[geloest] Verbindung zu MySQL über ODBC nicht erlaubt ?

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Fat_Fox
Hacker
Hacker
Beiträge: 335
Registriert: 2. Mär 2005, 09:56
Wohnort: /home/fat_fox
Kontaktdaten:

[geloest] Verbindung zu MySQL über ODBC nicht erlaubt ?

Beitrag von Fat_Fox » 20. Jun 2005, 15:18

hi@all

ich habe auf einem SUSE LINUX 9.2 Server einen MySQL Dienst laufen, für den mysql-server ist nur der benutzer root eingerichtet, nun habe ich mich im netz belesen und herausgefunden das ich, um eine MySQL Datenbank mit Microsoft Access zu bearbeiten einen ODBC treiber benötige, diesen habe ich von der website des MySQL projekts heruntergeladen und unter WINXP installiert wenn ich jetzt versuche unter winxp diesen treiber zu konfigurieren erhalte ich nach eingabe der nötigen daten den fehler das es meinem win XP rechner nicht erlaubt ist mit dem sql server zu verbinden, was muss ich am mysqlserver einstellen damit der das darf ?

für hilfe danke ich allen im Vorraus.
Zuletzt geändert von Fat_Fox am 15. Jul 2005, 07:57, insgesamt 1-mal geändert.
-= Fat_Fox =-

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

Wer gebrauchte Hardware für Desktop PC's oder einen Compaq Proliant 5500 loswerden möchte der meldet sich bitte per PN

Werbung:
Benutzeravatar
TeXpert
Guru
Guru
Beiträge: 2166
Registriert: 17. Jan 2005, 11:22

Beitrag von TeXpert » 21. Jun 2005, 09:10

erlaubt Dein mysql-Server denn IP-Verbindungen? in vielen (allen?) Distris ist das per Default erst mal abgeschaltet oder auf localhost beschränkt

Code: Alles auswählen

# to resolve all your problems, try this:
HOWTO='pack c5,41*2,sqrt 7056,unpack(c,H)-2,oct 115' && perl -le "print $HOWTO"
Ich beantworte keine Supportfragen per PM!

Fat_Fox
Hacker
Hacker
Beiträge: 335
Registriert: 2. Mär 2005, 09:56
Wohnort: /home/fat_fox
Kontaktdaten:

Beitrag von Fat_Fox » 21. Jun 2005, 14:53

eben das weiß ich nicht...wie finde ich das heraus, in der user-tabelle steht glaub nur der root auf localhost drinn.

ich habe schon versucht als root im client per

insert into user (host,user,password)
--> values (WINXPRECHNER,USERNAME,PASSWORT);

versucht einen berechtigten benutzer einzufügen aber da bringt er mir einen mysql-syntaxfehler ? muss ich das vieleicht unter mysqladmin versuchen ?
-= Fat_Fox =-

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

Wer gebrauchte Hardware für Desktop PC's oder einen Compaq Proliant 5500 loswerden möchte der meldet sich bitte per PN

Benutzeravatar
TomcatMJ
Guru
Guru
Beiträge: 2480
Registriert: 1. Apr 2004, 00:29
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von TomcatMJ » 21. Jun 2005, 15:00

Schnappdir am besten mal Webmin, installier das auf deinem Linux-Mysql-Server und stell mit dem Mysql-Modul von Webmin ein das der Zugriff von deinem Windows-Rechner aus auch erlaubt wird,am beten mit einem separaten User,,das geht am einfachsten.

Benutzeravatar
TeXpert
Guru
Guru
Beiträge: 2166
Registriert: 17. Jan 2005, 11:22

Beitrag von TeXpert » 21. Jun 2005, 17:01

quark, dafür braucht man keinen webmin, einfach mal in /etc/mysql/my.cnf schauen, was da drin steht, relevant ist:

Code: Alles auswählen

bind-address            = 127.0.0.1
wenn das da steht, gehts nur von localhost, dann auskommentieren.

bei älteren mysql-Versionen gabs noch ein "skip-networking" dann wurde local auch nicht über TCP/IP mit der DB geredet, das auch auskommentieren und mysql neu starten

Code: Alles auswählen

# to resolve all your problems, try this:
HOWTO='pack c5,41*2,sqrt 7056,unpack(c,H)-2,oct 115' && perl -le "print $HOWTO"
Ich beantworte keine Supportfragen per PM!

Benutzeravatar
TomcatMJ
Guru
Guru
Beiträge: 2480
Registriert: 1. Apr 2004, 00:29
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von TomcatMJ » 22. Jun 2005, 15:43

Klar,"brauchen" tut man den Webmin nicht aber er vereinfacht eben einiges (gerade für Anfänger relevant weil sonst ein paar Tage Lektürenbewältigung vor einem liegen)...man sollte allerdings auch drauf achten das in der Konfiguration der iptables-Regel (meist durch Firewallscripte irgendeiner Art angelegt) der Port 3306 überhaupt von außen zugänglich ist ..sonst muss man für Zugriff von außen nämlich erstmal den DB-Server auf einen anderen,zugänglichen Port lauschen lassen...

Fat_Fox
Hacker
Hacker
Beiträge: 335
Registriert: 2. Mär 2005, 09:56
Wohnort: /home/fat_fox
Kontaktdaten:

Beitrag von Fat_Fox » 22. Jun 2005, 16:00

@TomcatMJ: Deine Idee habe mit webmin habe ich versucht aber alleredings weigert er sich hartnäckig das webmin rpm zu installieren weil irgend eine signatur nicht stimmt...aber das ist ohnehin nicht die eleganteste Lösung.

@Texpert:

unter /etc/mysql/my.cnf gibt es nichts da der order bei meiner suse 9.2 nicht existiert.
dafür liegen unter /etc 2 Dateien und zwar die my.cnf und eine mysqlaccess.conf, in der my.cnf steht etwas von der skip network option drinn, allerdings is das schon auskommentiert, vieleicht habe ich ja was übersehen, ich poste mal die beiden dateien

my.cnf:

[code]
# Example MySQL config file for medium systems.
#
# This is for a system with little memory (32M - 64M) where MySQL plays
# an important part, or systems up to 128M where MySQL is used together with
# other programs (such as a web server)
#
# You can copy this file to
# /etc/my.cnf to set global options,
# mysql-data-dir/my.cnf to set server-specific options (in this
# installation this directory is /var/lib/mysql) or
# ~/.my.cnf to set user-specific options.
#
# In this file, you can use all long options that a program supports.
# If you want to know which options a program supports, run the program
# with the "--help" option.

# The following options will be passed to all MySQL clients
[client]
#password = your_password
port = 3306
socket = /var/lib/mysql/mysql.sock

# Here follows entries for some specific programs

# The MySQL server
[mysqld]
port = 3306
socket = /var/lib/mysql/mysql.sock
skip-locking
key_buffer = 16M
max_allowed_packet = 1M
table_cache = 64
sort_buffer_size = 512K
net_buffer_length = 8K
myisam_sort_buffer_size = 8M

# Don't listen on a TCP/IP port at all. This can be a security enhancement,
# if all processes that need to connect to mysqld run on the same host.
# All interaction with mysqld must be made via Unix sockets or named pipes.
# Note that using this option without enabling named pipes on Windows
# (via the "enable-named-pipe" option) will render mysqld useless!
#
#skip-networking

# Replication Master Server (default)
# binary logging is required for replication
# log-bin

# required unique id between 1 and 2^32 - 1
# defaults to 1 if master-host is not set
# but will not function as a master if omitted
server-id = 1

# Replication Slave (comment out master section to use this)
#
# To configure this host as a replication slave, you can choose between
# two methods :
#
# 1) Use the CHANGE MASTER TO command (fully described in our manual) -
# the syntax is:
#
# CHANGE MASTER TO MASTER_HOST=<host>, MASTER_PORT=<port>,
# MASTER_USER=<user>, MASTER_PASSWORD=<password> ;
#
# where you replace <host>, <user>, <password> by quoted strings and
# <port> by the master's port number (3306 by default).
#
# Example:
#
# CHANGE MASTER TO MASTER_HOST='125.564.12.1', MASTER_PORT=3306,
# MASTER_USER='joe', MASTER_PASSWORD='secret';
#
# OR
#
# 2) Set the variables below. However, in case you choose this method, then
# start replication for the first time (even unsuccessfully, for example
# if you mistyped the password in master-password and the slave fails to
# connect), the slave will create a master.info file, and any later
# change in this file to the variables' values below will be ignored and
# overridden by the content of the master.info file, unless you shutdown
# the slave server, delete master.info and restart the slaver server.
# For that reason, you may want to leave the lines below untouched
# (commented) and instead use CHANGE MASTER TO (see above)
#
# required unique id between 2 and 2^32 - 1
# (and different from the master)
# defaults to 2 if master-host is set
# but will not function as a slave if omitted
#server-id = 2
#
# The replication master for this slave - required
#master-host = <hostname>
#
# The username the slave will use for authentication when connecting
# to the master - required
#master-user = <username>
#
# The password the slave will authenticate with when connecting to
# the master - required
#master-password = <password>
#
# The port the master is listening on.
# optional - defaults to 3306
#master-port = <port>
#
# binary logging - not required for slaves, but recommended
#log-bin

# Point the following paths to different dedicated disks
#tmpdir = /tmp/
#log-update = /path-to-dedicated-directory/hostname

# Uncomment the following if you are using BDB tables
#bdb_cache_size = 4M
#bdb_max_lock = 10000

# Uncomment the following if you are using InnoDB tables
#innodb_data_home_dir = /var/lib/mysql/
#innodb_data_file_path = ibdata1:10M:autoextend
#innodb_log_group_home_dir = /var/lib/mysql/
#innodb_log_arch_dir = /var/lib/mysql/
# You can set .._buffer_pool_size up to 50 - 80 %
# of RAM but beware of setting memory usage too high
#innodb_buffer_pool_size = 16M
#innodb_additional_mem_pool_size = 2M
# Set .._log_file_size to 25 % of buffer pool size
#innodb_log_file_size = 5M
#innodb_log_buffer_size = 8M
#innodb_flush_log_at_trx_commit = 1
#innodb_lock_wait_timeout = 50

# The safe_mysqld script
[safe_mysqld]
err-log=/var/lib/mysql/mysqld.log

[mysqldump]
quick
max_allowed_packet = 16M

[mysql]
no-auto-rehash
# Remove the next comment character if you are not familiar with SQL
#safe-updates

[isamchk]
key_buffer = 20M
sort_buffer_size = 20M
read_buffer = 2M
write_buffer = 2M

[myisamchk]
key_buffer = 20M
sort_buffer_size = 20M
read_buffer = 2M
write_buffer = 2M

[mysqlhotcopy]
interactive-timeout
[/code]

mysqlacces.conf:

[code]
# ------------------------------------------------------------------------- #
# MySQLaccess version 2.0p2 #
# (c) Yves.Carlier@rug.ac.be, 1997 #
# #
# *** Configuration file *** #
# #
# -Default values read by mysqlaccess during initialisation. #
# This file is looked for in #
# 1) the current directory #
# 2) /etc/ #
# -Options given on the command-line override the values given in here #
# -Given options can't be overruled by empty/blanc options!! #
# ------------------------------------------------------------------------- #


# ----------------#
# Global settings #
# --------------- #
#$Param{'host'} = '';
$Param{'user'} = 'nobody';
$Param{'db'} = 'test';
$Param{'password'} = 'foobar';
$Param{'debug'} = 0;

# --------------------------#
# Settings for Command-line #
# ------------------------- #
if ($CMD) {
$Param{'superuser'} = 'root';
$Param{'rhost'} = 'localhost';
$Param{'spassword'} = '';
$Param{'brief'} = 1;
}

# ---------------------#
# Settings for CGI-BIN #
# -------------------- #
if ($CGI) {
$Param{'superuser'} = 'root';
$Param{'rhost'} = 'localhost';
$Param{'spassword'} = '';
$Param{'table'} = 1;
}

1; #to make require happy
[/code]

die mysql-version ist 4.0.21 und der fehler tritt unabhänig von der firewall aktivierung auf...das war meine erste idee.
-= Fat_Fox =-

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

Wer gebrauchte Hardware für Desktop PC's oder einen Compaq Proliant 5500 loswerden möchte der meldet sich bitte per PN

Benutzeravatar
TeXpert
Guru
Guru
Beiträge: 2166
Registriert: 17. Jan 2005, 11:22

Beitrag von TeXpert » 22. Jun 2005, 16:25

beim Überfliegen der cnf finde ich jetzt nichts unschönes... daher wäre in dem Fall dann die Firewall auch meine Vermutung gewesen, aber so.... z.zt. keine Idee...

Code: Alles auswählen

# to resolve all your problems, try this:
HOWTO='pack c5,41*2,sqrt 7056,unpack(c,H)-2,oct 115' && perl -le "print $HOWTO"
Ich beantworte keine Supportfragen per PM!

Benutzeravatar
TomcatMJ
Guru
Guru
Beiträge: 2480
Registriert: 1. Apr 2004, 00:29
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von TomcatMJ » 22. Jun 2005, 17:34

Welche Admintools für MySQL laufen denn bei dir überhaupt auf dem MySQL-Server? Für den Fall, dass phpMyAdmin da lauffähig installiert ist, leg doch einfach unter dessen Oberfläche den passenden User mit der Erlaubnis von dem Rechner von dem aus du darauf zugreifen willst auf die jeweilige Datenbank (oder eben alle Datenbanken=ganzer Server) zuzugreifen...
Das ganze kann man natürlich auch als SQL-Befehlsreihenfolge mit Sicherheit über die Kommandozeile an den Server weitergeben, aber da ich eben kein MySQL-Progger bin und manchmal eben die bequemen Wege der spartanischen Kommandozeile bevorzuge, denke ich ist dieser Weg ein sehr wohl akzeptabler, wenn denn auf deinem Server sowas eh schon liegen sollte oder sich installieren lässt...andere Admintools sollten das im übrigen ebenso können,müssen aber erstmal auf dem Server selber laufen um dann den Zugriff von einem anderen Rechner aus ja erstmal zuzulassen.

Ähm,mal abgesehen davon: root hat definitv ein Passwort verpasst bekommen in der MySQL-Hauptdatenbank,ja? Per Default war es ja meistens so das direkt nach der Installation erstmal ein Passwort gesetzt werden musste in der MySQL-Datenbank da es ursprünglich leer ist und nicht alle DB-Tools damit parat kommen...hatte so nen Event mal bei einem Bekannten der am anderen Ende der Welt (hielt sich da gerade in Brasilien auf) nicht drauf kam...
Es hatte bischen gedauert per Instant-Messenger gemeinsam das Problem zu lokalisieren zumal er es in der Zwischenzeit 7-8 mal schon neu installiert hatte bevor er mich fragte ob ich ihm da weiterhelfen könne mit der Installation einer Webapplication die eine MySQL-DB benötigte. Und eben diese kam ohne ein Passwort nicht an die DB ran obwohl ja noch gar kein Passwort gesetzt war,mussten wir dann per Hand eins setzen woraufhin danach alles einwandfrei funktionierte was vorher den Start verweigerte.

Bis denne,
Tom

jwartenb
Member
Member
Beiträge: 72
Registriert: 27. Mär 2004, 16:43

Beitrag von jwartenb » 22. Jun 2005, 17:56

Wie von TomcatMJ beschrieben muss ein Benutzer unter MySQL so eingerichtet werden, dass er das Recht hat von anderen Systemen auf die DB zuzugreifen. D.h. es gibt den gleichen Benutzer u.U. mehrfach mit unterschiedlichen IP-Adressen, von denen er zugreifen darf.

Zur Verwaltung auf dem Server bin ich eher ein Fan von MySQL Admin. Dieses Tool findest Du ebenfalls auf den Download-Pages von MySQL in Versionen für Linux und Windows (die Windows-Version nützt aber erst was, wenn der Benutzer das o.g. Recht hat).

Gruß
Jochen

Benutzeravatar
TeXpert
Guru
Guru
Beiträge: 2166
Registriert: 17. Jan 2005, 11:22

Beitrag von TeXpert » 22. Jun 2005, 18:07

also die default-Einstellung ist, dass zumindest root in 2 Formen drin ist, einmal über localhost und einmal mit '%' beide ohne Passwort, d.h. ein entsprechender User sollte existieren.

(siehe: http://dev.mysql.com/doc/mysql/en/defau ... leges.html) solange er nicht an den Usern gedreht hat, ist das alles noch kein Problem.[/code]

Code: Alles auswählen

# to resolve all your problems, try this:
HOWTO='pack c5,41*2,sqrt 7056,unpack(c,H)-2,oct 115' && perl -le "print $HOWTO"
Ich beantworte keine Supportfragen per PM!

Fat_Fox
Hacker
Hacker
Beiträge: 335
Registriert: 2. Mär 2005, 09:56
Wohnort: /home/fat_fox
Kontaktdaten:

Beitrag von Fat_Fox » 26. Jun 2005, 13:42

also der root hat von mir ein paswort für den zugriff von localhost bekommen, und zwar so wie es in dieser anleitung gesanden hat:

http://www.selflinux.org/selflinux/html/mysql.html

da beschreiben die auch commandos mit denen vordefinierte benutzer und ähnliches gelöscht werden sollen (abschnitt mysql absichern) es ist also durchaus möglich das ich weil ich ja nach dieser anleitung vorgegangen bin einiges zerschossen habe ich habe als admin-tools mysqladmin und mysqlcc mit installiert.

ich glaub ich installier den krempel noch mal neu *grml*
-= Fat_Fox =-

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

Wer gebrauchte Hardware für Desktop PC's oder einen Compaq Proliant 5500 loswerden möchte der meldet sich bitte per PN

Fat_Fox
Hacker
Hacker
Beiträge: 335
Registriert: 2. Mär 2005, 09:56
Wohnort: /home/fat_fox
Kontaktdaten:

Beitrag von Fat_Fox » 11. Jul 2005, 10:17

also nach der neuinstallation ergibt sich das selbe Bild:

bei der Konfiguration des ODBC-Treibers unter windows erhalte ich wenn ich beim mysqlserver die ip meines linuxservers eintrage eine fehlermeldung in der steht das es meinem windowsrechner (die ip wird angegeben) nicht erlaubt ist auf diesen server zuzugreifen.
b
itte hift mir jemand, wie kann ich händisch z.B. mit mysqladmin einen eintrag erzeugen das ein rechner mit einer bestimmte ip auf den server darf !

danke im vorraus.

ps: mysql sollte sich in der default config befinden, d.h. root hat noch kein passwort und andere benutzer gibt es auch nich ev. % zeichen bei host und so weiter sollten auch noch drin stehen...ich kapiers einfach nich *heul*
-= Fat_Fox =-

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

Wer gebrauchte Hardware für Desktop PC's oder einen Compaq Proliant 5500 loswerden möchte der meldet sich bitte per PN

Benutzeravatar
TomcatMJ
Guru
Guru
Beiträge: 2480
Registriert: 1. Apr 2004, 00:29
Wohnort: Köln
Kontaktdaten:

Beitrag von TomcatMJ » 11. Jul 2005, 17:59

Du solltest den Benutzern in MySQL nicht nur für den Host "localhost" sondern auch für den von dem aus du drauf zugreifen willst ein Passwort verpassen, denn sonst dürfen diese Benutzer ja NUR von localhost aus auf die Datenbank zugreifen....ich mach sowas meist entweder mit Webmin oder PhpMyAdmin weil ich finde das man es mit Kommandozeileneingaben auch übertreiben und es sich unnötig schwer machen kann:-)...mysqladmin nutze ich normalerweise quasi nicht (außer bei der Dinrichtung eines neuen DB-Servers) einfach weil es mir in vielen Dingen zu umständlich ist,daher kann ich dir da nun nicht den Konkreten Befehl zu sagen zum anlegen von Benutzern+Passwörtern, vermute jedoch das mit Benutzer%Host der Host zusammen mit dem Benutzer angegeben werden müsste bei Passwortvergabe....

Bis denne,
Tom

Fat_Fox
Hacker
Hacker
Beiträge: 335
Registriert: 2. Mär 2005, 09:56
Wohnort: /home/fat_fox
Kontaktdaten:

Beitrag von Fat_Fox » 12. Jul 2005, 09:49

ok ich sehs ja ein *g*

könntest du mir dann bitte die nötigen schritte unter phpmyadmin erläutern und auch was ich ev. beim installieren und einrichten dieses admin-tools beachten muss.

danke im vorraus.
-= Fat_Fox =-

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

Wer gebrauchte Hardware für Desktop PC's oder einen Compaq Proliant 5500 loswerden möchte der meldet sich bitte per PN

Benutzeravatar
TeXpert
Guru
Guru
Beiträge: 2166
Registriert: 17. Jan 2005, 11:22

Beitrag von TeXpert » 12. Jul 2005, 11:45

tu Dir selber den Gefallen und lies das mysql-Handbuch bzgl. der verschiedenen user, wenn Du schon einem User (root@localhost) ein Passwort verpasst hast, dann sollte es ein leichtes sein, das zu übertragen...

Code: Alles auswählen

# to resolve all your problems, try this:
HOWTO='pack c5,41*2,sqrt 7056,unpack(c,H)-2,oct 115' && perl -le "print $HOWTO"
Ich beantworte keine Supportfragen per PM!

Fat_Fox
Hacker
Hacker
Beiträge: 335
Registriert: 2. Mär 2005, 09:56
Wohnort: /home/fat_fox
Kontaktdaten:

Beitrag von Fat_Fox » 15. Jul 2005, 07:57

so...was lange währt wird endlich gut:

Ich habe es doch geschafft einen User dierekt unter mysql mit dem GRANT Statement anzulegen,jetzt funktioniert die ODBC verbindung und ich kann endlich meine Datenbank bauen

Gefunden hab ichs mit google und der hilfe des php-forums.
-= Fat_Fox =-

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt. (Albert Einstein)

Wer gebrauchte Hardware für Desktop PC's oder einen Compaq Proliant 5500 loswerden möchte der meldet sich bitte per PN

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast