[erledigt] Fedora & LTSP - HILFE!!!

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Gesperrt
diebvonbagdad
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 23. Jun 2005, 16:13

[erledigt] Fedora & LTSP - HILFE!!!

Beitrag von diebvonbagdad » 23. Jun 2005, 16:39

Hallo liebe Linuxspezis,

Als erstes muss ich sagen das Linux echtes Neuland für mich ist. Was viel schlimmer ist, gleich als erstes muss ich einen Terminalserver aufsetzten. Habe mir Fedora 4.0.1 geholt. Läuft super u. 0 Probs. Jetzt sind noch drei Clients hinzugekommen. Anmeldung über das Netzwerk per Etherboot hab ich auch noch hinbekommen. Nur das die Clients tun und lassen können was sie wollen. Bei bestimmten sachen müssen sie das root passwort eingeben. ABER! sie können Desktop Icons löschen. Menus verändern, zwischen KDE und GNOME oder ICEWM wählen usw. Nun meine Frage. Kann ich am TServer bestimmen was die Clients auf dem Desktop haben sollen? Kann ich den Clients verbieten sachen wie z.B. Desktopicons zu löschen? Ist es möglich KDE und GNOME abzustellen so das die Clients sofort mit ICEWM starten? usw. Wäre nett wenn mir jemand weiter helfen könnte. Ich Arbeite Ehrenamtlich in einem Jugendzentrum vielleicht hat jemand Erfahrung mit anderer Software. Bin dankbar für jede hilfe.

Werbung:
cybermailer

Re: Fedora & LTSP - HILFE!!!

Beitrag von cybermailer » 23. Jun 2005, 19:33

Hallo diebvonbagdad,

das was du auf den Clients siehst ist der Desktop des Servers. Du sitzt zwar nicht direkt davor, arbeitest aber local auf dem Server. Die Clients sind nur "dumme Anzeige-Terminals". Wenn du nun User anlegst, und dich mit diesem Account anmeldest, hast du auch nur "normale" User-Rechte. Was diese User dürfen kannst du natürlich einstellen. Wenn du dich aber als root anmeldest, hast du natürlich auch volle Root-Rechte.

Im Normalfall sollten aber die User das Root-Passwort nicht kennen. :D

diebvonbagdad
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 23. Jun 2005, 16:13

Hi hi ... aller Anfang ist schwer

Beitrag von diebvonbagdad » 24. Jun 2005, 12:41

Erst mal danke für deine Bemühungen.

Das Terminalserver_ding ist mir klar. Das die Clients auf dem Server arbeiten verstehe ich auch. Natürlich kennen die User das root passwd nich :lol:

Was ich nicht checke (kann darann liegen das ich bis jetzt imma mit Windoofs gearbeitet habe) wo ich diese Einstellungen vornehme. Wie und wo stelle ich an meinem TServer ein was die Clients dürfen und was nicht?

Um noch genauer zu werden ->

Die Clients sollen alle eine einheitliche Benutzeroberfläche haben die sie auch nicht verändern können.

Die Clients sollen keine auswahl zwischen KDM, GNOME oder icewm haben.

Auf den Clients soll nur OpenOffice, Spiele und ein Browser zwegs Internet verfügbar sein.

mechanicus
Hacker
Hacker
Beiträge: 299
Registriert: 14. Jan 2005, 22:26

Re: Hi hi ... aller Anfang ist schwer

Beitrag von mechanicus » 3. Jul 2005, 20:09

diebvonbagdad hat geschrieben:Die Clients sollen alle eine einheitliche Benutzeroberfläche haben die sie auch nicht verändern können.
Die Clients sollen keine auswahl zwischen KDM, GNOME oder icewm haben.
Auf den Clients soll nur OpenOffice, Spiele und ein Browser zwegs Internet verfügbar sein.
Was spricht denn dagegen, das Kram einfach gar nicht erst zu installieren?
Zur Rechtevergabe findest Du im Internet erschöpfend Auskunft. Mit chmod kommst Du ans Ziel.

M.f.G. Anton

diebvonbagdad
Newbie
Newbie
Beiträge: 13
Registriert: 23. Jun 2005, 16:13

Entäuschung pur ...

Beitrag von diebvonbagdad » 22. Jul 2005, 19:44

Ich weis nicht wobei mir schlechter wird. Bei den unzähligen Macken die an Linux drannhängen oder an den total schlechten Foren. Hab es jetzt mit Mühe und Not geschafft das mein LTSP läuft. Das wars aber auch. Squid und SquidGuard werde ich wohl nie zum laufen bekommen. Abgesehen davon habe ich das Gefühl das Linux sowieso nur das macht worauf es gerade lust hat. Jedes mal wenn ich den Server in Betrieb nehme kann ich damit rechnen das wieder irgendwas oder irgendein Dienst mal wieder den Geist aufgibt. Da ich jetzt schon seid einigen Wochen drann sitze bin ich zur Erkenntnis gekommen das Windows wohl die einzige Möglichkeit für mich ist. Es mag ja sein das jetzt einige Linux Spezis wieder ihre Vorurteile ausgraben ... ABER! für einen 2003 Terminal Server brauche ich nur ein paar Std. im gegensatz zu Linux. (Mal abgesehen davon das der Windows Server dann auch läuft im Gegensatz zu linux.) Vielleicht schafft es ja irgendwann eine Disti. mal ne anständige Version auf den Markt zu bringen aber wohl nicht mehr in diesem Jahrhundert. Also ihr armen Penner quält euch weiter mit euerem Scheiß. Ich installier mir Windows und hab meine Ruhe und lege die Beine hoch.

rolle
Guru
Guru
Beiträge: 3721
Registriert: 4. Mai 2004, 21:50
Kontaktdaten:

Beitrag von rolle » 22. Jul 2005, 23:28

Bevor das jetzt persönlicher wird, schließe ich hier mal.
Horrido, Roland

Für meine Postings gilt außer bei Zitaten hier im Linux-Club die Creative Commons.

Gesperrt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast