Erfahrungen mit papaya CMS?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
cero
Moderator
Moderator
Beiträge: 2292
Registriert: 5. Mai 2004, 20:33
Wohnort: nähe Buchholz i.d.N.

Erfahrungen mit papaya CMS?

Beitrag von cero » 20. Jun 2005, 22:33

Hat jemand schon einmal papaya CMS getestet und kann ein paar Worte
dazu sagen?
Wissen, was man weiß,
und wissen, was man nicht weiß,
das ist wahres Wissen.
(Konfuzius)


"Auf der dunklen Seite gibt es keine Kekse, Luke! Bleib lieber hier!" - Obi-Wan Kenobi

Werbung:
Klaus-D. Wenger
Hacker
Hacker
Beiträge: 271
Registriert: 24. Dez 2004, 12:03
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit papaya CMS?

Beitrag von Klaus-D. Wenger » 22. Jun 2005, 20:17

cero hat geschrieben:papaya CMS getestet und kann ein paar Worte
dazu sagen?
Nö, ich jedenfalls bis jetzt nicht denn
papaya Version 4 wird unter der GPL veröffentlicht! Das papaya CMS wird in der kommenden Version 4 (ab Juni 2005 verfügbar) offen gelegt, der Quellcode wird ...
das ist ja wohl jetzt erst neu ;-)

Link zu papaya:
http://www.papaya-cms.com/index.html?preview_date=

Tschau
Klaus
OpenSUSE 11.2
- Eine einfache Lösung aus de.comp.lang.php.misc Date: Tue, 07 Oct 2003 20:03:32:
>> Wenn ihr PHP zu Dokumentationszwecken ausdrucken müsst, was verwendet
>> ihr dann?

Einen Drucker?

Klaus-D. Wenger
Hacker
Hacker
Beiträge: 271
Registriert: 24. Dez 2004, 12:03
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit papaya CMS?

Beitrag von Klaus-D. Wenger » 22. Jun 2005, 20:59

Die Lzenzbedinungen kommen mir aber doch ein wennig komisch vor:#
Lizenz
Das papaya CMS ist ab Version 4 unter der GPL Lizenz frei verfügbar. Das heisst u.a. dass Ihre Nutzungs- und Änderungsrechte im Vordergrund stehen und dass der Quellcode offen zur Verfügung steht. Keine Gängelung des Nutzers, keine Geheimnisse. Und: für die nahezu alle Anwendungsfälle ist die Nutzung der Software für sie kostenlos.

Eine Ausnahme bilden lediglich folgende Fälle:

* Sie möchten ein Programm, dass nicht der GPL Lizenz unterliegt, mit papaya Code verbinden oder auf Basis des papaya Codes entwickeln. In diesem Falle würde Ihre Software automatisch auch der GPL Lizenz unterliegen (sog. "Virus-Effekt" der GPL). Möchten Sie dies verhindern so können Sie eine kommerzielle Lizenz von uns erwerben.

* Sie möchten eine kommerzielle Software vertreiben, die NUR in Verbindung mit papaya funktioniert. In diesem Falle ist ebenso der Erwerb einer kommerziellen Lizenz notwendig.


Hinweis: Einzelne Module (sozusagen "papaya-Plugins") können anderen Lizenzbedingungen unterliegen. Bitte lesen Sie immer die Lizenzinformation zu jedem Modul.
Mich persönlich, ganz privat, erinnert das doch irgendwie an ein DFÜ-Terminal-Programm namens Telemate Ende der 80ziger Anfang der 90ziger Jahre wo eine Bremer Firma (nicht der Hersteller/Programmierer) und deren Anwälte reich geworden sind, weil irgend jemand irgend etwas nicht wusste, nicht richtig gelesen hatte und zu hauf Eltern für Ihre Kinder abgenickelt haben bis hin zu Mailboxbetreibern die tausende von Mark zahlen mussten weil ihnen jemand für 10 Minuten was auf die Platte gedownloadet haben (in english free in deutsch kostenpflichtig/registrierungspflichtig).

Wenn eine Firma sich so nach 4 Jahren überlegt ....
Ich mag falsch liegen ... schorry ;-)

Tschau
Klaus
OpenSUSE 11.2
- Eine einfache Lösung aus de.comp.lang.php.misc Date: Tue, 07 Oct 2003 20:03:32:
>> Wenn ihr PHP zu Dokumentationszwecken ausdrucken müsst, was verwendet
>> ihr dann?

Einen Drucker?

cero
Moderator
Moderator
Beiträge: 2292
Registriert: 5. Mai 2004, 20:33
Wohnort: nähe Buchholz i.d.N.

Beitrag von cero » 23. Jun 2005, 07:14

So weit habe ich mich damit noch nicht beschäftigt...
Ich hatte es neulich "gefunden" und es sah recht gut aus. Hätte ja sein
können, dass es jemand benutzt (Privat, Firma, etc.).
Wissen, was man weiß,
und wissen, was man nicht weiß,
das ist wahres Wissen.
(Konfuzius)


"Auf der dunklen Seite gibt es keine Kekse, Luke! Bleib lieber hier!" - Obi-Wan Kenobi

Benutzeravatar
TeXpert
Guru
Guru
Beiträge: 2166
Registriert: 17. Jan 2005, 11:22

Re: Erfahrungen mit papaya CMS?

Beitrag von TeXpert » 23. Jun 2005, 08:10

Klaus-D. Wenger hat geschrieben:Die Lzenzbedinungen kommen mir aber doch ein wennig komisch vor:
eher seltsam formuliert, aber
* Sie möchten eine kommerzielle Software vertreiben, die NUR in Verbindung mit papaya funktioniert. In diesem Falle ist ebenso der Erwerb einer kommerziellen Lizenz notwendig.
ist eine typische 2-Schienen Lizenzpolitik, Trolltech fährt auch gut damit.

und das hier:
* Sie möchten ein Programm, dass nicht der GPL Lizenz unterliegt, mit papaya Code verbinden oder auf Basis des papaya Codes entwickeln. In diesem Falle würde Ihre Software automatisch auch der GPL Lizenz unterliegen (sog. "Virus-Effekt" der GPL). Möchten Sie dies verhindern so können Sie eine kommerzielle Lizenz von uns erwerben.
ist eine umgangssprachliche Umschreibung der GPL...

was mich wundert:
Hinweis: Einzelne Module (sozusagen "papaya-Plugins") können anderen Lizenzbedingungen unterliegen. Bitte lesen Sie immer die Lizenzinformation zu jedem Modul.
Wenn für diese Module papaya essentiell ist, dürfte da keine andere Lizenz als GPL rauskommen....

Code: Alles auswählen

# to resolve all your problems, try this:
HOWTO='pack c5,41*2,sqrt 7056,unpack(c,H)-2,oct 115' && perl -le "print $HOWTO"
Ich beantworte keine Supportfragen per PM!

papaya
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 28. Jun 2005, 19:43
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit papaya CMS?

Beitrag von papaya » 28. Jun 2005, 19:52

Klaus-D. Wenger hat geschrieben:Die Lzenzbedinungen kommen mir aber doch ein wennig komisch vor:#

(...)

Mich persönlich, ganz privat, erinnert das doch irgendwie an ein DFÜ-Terminal-Programm namens Telemate Ende der 80ziger Anfang der 90ziger Jahre wo eine Bremer Firma (nicht der Hersteller/Programmierer) und deren Anwälte reich geworden sind, weil irgend jemand irgend etwas nicht wusste, nicht richtig gelesen hatte und zu hauf Eltern für Ihre Kinder abgenickelt haben bis hin zu Mailboxbetreibern die tausende von Mark zahlen mussten weil ihnen jemand für 10 Minuten was auf die Platte gedownloadet haben (in english free in deutsch kostenpflichtig/registrierungspflichtig).

Wenn eine Firma sich so nach 4 Jahren überlegt ....
Ich mag falsch liegen ... schorry ;-)
(...)
Hi,

keine Sorge, das ist nicht unsere Strategie.

Vielleicht ist die Formulierung noch etwas mißverständlich - gemeint ist aber das, was MySQL so charmant formuliert mit...
"If you are open source,
we are open source.
If you are closed source,
we are commercial."
Das Ziel ist lediglich, eine zweite Lizenz anzubieten, mit der Dritte das Produkt erweitern/verändern und dies dann kommerziell vertreiben können - auch wenn sie eine andere Lizenz als die GPL nutzen wollen.

Das herunterladbare papaya CMS ist ganz klar Open Source, im übrigen unter den Bedingungen der GPL der Free Software Foundation.

Viele Grüße,
André Schnitzler

Klaus-D. Wenger
Hacker
Hacker
Beiträge: 271
Registriert: 24. Dez 2004, 12:03
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit papaya CMS?

Beitrag von Klaus-D. Wenger » 28. Jun 2005, 20:11

papaya hat geschrieben:keine Sorge, das ist nicht unsere Strategie.

Vielleicht ist die Formulierung noch etwas mißverständlich -
Okay, dann bin ich ja zu frieden, war halt mein Eindruck ...
Ich werde mir das auch die Tage anschauen.

Tschau
Klaus-D. Wenger
OpenSUSE 11.2
- Eine einfache Lösung aus de.comp.lang.php.misc Date: Tue, 07 Oct 2003 20:03:32:
>> Wenn ihr PHP zu Dokumentationszwecken ausdrucken müsst, was verwendet
>> ihr dann?

Einen Drucker?

cero
Moderator
Moderator
Beiträge: 2292
Registriert: 5. Mai 2004, 20:33
Wohnort: nähe Buchholz i.d.N.

Re: Erfahrungen mit papaya CMS?

Beitrag von cero » 28. Jun 2005, 20:22

papaya hat geschrieben:
Hi,

keine Sorge, das ist nicht unsere Strategie.

Vielleicht ist die Formulierung noch etwas mißverständlich - gemeint ist aber das, was MySQL so charmant formuliert mit...
"If you are open source,
we are open source.
If you are closed source,
we are commercial."
Das Ziel ist lediglich, eine zweite Lizenz anzubieten, mit der Dritte das Produkt erweitern/verändern und dies dann kommerziell vertreiben können - auch wenn sie eine andere Lizenz als die GPL nutzen wollen.

Das herunterladbare papaya CMS ist ganz klar Open Source, im übrigen unter den Bedingungen der GPL der Free Software Foundation.

Viele Grüße,
André Schnitzler
Cool, der Chef liest mit - finde ich gut, dass Sie sich für Postings bezüglich
Ihres Produktes interessieren.

Da es jetzt einen Downloadbereich auf Ihrer Seite gibt, werde ich es auch
gerne mal testen.

Die neue Internetseite sieht übrigens wesentlich freundlicher aus als die alte.
Sie ist jetzt nicht mehr so dunkel.
Wissen, was man weiß,
und wissen, was man nicht weiß,
das ist wahres Wissen.
(Konfuzius)


"Auf der dunklen Seite gibt es keine Kekse, Luke! Bleib lieber hier!" - Obi-Wan Kenobi

papaya
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 28. Jun 2005, 19:43
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Re: Erfahrungen mit papaya CMS?

Beitrag von papaya » 28. Jun 2005, 20:35

cero hat geschrieben:Cool, der Chef liest mit - finde ich gut, dass Sie sich für Postings bezüglich Ihres Produktes interessieren.
Alles andere wäre ja schwer ignorant, man will ja zum einen wissen was andere über unsere Arbeit denken. Und nicht zuletzt haben wir gerade jetzt, so kurz nach der Offenlegung natürlich ein grosses Interesse, Interesse für papaya zu wecken und bei Problemen zur Seite zu stehen...
cero hat geschrieben: Die neue Internetseite sieht übrigens wesentlich freundlicher aus als die alte.
Sie ist jetzt nicht mehr so dunkel.
Danke, wir sind ja jetzt auch raus aus der dunklen Phase des geschlossenen Codes :D

Gruss,
André Schnitzler

cero
Moderator
Moderator
Beiträge: 2292
Registriert: 5. Mai 2004, 20:33
Wohnort: nähe Buchholz i.d.N.

Beitrag von cero » 29. Jun 2005, 17:46

Ich habe jetzt mal etwas mit Papaya gespielt. Mir gefällt es eigentlich recht
gut. Wenn es installiert ist, ist es recht einfach zu Benutzen. Vieles lässt sich
wirklich intuitiv nutzen.
Mit einer Sache habe ich nur gekämpft - Die Module. Ich wollte mit dem Standard-Template arbeiten.
Ich habe also ein paar Menüpunkte angelegt, Artikel geschrieben, etc... alles
wunderbar.
Dann wollte ich das Forum- und das FAQ-Modul nutzen und habe es nicht zum
Laufen gebracht. Ich habe dann etwas auf der Internetseite gesucht und ein
paar kurze Infos gefunden. Hängen die zu verwendenden Module tatsächlich
vom eingesetzten Template ab?


@Klaus-D. Wenger: Hast Du es schon getestet?
Wissen, was man weiß,
und wissen, was man nicht weiß,
das ist wahres Wissen.
(Konfuzius)


"Auf der dunklen Seite gibt es keine Kekse, Luke! Bleib lieber hier!" - Obi-Wan Kenobi

papaya
Newbie
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: 28. Jun 2005, 19:43
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von papaya » 29. Jun 2005, 18:13

cero hat geschrieben: Dann wollte ich das Forum- und das FAQ-Modul nutzen und habe es nicht zum Laufen gebracht. Ich habe dann etwas auf der Internetseite gesucht und ein paar kurze Infos gefunden. Hängen die zu verwendenden Module tatsächlich vom eingesetzten Template ab?
Die Seitenmodule geben je nach Typ unterschiedliches XML aus (da es unterschiedliche Inhalte sind). Theoretisch könnte man alles über eine einzelne XSLT-Datei formatieren lassen. Auf Grund der Performance ist diese Idee jedoch nicht sonderlich gut, da eine solche Datei viel zu groß werden würde.

Die mitgelieferten Templates sind nach Inhaltsmodulen gesplittet. Für die Foren/FAQ mußt du eine neue Ansicht anlegen, welche das Foren-/FAQ-Modul mit der entsprechenden XSLT-Datei verbindet. Nur wenn eine solche Ansicht existiert, wird das Modul auch zur Auswahl (bei den Seiten) angeboten.

Wenn die XSLT-Datei der aktuellen Ansicht kein Template für das Inhaltsmodul enthält, geben die Standardvorlagen in der Seitenvorschau eine Warnung aus.

cero
Moderator
Moderator
Beiträge: 2292
Registriert: 5. Mai 2004, 20:33
Wohnort: nähe Buchholz i.d.N.

Beitrag von cero » 29. Jun 2005, 18:27

papaya hat geschrieben:
Die mitgelieferten Templates sind nach Inhaltsmodulen gesplittet. Für die Foren/FAQ mußt du eine neue Ansicht anlegen, welche das Foren-/FAQ-Modul mit der entsprechenden XSLT-Datei verbindet. Nur wenn eine solche Ansicht existiert, wird das Modul auch zur Auswahl (bei den Seiten) angeboten.

Wenn die XSLT-Datei der aktuellen Ansicht kein Template für das Inhaltsmodul enthält, geben die Standardvorlagen in der Seitenvorschau eine Warnung aus.
Prompte Antwort...

Ok, dann muss ich mir das wohl noch etwas genauer ansehen. Hatte bis jetzt
nur damit "gespielt".

Melde mich wieder, ob ich erfolgreich war oder niedergeschlagen aufgegeben habe :wink:
Wissen, was man weiß,
und wissen, was man nicht weiß,
das ist wahres Wissen.
(Konfuzius)


"Auf der dunklen Seite gibt es keine Kekse, Luke! Bleib lieber hier!" - Obi-Wan Kenobi

Klaus-D. Wenger
Hacker
Hacker
Beiträge: 271
Registriert: 24. Dez 2004, 12:03
Wohnort: Bremen
Kontaktdaten:

Beitrag von Klaus-D. Wenger » 30. Jun 2005, 05:23

cero hat geschrieben:@Klaus-D. Wenger: Hast Du es schon getestet?
Nein, noch nicht, mach ich aber noch ;-)
OpenSUSE 11.2
- Eine einfache Lösung aus de.comp.lang.php.misc Date: Tue, 07 Oct 2003 20:03:32:
>> Wenn ihr PHP zu Dokumentationszwecken ausdrucken müsst, was verwendet
>> ihr dann?

Einen Drucker?

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste