Von Linux Workstation auf einen LTSP Server verbinden

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
totally
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 22. Sep 2005, 18:53

Von Linux Workstation auf einen LTSP Server verbinden

Beitrag von totally » 23. Sep 2005, 19:59

Hallo,

ich habe gerade LTSP 4.1 auf einem Linux Server installiert.
Nun würde ich mich gerne von einem Linux Client PC darauf
verbinden. Aber wie ?
Der Client ist ein vollwertiger PC. Kein Thin Client.
Hab keine Ahnung wie ich mich da verbinden muss.

Bestimmt ne ganz einfache Sache.

Werbung:
Dr. Glastonbury
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1149
Registriert: 20. Aug 2004, 12:27
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Glastonbury » 23. Sep 2005, 21:00

Am besten, du spannst ein 8-Adriges Kupferkabel mit der Cat-5 Spezifikation und einem RJ-45 Stecker an jedem Ende zwischen dem Client und dem Server ;)

Steht aber auch in der LTSP-Dokumentation, wie du vorgehen kannst - Stichwort: Rom-O-Matic - Bootdiskette.
Das Leben: hasse oder ignoriere es, lieben kannst du es nicht.

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 23. Sep 2005, 21:04

Was willst Du denn auf dem Server machen?
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

totally
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 22. Sep 2005, 18:53

Beitrag von totally » 23. Sep 2005, 21:09

aaaahh, ja ein kabel wurde bereits gespant um ordnungsgemäß wäsche daran aufzuhängen :).
der linux ts server hat ein programm, welches auch von einem client aus genutzt werden soll. aber der client soll nach möglichkeit in funktionalität voll erhalten bleiben.
deshalb möchte ich mich gerne ohne bootdiskette auf den ltsp verbinden um weiterhin den client pc nutzen zu können und das programm auf dem server ebenfalls zu nutzen.
geht ltsp nur mit boot disketten oder netzwerkboot ?
finde das widerspricht irgendwie dem sinn eines ts-servers.
kann doch nicht nur für thin client artige konstrukte ausgelegt sein.

schweer
Hacker
Hacker
Beiträge: 268
Registriert: 2. Jan 2004, 23:40
Wohnort: Bochum

Beitrag von schweer » 23. Sep 2005, 22:04

totally hat geschrieben:der linux ts server hat ein programm, welches auch von einem client aus genutzt werden soll. aber der client soll nach möglichkeit in funktionalität voll erhalten bleiben.
ssh -X benutzer@<terminal-server> <Pfad_zu_dem_Program> in einem xterm auf dem Komplett-Client ausführen.
(Setzt voraus, dass ssh und sshd auf beiden Seiten richtig konfiguriert wurde.)

wolfgang

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 23. Sep 2005, 22:10

Oder FreeNX oder einen VNC-Server auf dem Server installieren. Das einzige, bei dem ich mir nicht sicher bin: Bisher dachte ich immer, daß der LTSP das Clientsystem unabhängig von seinem eigenen verwaltet. Deshalb bin ich mir nicht sicher, ob das von Dir gesuchte Programm auch auf dem Server selber existiert.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

schweer
Hacker
Hacker
Beiträge: 268
Registriert: 2. Jan 2004, 23:40
Wohnort: Bochum

Beitrag von schweer » 23. Sep 2005, 22:22

rolle hat geschrieben:Das einzige, bei dem ich mir nicht sicher bin: Bisher dachte ich immer, daß der LTSP das Clientsystem unabhängig von seinem eigenen verwaltet. Deshalb bin ich mir nicht sicher, ob das von Dir gesuchte Programm auch auf dem Server selber existiert.
Das ist ein Mißverständnis: Das Clientsystem in einem Chroot stellt nur ein rudimentäres System dar, mit dessen Hilfe der Client einen X-Server starten kann. Alle Programme, die auf dem Thin-Client (in der Standard-Variante) ausgeführt werden, sind ganz normal im root filesystem auf dem TS vorhanden. Wenn ein Program (über das Netz gezogen) im Arbeitsspeicher des Thin-Client ausgeführt werden soll (sogenannte lokale Applikationen), muss dieses im chroot installiert sein. Mit LTSP gibt es da aber jede Menge Probleme.

wolfgang

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 23. Sep 2005, 22:25

Wieder was gelernt. Danke.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

Dr. Glastonbury
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1149
Registriert: 20. Aug 2004, 12:27
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Glastonbury » 23. Sep 2005, 23:12

totally hat geschrieben:aaaahh, ja ein kabel wurde bereits gespant um ordnungsgemäß wäsche daran aufzuhängen :)
Sorry, aber irgendwie konnte ichs mir nicht verkneifen^^ - aber zum Glück bin ich da an jemanden mit ner GROSSEN Stange von Humor geraten :)

Nja, es gibt auch noch die Möglichkeit den lokalen X-Server mit dem X-Client des Servers zu verbinden - eben so, wie es normal beim Netzwerkboot ablaufen würde.
Das müsste mit der Hilfe dieser Seite ganz passabel gehen: http://jux.netbridge.at/modules.php?op= ... cle&sid=65

hoffe der Link macht meinen blöden Text wieder gut ;)
Das Leben: hasse oder ignoriere es, lieben kannst du es nicht.

GSF
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 2. Sep 2005, 13:24
Wohnort: Bonn

Beitrag von GSF » 26. Sep 2005, 16:47

LTSP braucht Du nicht, weil ein X11 Display ja schon bei Dir läuft.
Du benötigt nur ein XDMCP Client um dich mit dem Server grafisch zu verbinden. z.B. mit X -query sessionhost . Suche mal mit Google "XDMCP client"

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste