Modul wird beim Starten immer geladen -> unerwünscht

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Markus Wagner
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 27. Jul 2004, 11:14
Wohnort: Österreich
Kontaktdaten:

Modul wird beim Starten immer geladen -> unerwünscht

Beitrag von Markus Wagner » 29. Sep 2005, 16:09

Hallo Leute!

Hab mal wieder ein kleines Problem, das ich nicht lösen kann, aber vielleicht kann mir ja jemand weiterhelfen.
Hab vorgestern mein SUSE 9.1 auf 9.3 upgedated (frisch installiert) und das läuft auch soweit. Ich habe jedoch das Problem, dass das Modul "Pegasus" (soweit ich verstehe ist das ein Modul, das mir meine Netzwerkkarte, die über die Docking-Station dranhängt bedient)scheinbar nicht richtig funktioniert, zumindest schreibt es mir so etwa alle 10 Sekunden in /var/log/messages:
Sep 29 15:54:24 linux kernel: drivers/usb/net/pegasus.c: ctrl_callback: status -71
Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass damit die Festplatte auch schön ausgelastet ist.

Nun würde ich eben gerne dieses Modul weg haben, da ich es noch nicht mal brauche/verwende. Wenn ich aber "modprobe -r pegasus" mache, dann funktioniert das zwar, aber immer nur bis zum nächsten Neustart, dann wird das Modul wieder neu gestartet.

Nun die Preisfrage:
Wie kann ich verhindern, dass mir beim Booten immer das Modul gestartet wird? Mittlerweile bin ich zwar der Meinung mich schon bisschen auszukennen, aber in dem Bereich find ich gar nix. Ah ja, wär natürlich eine Möglichkeit das "modprobe -r pegasus" bei jedem Booten aufrufen zu lassen, nur das will ich irgendwie auch nicht.

Werbung:
Falkenstein
Hacker
Hacker
Beiträge: 510
Registriert: 14. Mai 2005, 18:35
Kontaktdaten:

Beitrag von Falkenstein » 29. Sep 2005, 17:45

Steht das Modul in der /etc/modprobe.conf?
Dann deaktivier es dort.

Markus Wagner
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 27. Jul 2004, 11:14
Wohnort: Österreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus Wagner » 29. Sep 2005, 18:01

Nein, da hab ich auch schon nachgesehen, da steht nichts drin von "pegasus".

Falkenstein
Hacker
Hacker
Beiträge: 510
Registriert: 14. Mai 2005, 18:35
Kontaktdaten:

Beitrag von Falkenstein » 29. Sep 2005, 18:54

Hat das "callback" was zu bedeuten?
Ist ISDN auf callback eingerichtet oder so?

Markus Wagner
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 27. Jul 2004, 11:14
Wohnort: Österreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus Wagner » 30. Sep 2005, 08:38

Nein, gar nicht. Wie gesagt, das ist das Modul das zu meiner Ethernet-Schittstelle über USB (Portreplikator) gehört, zumindest sagt mir das die Hardware-Information im Yast2.

Falkenstein
Hacker
Hacker
Beiträge: 510
Registriert: 14. Mai 2005, 18:35
Kontaktdaten:

Beitrag von Falkenstein » 30. Sep 2005, 15:05

Und ein einfaches rmmod wirft es nicht dauerhaft raus?

jengelh
Guru
Guru
Beiträge: 4039
Registriert: 20. Nov 2004, 17:42
Kontaktdaten:

Beitrag von jengelh » 10. Okt 2005, 19:26

insserv -r boot.coldplug

Aber dann musst du alle Module, die nicht automatisch geladen werden (also z.B. Netzwerkkarten, USB Controller, Grafikkarte, Maus,...) in /etc/sysconfig/kernel MODULES_LOAD_ON_BOOT eintragen. Ich habe coldplug auch deaktiviert und hab in load_on_boot:

MODULES_LOADED_ON_BOOT="ide-cd usb-storage ehci-hcd ohci-hcd uhci-hcd usb-ohci usb-uhci 8139too sis900 nv_lite psmouse rpldev rtc quad_dsp"

ide-cd könnte ich wohl noch rausschmeissen :D

Markus Wagner
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 27. Jul 2004, 11:14
Wohnort: Österreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus Wagner » 10. Okt 2005, 22:50

Hallo Jungs, danke für eure Hilfen, ich bin in letztern Zeit nicht soviel dazu gekommen, aber ein paar Sachen habe ich ausprobiert:

1.) Das ganze ist definitiv auf den Mist des USB-Portreplikators gewachsen, denn wenn ich ohne ihn starte, dann wird pegasus nicht gestartet, sobald ich einstecke, gehts wieder los.

2.) Ein "rmmod pegasus" im /etc/init.d/boot.local wirft nur eine Fehlermeldung raus, nehme an, dass zu dem Zeitpunkt das Modul noch gar nicht gestartet ist.

@tuxx: Nein, das hilft leider nur bis zum nächsten Systemstart.

@jengelh: Danke, das hilft natürlich und es wäre natürlich auch kein Problem die Module alle in die Sysconfig reinzuschreiben, aber es ist doch irgendwie ein ganz schön umständliches Verfahren.

Gibts nicht irgendwie eine Möglichkeit in das "Coldplug-Verfahren" irgendwie einzugreifen? Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass das nicht geht.

Falkenstein
Hacker
Hacker
Beiträge: 510
Registriert: 14. Mai 2005, 18:35
Kontaktdaten:

Beitrag von Falkenstein » 11. Okt 2005, 12:22

Für Hotplug gibt es ja Black- und Whitelisten.
Die Module trägt man glaub ich unter /etc/sysconfig/hotplug ein.
Ist das bei Coldplug auch irgendwo möglich?
Du könntest alternativ das rmmod in die ~/.bashrc schreiben, dann fliegt es beim Login erst raus, oder einen cron-job erstellen, der dieses Modul alle 5 min versucht zu entladen.

Markus Wagner
Member
Member
Beiträge: 61
Registriert: 27. Jul 2004, 11:14
Wohnort: Österreich
Kontaktdaten:

Beitrag von Markus Wagner » 24. Okt 2005, 20:13

So, nach langem Probieren hab ich nun eine Lösung. Vielen Dank für deine ausdauernde Hilfe tuxx auch wenn du mich (unwissentlich) in die Irre geführt hast:
Soweit ich das verstehe, verwende Hot-/ und Coldplug dieselben Blacklisten und zwar unter /etc/hotplug/blacklist und da hab ich einfach "pegasus" eingetragen und jetzt läufts wie geschmiert. :)

Danke jedenfalls, ohne deine Anmerkungen wäre ich da niemals draufgekommen. :)

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste