initrd bei Installation des default-kernel = kernel panic

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Benutzeravatar
Frankie777
Advanced Hacker
Advanced Hacker
Beiträge: 916
Registriert: 30. Apr 2005, 23:22

initrd bei Installation des default-kernel = kernel panic

Beitrag von Frankie777 » 21. Mai 2005, 16:50

Hallo,
habe das prima HoTo über den Kernelbau ausprobiert.

Eine Sache habe ich abweichend gemacht.
Nach rpm -e vom default-nongpl und kernel-default
und -i vom neuen Kernel
habe ich den neuen Kernel wieder deinstalliert und dann
den default kernel wieder installiert, dabei wurde automatisch eine neue initrd erstellt!
- neuer Kernel ging nicht, kam aber zur Rettungskonsole
- gebootet auf default kernel hat gemeckert wegen reiser und gab kernel panic.

Durch rückspielen der gesicherten alten initrd konnte ich das System wieder problemlos starten! Weitere Probleme zu befürchten?

Aber wieso wird beim rpm -i der Suse kernels eine falsche initrd erstellt und das auch noch automatisch, was muß ich da beachten?

Suse 9.2 mit kernel-default 2.6.8-24.14 und kernel-default-nongpl-2.6.8-24-14

Brauche den nongpl-kernel überhaupt, Suse hat an machen Stellen in Yast gemeckert, wenn er nicht installiert war....

danke

Gruss

Frank

Werbung:
Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste