[gelöst] suse9.1 kernelupdate über yast...kein reboot mehr!!

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
64bitfan
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 23. Nov 2004, 12:05

[gelöst] suse9.1 kernelupdate über yast...kein reboot mehr!!

Beitrag von 64bitfan » 7. Aug 2005, 18:05

Hallo Linuxer,

habe gerade einen online-update via YAST gestartet. Eingestellt ist bei mir der SUSE-server. Angezeigt wurde ein neuer Kernelupdate. Na gut, habe den laufen lasse und danach einen reboot gestartet.
Jetzt bleibt der Bootvorgang stehen...Mist.
Ich habe es mal abgeschrieben..die letzten Zeilen.

Loading Kernel/fs/reiserfs/reiserfs.ko
waiting for device /dev/hda2 to appear....not found --exiting to /bin/sh
/bin/sh: cant´t access tty: job control turned off
$

ich habe dann mal "exit" eingegeben, es kommt dann

mounting root /dev/hda2
.....
Usage:mount (-r)(-w)(-o options)(-t) type device directory
Kernel panic: Attempt to kill init

so ein Mist, dachte ich ..nie wieder Kernelupdate wenns läuft
aus lauter hektik, panik habe ich den Kernel wieder auf den Standartkernel von 9.1 downgegradet 2.6.4-52....gebootet...und das Ganze bleibt wieder stehen. Die gleiche Meldung erscheint wieder.

Ich komm jetzt zwar über die InstallationsCD in mein Installiertes System, komm auch ins Internet, aber das muß sich doch reparieren lassen!! Hab hier im Forum schon gesucht, aber so schlau bin ich noch nicht geworden. Ich vermute, das die hda2 nicht gemountet wird..aber wie bekomm ich´s wieder hin????

Wenn mir bitte ein Fachmann helfen könnte. Bin eher Anwender als Hacker.
Danke

Habe ein Linux 9.1/64bit

Werbung:
OldKid
Hacker
Hacker
Beiträge: 448
Registriert: 2. Aug 2004, 19:37
Wohnort: Sauerland
Kontaktdaten:

Beitrag von OldKid » 7. Aug 2005, 18:41

hast du es schon mit System repariren von install cd / dvd versucht ??
“Regression testing? What's that? If it compiles, it is good, if it boots up it is perfect.”Linus Torvalds
AMD64 X2 4200+ - 4GB RAM - 1,2 TB Disk - GeForce 8400 GS - 2.6.38-ck
Creative Commons Lizenz

traffic
Guru
Guru
Beiträge: 2750
Registriert: 13. Feb 2005, 05:50

Beitrag von traffic » 7. Aug 2005, 19:03

Lass mich raten: Du hattest irgendwann einmal das mkinitrd-Paket auf eine nicht offizielle Version aktualisiert, kann das sein? Das Erstellen der initrd funktioniert nur mit dem ursprünglichen mkinitrd-Paket. Mach ein Downgrade dieses Pakets und erstell dann eine neue initrd.
openSUSE Factory - GNOME 2.32.1

carsten
Guru
Guru
Beiträge: 1632
Registriert: 27. Jan 2004, 13:27
Wohnort: Mittelhessen

Beitrag von carsten » 7. Aug 2005, 22:25

oder läuft das booten über lilo? Dann fehlte der /sbin/lilo (steht so in den Hinweisen beim Update...)
Intel DB65ALB3, Chipsatz B65, Celeron G540, 4GB, 1x1TB System, 2x 2TB SATA RAID1, SuSE 13.2 (noch)

64bitfan
Newbie
Newbie
Beiträge: 11
Registriert: 23. Nov 2004, 12:05

Läuft wieder!!!!!!!!!!!

Beitrag von 64bitfan » 7. Aug 2005, 22:59

Hallo traffic, dein Tip war richtig. Habe vor ca. 2Wochen per apt ein
neus mkinitrd eingespielt. Das Hatte auf den alten Kernel keinen Einfluß. Scheinbar paßt der neue Kernel mit diesem mkinitrd nicht zusammen.
Ich habe das mkinitrd von der SUSE CD wieder drauf. Damit läuft die Kiste wieder.

Also aus apt nehme ich updates für Kernel und mkinitrd raus. Das scheint nur Probleme zu geben. Frage mich allerdings, für wen und warum da scheinbar zwei Parteien aneinander vorbei wurschteln.

Lasse morgen mal YAST update laufen, damit ich aktuelle Kernel und mkinitrd bekomme...die auch zueinander passen.

Vielen Dank allen, die sich bemüht haben

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast