Qemu mit einigen Problemen

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Hype
Member
Member
Beiträge: 171
Registriert: 23. Aug 2004, 19:48
Wohnort: Winden im schönen Schwarzwald

Qemu mit einigen Problemen

Beitrag von Hype » 23. Aug 2005, 12:12

Habe heute mal versucht mittels Qemu Windows XP zum Laufen zu bringen, was soweit eigentlich auch ganz gut funktioniert hat.

Leider ist das Betriebssystem enorm langsam, obwohl ich den KQemu installiert habe. Starte ich jedoch mittels Befehl: "linux:/mywin # /usr/local/bin/qemu -hda winxp.img -cdrom /dev/hdc -boot c" bekomme ich folgende Fehlerausgabe:
"Could not open '/dev/kqemu' - QEMU acceleration layer not activated"

Außerdem steht keine Maus zur Verfügung. Muss alles mit der Tastatur erledigen.

Zu erwähnen ist vielleicht noch, dass dies alles auf einen Laptop läuft.

Werbung:
Benutzeravatar
BdMdesigN
Member
Member
Beiträge: 188
Registriert: 6. Mai 2005, 13:00
Kontaktdaten:

Beitrag von BdMdesigN » 23. Aug 2005, 13:53

Ist den k-qemu aktiv ?? Welche Version ??

Öffne mal ein Terminal und gebe das ein : df

Ausgabe in etwa so:

pitbull@k-d-k:~> df
Dateisystem 1K-Blöcke Benutzt Verfügbar Ben% Eingehängt auf
/dev/hda1 17831512 8298044 9533468 47% /

tmpfs 524288 0 524288 0% /dev/shm <----- Hier sollte es über 0% sein dann arbeitet k-qemu ( wenn nicht , dann : modprobe k-qemu )

/dev/hda3 136990052 111826208 25163844 82% /srv/ftp/pub
/dev/hdc1 36699288 8152688 28546600 23% /home
none 524288 0 524288 0% /dev/shm
/dev/hdc2 21911964 13675408 8236556 63% /home/pitbull/Privat
System: OpenSuSE 13.1 Kernel 3.13.2-6-default
Bild
Anfangs-Systeme: Commodore VC 20, C64, Amiga Workbench 1.3 (A500 & A4000), RedHat 5.0.2 & SuSE 7.2

Hype
Member
Member
Beiträge: 171
Registriert: 23. Aug 2004, 19:48
Wohnort: Winden im schönen Schwarzwald

Beitrag von Hype » 23. Aug 2005, 14:11

Ich habe die Version 0.7.1 installiert und mit kqemu kompilliert (genau so wie es in der Anleitung stand)

Wenn ich df eingebe bekomme ich folgende Ausgabe:
Dateisystem 1K-Blöcke Benutzt Verfügbar Ben% Eingehängt auf
/dev/hda2 38032688 26047184 11985504 69% /
tmpfs 258000 0 258000 0% /dev/shm
linux:/mywin # modprobe k-qemu
FATAL: Module k_qemu not found.

Benutzeravatar
BdMdesigN
Member
Member
Beiträge: 188
Registriert: 6. Mai 2005, 13:00
Kontaktdaten:

Beitrag von BdMdesigN » 23. Aug 2005, 14:16

Hype hat geschrieben:Ich habe die Version 0.7.1 installiert und mit kqemu kompilliert (genau so wie es in der Anleitung stand)

Wenn ich df eingebe bekomme ich folgende Ausgabe:
Dateisystem 1K-Blöcke Benutzt Verfügbar Ben% Eingehängt auf
/dev/hda2 38032688 26047184 11985504 69% /
tmpfs 258000 0 258000 0% /dev/shm
linux:/mywin # modprobe k-qemu
FATAL: Module k_qemu not found.


Er kann das Kernelmodul nicht finden. Nicht richtig kompiliert ??

Hast Du die Kernel-Quellen deines Kernels installiert ??
System: OpenSuSE 13.1 Kernel 3.13.2-6-default
Bild
Anfangs-Systeme: Commodore VC 20, C64, Amiga Workbench 1.3 (A500 & A4000), RedHat 5.0.2 & SuSE 7.2

Hype
Member
Member
Beiträge: 171
Registriert: 23. Aug 2004, 19:48
Wohnort: Winden im schönen Schwarzwald

Beitrag von Hype » 23. Aug 2005, 14:30

ja die kernel-source ist installiert (Version 2.6.11.4-21.7)

Benutzeravatar
BdMdesigN
Member
Member
Beiträge: 188
Registriert: 6. Mai 2005, 13:00
Kontaktdaten:

Beitrag von BdMdesigN » 23. Aug 2005, 14:39

Hmmmm

wie hast du k-qemu installiert ?? ( Compilliert ?? )

Hast Du den entpackten k-qemu Ordner in den Qemu ordner kopiert und das ganze in : /usr/src kopiert ??

Wenn nicht mach das mal bitte und compilliere es von dort neu.

Sollte der fehler dann immer noch kommen , bin ich auch überfragt :shock:
System: OpenSuSE 13.1 Kernel 3.13.2-6-default
Bild
Anfangs-Systeme: Commodore VC 20, C64, Amiga Workbench 1.3 (A500 & A4000), RedHat 5.0.2 & SuSE 7.2

Hype
Member
Member
Beiträge: 171
Registriert: 23. Aug 2004, 19:48
Wohnort: Winden im schönen Schwarzwald

Beitrag von Hype » 23. Aug 2005, 15:52

Also ich bin jetzt noch mal genau nach deiner Anleitung vorgegangen!
Habe das qemu0.7.1.tar.gz archiv entpackt und da rein den Ordner der k-qemu.tar.gz geschoben. Danach habe ich alles in /usr/src kopiert und mit ./configure die Ausgabe angeschaut:
linux:/usr/src/qemu-0.7.1 # ./configure
Install prefix /usr/local
BIOS directory /usr/local/share/qemu
binary directory /usr/local/bin
Manual directory /usr/local/share/man
ELF interp prefix /usr/gnemul/qemu-%M
Source path /usr/src/qemu-0.7.1
C compiler gcc
Host C compiler gcc
make make
host CPU i386
host big endian no
target list i386-user arm-user armeb-user sparc-user ppc-user i386-softmmu ppc-softmmu sparc-softmmu x86_64-softmmu mips-softmmu
gprof enabled no
static build no
SDL support yes
SDL static link no
mingw32 support no
Adlib support no
FMOD support no
kqemu support yes

KQEMU Linux module configuration:
kernel sources /lib/modules/2.6.11.4-21.8-default/build
kbuild type 2.6
Danach habe ich mit "make" compilliert und danach mit "make install" installiert.
Starte ich nun das diskimage mit "qemu winxp.img" kommt folgende Ausgabe:
linux:/mywin # /usr/local/bin/qemu winxp.img
Could not open '/dev/kqemu' - QEMU acceleration layer not activated
Hat noch jemand ne Idee woran es liegen könnte?[/code]

Benutzeravatar
BdMdesigN
Member
Member
Beiträge: 188
Registriert: 6. Mai 2005, 13:00
Kontaktdaten:

Beitrag von BdMdesigN » 23. Aug 2005, 17:13

Ok den k-qemu hat er erkannt nun solltest du k-qemu mit modrobe in den Kernel als Modul einbinden können :

/sbin/modprobe kqemu

Damit sollte K-Qenu eingebunden werden können.
System: OpenSuSE 13.1 Kernel 3.13.2-6-default
Bild
Anfangs-Systeme: Commodore VC 20, C64, Amiga Workbench 1.3 (A500 & A4000), RedHat 5.0.2 & SuSE 7.2

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 23. Aug 2005, 21:10

Hast Du auch /dev/kqemu angelegt?
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

Benutzeravatar
pawe
Member
Member
Beiträge: 148
Registriert: 14. Dez 2004, 21:38
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von pawe » 24. Sep 2005, 10:51

@ Hype: hast du es geschafft? Ich habe nämlich das gleiche Problem :cry: bloß mit 0.7.2 dabei bin ich nach der Anleitung vorgegangen, habe jedoch einige merkwürdige Ausgaben erhalten:

./configure (sieht ja ganz ok aus, oder?)

Code: Alles auswählen

notebook:/usr/src/qemu-0.7.2 # ./configure
Install prefix    /usr/local
BIOS directory    /usr/local/share/qemu
binary directory  /usr/local/bin
Manual directory  /usr/local/share/man
ELF interp prefix /usr/gnemul/qemu-%M
Source path       /usr/src/qemu-0.7.2
C compiler        gcc
Host C compiler   gcc
make              make
host CPU          i386
host big endian   no
target list       i386-user arm-user armeb-user sparc-user ppc-user i386-softmmu ppc-softmmu sparc-softmmu x86_64-softmmu mips-softmmu
gprof enabled     no
static build      no
SDL support       yes
SDL static link   no
mingw32 support   no
Adlib support     no
FMOD support      no
kqemu support     yes

KQEMU Linux module configuration:
kernel sources    /lib/modules/2.6.11.4-21.9-default/build
kbuild type       2.6
aber bei make kommt zum schluss:

Code: Alles auswählen

Warning: could not find /usr/src/qemu-0.7.2/kqemu/.kqemu-mod.o.cmd for /usr/src/qemu-0.7.2/kqemu/kqemu-mod.o
  CC      /usr/src/qemu-0.7.2/kqemu/kqemu.mod.o
  LD [M]  /usr/src/qemu-0.7.2/kqemu/kqemu.ko
make install läuft gut durch

dann:

Code: Alles auswählen

notebook:/usr/src/qemu-0.7.2 # /bin/mknod /dev/kqemu c 250 0
/bin/mknod: „/dev/kqemu“: Die Datei existiert bereits
ist das OK?
ich habe auch schon versucht /dev/kqemu zu löschen und dann den Befehl nochmal ausgeführt, aber das brachte nix

Code: Alles auswählen

notebook:/usr/src/qemu-0.7.2 # /bin/chmod 666 /dev/kqemu
notebook:/usr/src/qemu-0.7.2 # /sbin/modprobe kqemu
und df bringt
tmpfs 355268 0 355268 0% /dev/shm

kann man daraus was erkennen?

P.S. Dass bei Hype kqemu ebenfalls auf einem Notebook nicht läuft ist nur Zufall, oder?
P III, 700 MHz, 384 MB Ram, SuSE 9.3 - fluxbox/idesk // NB: AMD 2800+, 704 MB Ram, SuSE 9.3 - KDE 3.4.

Fundiertes Wissen über Linux: www.de.linwiki.org
HowTo´s, Tutorials, Softwarelisten, Begriffserklärungen und vieles mehr!

renate

Beitrag von renate » 25. Sep 2005, 17:51


Benutzeravatar
pawe
Member
Member
Beiträge: 148
Registriert: 14. Dez 2004, 21:38
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Beitrag von pawe » 25. Sep 2005, 21:38

danke für den Tipp renate, aber mit 0.7.1 geht es auch nicht. Ich kriege da genau die gleichen Fehlermeldungen. Ich habe die Zeile ausgetauscht, wie du es geschrieben hattest. Aber noch kein Erfolg.

aber danke
P III, 700 MHz, 384 MB Ram, SuSE 9.3 - fluxbox/idesk // NB: AMD 2800+, 704 MB Ram, SuSE 9.3 - KDE 3.4.

Fundiertes Wissen über Linux: www.de.linwiki.org
HowTo´s, Tutorials, Softwarelisten, Begriffserklärungen und vieles mehr!

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast