[gelöst]amule - Webinterface geht nicht

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Benutzeravatar
Linux-Guru
Member
Member
Beiträge: 187
Registriert: 25. Apr 2005, 21:23
Wohnort: Weltstadt Hochdorf
Kontaktdaten:

[gelöst]amule - Webinterface geht nicht

Beitrag von Linux-Guru » 26. Apr 2005, 09:10

Hi @all,

ich habe bei mir zu Hause aMule installiert. aMule funktioniert einwandfrei. Bringt auch "Hammer" - Geschwindigkeiten!! 8)

Nun wollte ich mein aMule über Firefox steuern. Habe dazu in den Einstellungen alle Dinge aktiviviert, die ich für nötig gehalten habe. Kennwörter, Ports und Adressen sind vergeben. Doch wenn ich nun die Adresse mit dem Port aufrufen möchte geht da nix!!

Was habe ich falsche gemacht??
Zuletzt geändert von Linux-Guru am 5. Aug 2005, 11:56, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Linux - Guru

Werbung:
IhmSelbst
Member
Member
Beiträge: 53
Registriert: 28. Okt 2003, 01:03
Wohnort: 26349 Jade, nds, adw
Kontaktdaten:

Beitrag von IhmSelbst » 27. Apr 2005, 08:06

schlecht zu sagen. möglicherweise einfach nicht die "external connections" aktiviert?
normal sieht das ungefähr dann so aus,
Bild,
wie in http://f25.parsimony.net/forum63199/messages/201538.htm beschrieben.
hier noch zwei links dazu:
http://www.linux-club.de/viewtopic.php?t=26052
http://www.amule.org/wiki/index.php/How ... ile_aMuled


cu

pimp
Newbie
Newbie
Beiträge: 16
Registriert: 25. Feb 2005, 21:43

Beitrag von pimp » 27. Apr 2005, 09:43

hast du amule compiliert? wenn ja hast du den webserver aus dem scr verzeichnis in dein .aMule Verzeichnis kopiert?

Benutzeravatar
Linux-Guru
Member
Member
Beiträge: 187
Registriert: 25. Apr 2005, 21:23
Wohnort: Weltstadt Hochdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Linux-Guru » 27. Apr 2005, 18:27

Erstmal Danke!!

Ich werds gleich mal ausprobieren!! thx für die Links.
Gruß
Linux - Guru

Benutzeravatar
Linux-Guru
Member
Member
Beiträge: 187
Registriert: 25. Apr 2005, 21:23
Wohnort: Weltstadt Hochdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Linux-Guru » 30. Apr 2005, 16:06

Also soweit gehts jetzt schon.
Ich habe aMule per rpm installiert. Verlief alles wunderbar!!

Bloß wenn ich jetzt im Firefox die Adresse: http://localhost:4711 angebe bekomme ich nur eine weiße Seite!!

Was ging da wieder schief?? :(
Gruß
Linux - Guru

Benutzeravatar
Profiler
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 13. Mär 2004, 04:43
Wohnort: NRW

Beitrag von Profiler » 4. Mai 2005, 10:07

Hallo zusammen,

habe genau das gleiche Problem, weiss niemand was?
Das Leben ist scheisse aber die Grafik ist geil.

Benutzeravatar
Profiler
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 13. Mär 2004, 04:43
Wohnort: NRW

Beitrag von Profiler » 4. Mai 2005, 11:18

Hallo zusammen,

Hat sich erlädigt. Oder sagen wir mal RTFM.
Das Leben ist scheisse aber die Grafik ist geil.

Benutzeravatar
Linux-Guru
Member
Member
Beiträge: 187
Registriert: 25. Apr 2005, 21:23
Wohnort: Weltstadt Hochdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Linux-Guru » 4. Mai 2005, 11:57

Aha...und wie hast du das Problem gelöst??

Ich habe zwar alles mögliche ausprobiert, aber es hat nie richtig gefunzt!! :cry:
Gruß
Linux - Guru

IhmSelbst
Member
Member
Beiträge: 53
Registriert: 28. Okt 2003, 01:03
Wohnort: 26349 Jade, nds, adw
Kontaktdaten:

Beitrag von IhmSelbst » 7. Mai 2005, 00:28

wie schon anderweitig gesagt.... http://www.amule.org/wiki/index.php/Webserver...

Benutzeravatar
Linux-Guru
Member
Member
Beiträge: 187
Registriert: 25. Apr 2005, 21:23
Wohnort: Weltstadt Hochdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Linux-Guru » 7. Mai 2005, 09:06

Ich habe aber ein RPM-Paket von aMule. Und somit gibts den Ordner da nicht bzw. vielleicht nicht mehr. oder??
Gruß
Linux - Guru

Benutzeravatar
Profiler
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 13. Mär 2004, 04:43
Wohnort: NRW

Beitrag von Profiler » 7. Mai 2005, 20:06

Hallo zusammen,

ich beschreib mal wie ich das Problem bei mir gelöst habe:

1. Downlaod aMule-2.0.0.rar (bekommt man auf der aMule Seite)

2. Dann den Order irgendwo entpacken.

3. Im Verzeichnis aMule-2.0.0\src\ den Order webserver kopieren und in das Verzeichnis .aMule einfügen.

4. In das Verzeichnis webserver wechseln und dort das File aMule.tmpl in das Verzeichnis .aMule verschieben.


5. aMule starten.

6. In der Konsole "amuleweb" eingeben und dann das Passwort.
Konsole nicht schliessen.

7. localhost:4711 (das wars)

So habe ich es zum laufen bekommen.
Das Leben ist scheisse aber die Grafik ist geil.

IhmSelbst
Member
Member
Beiträge: 53
Registriert: 28. Okt 2003, 01:03
Wohnort: 26349 Jade, nds, adw
Kontaktdaten:

Beitrag von IhmSelbst » 8. Mai 2005, 01:37

na, das´ ja doch recht komliziert.
normal sollte die webservergeschichte doch mittlerweile nach studium des amulewebserverhowtos, bzw. mit nem aktuellen rpm, vom tisch sein, da ist doch atm in den momentan erhältlichen rpms eigentlich alles notwendige mit drin...
ich glaub´, ich schreib da wohl doch besser nochmal was zu. - kann aber ne weile dauern...


cu

IhmSelbst
Member
Member
Beiträge: 53
Registriert: 28. Okt 2003, 01:03
Wohnort: 26349 Jade, nds, adw
Kontaktdaten:

Beitrag von IhmSelbst » 8. Mai 2005, 02:07

moin.
also dann doch nochmal...
um den muli von extern zu kontrollieren, muß natürlich der muli selbst in irgendeiner version (amule, oder amuled), und amuleweb laufen.
also in konsole den muli entweder als "amule", oder als "amuled" starten. - die meisten werden ihn wohl als standardamule laufen lassen, also nicht als amuled.
weiterhin braucht man das webserververzeichis und die templates usw. - ob man das alles installiert hat, kann man bekanntlich ja folgendermaßen nachsehen:

Code: Alles auswählen

rpm -ql aMule
der darauffolgend ausgegebene bandwurm sollte dann (wohl dem, der ein scrollrad hat...) darüber aufschluss geben. (es sollte irgendwas mit "webserver" und darunter, sowie "aMule.tmpl" aufgeführt werden.)
ob des zeug _überhaupt_ in einem rpm enthalten ist, läßt sich bekanntlich ja mit "rpm -qlp filename.rpm" anzeigen, also beispielweise so:

Code: Alles auswählen

rpm -qlp aMule-2.0.0-1.pm.1.i586.rpm
ob man amuleweb _überhaupt_ hat, kann man auch mit "whereis" auschecken.

Code: Alles auswählen

ihmselbst@linux:~> whereis amuleweb
amuleweb: /usr/local/bin/amuleweb
aha.
also schonmal vorhanden.
nun muß der olle auch laufen.
also in der bash "amuleweb". - sollte dann irgendwie so aussehen:

Code: Alles auswählen

ihmselbst@linux:~> amuleweb
Enter password for mule connection: --> hier blind das passwort eingeben, und danach <return> <---

Erstelle Client...
Verbindung wird hergestellt....
Benutze Host 'localhost' Port: 4712
Versuche zu verbinden (Timeout = 10sek)...
Verbindung hergestellt zu aMule 2.0.0

---------------------------------
|       aMule Web Server        |
---------------------------------


Benutze 'Help' für eine Liste der Kommandos

Webserver: gestartet
aMuleweb$
WSThread: Thread started
WSThread: created service
WSThread: created socket listening on :4711
jetzt in dem sagenumwobenen browser des vertrauens url und port eingeben, und der loginscreen sollte erscheinen:
Bild

sollte man, aus welchen gründen auch immer, nichts sehen, dann ist das webserververzeichnis (/usr/share/amule/webserver oder /usr/local/share/amule/webserver/) bezüglich existenz und vorhandenseins, sowie irgendwelcher webservertemplates zu untersuchen und ggf. nachzuinstallieren, oder aus den sources zu kopieren. normal reicht ein aktuelles .rpm aus, da dort afaik alles drin ist.)

sind die verzeichnisse vorhanden, sollte man in den aMuleeinstellungen nachschauen:
"einstellungen", "fernsteuerung":
Bild
oder man bearbeite direkt die amule.conf. mit dem editor der wahl, und speichere sie danach ab.
die connection- und webservergeschichte sollte natürlich dabei besondere bachtung finden. sollten wohl folgende punkte sein:
...
AcceptExternalConnections=1
ECUseTCPPort=1
ECPort=4712
ECPassword=(sehrlangespasswort)
...
[WebServer]
Enabled=1
Port=4711
PageRefreshTime=120
UseGzip=1
UseLowRightsUser=1
Password=(sehrlangespasswort)
PasswordLow=(sehrlangespasswort)
...
in ner konsole amuleweb starten, oder automatisch mit dem amule starten lassen, und gut. - normal sollte man jetzt via amuleweb auf den amule auch von externerseits zugreifen können, sofern die firewall zugriff von außerhalb erlaubt.

werr will, holt sich noch nen dyndnsaccount, startet dann noch irgendwas wie ddclient oder so, und kann dann recht komfortabel von außerhalb über http://deindyndnsaccountname:port auf den esel zugreifen, ohne die jeweils aktuelle ip kennen zu müssen.


man beachte übrigens:
amuleweb macht den muli (der auch auf irgendeinem rechner ganz normal als amule mit gui laufen kann) nur via browser verfügbar, hat so erstmal nichts mit amuled zu tun. (amuled ist sozusagen der muli ohne gui.)
die o.a. bilder lassen sich übrigens anklicken, und sollten sodann etwas augenverträglicher dargestellt werden.
wer auch mal für lau das eine oder andere bild hochladen möchte:
<werbung>
http://www.theimagehosting.com/
</werbung>

cu

Benutzeravatar
Linux-Guru
Member
Member
Beiträge: 187
Registriert: 25. Apr 2005, 21:23
Wohnort: Weltstadt Hochdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Linux-Guru » 8. Mai 2005, 12:28

Ich habe es inzwichen auch hinbekommen. Habs einfach so gemacht wie du es beschrieben hast!!

War eine Kinderspiel!! thx @all
Gruß
Linux - Guru

Benutzeravatar
Profiler
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 13. Mär 2004, 04:43
Wohnort: NRW

Beitrag von Profiler » 8. Mai 2005, 18:30

Hallo IhmSelbst,

ich sehe grade in Deinen Screenshot, das Dein aMule in Deutsch ist, wenn ich auf Deutsch umstelle, werden mir die Umlaute nicht richtig angezeigt. Kannst Du mir mal sagen welche Packete und wie Du sie installiert hast. Das wäre echt cool. Danke
Das Leben ist scheisse aber die Grafik ist geil.

IhmSelbst
Member
Member
Beiträge: 53
Registriert: 28. Okt 2003, 01:03
Wohnort: 26349 Jade, nds, adw
Kontaktdaten:

Beitrag von IhmSelbst » 8. Mai 2005, 20:17

atm läuft ganz normal er hier:
http://www.amule.org/files/details.php?file=77

bringt im log die info Dies ist aMule 2.0.0 using wxGTK1 v2.6.0, basierend auf eMule.
da dürfte bei dir was anderes stehen, abhängig von unicodeuntestützung und wxgtk.

schlag mich tot, aber ich installier hier soviel von dem zeug hin und her, das weiß ich doch _jetzt_ nicht mehr... ;)
ne, hatte vorher allen amule und wxdings runtergetan, und dann neu installiert.


cu

Benutzeravatar
Profiler
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 13. Mär 2004, 04:43
Wohnort: NRW

Beitrag von Profiler » 8. Mai 2005, 20:28

Hallo IhmSelbst,

vielen Dank für die schnelle Antwort, na da kann man nichts mache ich glaube ich werde noch ein bischen rumprobieren. Danke nochmal.
Das Leben ist scheisse aber die Grafik ist geil.

IhmSelbst
Member
Member
Beiträge: 53
Registriert: 28. Okt 2003, 01:03
Wohnort: 26349 Jade, nds, adw
Kontaktdaten:

Beitrag von IhmSelbst » 9. Mai 2005, 08:56

moin Profiler,
ne, soooo einfach gebenwe ja dann doch nicht auf. (auch wenn man manchmal doch erst recht spät wieder heimkommt. - daher der späte reply...) ;)
zu den paketen nochmal:
rpm -q aMule zeigt "aMule-2.0.0-1"
und
rpm -q wxGTK "wxGTK-2.6.0-1".
es sind also die files
aMule-2.0.0-1.i586-wxGTK-2.6.0-SuSE_9.2-9.3.rpm
wxwxGTK-2.6.0-1.i686-SuSE_9.2-9.3.rpm

dann fiel mir noch was ein, nämlich das mächtige gedächtnis der bash... ;)
runtergeschmissen hatte ich seinerzeit die davor vorhandenen versionen mit

rpm -e wxGTK --nodeps *auauffälligpfeif*
und
rpm -e amule

dann die jetzigen draufgetan mit
rpm -Uvh wxGTK-2.6.0-1.i686.rpm --force *schäm*
rpm -Uvh aMule-2.0.0-1.i586-wxGTK-2.6.0-SuSE_9.2-9.3.rpm

naja, das ergebnis war dann eben das von oben.


cu

Benutzeravatar
Profiler
Newbie
Newbie
Beiträge: 33
Registriert: 13. Mär 2004, 04:43
Wohnort: NRW

Beitrag von Profiler » 9. Mai 2005, 18:43

Danke man,

das ist ja super von Dir, werde noch ein bischen warten weil ich noch ein paar Kleinigkeiten in der Queue habe, dann werde ich mal meinen alten aMule runterschmeissen und die von Dir angegebenen Packete installieren. Das Ergäbnis/Erfahrung werde ich hier nocheinmal posten. Bis dann mal.............
Das Leben ist scheisse aber die Grafik ist geil.

Benutzeravatar
Linux-Guru
Member
Member
Beiträge: 187
Registriert: 25. Apr 2005, 21:23
Wohnort: Weltstadt Hochdorf
Kontaktdaten:

Beitrag von Linux-Guru » 9. Mai 2005, 19:21

Also ich hab es des auch schon gemacht. Und hat alles einwandfrei funktioniert. Vom Löschen der bisherigen RPM-Pakete über das runterladen der Neuen bis hin zur Installation.

Hat sich aber nicht viel geändert!!
Gruß
Linux - Guru

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste