z. B. ganz hervorragend mit kmail zusammen.
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

ojkastl
Hacker
Hacker
Beiträge: 547
Registriert: 15. Dez 2004, 04:51
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Beitrag von ojkastl » 9. Okt 2005, 19:46

Grothesk hat geschrieben:
Man kann gmail auch ganz normal per pop3 abfragen und Mails verschicken. Muss man nur im Webinterface einschalten.
Ich weiß, aber das ist ja noch Betriebssystem unabhängiger. Läuft bei mir z. B. ganz hervorragend mit kmail zusammen.
Häh? Wo ist das Problem?

Grothesk
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 14662
Registriert: 26. Okt 2003, 11:52
Wohnort: Köln

Beitrag von Grothesk » 9. Okt 2005, 19:48

Keine Ahnung. Ich habe keines.
"Die Rechtschreibung ist Freeware, du darfst sie kostenlos nutzen. Allerdings ist sie nicht OpenSource, d.h. du sollst sie nicht verändern oder in veränderter Form veröffentlichen."

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste