backup auf Client Festplatte?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
mhoeller
Newbie
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: 5. Sep 2005, 15:30
Kontaktdaten:

backup auf Client Festplatte?

Beitrag von mhoeller » 5. Sep 2005, 15:36

Hallo,

ich habe hier ein LTPS 4.1 mit einigen Clients laufen. Ein Client ist identisch zum Server. Die Idee ist mit rsync den Server auf eine Partition im Client zu spiegeln. Im Falle eines Ausfalls des Servers könnte so der "ehemalige" Client als Server gestartet werden.

Mein Problem ist: wie mounte ich die Festplatte im Client and den Server?

Ich habe das in der Vergangenheit mit rsh gemacht, allerdings mit einer selber gestricken Lösungsung und nicht mit ltps.

Gruß und Dank
Michael

Werbung:
GSF
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 2. Sep 2005, 13:24
Wohnort: Bonn

Beitrag von GSF » 26. Sep 2005, 17:30

Habe es leider bisher auch nicht geschafft eine lokale Festplatte zu mounten. In /etc/dev sind auch keine passenden Devices. Modprobe kann IDE-Disk finden aber weiter bin ich auch nicht gekommen ...

Benutzeravatar
longman
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 866
Registriert: 22. Apr 2004, 19:01
Wohnort: zuhause
Kontaktdaten:

mounten über Netzwerk

Beitrag von longman » 28. Sep 2005, 22:24

Hallo,
schau mal mit "man nfs" und "man exports" nach.
NFS = NetworkFileSystem

Du kannst auf der einen Station mit dem "export" directories "freigeben" und von der anderen Station aus anhand der ip das freigegebene dir mounten. Wenn Du also / (root) exportierst hast Du Zugriff auf die ganze hd.

HDs kopieren geht auch mittels dd, allerdings bin ich mir nicht sicher wie es mit dem bootsektor aussieht. IMHO müsste es aber gehen in etwa mit
dd if=/dev/hda of=/mnt/hdremote

OHNE Gewähr. Schau wegen eventueller Parameter besser selber nach
Tschüss bis neulich,
Gruss Burkhard aka longman
- This System is MS free and works fine -


Linupedia - Wiki des Linux Club | NICHT LESEN! AUF GAR KEINEN FALL! NIEMALS NICHT!

schweer
Hacker
Hacker
Beiträge: 268
Registriert: 2. Jan 2004, 23:40
Wohnort: Bochum

Re: backup auf Client Festplatte?

Beitrag von schweer » 2. Okt 2005, 23:23

mhoeller hat geschrieben:Mein Problem ist: wie mounte ich die Festplatte im Client and den Server?
Die lokale Festplatte zu mounten sollte doch einfach gehen:
1. Schritt: devfsd richtig konfigurieren; dazu zwei Dateien in /opt/ltsp/i386/etc (Standard) editieren :

Code: Alles auswählen

#
# /etc/devfsd.conf
#
# modified 2002 by schweer
#

REGISTER	.*		MKOLDCOMPAT
UNREGISTER	.*		RMOLDCOMPAT

REGISTER     floppy/.*    	PERMISSIONS root.root rw-rw-rw- 
REGISTER     cdroms/.*    	PERMISSIONS root.root r--r--r--
REGISTER     scsi/.*	    	PERMISSIONS root.root rw-rw-rw- 
REGISTER     misc/.*	    	PERMISSIONS root.root rw-rw-rw-
REGISTER     sound/.*    	PERMISSIONS root.root rw-rw-rw-
REGISTER     tts/.*	    	PERMISSIONS root.root rw-rw-rw-
REGISTER     cua/.*    		PERMISSIONS root.root rw-rw-rw-

LOOKUP	      .*		MODLOAD

und

Code: Alles auswählen

# /etc/modules.devfs
#
# modified 2002 by schweer
#
#
# All HDDs
# probeall  /dev/discs		scsi-hosts sd_mod ide-probe-mod ide-disk DAC960
# alias     /dev/discs/*		/dev/discs

# All CD-ROMs
# probeall  /dev/cdroms		scsi-hosts sr_mod ide-probe-mod ide-cd cdrom
# alias     /dev/cdroms/*		/dev/cdroms

# All tapes
# probeall  /dev/tapes		scsi-hosts st ide-probe-mod ide-tape
# alias     /dev/tapes/*		/dev/tapes

# All SCSI devices
#probeall  /dev/scsi		scsi-hosts sd_mod sr_mod st sg

# All IDE devices
probeall  /dev/ide		ide-disk ide-cd 

# IDE CD-ROMs
# alias     /dev/ide/*/cd		ide-cd

# SCSI HDDs
probeall  /dev/sd	        scsi-hosts sd_mod 
alias     /dev/sd*		/dev/sd

# SCSI CD-ROMs
# probeall  /dev/sr		scsi-hosts sr_mod
# alias     /dev/sr*		/dev/sr
# alias     /dev/scsi/*/cd	sr_mod

# SCSI tapes
# probeall  /dev/st		scsi-hosts st
# alias     /dev/st*		/dev/st
# alias     /dev/nst*		/dev/st

# SCSI generic
probeall  /dev/sg		scsi-hosts sg
alias     /dev/sg*		/dev/sg
alias     /dev/scsi/*/generic	/dev/sg

# Floppies
alias     /dev/floppy		floppy
alias     /dev/fd*		floppy

# RAMDISCs
alias     /dev/rd		rd
alias     /dev/ram*		rd

# Loop devices
# alias     /dev/loop*		loop

# Meta devices
# alias     /dev/md*		gen-md

# Parallel port printers
alias     /dev/printers*	lp
alias     /dev/lp*		/dev/printers

# usb printers
alias     /dev/usblp*		printer

# Soundcard
alias     /dev/audio		/dev/sound
alias     /dev/mixer		/dev/sound
alias     /dev/dsp		/dev/sound
alias     /dev/dspW		/dev/sound
alias     /dev/midi		/dev/sound

# Joysticks
# alias     /dev/js*		/dev/joysticks

# Serial ports
alias     /dev/tts*		serial
alias     /dev/ttyS*		/dev/tts
alias     /dev/cua*		/dev/tts

# Input devices
# alias     /dev/input/mouse*	mousedev

# Miscellaneous devices
# alias     /dev/misc/atibm	atixlmouse
# alias     /dev/misc/inportbm	msbusmouse
# alias     /dev/misc/logibm	busmouse
alias     /dev/misc/rtc		rtc
alias     /dev/rtc		/dev/misc/rtc

# PPP devices
# alias     /dev/ppp*		ppp_generic

# Video capture devices
# alias     /dev/video*		/dev/v4l
# alias     /dev/vbi*		/dev/v4l

include /etc/modules.conf
2. Schritt: Als root lokal die Platte mounten; dazu erst einmal einen Einhängepunkt anlegen (mkdir /tmp/mnt, da standardmäßig nur /tmp schreibbar ist) und dann z.B die mit vfat formatierte Partition hda1 mounten:

Code: Alles auswählen

mount -t vfat /dev/hda1 /tmp/mnt
(Setzt natürlich voraus, dass der Dateisystemtyp entweder in den Kernel kompiliert wurde oder als Modul vorhanden ist.)
Ja, richtig gesehen: Module müssen gar nicht per Hand geladen werden, dass besorgt bei dieser, vom LTSP-Standard abweichenden Konfiguration devfsd. Auch die Devices werden automatisch erzeugt; kein Herumfummeln mit mknod notwendig.

wolfgang

GSF
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 2. Sep 2005, 13:24
Wohnort: Bonn

Beitrag von GSF » 12. Okt 2005, 00:31

Hallo Wolfgang,

bei mir funktioniert das leider nicht. Es kommt folgende Fehlermelung bei z.B. fdisk /dev/hda "FATAL: Failed to open config file /etc/modprobe.devfs: No such file or directory" Wenn ich die /etc/modprobe.devfs anlege bzw. kopiere legt er die /dev/hda etc. nicht an.

Thanks

schweer
Hacker
Hacker
Beiträge: 268
Registriert: 2. Jan 2004, 23:40
Wohnort: Bochum

Beitrag von schweer » 12. Okt 2005, 00:50

GSF hat geschrieben:bei mir funktioniert das leider nicht. Es kommt folgende Fehlermelung bei z.B. fdisk /dev/hda "FATAL: Failed to open config file /etc/modprobe.devfs: No such file or directory" Wenn ich die /etc/modprobe.devfs anlege bzw. kopiere legt er die /dev/hda etc. nicht an.
Kommt auf den Kernel an; das Beispiel oben ist ziemlich alt, evt. musst Du vor ide-disk noch ide-detect laden.

wolfgang

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste