2-3 Anfängerfragen zum Kernelupdatehowto

Alles rund um die Systemverwaltung, die Administration und Konfiguration Eures Linuxsystems

Moderator: Moderatoren

Antworten
Brumgabrasch
Newbie
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 27. Apr 2004, 17:23

2-3 Anfängerfragen zum Kernelupdatehowto

Beitrag von Brumgabrasch » 20. Apr 2005, 17:59

So, nach einem Jahr Linux ist es jetzt wirklich Zeit mich mit dem Kernel bisschen zu beschäftigen. Damit ich über ein bisschen weniger Leichen steigen muss, habe ich beschlossen, statt eines Vanillakernel mir einen "Ausprobier" 2. Kernel einmal aus den Suse Kernel Sourcen zu bilden.

Wenn ich jetzt meinen selber kompilierten Kernel installiere, laufe ich da nicht in die Gefahr, dass es mir die Dateien vom alten überschreibt, da dieser ja in meinem Fall genau gleich heisst?

Die gleiche "Furcht" besitze ich auch vor dem erstellen der initrd. Ist sie berechtigt?

Und da ich ja den Kernel aus den Suse Standard Sourcen kompilliere, muss ich dann ein neues Kernelmodul für submount bauen oder nicht? Einerseits ist es ja der Gleiche Kernel (d.h. jedenfalls mit der gleichen Versionsnummer), anderseits hat er ja eine andere Konfiguration.

Gruss Brumgabrasch

Werbung:
Benutzeravatar
Gimpel
Guru
Guru
Beiträge: 1983
Registriert: 11. Feb 2004, 13:58
Wohnort: Mjunik .... "no a hoibe, resi!"
Kontaktdaten:

Beitrag von Gimpel » 20. Apr 2005, 19:42

einfach im Makefile die EXTRAVERSION ändern, schon heißt er anders

in den suse sourcen sollte submount drin sein...
Bild on AMD Athlon64 X2 5600+|64bit|6GB DDR2 800MHz|nVidia GF 8500GT|2.6.29-rc1-moo1|BTRFS|KDE-4.2 SVN trunk + Compiz++|M-Audio Audiophile 2496
----
Bild

Brumgabrasch
Newbie
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 27. Apr 2004, 17:23

Beitrag von Brumgabrasch » 20. Apr 2005, 20:03

also:

Code: Alles auswählen

VERSION = 2
PATCHLEVEL = 6
SUBLEVEL = 8
EXTRAVERSION = -$(shell echo $(CONFIG_RELEASE)-$(CONFIG_CFGNAME))
NAME=
zu:

Code: Alles auswählen

VERSION = 2
PATCHLEVEL = 6
SUBLEVEL = 8
EXTRAVERSION = -$(shell echo $(CONFIG_RELEASE)-$(CONFIG_CFGNAME))_test
NAME=
und dann der Befehl für die initrd

Code: Alles auswählen

mkinitrd -k vmlinuz-2.6.8-24.14_test -i initrd-2.6.8-24.14_test

hue
Member
Member
Beiträge: 159
Registriert: 16. Jun 2004, 18:59

Beitrag von hue » 20. Apr 2005, 20:23

Hallo

mit dem oben unter wichtig http://www.linux-club.de/viewtopic.php?t=21685 beschriebenen Vorgehen war ich bestens bedient.

Code: Alles auswählen

rpm -e --justdb kernel-default
lässt dir den alten Kernel stehen.

Gruss
hue
AMD 64 X2 4200+, Nvidia GeForce 7300 LE
opensuse 13.1-64 Bit, IceWM

Brumgabrasch
Newbie
Newbie
Beiträge: 29
Registriert: 27. Apr 2004, 17:23

Beitrag von Brumgabrasch » 20. Apr 2005, 20:29

dass Problem ist, dass ich nicht weiss, ob ein Kernel, der aus den gleichen Sourcen gemacht wurde, die genau gleichen files erzeugt.

rpm -e --justdb kernel-default

entfernt ja den Kernel nur aus der Datenbank, also könnte ein rpm, dass die genau gleichen Dateien entählt, die Daten überschrieben. jedoch nicht den Datenbankeintrag, sondern den Kernel selber

Benutzeravatar
Gimpel
Guru
Guru
Beiträge: 1983
Registriert: 11. Feb 2004, 13:58
Wohnort: Mjunik .... "no a hoibe, resi!"
Kontaktdaten:

Beitrag von Gimpel » 20. Apr 2005, 21:40

o_O was hatn suse da für nen kram in die EXTRAVERSION gepackt??
unglaublich

SiRiUS linux # cat Makefile | grep 'EXTRAVERSION ='
EXTRAVERSION =-rc2-ckpp1

wobei mein kernel 2.6.12-rc2-ck1 heißt und nachdem da noch ricer4 und bissl anderes zeug drin is hab ich ckpp1 draus gemacht

also mit _test am ende von dem bash command dürfte schief gehen. schreib da einfach hin was es auch ist/werden soll
Bild on AMD Athlon64 X2 5600+|64bit|6GB DDR2 800MHz|nVidia GF 8500GT|2.6.29-rc1-moo1|BTRFS|KDE-4.2 SVN trunk + Compiz++|M-Audio Audiophile 2496
----
Bild

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast