Diese Website existiert nur weil wir Werbung mit AdSense ausliefern.
Bitte den AdBlocker daher auf dieser Website ausschalten! Danke.

Kabellose Verbindung/KVM oder VNC?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
roemi
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 822
Registriert: 1. Apr 2004, 19:01
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Kabellose Verbindung/KVM oder VNC?

Beitrag von roemi » 29. Jul 2005, 22:10

HI,

es handelt sich zwar um Hardware, hat aber eindeutig nichts mit Linux zu tun.
Ich möchte meinen Server in den Keller verbannen (wg. Krach).
Da es sich dabei nicht nur um einen klassisch Server handelt, möchte ich Ihn bedienen können als würde er hier am Switch hängen.

Ich suche also eine kabel bzw. kabellose Lösung um den PC zwei Stockwerke nach unten zu schaffen.

Für Fernseher habe ich mal so einen kabellose Verbindungskiste gesehen. Aber sowas für Computer? Immerhin muss Tastatur, Maus, BS und Netz drübergehen.

Jemand mit einer Idee?
Zuletzt geändert von roemi am 1. Aug 2005, 13:10, insgesamt 1-mal geändert.

Werbung:
Dr. Glastonbury
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 1149
Registriert: 20. Aug 2004, 12:27
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Beitrag von Dr. Glastonbury » 29. Jul 2005, 22:24

Hi,
fürs Netzwerk gibts sowas wie W-LAN (bitte sry...). Und dann musste den Server eben über SSH oder VNC bedienen. Oder wie meintest du das jetzt?

Es gibt auch Bluetooth-module, die am PC einen RS232-Port simulieren. Aber Blauzahn is wohl n bisserl kurz von der Reichweite...
Wenn dich son Modul interessiert schauste mal hier:
http://thinksilicon.redprohosting.de/index.php?page=14
Zuletzt geändert von Dr. Glastonbury am 1. Apr 2006, 20:35, insgesamt 1-mal geändert.
Das Leben: hasse oder ignoriere es, lieben kannst du es nicht.

Benutzeravatar
TeXpert
Guru
Guru
Beiträge: 2166
Registriert: 17. Jan 2005, 11:22

Beitrag von TeXpert » 29. Jul 2005, 22:33

wenns ohne wlan aber mit Kabelnetz gehen soll, es gibt KVM-Switches, die man über CAT-Kabel bedienen kann.

Code: Alles auswählen

# to resolve all your problems, try this:
HOWTO='pack c5,41*2,sqrt 7056,unpack(c,H)-2,oct 115' && perl -le "print $HOWTO"
Ich beantworte keine Supportfragen per PM!

Benutzeravatar
roemi
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 822
Registriert: 1. Apr 2004, 19:01
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Beitrag von roemi » 29. Jul 2005, 22:43

Und dann musste den Server eben über SSH oder VNC bedienen.
Ist machbar aber so nicht gedacht :wink:
wenns ohne wlan aber mit Kabelnetz gehen soll, es gibt KVM-Switches, die man über CAT-Kabel bedienen kann.
Oki, wlan ist kein muss (eher das Gegenteil). Geht über einen solchen Switch auch Netz (die Frage ist Blödsinn (wo ein Kabel liegt ...)) :lol:

Hast du einen Link, Namen, Bezeichnung, Namen des Hundes vom Erfinder, egal was für mich?

cbg
Newbie
Newbie
Beiträge: 20
Registriert: 17. Mär 2005, 13:00

Beitrag von cbg » 30. Jul 2005, 01:38

(die Frage ist Blödsinn (wo ein Kabel liegt ...)) Laughing
bei einem Bastler wie dir wäre die Aussage, daß kein Kabel liegt, auch :shocking, gewesen :)

Beste Grüße

Benutzeravatar
TeXpert
Guru
Guru
Beiträge: 2166
Registriert: 17. Jan 2005, 11:22

Beitrag von TeXpert » 30. Jul 2005, 09:21

roemi hat geschrieben:Hast du einen Link, Namen, Bezeichnung, Namen des Hundes vom Erfinder, egal was für mich?
hier hab ich nichts davon rumstehen, aber ich hab hier noch ein paar Werbungen liegen:

http://www.leunig.de/_pro/kvm_over_ip.htm

http://www.kvm-online.de/ (hier nach cat5 oder ip suchen)

http://www.ute.de/

ansonsten Google.

Code: Alles auswählen

# to resolve all your problems, try this:
HOWTO='pack c5,41*2,sqrt 7056,unpack(c,H)-2,oct 115' && perl -le "print $HOWTO"
Ich beantworte keine Supportfragen per PM!

Benutzeravatar
roemi
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 822
Registriert: 1. Apr 2004, 19:01
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Beitrag von roemi » 30. Jul 2005, 10:51

KVM Extender LELINK-Serie
Ist scheinbar was ich brauche.
Google ist immer gut ... wenn man weis was man will.
Meine Vorstellungen waren aber ein wenig wage. :wink:

Ich Danke dir.

Benutzeravatar
Martin Breidenbach
Ultimate Guru
Ultimate Guru
Beiträge: 5632
Registriert: 26. Mai 2004, 21:33
Wohnort: N 50.17599° E 8.73367°

Beitrag von Martin Breidenbach » 30. Jul 2005, 11:29

Wobei - KVM braucht man doch nur wenn die Kiste gerade ernsthafte Probleme hat. Mein Linux-Netzwerkknecht steht zwar nur 2 Meter weit entfernt aber ich steuer den eigentlich immer via ssh und vnc fern. Ich müßte ja sonst aufstehn...

Die KVM-Switches die ich kenne die über's Netzwerk fernsteuerbar sind liegen in einer Preisklasse wo man als Hobbyist eher die Finger von läßt (außer man hat im Lotto gewonnen). Mit den bereits beschriebenen KVM-Extendern könnte das Preis/Leistungsverhältnis besser sein.
Nicht Böse sein ! Der Onkel macht doch nur Spaß !

Benutzeravatar
roemi
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 822
Registriert: 1. Apr 2004, 19:01
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Beitrag von roemi » 30. Jul 2005, 11:51

http://www.kvm-switch.de/ == > MINICOM Mini KVM-Extender PS/2
Sowas in dieser Richtung.
Mein Problem, der Rechner ist nicht nur die Kiste auf der die Daten liegen, er ist auch soetwas wie ein Ersatzrechner wenn ich meine "Spielkiste" erfolgreich ins Jenseits befördert habe.

Ich fertig z.B. täglich Bank und Email damit ab.
Das ginge auch per VNC o.ä.

Mein ganz ursprünglicher Gedanke war auch VNC und anstelle eines Kabels eine WLan-Lösung.

Benutzeravatar
Erlenmayr
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 14. Aug 2004, 14:40
Wohnort: Haldern
Kontaktdaten:

Beitrag von Erlenmayr » 30. Jul 2005, 22:55

Für Netzwerk ist vielleicht auch sowas eine Überlegung wert:
(WLAN ist so eine unsichere Sache, und wie es mit dem Empfang vom Keller bis ins Obergeschoss aussieht, ist auch nicht immer sicher)

http://www.pearl.de/pearl.jsp?redir=yes ... reenY=1024
Linux - hält, was andere versprechen.

baumpaul
Hacker
Hacker
Beiträge: 270
Registriert: 14. Mär 2005, 23:05

Beitrag von baumpaul » 31. Jul 2005, 01:59

hab auch schon Kunstverdrahtungen hier.... <hehe>
Also ich würde auch, wenn möglich, die Kabellösung vorziehen.
Linux hat ja mit XDMCP eine echt feine Sache, bei der man den Rechner ja
sonst wo hin packen kann und in jedem Fall VNC vorziehen.
Ich würde mir die Frage nach Löchern, evtl vorh. Kabeln, Schächten ...
stellen und ob man davon was benutzen kann. Lan über Strom, oder so ?
(auch wenns in der Presse zuletzt mieß abgeschnitten hat).
Wie machen es die Jungs mit dem Kabelfersehen oder wieviele Leitungen
hat mein Telefonkabel, oder so.
Linux? keine Ahnung !
Ich bin hier, weil ich dazulernen möchte.

Benutzeravatar
Erlenmayr
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 14. Aug 2004, 14:40
Wohnort: Haldern
Kontaktdaten:

Beitrag von Erlenmayr » 31. Jul 2005, 09:42

baumpaul hat geschrieben:Linux hat ja mit XDMCP eine echt feine Sache, bei der man den Rechner ja
sonst wo hin packen kann und in jedem Fall VNC vorziehen.
Nein, VNC ist nicht so gut wie SSH. Man kann ja SSH mit X-Forwarding verwenden. Dann braucht keiner unten VNC freigeben und er kann sich richtig auf dem System anmelden, als säße er direkt davor. Die einzigen Hindernisse wären Latenz und Übertragungsrate, das sollte aber bei 100MBit Ethernet kein Problem sein.
Linux - hält, was andere versprechen.

Benutzeravatar
TeXpert
Guru
Guru
Beiträge: 2166
Registriert: 17. Jan 2005, 11:22

Beitrag von TeXpert » 31. Jul 2005, 15:56

baumpaul hat geschrieben:Linux hat ja mit XDMCP eine echt feine Sache, bei der man den Rechner ja
sonst wo hin packen kann und in jedem Fall VNC vorziehen.
in einem sicheren LAN ok, aber sonst: XDMCP ist inhärent offen daher eher nicht...

Erlenmayr hat geschrieben: Nein, VNC ist nicht so gut wie SSH.
das ist ein Vergleich von Äpfeln mit Einkaufstaschen. vnc kann beliebige Transport-Wege nutzen, d.h. Du kannst problemlos vnc über ssh Tunneln.
[/quote]

Code: Alles auswählen

# to resolve all your problems, try this:
HOWTO='pack c5,41*2,sqrt 7056,unpack(c,H)-2,oct 115' && perl -le "print $HOWTO"
Ich beantworte keine Supportfragen per PM!

baumpaul
Hacker
Hacker
Beiträge: 270
Registriert: 14. Mär 2005, 23:05

Beitrag von baumpaul » 31. Jul 2005, 18:54

Naja wenn's vom 2. Stock bis in den Keller für XDMCP nicht mehr reicht ....
Was ist über haupt eich sicheres Lan ?
Ich finde das für diesen Zweck durchaus angemessen.
Mach mer halt eine eigene Karte für die Strecke rein, oder verschlüsseln ...
Möglichkeiten gibt es ja deren viele, aber man soll auch die Kirche im Dorf lassen.
Linux? keine Ahnung !
Ich bin hier, weil ich dazulernen möchte.

Benutzeravatar
roemi
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 822
Registriert: 1. Apr 2004, 19:01
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Beitrag von roemi » 31. Jul 2005, 20:04

Also der MINICOM Mini KVM-Extender PS/2 ist ganz nett, schlägt aber auch im ca. 150 € zu buche. 2x Netzkabel, das summiert sich.

Ich beschäftige mich gerade mit VNC (was leider noch nicht funktioniert) .
Die einfache Strecke läßt sich evtl. tatsächlich durch ein vorhandenes Telefonkabel überbrücken.

VNC wird wohl der Sieger sein (die KVM Kiste finde ich aber cooler 8) )

Benutzeravatar
Erlenmayr
Member
Member
Beiträge: 73
Registriert: 14. Aug 2004, 14:40
Wohnort: Haldern
Kontaktdaten:

Beitrag von Erlenmayr » 1. Aug 2005, 01:09

Wenn du VNC benutzt, musst du dich immer im Keller anmelden und unten den Desktop VNC-mäßig freigeben. Von daher ist ein SSH-Zugang auf jeden Fall praktisch, ob jetzt mit oder ohne VNC. Allerdings ist wohl SSH mit X-Forwarding besser geeignet als VNC.
Linux - hält, was andere versprechen.

Benutzeravatar
TeXpert
Guru
Guru
Beiträge: 2166
Registriert: 17. Jan 2005, 11:22

Beitrag von TeXpert » 1. Aug 2005, 10:33

baumpaul hat geschrieben:Naja wenn's vom 2. Stock bis in den Keller für XDMCP nicht mehr reicht ....
Was ist über haupt eich sicheres Lan ?
Ich finde das für diesen Zweck durchaus angemessen.
Mach mer halt eine eigene Karte für die Strecke rein, oder verschlüsseln ...
Möglichkeiten gibt es ja deren viele, aber man soll auch die Kirche im Dorf lassen.
sobald einer der Rechner am Netz hängt, besteht die Gefahr von Routing-Fehlern und Deine Daten werden ins Netz geblasen...

Physikalische Entfernung spielt keine Rolle! ich greife über ein VPN auch auf einen Produktivserver in Peking zu und verhalte mich als wäre es lokal. XDMCP ist eine Gefahr (mach das übers WEP-WLAN und alle Nachbarn freuen sich...) Da es genügend Alternativen gibt (man müsste mal evaluieren, ob man XDMCP auch über localhost und stunnels abwickeln kann...) würde ich immer die sicheren Alternativen wählen :)

Code: Alles auswählen

# to resolve all your problems, try this:
HOWTO='pack c5,41*2,sqrt 7056,unpack(c,H)-2,oct 115' && perl -le "print $HOWTO"
Ich beantworte keine Supportfragen per PM!

Benutzeravatar
roemi
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 822
Registriert: 1. Apr 2004, 19:01
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Beitrag von roemi » 1. Aug 2005, 13:09

@baumpaul / @Erlenmayr

Eure Diskussion ist ja ganz interessant, aber ich glaube nicht das ich der einzigste bin der ihr nicht mehr richtig folgen kann.

Ich habe hier ein Netz aus fünf PC'c. Diese PC's sitzen allesamt hinter einem Router (kein DSL Router). WLan ist garnicht im Einsatz.
Auf einen davon möchte ich künftig per VNC zugreifen. Dazu habe ich auch "Xdmcp" auf true gesetzt.

Ist das nun gut und vernüftige / sicher oder ist das Schrott?

Benutzeravatar
roemi
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 822
Registriert: 1. Apr 2004, 19:01
Wohnort: Hanau
Kontaktdaten:

Beitrag von roemi » 1. Aug 2005, 13:11

Sodele, ich habe dem ganzen einen neuen Titel gegeben und verschiebe es nun zu VNC.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste