Kernel konfiguriren

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Merlin777
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 16. Mär 2004, 19:52

Kernel konfiguriren

Beitrag von Merlin777 » 16. Mär 2004, 20:09

Hallo zusammen,
bin ein absuluter Anfänger was Linux und Kernel angeht.
Deshalb habe ich auch das Kernel Update von 2.4.21-192 auf 2.6.4-0 per RPM-Datei gemacht.(eben Windows nutzer)
Jetzt meine Frage: Wie Kann Ich den Kernel konfigurieren?
Ach ja, es handelt sich um SuSE 9.0 Pro. das heist keine Datein unter /usr/src/.(in allen Anleitungen die ich gefunden habe stand "gehe /usr/src/linux/ Bla Bla Bla" . bei mir gibs nur unter /usr/src/ ein Verzeichnis packages.)
Wer kann helfen oder weiss Rat?
Gruss Merlin777

Werbung:
trooperle
Newbie
Newbie
Beiträge: 40
Registriert: 10. Mär 2004, 15:51
Wohnort: Bonn

Beitrag von trooperle » 16. Mär 2004, 20:20

Hi,

also bist du nur ein Anfänger, was Kernel-Gedoens angeht oder allgemein bzgl Linux? Die Frage ist nicht bös gemeint sondern hat folgenden Hintergrund:
Die Suse 9.0 ist noch nicht auf den 2.6er Kernel vorbereitet, sprich du wirst damit einige probleme haben, da du manuell sehr viel anpassen musst.

Die Dateien unter /usr/src sind nur dann vorhanden wenn du ein kernel...-source-..264.. rpm installierst. Dies benötigst du, um einen eigenen Kernel bauen zu können ( ich denke das meintest Du mit konfigurieren, oder). Das sollte es unter der gleichen URL geben, wo du auch das andere RPM gefunden hast.

Für Details wurden in den anderen Topics mehrfach Links zu HowTos angegeben. Vielleicht kommst du damit weiter.

Aber nochmals: Wenn du Linux nur nutzen willst und nicht zwingend auf neue funktionalität angewiesen bist, solltest du es lassen. Ich probiere selbst gerade am 26er herum und es ist ne schei**-arbeit, finde ich jedenfalls.

Sodenn noch viel Erfolg
Trooperle

Merlin777
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 16. Mär 2004, 19:52

Beitrag von Merlin777 » 16. Mär 2004, 21:05

Hallo Trooperle,
danke für deine schnelle Antwort.
Mit konfigurieren meine ich die einzelnen Einstellungen im Kernel auf mein PC (in diesen Fall ein Laptop) abzustimmen wie z.b. Netzwerkkarte und Soundkarte.
Auf meinem anderen PC auch SuSE 9.0 gibt es unter Kontrolzentrum - Systemverwaltung die Option Kernel, auf meinem Laptop fehlt diese Option.
Gibt es sonst keine einstellungs möglichkeiten?
Gruss Merlin777
Ps. Also trotz erster Erfolge bei Linux zähle ich mich zu den blutigen Anfängern :wink:

trooperle
Newbie
Newbie
Beiträge: 40
Registriert: 10. Mär 2004, 15:51
Wohnort: Bonn

Beitrag von trooperle » 17. Mär 2004, 15:31

Hi,
ich glaube wir reden aneinander vorbei:

Im Kernel kannst du nur einstellen, ob z.B. prinzipiell SCSI, eine bestimmte Soundkarte o.ä. unterstützt wird.

In Yast konfigurierst du diese dann, z.B. unter dem Reiter Hardware.

Schau dir am besten mal den Suse Linux Userguide an. Entweder ist er in gedruckter Form bei der Software bei, sofern du sie gekauft hast, ansonsten kannst du sie unter Yast2 -> Software -> Software nachinstallieren noch hinzufügen. gib als suchwort mal userguide ein.

Diesen solltest du dann über das Suse Hilfezentrum auffinden können.

Gib alternativ in einer shell mal rpm -qa |grep userguide ein.
Den Namen den er rauswirft kopierst du dir und gibts dann

rpm -ql <paketname-von-gerade> ein
dann listet er dir die Dateien des Paketes auf, damit weist du auch, wie du sie finden kannst.

Und nochmal: Es ist nicht böse gemeint, aber lass lieber die Finger vom Kernel 2.6, wenn du noch nicht soo viel mit Linux zu tun hattest. Du machst dir das Leben unnötig schwer, solange du ihn nicht zwingend brauchst.

Trooperle

Merlin777
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 16. Mär 2004, 19:52

Beitrag von Merlin777 » 17. Mär 2004, 16:04

Vielen Dank für deine Hilfe, aber ich mache mir bewust " das Leben schwer" :wink: , da ich denke nur so lerne ich am besten mit der Materie (Linux) umzugehen.
Ich habe wie gesagt noch einen zweit Rechner mit Linux SuSE 9.0 am laufen, der funzt ganz prächtig :P , ich benutze SuSe auf dem Laptop nur um die Konfiguration und das Installieren sowie den Umgang mit Linux zu lernen und alles auszuprobieren (trail and Error), wenn nichts mehr geht dann eine Kopie der partition neu rauf bügeln und fertig.
Nochmal Danke :D
Gruss Merlin777

Benutzeravatar
Gimpel
Guru
Guru
Beiträge: 1983
Registriert: 11. Feb 2004, 13:58
Wohnort: Mjunik .... "no a hoibe, resi!"
Kontaktdaten:

Beitrag von Gimpel » 17. Mär 2004, 18:39

hi!

unter /usr/src/ wird nur die kernel-source abgelegt, d.h. du kannst drei verschiedene kernel installiert haben, unter /usr/src findest du nix davon, da findest du nur die "quellen"
wenn du da nix findest, dann heisst das, dass du die kernel-quellen nicht drauf hast, die brauchst du aber, um dir eines selber zu kompilieren! (wobei quellen von einem bereits installierten kernel nix bringen!)

das kernel konfiguriert man, bevor man es überhaupt kompiliert (siehe howto von thomas hertweck http://www.thomashertweck.de/kernel26.html )

ps: kernel selber kompilieren ist die königsdisziplin!! es gibt 1000 andere möglichkeiten, sich mit linux vertraut zu machen!!! wieso gleich kernel kompilieren??

du solltest weiter "unten" anfangen und erst mal lernen was sources sind...wenn du es geschaft hast, einen neuen kernel mit rpm zu installieren, kannste ja erstmal stolz sein...

pps: einstellungen am kernel macht man sicher nicht im kde-kontrollzentrum
ppps: du meinst try and error oder?
Bild on AMD Athlon64 X2 5600+|64bit|6GB DDR2 800MHz|nVidia GF 8500GT|2.6.29-rc1-moo1|BTRFS|KDE-4.2 SVN trunk + Compiz++|M-Audio Audiophile 2496
----
Bild

Benutzeravatar
dr_seltsam
Newbie
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: 3. Mai 2004, 14:50
Wohnort: Schtuttgard Zity

kompilieren

Beitrag von dr_seltsam » 4. Mai 2004, 12:34

Hallo,

warum die Frage warum? Gibts wirklich ne Königsdisziplin? Sendmail konfigurieren ist auch nicht besser. Laßt die Leute doch machen. Also, wenn die PC/Notebook-installation anmeckert, daß die Sources fehlen, dann kann man sich die über Yast2 und einer InstallationsCD (SUSE) auf die Platte kopieren. Ist aber recht groß. Dann gibts da so ein TCL-GUI das man starten kann um über Buttons sachen ein/aus zu schalten. Ist schon lange her aber so habe ichs mal gemacht. Ich mußte damals SCSI Kram in den Kernel nehmen. Ich habe hier iin dieser Rubrik genau solche Sachen gelesen.

Viel Spaß beim rumprobieren!

dr_seltsam

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste