VNC-Einladung zeigt IP von eth0, nicht ippp0 an

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
sinai
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 10. Sep 2005, 22:03

VNC-Einladung zeigt IP von eth0, nicht ippp0 an

Beitrag von sinai » 10. Sep 2005, 22:10

Hallo zusammen

Ein Freund von mir wünscht sich ab und zu eine "Fernwartung" per VNC. Er hat SuSE 9.3 installiert und gibt den Desktop mit dem entsprechenden Programm frei. Dies klappte bisher problemlos, da die Anbindung per DSL und eth0 erfolgte.

Problem: Nun hat er kein DSL mehr, sondern nur noch ISDN. Die Verbindung zum Fremdrechner soll also über ippp0 aufgebaut werden. Der Freigabeaufruf von seinem Rechner gibt aber immer die IP von eth0 aus, nicht die von ippp0.

Wir die Netzwerkkarte deaktiviert, wird die IP von ipp0 ausgegeben. Das geht aber nicht, da er die Netzwerkkarte braucht er um von VMWare auf den Host zugreifen zu können. Nun könnte er natürlich per ifconfig die zugewiesene IP ausgeben lassen, was er auch sicher hinbekäme, aber es kann ja auch möglich sein, dass es noch eine andere Alternative gibt.

Oder klappt dann die Verbindung auch nicht, weil VNC ausschließlich auf die IP, die angegeben wurde (eth0) horcht?

Hat jemand eine Idee?

Andy

Werbung:
rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 10. Sep 2005, 23:04

Oder klappt dann die Verbindung auch nicht, weil VNC ausschließlich auf die IP, die angegeben wurde (eth0) horcht?
Ich gehe jetzt mal davon aus, daß Ihr die Desktopfreigabe von KDE nutzt. Wo kann man da die Netzwerkschnittstelle einstellen?
Was ist jetzt eigentlich das Problem? Klappt die Verbindung nicht? Dann überprüft doch mal, ob die Firewall auch auf ippp0 den Port 5901 durchläßt.
Was genau meinst Du mit 'Freigabeaufruf'?
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

sinai
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 10. Sep 2005, 22:03

Beitrag von sinai » 11. Sep 2005, 01:15

Sorry, für die unklare Angabe. Er nutzt die Desktopfreigabe von KDE 3.4 Hier erscheint bei jeder Einladung die IP mit Display (hier 192.168.2.1:0). Das ist aber die IP von eth0. Damit komme ich übers Internet ja nicht an den Rechner. Er müsste die vergebene IP des Internetproviders anzeigen (das ist die von ippp0). Hierzu müsste mein Freund mit "ifconfig" die vergebene IP des ISP anzeigen lassen und mir durchgeben. Und den Umweg wollte ich vermeiden.

Ich möchte nur wissen, ob ich der Desktopfreigabe von KDE beibringen kann nicht eth0 sondern ippp0 anzuzeigen.

Andy

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 11. Sep 2005, 11:27

Zumindest als Notlösung fiele mir dazu ein, Deinem Kumpel per www.dyndns.org einen dynamischen DN zu verpassen. Dann kannst Du Dich immer mit NAME:0 verbinden.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

sinai
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 10. Sep 2005, 22:03

Beitrag von sinai » 11. Sep 2005, 11:42

Wäre eine Idee. Danke

Andy

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 11. Sep 2005, 12:28

So, ich habe mir die Sache noch mal näher angesehen und dabei festgestellt: Du hast gar kein Problem! Achte bitte vor allem auf das gelbe Popup.
Bild
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

sinai
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 10. Sep 2005, 22:03

Beitrag von sinai » 11. Sep 2005, 12:53

Das ist mir schon bekannt, aber ich wollte eben den Umweg vermeiden, dass mein Freund erst die ihm zugewiesene IP herausfinden muss. Es wäre viel leichter, wenn krfb dies gleich anzeigen würde.

Andy

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 12. Sep 2005, 00:29

Naja, noch einfacher ist auf Dauer das Arbeiten mit einem dynamischen DNS.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

ojkastl
Hacker
Hacker
Beiträge: 547
Registriert: 15. Dez 2004, 04:51
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Beitrag von ojkastl » 12. Sep 2005, 12:34

Kann man die Einladung nicht auch per Mail etc. verschicken? Evtl. ist das einfacher als die Adresse rauszusuchen.

sinai
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 10. Sep 2005, 22:03

Beitrag von sinai » 12. Sep 2005, 21:53

Dann verschickt das Mailprogramm auch die IP der Netzwerkkarte und nicht die zugewiesene des ISP. Bringt also nix.

Andy

ojkastl
Hacker
Hacker
Beiträge: 547
Registriert: 15. Dez 2004, 04:51
Wohnort: Erlangen
Kontaktdaten:

Beitrag von ojkastl » 13. Sep 2005, 12:06

Sh*t.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste